Die Cannabis-Anbauanleitung von Royal Queen Seeds

By Luke Sumpter

Medusa-F1-Anbaubericht

Video id: 779306591

Begleite mich, während ich detailliert meine Erfahrungen über den Anbau von Medusa F1 ausbreite, einem der ersten echten Cannabis-F1-Hybriden. Falls Du neugierig auf den Anbau dieser Sorte bist oder einfach nur sehen möchtest, wie F1-Hybriden abschneiden, decke ich nachstehend jede Woche gründlich ab, von der Düngung bis hin zur Beleuchtung und Bewässerung.

Medusa-F1-Anbaubericht: Ausrüstungsliste

  • Growbox: Secret Jardin DS120W 120 × 60 × 178
  • Beleuchtung: MIGRO 200+
  • Belüftung: TT Silent-M100
  • Filter: Prima Klima Filter PK 100/125
  • Ventilator: Oszillierender Koala-Ventilator (×2)
  • Luftbefeuchter: Beurer LB 45
  • Erde: Biobizz Light Mix
  • Topf: 11l Air-Pot
  • Samen: Royal Queen Seeds
  • Dünger: RQS Organic Nutrition

Medusa-F1-Anbaubericht: Sämlingsphase (1. Woche)

Week 1

Um Medusa F1 anzubauen, musste ich mit dem Keimen beginnen! Ich stellte eine nährstoffreiche Erdmischung zusammen, bevor ich meinen Samen direkt in seinen ersten und finalen Topf steckte.

  • Anzuchterde: Ich habe 5l Biobizz Light Mix in meinen 11l Air-Pot gegeben. Anschließend habe ich die folgenden Zutaten hinzugefügt:

RQS Easy Boost Organic Nutrition: 50g
RQS Rhizobacter: 10g
RQS Mycorrhiza Mix: 5g

Nachdem ich die Erde gründlich vermischt hatte, füllte ich weitere 5l Light Mix in den Air-Pot und mischte erneut. Anschließend tränkte ich das Substrat mit 2l Wasser.

  • Keimen: Nachdem ich das Substrat vorbereitet hatte, machte ich ein kleines 1cm großes Loch in der Mitte der Oberfläche. Ich entschied mich dazu, meinen Samen direkt in das Substrat zu säen, um Stress durch Umtopfen zu vermeiden und von der erhöhten Krankheitsresistenz von Medusa F1 zu profitieren. Ich bedeckte den Samen mit einer dünnen Erdschicht und benebelte diese leicht.
  • Beleuchtung: Mit den beiliegenden Ratschengurten befestigte ich meine MIGRO 200+-Lampen an den Stützstäben meiner Growbox von Secret Jardin. Um eine optimale Lichtverteilung zu erzielen, positionierte ich jede Lampe 35cm seitlich von der Mittellinie entfernt – eine auf jeder Seite. Ich habe die Gurte so eingestellt, dass sie 35cm über dem Rand meines Air-Pots hängen. Ich stellte meine Lampen so ein, dass sie täglich 20 Stunden eingeschaltet waren, sobald die Sämlinge aus der Erde kamen.
  • Zustand der Pflanze: Gegen Ende der ersten Woche hatte ich einen gesunden Sämling. Er war mehrere Zentimeter groß und hatte einen kurzen und dicken Stängel – ein Zeichen für gute Lichtexposition. Mein Sämling hatte auch begonnen, seine ersten echten Blätter zu entwickeln, was den Beginn der Vegetationsperiode anzeigt.

Medusa-F1-Anbaubericht: Vegetationsperiode (2.–4. Woche)

Willkommen in der Vegetationsperiode! Während dieser Zeit habe ich die notwendigen Schritte unternommen, um das Wachstum der Blätter zu fördern. Ich achtete auf die Position meiner Lampen und versorgte sie mit Enzymen und wachstumsfördernden Mitteln, um die Entwicklung von neuem Gewebe zu verbessern. Erfahre, was ich genau getan habe, um eine gesunde wachsende Pflanze zu erhalten.

2. Woche

Week 2

In der zweiten Woche begann meine Medusa F1, ihren Heterosiseffekt in vollem Umfang zu entfalten und ihr Wachstum zu beschleunigen. Ich konnte keine Anzeichen von Krankheiten oder Mangelerscheinungen feststellen und meine Pflanze hatte insgesamt eine lebhafte Erscheinung.

  • Beleuchtung: Ich habe einen Lichtzyklus von 20 Stunden an und 4 Stunden aus beibehalten und meine Lampen so positioniert, dass sie 35cm über der Spitze meiner Pflanze hängen.
  • Nährstoffe: Zu diesem Zeitpunkt erhielt meine Pflanze genügend Nährstoffe aus dem Substrat, das ich in der Woche zuvor vorbereitet hatte. Am ersten Tag gab ich ihr 1l Wasser, das auf einen pH-Wert von 6,0 eingestellt war.
  • Umgebung: Bei laufenden Ventilatoren und Luftentfeuchtern herrschte in meiner Grow Box eine Luftfeuchtigkeit von 65% und eine Temperatur von 22°C.
  • Zustand der Pflanze: Am Ende der 2. Woche hatte sich der Stängel meiner Pflanze erheblich verdickt. Sie war 8,5cm hoch und hatte mehrere neue Sätze dunkelgrüner, echter Blätter entwickelt.

3. Woche

Week 3

Willkommen in der 3. Woche meines Medusa-F1-Anbautagebuchs! Das Wachstum hat sich weiter beschleunigt und meine Pflanze hat während dieser Zeit massiv an Größe zugelegt. Ich stellte auch fest, dass gegen Ende der Woche Vorblüten zu erscheinen begannen.

  • Beleuchtung: Ich ließ meine Lampen weiterhin 20 Stunden pro Tag laufen und positionierte sie 35cm über der Spitze des Kronendachs.
  • Nährstoffe: Ich entschied mich, meine Pflanze in der 3. Woche zu düngen, um schnelles Wachstum zu ermöglichen. Ich fügte 1,2ml Bigger Flowers zu 1,5l Wasser hinzu und wendete es am 2. Tag der Woche an. Diese für die Vegetationsperiode geeignete Rezeptur enthält eine Bandbreite von Enzymen, Vitaminen und wachstumsfördernden Substanzen, die optimales Wachstum fördern.
  • Umgebung: Die Luftfeuchtigkeit betrug 65% und die Temperatur durchschnittlich 22°C.
  • Zustand der Pflanze: Meine Pflanze hat massiv an Größe zugelegt und erreichte gegen Ende der Woche eine Höhe von 19cm. Sie hatte mehrere neue Sätze Fächerblätter und an einigen Nodien mehrere Vorblüten entwickelt. Im Großen und Ganzen schien sie gesund zu sein, ohne jegliche Anzeichen von Nährstoffmangel oder Stress.

4. Woche

Week 4

Die 4. Woche markierte das Ende der Vegetationsperiode und meine Pflanze überschritt in dieser Zeit zweifellos die Schwelle zur Blütephase. Sie wuchs um weitere 10cm in die Höhe und die Vorblüten begannen zu reiferen Buds anzuschwellen.

  • Beleuchtung: Ich ließ meine Lampen weiterhin 20 Stunden täglich laufen und hing sie so auf, dass sie 35cm über der Spitze des Kronendachs hingen.
  • Nährstoffe: Ich entschied mich, meine Pflanze am 2. Tag der Woche zu düngen. Ich gab 2l Wasser in eine Gießkanne und vermischte es mit 1ml Bigger Flowers. Darüber hinaus fügte ich 0,2ml Thicker Flowers hinzu, eine Kalium- und Phosphorquelle, die die Blütenentwicklung unterstützt.
  • Umgebung: Die Luftfeuchtigkeit betrug etwa 60% und die Temperatur durchschnittlich 22°C.
  • Zustand der Pflanze: Meine Pflanze begann, viele kleine, hellgrüne Blüten zu bilden, die viele leuchtend weiße Stigmen beherbergten. Bei meinen Routinekontrollen in der Grow Box konnte ich einen leichten Geruch von Terpenen in der Luft wahrnehmen. Gegen Ende der Woche hatte meine Pflanze eine Höhe von 32cm erreicht.

Medusa-F1-Anbaubericht: Blütephase (5.–9. Woche)

Ich habe es bis zur Blütephase geschafft! Während dieser Zeit begann alles, sehr aufregend zu werden. Die Zunahme an Aroma gab mir eine gute Vorstellung davon, wie Medusa F1 im weiteren Verlauf schmecken würde. Meine Pflanze wurde immer buschiger und streckte sich während der Blütephase leicht.

5. & 6. Woche

Week 5

Meine Medusa F1 kam gut durch die nächsten zwei Wochen. Sie begann, ein scharfes Aroma zu entwickeln und ihre Colas wurden viel dicker und begannen damit, eine dicke Schicht aus Trichomen zu produzieren.

  • Beleuchtung: In den folgenden zwei Wochen behielt ich denselben Lichtzyklus bei: 20 Stunden Licht und 4 Stunden Dunkelheit. Außerdem hielt ich einen Abstand von 35cm zwischen meinen Lampen und der Spitze des Kronendachs ein.
  • Nährstoffe: Jeweils an Tag 2 beider Wochen goss ich meine Pflanze mit 3l pH-neutralem Wasser. Am 6. Tag beider Wochen mischte ich 1ml Bigger Flowers und 0,2ml Thicker Flowers in 2l pH-neutrales Wasser und fütterte meine Pflanze.
  • Umgebung: Ich habe meinen Luftbefeuchter aus der Growbox entfernt, um die Gefahr von Schimmel während der Blütephase zu reduzieren. Während der ersten zwei Wochen der Blütephase betrug die Luftfeuchtigkeit im Durchschnitt 45% und die Temperatur blieb konstant bei 25°C.
  • Zustand der Pflanze: Meine Pflanze sah wirklich gesund und lebendig aus. Die Buds begannen schnell anzuschwellen – ein Anzeichen dafür, dass meine Pflanze den zusätzlichen Phosphor und das Kalium in ihrem Nährstoffplan zu schätzen wusste. Ich hatte immer noch keine Anzeichen von Schädlingen, Krankheiten oder Mangelerscheinungen feststellen können.

7. Woche

Week 7

In der 7. Woche spürte ich, dass die Ziellinie näher rückte. Ich wollte vorsichtshalber nicht zu sehr aufgeregt sein, aber der Heterosiseffekt von Medusa F1 stimmte mich sehr zuversichtlich. Hier siehst Du, was in der 7. Woche dieses Anbautagebuchs passiert ist.

  • Beleuchtung: Meine Lampen liefen weiterhin 20 Stunden täglich und hingen in einem Abstand von 35cm über der Spitze des Kronendachs.
  • Nährstoffe: In dieser Woche habe ich die Düngung begrenzt, da meine schön blühende Pflanze gesund erschien, nachdem all ihre Bedürfnisse erfüllt waren. Stattdessen habe ich sie am zweiten Tag der Woche und erneut am sechsten Tag nur mit 3l pH-neutralem Wasser gegossen. Ich ließ das Wasser jedes Mal 24 Stunden stehen, bevor ich es verabreichte, damit das Chlor verdampfen konnte.
  • Umgebung: Die Luftfeuchtigkeit sank leicht auf 40%, während die Temperatur konstant bei 25°C blieb.
  • Zustand der Pflanze: Meine Pflanze begann stark zu riechen. Die Buds füllten sich weiterhin gut und einige der Stigmen begannen damit, sich orange zu verfärben – ein Zeichen von Reife.

8. Woche

Week 8

Zu diesem Zeitpunkt konnte ich schon sagen, dass meine Medusa F1 es schaffen würde. Der Erntezeitpunkt schien bereits extrem nahe zu sein, aber ich musste meine Pflanze erst spülen, um den Geschmack und die Geschmeidigkeit der Blüten zu verbessern.

  • Beleuchtung: Meine Lampen waren 20 Stunden täglich eingeschaltet und hingen 35cm vom höchsten Punkt der Pflanze entfernt. Ich verabreichte ihr 3l am 2. Tag der Woche, gefolgt von zusätzlichen 3l an Tag 5.
  • Umgebung: Luftfeuchtigkeit und Temperatur lagen bei 40% bzw. 25°C.
  • Zustand der Pflanze: Meine Pflanze hatte zu diesem Zeitpunkt aufgehört zu wachsen und eine Höhe von 50cm erreicht. Ich untersuchte sowohl die Trichome als auch die Stigmen mit einem Handmikroskop. Mehr Trichome erschienen milchig und undurchsichtig als durchsichtig, was bewies, dass meine Blüten nahe an der optimalen Reife waren.

9. Woche

Week 9

Willkommen in der letzten Woche der Blütephase! In dieser Zeit hat sich wenig verändert. Mehr Stigmen wurden orange und mehr Trichome wurden milchig. Abgesehen davon wiederholte ich so ziemlich denselben Prozess wie in der vorherigen Woche.

  • Beleuchtung: Gleich geblieben wie der Rest des Anbauzyklus.
  • Nährstoffe: Ich habe sie am 2. und 5. Tag der Woche jeweils mit 3l pH-neutralem Wasser gegossen.
  • Umgebung: Ich habe meine Ventilatoren aufgedreht, um die Luftfeuchtigkeit auf 35% zu senken. Die Temperatur stieg leicht auf 26°C an.
  • Zustand der Pflanze: Meine Pflanze hatte gelbe und verschrumpelte Blätter – typische Anzeichen vom Spülen. Die Buds schienen jedoch dick und harzig zu sein und legten etwas an Länge zu.

Medusa-F1-Anbautagebuch: Ernte

Week 10

Wir haben es geschafft! Die Vitalität von Medusa F1 ermöglichte es ihr, den gesamten Anbauzyklus ohne jegliche Probleme zu durchlaufen. Ich schnitt meine Pflanze an der Basis ab und hängte sie kopfüber in meine Growbox, wobei die Lampen ausgeschaltet waren, die Ventilatoren aber weiterhin liefen. Sobald die Äste knackten, trimmte ich die Buds ab und platzierte sie zum Aushärten in Gläsern. Insgesamt erntete ich 58g von dieser kleinen und unauffälligen Pflanze.


Genetische Eigenschaften von Medusa F1

Medusa F1 trägt den prestigeträchtigen Titel einer der ersten echten Cannabis-F1-Hybriden. Sie ist das Ergebnis eines langen Zuchtprojekts, das die Entwicklung von zwei verschiedenen reinen Inzestlinien beinhaltete. Schließlich kreuzten die Züchter diese Elternlinien miteinander und kreierten einen F1-Hybriden, der traditionelle Sorten in puncto Ertrag, Cannabinoid-Konzentration, Krankheitsresistenz und Einheitlichkeit übertrifft.

Anbaueigenschaften von Medusa F1

Medusa F1 hat eine geringe Höhe, wobei sie selten 90cm überschreiten wird, selbst wenn sie in einem großen Topf oder direkt in der Erde angebaut wird. Ihre ausgezeichnete Widerstandskraft gegen Schädlinge und Krankheiten bedeutet, dass sie mit minimalen Eingriffen aufblüht. Von trocken und heiß bis feucht und regnerisch gedeiht sie in praktisch jeder Umgebung. Erwarte von ihr einen hohen und zufriedenstellenden Ertrag, ohne dass sie viel Platz beanspruchen würde.

Wirkungen, Aroma und Geschmack von Medusa F1

Medusa F1 produziert hohe Mengen an Farnesen, Myrcen und Ocimen. Zusammen produzieren diese Terpene Aromen von Blaubeere, Diesel, Obst, Minze und Pfeffer. Der hohe THC-Gehalt verbindet sich mit diesen geschmackvollen Molekülen und sorgt für eine ausgewogene, kreative und körperlich entspannende Wirkung. Sie ist hervorragend geeignet zum Rauchen während des Tages für zusätzliche Motivation und für entspannte Abende, wenn Du einfach abschalten möchtest.

Medusa F1
Sugar Magnolia x American Beauty
40 - 45 Tage
THC: Sehr hoch
Ausgeglichen, Körperlich entspannend, Kreativ, Schläfrig
70 - 75 dage efter spiring

Medusa F1 kaufen

Bist du 18 Jahre alt oder älter?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.

Anbauanleitung Themenfinder

Kategorien
eKomi silver seal
4.7 von 5
von 37758 Rezensionen