Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du in den Wuchs einer Cannabispflanze eingreifen kannst, um die Ertragsqualität und -menge zu verbessern. Die Entlaubung ist eine dieser Methoden und sie besteht darin, eine Pflanze zur Verbesserung der Lichtdurchdringung und Durchlüftung von ihren überschüssigen Blättern zu befreien.

Die Methode wird zwar durchaus kontrovers diskutiert, doch wir glauben fest an ihre Fähigkeit, die Qualität und Menge von Cannabiserträgen zu verbessern.

Was ist die Entlaubung von Cannabis?

Obwohl es ziemlich einfach ist, besteht definitiv ein gewisses Risiko bei der Entlaubung. Speziell ist es allzu leicht, eine Pflanze übermäßig zu entlauben und so ihren Wuchs zu hemmen oder dabei Nodien zu entfernen, die einige großartige Blüten gebildet hätten.

Viele Grower stellen die Entlaubung in Frage. Warum würde eine Pflanze überhaupt ihre Energie auf den Wuchs unnötiger Blätter verschwenden? Nun, in der Natur nutzen Cannabispflanzen ihre Blätter, um Nährstoffe für stressige Zeiten wie Dürren, Nährstoffknappheit und Schädlingsbefälle zu speichern.

Bei Deinem Indoor-Anbau werden jedoch viele dieser überschüssigen Blätter überflüssig. Denn immerhin wachsen Pflanzen beim Indoor-Anbau in einer sorgfältig kontrollierten Umgebung mit idealerweise perfekten Temperaturen und Luftfeuchtigkeitswerten und einem geringen Schädlingsrisiko. In dieser Umgebung wird das dichte Laub eher zu einer Last.

Hier kommt die Entlaubung ins Spiel. Indem Du einige dieser überschüssigen Blätter entfernst, gibst Du nicht nur etwas Energie Deiner Pflanze frei (indem Du die Laubmenge reduzierst, die sie am Leben halten muss), sondern Du hilfst Deiner Pflanze auch dabei, ihre begrenzte Lichtquelle besser zu nutzen. Schließlich verbessert die Entlaubung auch den Luftstrom um Deine Pflanzen, was im Gegenzug dabei hilft, Temperatur-/Luftfeuchtigkeitsprobleme und das Risiko von Schädlingen/Schimmel zu reduzieren.

Hinweis: Manche Grower verwechseln die Entlaubung mit Lollipopping. Während beim Lollipopping zwangsläufig auch Blätter entfernt werden, gehört dazu vielmehr, den gesamten unteren Teil der Pflanze komplett auszudünnen, einschließlich der Nodien (manchmal werden ganze Zweige entfernt), so dass der Stamm am Ende untenrum nackt wie ein Lutscherstiel zurückbleibt. Die Entlaubung umfasst andererseits das strategische Entfernen von Blättern aus verschiedenen Bereichen der Pflanze, wobei in der Regel keine Blütenstände oder Triebe entfernt werden.

Die Vorteile der Entlaubung von Cannabispflanzen

Um die Vorteile der Entlaubung besser zu verstehen, hilft es zunächst, sich klar zu machen, dass Cannabispflanzen nur eine bestimmte Energiemenge zur Verfügung steht, um ihren Wuchs anzutreiben. Dies wird von mehreren Faktoren bestimmt, wobei die wichtigsten die verfügbare Erdmenge, der Nährstoffgehalt der Erde, die Luftfeuchtigkeits- und Temperaturwerte und die Lichtmenge sind.

In einem Indoor-Anbauraum hast Du die Freiheit, Deinen Pflanzen die richtige Menge an Nährstoffen genau dann zu geben, wenn sie sie benötigen, und Du kannst sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit haargenau steuern. Doch dafür ist die Menge an Licht, Erde und Platz, die Deine Pflanzen bei einem Indoor-Anbau zur Verfügung haben, deutlich geringer als das, was sie in der freien Natur bekommen. Indem Du vorsichtig Blätter entfernst, die keine Blütenentwicklung unterstützen werden, hilfst Du Deiner Pflanze, die begrenzte Energie, die sie mit ihren beschränkten Ressourcen erzeugen kann, besser zu nutzen.

Wenn dieses Laub entfernt wird, kann die Luft auch leichter um Deine Pflanzen und im Raum zirkulieren. Dies bietet an sich schon viele Vorteile, indem es nicht nur dabei hilft, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit überall in Deiner Anbaufläche konstant zu halten, sondern auch das Risiko eines Schimmel- oder Schädlingsbefalls (das in warmen, feuchten Bedingungen natürlich hoch ist) reduziert.

Benefits of Defoliation
Helps your plant making use of the amount of energy she can produce
Increases air circulation
Reduces the risk of mould and pest infestations

Auswahl der richtigen Cannabispflanzen für die Entlaubung

Das Entfernen gesunder Blätter stresst Deine Pflanzen. Daher solltest Du ausschließlich 100% gesunde Pflanzen entlauben: Stärke, gerade Stiele, grüne Blätter, schneller Wuchs und ein schnell trocknendes Substrat mit guter Drainage sind eindeutige Zeichen dafür, dass Deine Pflanzen glücklich sind.

Du solltest keine Pflanzen entlauben, die sichtlich geschwächt sind oder Symptome eines Nährstoffmangels, einer Überwässerung, eines Wassermangels, von Nährstoff- oder Lichtverbrennungen, Windschäden oder Krankheiten/Schädlingen aufweisen. Das Entlauben dieser Pflanzen verursacht nur weiteren Stress, von dem sie sich nicht erholen können.

Wir empfehlen die Entlaubung auch nur bei Pflanzen, die im Grow Room oder -Zelt angebaut werden. Wir wir zuvor bereits erwähnten, speichern Cannabispflanzen tatsächlich Energie in ihren Blättern für stressige Zeiten. Da Freilandpflanzen konstanterem Umweltstress (wie Dürren, Stürme, raue Winde oder Temperatur-/Luftfeuchtigkeitsschwankungen) und außerdem Schädlingen ausgesetzt sind, empfehlen wir bei ihnen keine Entlaubung.

Dazu verändert die Sonne im Gegensatz zu Anbaulampen den ganzen Tag über ihre Position und kann somit auch die buschigsten Pflanzen durchdringen, was bedeutet, dass Pflanzen im Freien viel mehr (und viel umfangreicher) Licht abbekommen. Daher profitieren sie nicht im gleichen Maße von der Entlaubung wie Indoor-Pflanzen.

Candidates for defoliation
Strong, upright stems
Green leaves
Fast growth
A well-draining, fast-drying medium

So entlaubst Du Cannabispflanzen

Der Schlüssel zur richtigen Entlaubung von Cannabispflanzen besteht natürlich darin, zu wissen, welches Laub entfernt werden soll. Gleichzeitig ist auch entscheidend, zu wissen, wann entlaubt wird. Im Idealfall empfehlen wir Dir, Deine Pflanzen einmal in der vegetativen und einmal in der Blütephase zu entlauben.

Wenn Du ein noch unerfahrener Grower bist, solltest Du nur einmal in der Wachstumsphase entlauben. Wenn Du schon mehr Erfahrung besitzt, willst Du das Entlauben vielleicht mehrmals versuchen (sofern Dein Anbauplan den Pflanzen genug Zeit erlaubt, sich nach jeder Entlaubung zu erholen).

Vegetative Phase

Wir empfehlen die Entlaubung von Pflanzen in der vegetativen Phase direkt bevor Du sie in die Blüte schickst:

  1. Du beginnst damit, als erstes die riesigen, handtellergroßen Fächerblätter zu entfernen. Diese neigen dazu, nahezu alles unter ihnen in den Schatten zu stellen, was es dem Licht schwer macht, Dein ganzes Pflanzendach zu durchdringen.
  2. Als nächstes entfernst Du alle Blätter, die in Richtung Mitte Deiner Cannabispflanze wachsen. Auch diese neigen dazu, wichtige Blütenstände zu beschatten.
  3. Schließlich entfernst Du noch alle alten, gelben Blätter.

Wenn dies Dein erstes Mal ist, legen wir Dir nahe, nur die untere Hälfte Deiner Pflanze zu entlauben. Wann immer Du Dir unsicher bist, ob Du ein bestimmtes Blatt entfernen kannst, solltest Du auf Nummer sicher gehen und es dort belassen. Entferne nicht mehr als 10–15% des Laubs einer einzelnen Pflanze.

Wenn Du jedoch schon erfahrener bist, empfehlen wir die Entlaubung vom Boden Deiner Pflanze bis hin zur 3.–4. Nodie von der Spitze des Blätterdachs. Gesunde Pflanzen sollten in der Lage sein, damit klar zu kommen, dass ihnen 20–25% ihres Laubs entrissen werden (vorausgesetzt, Du entfernst nichts, was für die Entwicklung Deiner Pflanzen wichtig ist.)

Für sogar noch bessere Ergebnisse, kannst Du die Entlaubung mit Lollipopping und Stutzen kombinieren, um so Deiner Pflanze wirklich zu helfen, das meiste aus ihrer beschränkten Energie zu machen. Sobald Du mit dem Entlauben Deiner wachsenden Pflanzen fertig bist, solltest Du ihnen schließlich 2–3 Tage Ruhe gönnen, bevor Du ihre Lampen auf 12/12 umstellst.

Entlaubung von Cannabispflanzen in der vegetativen Phase

Blütephase

Für beste Ergebnisse empfehlen wir Dir, Deine Pflanzen ungefähr nach 3 Wochen in der Blütephase ein zweites Mal zu entlauben. Befolge dazu exakt die selben Schritte wie oben aufgeführt, aber sei diesmal bei der Auswahl der zu entfernenden Blätter etwas umsichtiger. Auch hier gilt wieder, dass Du als Anfänger auf Nummer sicher gehen und nur große Fächerblätter entfernen solltest. Auch solltest Du daran denken, beim Umgang mit Deinen Pflanzen besonders vorsichtig zu sein, um Störungen ihrer noch jungen Blüten zu vermeiden.

Nach dieser leichten Entlaubung fütterst und gießt Du sie einfach wieder gemäß Deinem üblichen Plan und gibst ihnen Zeit, ihre Blüten zu entwickeln.

Defoliation Cannabis Plant in the Flowering Phase

Wissen, welche (und wie viele) Blätter entfernt werden können

Die Entlaubung ist eine Kunstform, zumindest in dem Sinne, dass es keine klaren Regeln gibt, wie es gemacht wird. Mit der Zeit weißt Du jedoch ganz automatisch, welche Blätter Du von Deinen Pflanzen entfernen kannst und wie viel Schnitt sie noch vertragen.

Wenn Du noch niemals zuvor entlaubt hast, empfehlen wir stets auf der sicheren Seite zu bleiben und lediglich das Laub zu entfernen, das ganz offensichtlich die Blütenproduktion behindert. Vor allem solltest Du Dich auf die großen Fächerblätter und das innen liegende Laub konzentrieren, das bereits Blütenstände bedeckt.

Schnelle Tipps zur Optimierung der Entlaubung

  • Der Schlüssel zu fetten Indoor-Ernten besteht darin, niedrig, flach und breit anzubauen. Deine Pflanzen brauchen ein solides Blätterdach, um ihr Wachstum anzutreiben.
  • Beginne tief. Die meisten der untersten Blätter einer Pflanze können ziemlich sicher entfernt werden.
  • Beginne langsam. Man verliert sich leicht im Spiel der Entlaubung und bevor Du Dich versiehst, hast Du Deine Pflanze um die Hälfte ihrer Blätter beraubt. Bleib konzentriert und gehe langsam vor, um zu vermeiden, dass Du zu viel entfernst. Erstentlauber sollten anpeilen, nicht mehr als 10–15% des gesamten Laubs auf einmal zu entfernen.
  • Verwende scharfe Scheren. Unsere gebogenen Trimmscheren sorgen für präzise Schnitte bei der Entlaubung und dem Trimmen nach der Ernte. Denke nur daran, Deine Scheren stets sauber zu halten, um das Risiko von Krankheiten und einer Infektion gering zu halten.
  • Unterschiedliche Sorten vertragen unterschiedliche Entlaubungsmengen. Buschige Indicas neigen zum Beispiel dazu, besonders gut mit der Entlaubung klarzukommen, während Sativas von Natur aus weniger Blätter bilden und daher nicht so viel vertragen.

Entlaubung vs. Stutzen – die Unterschiede verstehen

Beim Stutzen handelt es sich um eine gesonderte, stressintensive Technik, die viele Grower mit der Entlaubung verwechseln. Ersteres ist weitaus aggressiver und beinhaltet neben dem Entfernen von Blättern auch ganze Zweige und Nodien. Es mag vielleicht nicht sehr intuitiv erscheinen, doch das Stutzen ist tatsächlich äußerst wirkungsvoll. Es hilft Deiner Pflanze, ihre Energie ausschließlich auf die Nodien zu konzentrieren, die das beste Licht abbekommen. Nachdem das geschafft ist, produziert sie idealerweise die größten, dichtesten und stärksten Blüten, die nur möglich sind.

Bei der Entlaubung werden hingegen ausschließlich Blätter entfernt. Abgesehen davon nutzen viele Anbauer die Entlaubung zusammen mit Stutzen, um die Produktion zu optimieren, oder sie wenden sie zusammen mit Lollipopping an, was wir oben genauer erklärt haben.

Entlauben vs Pruning Cannabis: Die Unterschiede

Gib der Cannabisentlaubung eine Chance!

Um das Potenzial Deiner Pflanzen wirklich voll auszuschöpfen, solltest Du die Entlaubung mit anderen Trainingstechniken wie LST, Main-Lining, Lollipopping, Topping und Super-Cropping kombinieren. Wenn Du mehr Erfahrung gesammelt hast, wirst Du lernen, wie Du diese Techniken weiter verfeinerst, um größere, leckerere und potentere Ernten zu erzeugen. Ganz egal, was Du tust, hoffen wir, Du hast Spaß bei der Sache!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.