Nährstoffmängel: Wie man sie verhindert und behebt.

Inhaltsverzeichnis:

Genau wie wir Menschen benötigen auch Cannabispflanzen eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung, um zu überleben und zu gedeihen. Sie sind auf die richtige Menge an Nährstoffen angewiesen, damit sie wichtige physiologische Funktionen erfüllen können. Sobald den Pflanzen nur ein Teil des Puzzles fehlt, verlangsamt sich das Wachstum und der Ertrag kann beeinträchtigt werden.

Glücklicherweise kann die Cannabispflanze ziemlich gut kommunizieren, was sie braucht: Tritt ein Nährstoffmangel auf, sendet sie häufig ein Signal aus – Welken, Verfärbung, gekräuselte Blätter –, um den Erzeuger darüber zu informieren, was ihr fehlt.

Bevor wir uns jedoch im Detail mit der Vorbeugung und Behebung unterschiedlicher Nährstoffmängel befassen, solltest Du vorab einige wichtige Dinge wissen.


MAKRO- VS. MIKRONÄHRSTOFFE

Bei Makronährstoffen handelt es sich um Mineralien, die Cannabispflanzen in großen Mengen benötigen. Diese sind Stickstoff, Phosphor und Kalium. Genau wie Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß die Eckpfeiler der menschlichen Ernährung bilden, benötigt Cannabis diese wichtigen Mineralien in großen Mengen, um Schlüsselprozesse durchzuführen.

Mikronährstoffe dagegen sind Mineralien und Elemente, die in viel geringeren Mengen benötigt werden. Für die Pflanzengesundheit sind sie jedoch ebenso wichtig. Dazu gehören Eisen, Zink, Schwefel, Bor und andere. Man kann sie in der menschlichen Ernährung mit Mineralien und Vitaminen vergleichen. Wir brauchen nicht viel von ihnen, aber ohne sie würde es nicht lange dauern, bis wir krank werden.

MOBILE VS. IMMOBILE NÄHRSTOFFE

Den Unterschied zwischen mobilen und immobilen Nährstoffen zu kennen, kann Dir als Anbauer helfen, Mängel genauer zu diagnostizieren.

Unter mobilen Nährstoffen versteht man Mineralien, die innerhalb der gesamten Pflanze in Bereiche transportiert werden können, in denen sie am dringendsten benötigt werden. Beispielsweise kann in älteren Fächerblättern gespeicherter Phosphor für neueres Wachstum genutzt werden, sobald dort ein entsprechender Mangel auftritt. Aus diesem Grund macht sich ein Mangel an einem mobilen Nährstoff erst bei älterem Wachstum bemerkbar.

Immobile Nährstoffe dagegen verbleiben an Ort und Stelle, was bedeutet, dass die Pflanzen sie nicht umverteilen können. Tritt beispielsweise ein Zinkmangel auf, zeigen sich die Anzeichen zuerst im neueren Wachstum, da die Pflanze ihren Mineralvorrat nicht verlagern kann.

ELEMENTS (Symbols)MOBILITY IN PLANT

NUTRIENT DEFICIENCY
(Old leaves)

NUTRIENT DEFICIENCY
(New leaves)
Stickstoff
(N)
Mobile X
Phosphor
(P)
Mobile X
Kalium
(K)
Mobile X
Calcium
(Ca)
Immobile X
Schwefel
(S)
Immobile X
Magnesium
(Mg)
Mobile X
Eisen
(Fe)
Immobile X
Mangan
(Mn)
Immobile X
Bor
(B)
Immobile X
Molybdän
(Mo)
Mobile X
Zink
(Zn)
Immobile X


AUF DEN PH-WERT KOMMT ES AN

Selbst wenn Dein Boden alle Nährstoffe enthalten sollte, kann es passieren, dass Deine Pflanzen nicht auf alle Mineralien zugreifen können, weil der pH-Wert nicht stimmt. Cannabispflanzen gedeihen in einem Boden-pH-Wert zwischen 6,0 und 6,5. Bei niedrigeren oder höheren Werten haben die Pflanzenwurzeln Schwierigkeiten, wichtige Nährstoffe aufzunehmen – ein Phänomen, das man als Nährstoffsperre bezeichnet. Routinemäßige Spülungen können dies verhindern. Behalte Deine Werte mit einem pH-Messgerät im Auge. Und sieh Dir diese Techniken an, mit denen Du den pH-Wert Deines Bodens anpassen kannst.

BIOLOGISCH ANBAUEN

Fortschritte in der Bodenkunde machen deutlich, dass die Rhizosphäre (Wurzelzone) vor Leben nur so wimmelt. In diesem Bereich arbeitet ein komplexes Netzwerk von Mikroorganismen synergistisch mit dem Wurzelsystem zusammen. Der Boden ist auf ein optimales Gleichgewicht zwischen Bakterien und Pilzen angewiesen, um organische Stoffe abbauen und Nährstoffe für die Pflanzen freisetzen zu können.

Die Konzentration auf die Kompostierung und Herstellung eines lebendigen Bodens ermöglicht langfristig einen Schutz vor Nährstoffmängeln und unterstützt die blühende Artenvielfalt in der Rhizosphäre. Eine solche, mit förderlichem Leben erfüllte Umgebung wird Dir helfen, Deinen Ertrag zu steigern.

Als Erzeuger kannst Du kurzfristig jedoch direkter eingreifen. Beim Mangel bestimmter Nährstoffe kannst Du etwa das Einsprühen der Blätter als schnelle Lösung einsetzen. Bei dieser Methode umgehst Du die Wurzeln und die Nährstoffe werden direkt durch die Blätter aufgenommen.

WIE MAN NÄHRSTOFFMÄNGEL VERHINDERT UND BEHEBT

Nachfolgend findest Du eine Liste der wichtigsten Nährstoffmängel, die auftreten können, sowie Informationen dazu, wie Du sie verhindern und beheben kannst, falls sie auftreten.

STICKSTOFF

Als mobiler Makronährstoff spielt Stickstoff eine wichtige Rolle bei der Photosynthese und der Bildung lebenswichtiger Pflanzenproteine. Ein Stickstoffmangel kann dazu führen, dass ältere Blätter vergilben und abfallen, sich die gesamte Pflanze verfärbt und der Ertrag sinkt.

Stickstoff

Vorbeugung

• Halte den pH-Wert in einem optimalen Bereich (6,0–6,5).
• Beginne mit einer nährstoffreichen Pflanzenerdmischung.
• Beginne mit der Kompostierung, um in Zukunft ein nährstoffreiches Medium zu gewährleisten.
Mykorrhizen werden mit stickstoffoxidierenden Bakterien assoziiert. Füge sie Deinem Boden hinzu, um den Stickstoffgehalt zu erhöhen.

Korrekturen

• Die meisten organischen Düngemittel enthalten genügend Stickstoff, um den Mangel zu beheben: Probiere Fischmehl, Dung, Luzerne oder Federmehl.
• Passe den pH-Wert entsprechend an.
• Trage Komposttee als Blattspray auf, um eine schnelle Lösung herbeizuführen.
• Erhöhe mit Küchenabfällen, frischem Schnitt und Grasschnitt die Stickstoffmenge in Deinem Kompost.

PHOSPHOR

Auch Phosphor wirkt in der Cannabispflanze als Makronährstoff. Da es sich um einen mobilen Nährstoff handelt, können die Pflanzen das Mineral in die Bereiche leiten, in denen es am dringendsten benötigt wird. Phosphor spielt eine wesentliche Rolle bei der Photosynthese sowie bei der Proteinsynthese und ist ein entscheidender Bestandteil der DNA. Ein Phosphormangel kann sich in rot-/lilafarbenen Stielen, braunen Flecken auf den Blättern und trockenen Blättern manifestieren.

Phosphor

Vorbeugung

• Verwende Böden mit hohem Anteil an organischem Material.
• Erhöhe die Absorptionsrate durch Verwendung von gut belüftetem Boden.
• Verwende Mykorrhizapilze in Deinem Boden, um die Phosphoraufnahme zu verbessern. Diese Mikroben helfen, unlösliche Phosphate in verfügbare Moleküle umzuwandeln.
• Füge Deinem Kompost mehr Dung hinzu.

Korrekturen

• Bringe den pH-Wert in das obere Ende des Spektrums – Deine Pflanze kann den Phosphor leichter absorbieren.
• Füge Deinem Boden Wurmhumus und Fischmehl hinzu.
• Trage einen organischen Dünger mit hohem Phosphatgehalt auf.
• Es besteht die Gefahr, dass Du überwässerst. Also gieße nur, wenn die oberen 3cm des Bodens trocken sind, um zu vermeiden, dass das Medium zu feucht wird.
• Stelle Deine Pflanze an einen wärmeren Ort oder installiere eine Plane, um mehr Wärme zu speichern. Bei Temperaturen unter 15° fällt es den Pflanzen schwerer, Phosphor aufzunehmen.

KALIUM

Kalium: der dritte und letzte Makronährstoff. Das Mineral hilft bei der Regulierung der CO₂-Aufnahme und spielt eine Rolle bei der Photosynthese. Der mobile Nährstoff hilft ebenso bei der Produktion von ATP (der zellulären Energieeinheit). Ein Kaliummangel tritt als braune und gelbe Blattspitzen und -kanten, zusammengerollte Blätter und Streckung in Erscheinung.

Kalium

Vorbeugung

• Sei vorsichtig mit dem Einsatz von Düngemitteln. Falls Du Deine Pflanzen zu oft düngst, kann sich Salz ansammeln und die Kaliumaufnahme unterbrochen werden.
• Verbessere Deinen Kompost mit Hartholzasche und Seetangmehl.
• Nicht überwässern.

Korrekturen

• Spüle das Medium.
• Miss den pH-Wert und pass ihn gegebenenfalls an, um eine eventuelle Nährstoffsperre zu korrigieren.
• Füge dem Boden Hühnermist hinzu.
• Trage Bio-Seetang als Blattspray auf.

CALCIUM

Dieser unbewegliche Mikronährstoff ist für die Pflanzengesundheit von entscheidender Bedeutung und hilft, die Zellwände der Pflanzen zusammenzuhalten. Ein Calciummangel kann zu neuem Wachstum von Wurzelspitzen und jungen Blättern führen, die sich falsch ausbilden und deformieren.

Calcium

Vorbeugung

• Füge dem Wachstumsmedium Dolomitkalk/Gartenkalk hinzu.
• Ein pH-Wert von 6,2 bietet die beste Umgebung für die Calciumaufnahme.
• Füge Deinem Bio-Kompost viele Eierschalen hinzu.
• Schaff Dir eine Wurmfarm an! Wurmguss liefert viele Nährstoffe, einschließlich Calcium.

Korrekturen

• Trage eine Cal-Mag-Ergänzung auf.
Erhöhe oder senke den pH-Wert in Richtung 6,2.
• Füge einen Teelöffel Kalkhydrat zu 4l Wasser hinzu und gieße Deine Pflanzen mit der Lösung.

SCHWEFEL

Obwohl dieser wichtige immobile Nährstoff in sehr geringen Mengen benötigt wird, trägt er dennoch zur Bildung lebenswichtiger Enzyme und Proteine bei. Ein Schwefelmangel führt zu einer Gelbfärbung des neuen Wachstums und zu Verfärbungen an den Unterseiten der Blätter.

Schwefel

Vorbeugung

• Polstere Deinen Komposthaufen mit Dung.
• Pilze und Bakterien sind der Schlüssel zur Schwefelfreisetzung im Boden. Setze Techniken wie Direktsaat ein, um diese Freisetzung zu fördern, und füge einige Mykorrhizen hinzu, falls Du in Töpfen anbaust.

Korrekturen

• Bittersalz ist reich an Schwefel. Füge 1–2 Teelöffel Bittersalz zu etwa 4l Wasser hinzu und gieße diese Mischung, bis die Symptome verschwinden.
• Stelle den pH-Wert bei Bedarf auf den optimalen Bereich ein.

MAGNESIUM

Ohne diesen unbeweglichen Mikronährstoff wäre die Photosynthese nicht möglich. Das Mineral befindet sich im Herzen des Chlorophyllmoleküls und ermöglicht es, Licht zu absorbieren. Ein Magnesiummangel führt zu einem geringeren Wachstum, dem man ansieht, das es weniger Ertrag einbringen wird. Die Blätter werden gelb, trocknen aus und werden schließlich braun.

Magnesium

Vorbeugung

• Füge dem Wachstumsmedium Dolomitenkalk hinzu.
• Verwende Kompost mit viel Dung.
• Sorge für ein gutes pH-Gleichgewicht.

Korrekturen

• Spüle das Medium mit Wasser, das einen pH-Wert von 6,0 aufweist, falls der pH-Wert nicht im Gleichgewicht sein sollte.
• Auch Bittersalz stellt Magnesium zur Verfügung. Füge 1–2 Teelöffel Bittersalz zu etwa 4l Wasser hinzu und gieße damit, bis die Symptome abgeklungen sind.

EISEN

Eisen spielt eine wesentliche Rolle bei der Chlorophyllbildung. Das Element ist auch Teil mehrerer Enzyme und einiger wichtiger Pigmente. Insgesamt hilft dieser unbewegliche Mikronährstoff den Pflanzen bei der Durchführung von Stoffwechsel- und Energiebildungsprozessen. Falls Deine Pflanzen einen Eisenmangel aufweisen, wirst Du feststellen, dass das junge Wachstum an der Spitze der Pflanze hellgelb wird.

Eisen

Vorbeugung

• Hilf Deinen Pflanzen, vorhandenes Eisen aufzunehmen, indem Du dem Boden Mykorrhizen hinzufügst. Diese synergistischen Organismen helfen, das Element in das Wurzelsystem und darüber hinaus zu transportieren.
• Teste den pH-Wert Deines Bodens, um eine Nährstoffsperre auszuschließen.
• Füge Deinem Komposthaufen Hühnermist, Küchenabfälle und Seetang hinzu.

Korrekturen

• Sorge für den idealen pH-Wert.
• Spüle das Wachstumsmedium und füge anschließend ein Eisenpräparat hinzu.
• Verwende eine kleine Menge Stickstoffdünger, um den pH-Wert zu senken und den Pflanzen den Zugang zu Eisen zu erleichtern.

MANGAN

In der Welt des Cannabisanbaus schenkt man Mangan für gewöhnlich nicht allzu viel Aufmerksamkeit. Dieser unbewegliche Mikronährstoff spielt jedoch eine grundlegende Rolle in der Cannabisphysiologie. Es unterstützt Photosynthese, Atmung, Stickstoffassimilation und Wurzelzellverlängerung und schützt die Wurzeln vor schlechten Mikroben.

Ein Manganmangel zeigt sich als hellgrüne Verfärbung nahe der Basis des neuen Wachstums. Dies erstreckt sich schließlich bis zu den Spitzen und braune Flecken beginnen, aufzutreten.

Mangan

Vorbeugung

• Ein unausgeglichener pH-Wert fördert meist auch einen Manganmangel. Miss den pH-Wert Deines Bodens deshalb häufig und halte ihn im optimalen Bereich, um sicherzustellen, dass Deine Pflanzen auf dieses Mineral zugreifen können.
• Stelle einen manganreichen Kompost her, indem Du Ananas, Tomaten, Preiselbeeren und Karotten auf Deinen Komposthaufen gibst.

Korrekturen

• Spüle Deine Töpfe.
• Schneide betroffenes Wachstum zurück, das sich nicht erholt.
• Besprühe das Blätterdach mit einem Algenblattspray.

BOR

Bor wirkt mit Calcium zusammen, um den Zellwänden der Pflanzen Festigkeit zu verleihen und die Zellteilung zu unterstützen. Außerdem haben Erzeuger eine Schwäche für diesen unbeweglichen Nährstoff, da er beim Bestäubungsprozess hilft. Ein Mangel an Bor führt zu Mangelerscheinungen wie einem Mangel an Turgor, einer verminderten Fruchtbarkeit, einem schlechten vegetativen Wachstum und beschädigtem Meristem. Neues Wachstum verdreht sich, Zuckerblätter welken und die Blätter nehmen eine gelblich-braune Verfärbung an.

Bor

Vorbeugung

• Lass Deine Pflanzen nicht zu sehr austrocknen.
• Vermeide eine Nährstoffsperre, indem Du eine Überdüngung vermeidest.
• Lass die Luftfeuchtigkeit nicht unter 25% fallen.
• Verwende gut durchlässigen, belüfteten Boden.
• Füge Deinem Komposthaufen großzügige Mengen Äpfel, Bananen, Brokkoli und Kichererbsen hinzu.

Korrekturen

• Spüle das Medium und strebe einen idealen pH-Bereich an.
• Mische einen Teelöffel Borsäure in 4l Wasser und trage es auf die betroffenen Pflanzen auf.

MOLYBDÄN

Ein weiterer weniger bekannter Nährstoff, Molybdän, hilft bei der Bildung von zwei essentiellen Enzymen, die Nitrat in Nitrit und dann in Ammoniak umwandeln. Pflanzen verwenden letzteren, um Aminosäuren herzustellen, die schließlich zu Proteinen werden. Falls Deine Pflanzen einen Molybdänmangel aufweisen, zeigen sie an den Rändern des neuen Wachstums rote und rosa Verfärbungen. Ebenso werden die Blätter gelb und fleckig. Glücklicherweise ist ein Molybdänmangel ziemlich selten.

Molybdän

Vorbeugung

• Halte den pH-Wert zwischen 6,0 und 6,5.
• Beginne Deinen Anbau mit qualitativ hochwertigem, lebendigem Kompost.
• Wirf gelegentlich Bohnen, Erbsen, Getreide und rohe Nüsse auf Deinen Kompost.

Korrekturen

• Spüle und stelle den pH-Wert richtig ein.
• Besprühe betroffene Pflanzen mit einem Algenblattspray.
• Wässere Deine Pflanzen mit einem Wurmguss-Komposttee.

ZINK

Pflanzen brauchen überhaupt nicht viel Zink, erkranken aber, falls diesbezüglich ein Mangel besteht. Zink ist Bestandteil von Proteinen, Membranen und Wachstumshormonen. Der unbewegliche Mikronährstoff reguliert auch die Enzymfunktion und stabilisiert die DNA bzw. RNA. Was passiert, wenn Zink fehlt? Entsprechende Mangelerscheinungen manifestieren sich in einem verlangsamten neuen Wachstum. Der Abstand zwischen den Nodien verringert sich, während die Blätter faltig und gelb aussehen. Schließlich bilden neue Blätter vergilbte und rostfarbene Spitzen aus.

Zink

Vorbeugung

• Ein übermäßig alkalischer pH-Wert verursacht die meisten Zinkmängel. Bewahre deshalb den richtigen pH-Wert.
• Steigere den Zinkgehalt Deines Komposts mit Kürbis- und Zucchiniresten.
• Gute Mikroben spielen eine große Rolle bei der Zinkaufnahme – füge Deinem Wachstumsmedium nützliche Pilze hinzu.

Korrekturen

• Reduziere den alkalischen pH-Wert auf den idealen Bereich.
• Vermeide Überwässerung.
• Verwende ein Fisch- oder Seetang-Blattspray, um den Zinkspiegel schnell zu erhöhen.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.