🇺🇸 USA, We are coming soon ⏤ 🌱 Be the first to know

Do-Si-Dos Automatic Grow-Bericht

Do-Si-Dos Automatic Grow Report


Du hast also von der entspannenden Wirkung und den zuckersüßen Aromen von Do-Si-Dos Automatic gelesen. Der nächste logische Schritt ist nun, ein paar ihrer Samen in die Erde zu pflanzen! Um Dir bei diesem Vorhaben zu helfen, habe ich im Folgenden eine detaillierte wochenweise Anbauanleitung für Dich zusammengestellt. Du wirst alles über die gesamte von mir verwendete Ausrüstung und die Schritte erfahren, die ich unternommen habe, um eine erfolgreiche und lohnende Ernte sicherzustellen.

Do-Si-Dos Automatic Grow-Bericht: Ausrüstung

Ich verwendete das folgende Equipment, um meine Samen zu gedeihenden, reifen Exemplaren heranzuziehen.

  • Growbox: Secret Jardin DS120W 120 × 60 × 178
  • Beleuchtung: MIGRO 200+
  • Lüftung: Prima Klima Filter PK 100/125
  • Ventilator: Oszillierender Koala Ventilator
  • Luftbefeuchter: Beurer LB 45
  • Erde: Biobizz Light Mix
  • Topf: 11l Air-Pot
  • Samen: Royal Queen Seeds
  • Dünger: RQS organischer Dünger und andere organische Nährstoffe

Do-Si-Dos Automatic Grow-Bericht: Sämlingsphase (Woche 1)

Erfahre, was ich während der Sämlingsphase unternahm, um meinen Pflanzen den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen.

  • Keimung: Ich beschloss, einen einfachen Ansatz für die Keimung zu wählen. Obwohl ich das RQS Starter Kit bereits mit großem Erfolg verwendet hatte, entschied ich mich dazu, meine Samen direkt in den finalen Topf zu pflanzen. Nachdem ich das Substrat vorbereitet hatte, machte ich ein 3cm tiefes Loch und setzte den Samen ein. Dann bedeckte ich ihn mit einer lockeren Schicht des Substrats und befeuchtete die Stelle.tml
  • Beleuchtung: Während ich darauf wartete, dass der Samen keimte, beschloss ich, die Lampe aufzuhängen. Ich hängte die MIGRO 200+ von der Decke der Growbox und benutzte die Befestigungsdrähte, um sie 35cm vom Rand meines Air-Pot zu positionieren. Sobald sich der Sämling zeigte, ließ ich meine Lampe täglich 24 Stunden in Betrieb.
  • Substrat: Ich bereitete ein Substrat mit organischen Nährstoffen und biologischen Inputs vor, um meine Pflanze mit lebenswichtigen Mineralstoffen zu versorgen und die Besiedlung durch nützliche Mikroben zu unterstützen. Zu Beginn füllte ich meinen Air-Pot mit 6l Biobizz Light Mix. Dann fügte ich die folgenden Zusätze hinzu und mischte sie gründlich unter:

Als Nächstes fügte ich weitere 3l Biobizz Light Mix hinzu und arbeitete sie in den Behälter ein. Abschließend gab ich darauf eine 1l Schicht, damit sich die Wurzeln meines Sämlings ohne das Risiko eines Nährstoffbrands entwickeln konnten.

  • Umgebung: Ich nutzte meinen Luftbefeuchter in dem Versuch, eine Umgebung mit einer Luftfeuchtigkeit von ungefähr 65% zu schaffen, um die Keimung zu fördern. Aufgrund der äußeren Bedingungen lag die Luftfeuchtigkeit jedoch bei etwa 40%.
  • Pflanzenzustand: Am Ende von Woche 1 war mein Sämling etwa 5cm groß, sah kräftig aus und begann damit, sein erstes Paar echter Blätter zu entwickeln.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Do-Si-Dos Automatic Grow-Bericht: Wachstumsphase (Woche 2–4)

Woche 2 markierte den Beginn der Wachstumsphase. Während dieser Zeit legte meine Pflanze schnell an Größe zu und entwickelte kräftige Fächerblätter, um die Photosynthese anzutreiben. Mein sorgfältiges Vorgehen bei der Düngung in dieser Phase führte zu üppigem und schnellem vegetativen Wachstum.

Woche 2

Ich konnte bereits Anzeichen erkennen, dass meine junge Pflanze von den Nährstoffen und der Biologie des Substrats profitierte. Darum hielt ich mich in den folgenden Wochen an einen leichten Düngeplan.

  • Beleuchtung: Ich ließ meine Anbaulampe täglich weiterhin 24 Stunden laufen, um die Photosynthese zu maximieren.
  • Nährstoffe: An Tag 2 von Woche 2 verabreichte ich 1,5l Wasser mit einem pH-Wert von 6,5. An Tag 4 fügte ich 2,5ml einer Huminsäure- und Algenrezeptur 1l Wasser hinzu und bewässerte damit die Wurzeln.
  • Umgebung: Zu Beginn von Woche 2 schaltete ich meinen Ventilator ein, um das Wurzelsystem und den Stiel zu stärken. Die Temperatur schwankte um die 27°C und die Luftfeuchtigkeit blieb bei 40%.
  • Pflanzenzustand: Am Ende von Woche 2 war meine junge Pflanze 8,5cm hoch und zeigte drei echte Blattpaare.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Woche 3

In Woche 3 wuchs meine Pflanze kontinuierlich weiter und zeigte keinerlei Anzeichen eines Mangels oder einer Krankheit.

  • Beleuchtung: Ich positionierte meine Lampe 35cm über meiner Pflanze und ließ sie weiterhin jeden Tag 24 Stunden in Betrieb.
  • Nährstoffe: Ich befolgte einen ähnlichen Bewässerungs- und Düngeplan wie in der Vorwoche. An Tag 2 goss ich mit 1,5l pH-kontrolliertem Wasser. Für einen zusätzlichen Stickstoff-Kick entschied ich mich, am 4. Tag der Woche 2,5ml Fischmix in 1l Wasser zu geben.
  • Umgebung: Die Temperatur blieb bei 27°C und die Luftfeuchtigkeit betrug 40%.
  • Pflanzenzustand: Mir fiel auf, dass der Stiel meiner Pflanze etwas dicker und kräftiger wirkte, seit ich letzte Woche den Ventilator eingeschaltet hatte. Gegen Ende von Woche 3 war meine Pflanze 23cm groß und hatte mehrere neue Paare gesunder Blätter entwickelt.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Woche 4

Die letzte Woche der Wachstumsphase. Meine Pflanze wuchs in dieser Zeit schnell in die Höhe, wobei sie ihre Größe im Vergleich zur Vorwoche verdoppelte. Um dieses Wachstum zu fördern, änderte ich mein Düngeprogramm, um wichtige Makro- und Mikronährstoffe bereitzustellen.

  • Beleuchtung: Das Licht blieb täglich 24 Stunden lang an.
  • Nährstoffe: An Tag 2 der Woche goss ich mit 1,5l pH-kontrolliertem Wasser. An Tag 4 fügte ich 1,5ml CaMg+ und die Hälfte einer RQS-Easy Grow Booster-Tablette zu 1,5l Wasser hinzu und bewässerte damit die Wurzeln.
  • Umgebung: Die Temperatur blieb bei 27°C und die Luftfeuchtigkeit stieg etwas auf 45%.
  • Pflanzenzustand: Am Ende der Wachstumsphase hatte meine Pflanze eine Höhe von 60cm erreicht. Ich bemerkte, dass sich an den Nodien Vorblüten bildeten und sich ein sehr subtiler Terpen-Geruch in der Luft ausbreitete.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Do-Si-Dos Grow-Bericht: Blütephase (Woche 5–10)

Woche 5 markierte den Beginn der Blütephase. In dieser Phase verbrachte ich viel Zeit damit, das Risiko von Schimmelbildung zu reduzieren, Nährstoffe zu verabreichen, um die Blütenbildung zu fördern, und zu spülen, um die köstlichsten Blüten zu produzieren.

Woche 5 und 6

Zu Beginn von Woche 5 habe ich meine Pflanze entlaubt, um den Luftstrom zu verbessern und das Risiko von Schimmel sowie anderen Erregern zu reduzieren. Darüber hinaus änderte ich die Nährstoffe, um mich mehr auf Phosphor und Kalium und weniger auf Stickstoff zu konzentrieren.

  • Beleuchtung: In der ersten Woche der Blütephase ließ ich das Licht weiterhin täglich 24 Stunden eingeschaltet. In Woche 2 der Blütephase reduzierte ich die Beleuchtungsdauer auf 18 Licht- und 6 Dunkelstunden.
  • Nährstoffe: An Tag 2 der 5. und 6. Woche goss ich erneut mit 1,5l pH-kontrolliertem Wasser. An Tag 4 beider Wochen mischte ich folgende Zutaten in 1l Wasser:
  • 1,5ml Zuckerrübenextrakt
  • 1,5ml organischer Flüssigdünger für die Blütephase
  • 1,5ml Algendünger
  • 1,5ml Humin- und Fulvinsäuremischung
  • Umgebung: Die Temperatur sank leicht auf 26°C und die Luftfeuchtigkeit blieb bei 45%.
  • Pflanzenzustand: Zu Beginn von Woche 5 entlaubte ich die unteren Blätter meiner Pflanze, um den Luftstrom zu verbessern und die Ressourcen in die jungen Blüten zu lenken. Meine untrainierte Pflanze entwickelte die typische Form eines Weihnachtsbaums und die zentralen Colas begannen, Form anzunehmen. Am Ende von Woche 6 war sie 92cm groß, nachdem sie sich in den vorangegangenen zwei Wochen gestreckt hatte.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Woche 7

Meine Pflanze raste weiterhin durch die Blütephase. Ihre Blüten schwollen weiter an und das Aroma der Terpene wurde intensiver.

  • Beleuchtung: Ich ließ meine Lampen weiterhin täglich 18 Stunden lang eingeschaltet.
  • Nährstoffe: In dieser Woche vereinfachte ich meine Düngestrategie. An Tag 2 der Woche goss ich wieder mit 1,5l pH-kontrolliertem Wasser. An Tag 4 mischte ich die Hälfte einer RQS Easy Grow Booster-Tablette in 1,5l Wasser. Außerdem fügte ich 1,5ml CaMg+ als vorbeugende Maßnahme gegen Mangelerscheinungen hinzu.
  • Umgebung: Die Temperatur sank auf 25°C. Ich ließ die Tür der Growbox eine gewisse Zeit lang offen, damit die Luftfeuchtigkeit auf 40% sinken konnte, um die Gefahr von Schimmelbildung an den Blüten zu verringern.
  • Pflanzenzustand: Meine Pflanze erreichte ihre finale Höhe von 93cm. Gegen Ende dieser Woche wurde die Zentralcola deutlich größer und auch die angrenzenden Blüten schwollen an und wurden harziger.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Woche 8

In Woche 8 wurde der Duft zunehmend intensiver. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich die Terpene riechen, ohne die Growbox zu öffnen. Die Blüten füllten sich und die unteren Blätter begannen, leicht gelb zu werden. Meine Pflanze stellte ihr vertikales Wachstum ein, da sie ihre gesamte Energie in die Bildung der Blüten steckte.

  • Beleuchtung: Ich erhöhte den Lichtzyklus auf 20 Stunden Licht und 4 Stunden Dunkelheit.
  • Nährstoffe: An Tag 2 der Woche gab ich meiner Pflanze erneut 1,5l Wasser. Am 4. Tag verabreichte ich als letzte Düngung folgende Rezeptur in 1,5l Wasser:

  • 1,5ml CaMg+
  • 3ml Zuckerrübenextrakt
  • 3ml organischer Flüssigdünger für die Blütephase
  • 3ml Humin- und Fulvinsäuremischung
  • 3ml Algendünger

  • Umgebung: Die Durchschnittstemperatur lag bei 25°C und die Luftfeuchtigkeit bei 40%. Ich ließ den Ventilator täglich 24 Stunden laufen, um die Luftzirkulation zu fördern und Schimmel zu verhindern.
  • Pflanzenzustand: An diesem Punkt sah meine Pflanze fantastisch aus. Die Blüten waren mit klaren Trichomen überzogen, was darauf hindeutete, dass die Ernte nicht mehr weit entfernt war.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Woche 9 und 10

In den letzten beiden Wochen spülte ich meine Pflanze, um das Aufbrauchen aller gespeicherten Nährstoffe anzuregen. Manche Grower glauben, dass diese Methode für köstliche Buds sorgt, die beim Rauchen viel sanfter sind.

  • Beleuchtung: Ich ließ die Beleuchtung täglich 20 Stunden lang eingeschaltet.
  • Nährstoffe: Ich habe die Düngung eingeschränkt und goss an Tag 2 und 4 beider Wochen mit 2l pH-kontrolliertem Wasser.
  • Umgebung: Die Temperatur blieb bei 25°C und die Luftfeuchtigkeit bei 40%.
  • Pflanzenstatus: Am Ende der Spülphase wurden die meisten Fächerblätter blassgelb und die unteren Blätter begannen abzufallen. Die Buds fingen an, ein tiefviolettes Aussehen anzunehmen (ein Anzeichen für den Abbau von Chlorophyll und das Hervortreten von Anthocyanen). Mit Hilfe einer Lupe konnte ich sehen, dass die meisten Trichome ein milchig-weißes Aussehen angenommen hatten – ein todsicheres Zeichen, um mit der Ernte zu beginnen.
Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Do-Si-Dos Automatic Grow-Bericht: Ernte (Woche 11)

Ich entfernte die Blüten mit einer gebogenen Trimmschere. Ich hängte einen Kräutertrockner auf, legte die Blüten hinein und achtete darauf, dass sie sich nicht berührten. Ich richtete den Ventilator auf die Buds, um einen Luftstrom zu erzeugen, ohne sie zu sehr zu trocknen. Nach fünf Tagen erreichten die Stiele einen Punkt, an dem sie knickten, statt sich zu verbiegen. Ich schnitt die Zuckerblätter in trockenem Zustand ab und verwendete sie, um etwas Hasch herzustellen. Insgesamt warf meine Pflanze 113g ab. Anschließend füllte ich die Buds in Glasbehälter, um sie 6 Wochen lang auszuhärten.

Do-Si-Dos Automatic Grow Report

Do-Si-Dos Automatic: Genetische Eigenschaften

Wie Du gesehen hast, bedarf es nicht viel, um Do-Si-Dos Automatic anzubauen. Wenn Du bereit bist, beim Ertrag leichte Kompromisse einzugehen, kannst Du sie mit sehr wenig Aufwand anbauen. Diese Sorte erbte die robuste Genetik der Elternsorten Do-Si-Dos und Cookies Auto und kümmert sich größtenteils um sich selbst. Zusammen ergaben diese legendären Sorten ein genetisches Profil, das aus 60% Indica, 35% Sativa und 5% Ruderalis besteht. Auch ihr gutes Aussehen hat diese Nachkommin von ihren Vorgängerinnen geerbt. Außerdem zeichnet sie sich durch lange, dichte Colas mit violetten, orangen und dunkelgrünen Farbtönen aus.

Anbaueigenschaften von Do-Si-Dos Automatic

Do-Si-Dos Automatic bleibt mittelgroß, egal, ob sie indoor oder outdoor angebaut wird, was sie zu einer geeigneten Sorte für Grower mit begrenztem Platz macht. Indoor werden die Pflanzen 80–120cm groß und passen bequem in kleine Zelte und Boxen. Nach einer Blütephase von 7–8 Wochen kannst Du mit einer Ernte von bis zu 400g/m² rechnen. Im Freien erreichen die Pflanzen eine Größe von 140cm – klein genug, um von umgebenden Pflanzen wie Saubohnen, Mais und Erbsen gut verdeckt zu werden. Die Pflanzen werfen jeweils bis zu 150g ab und sind 9–10 Wochen, nachdem ihre Sämlinge aus der Erde schießen, erntereif.

Geschmack und Wirkung von Do-Si-Dos Automatic

Do-Si-Dos Automatic ist genau das Richtige, wenn Du Lust auf etwas ruhige Entspannung hast. Halte einen Vorrat dieser Blüten bereit, wenn Du den plötzlichen Drang verspürst, in einer Hängematte zu schaukeln, in Deinem Garten ein Buch zu lesen oder im Wald zu meditieren. Ihr indicadominiertes genetisches Profil und THC-Gehalt von 20% sorgen für ein High, das den Körper dahinschmelzen lässt, während Dein Geist klar bleibt. Ein durch Aromen von Süßigkeiten und Zitrusfrüchten gekennzeichnetes Terpenprofil verleiht der Erfahrung eine zusätzliche Genussdimension.


Do-Si-Dos Automatic
Do-Si-Dos x Cookies Auto
350 - 400 gr/m2
80 - 120 cm
7 - 8 Wochen
THC: 20
Sativa 35% Indica 60% Ruderalis 5%
100 - 150 gr/plant
100 - 140 cm
9-10 wochen nach dem keimen
Beruhigend

Do-Si-Dos Automatic kaufen

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.