Innerhalb der Cannabis-Community scheint die Diskussion über Indica vs. Sativa niemals zu enden. Doch was verrät uns die Genetik einer Cannabispflanze wirklich über ihre physischen Eigenschaften, Wirkungen und Aromen?


DIE CANNABIS-TAXONOMIE VERSTEHEN

Um die Unterschiede zwischen Indica und Sativa besser zu verstehen, hilft es, sich zunächst einmal die Taxonomie von Cannabis im Allgemeinen anzuschauen.

Cannabis wurde zuerst in den 1750er Jahren von Carl Linnaeus klassifiziert. Linnaeus glaubte, dass es sich um eine monotypische Gattung (umfasst nur eine Art) handele, die er Cannabis sativa L nannte. Linnaeus, ein schwedischer Botaniker, erstellte diese Klassifikation durch die Arbeit mit Hanfpflanzen, die zu dieser Zeit weit verbreitet in Europa angebaut wurden.

1785 veröffentlichte der französische Naturalist Jean-Baptiste Lamarck eine Beschreibung einer anderen Art von Cannabis, die sich von der Sorte von Linnaeus unterschied. Lamarck nannte diese Art _Cannabis indica_ Lam. und bemerkte, dass diese deutlich schlechtere Fasern, aber eine bessere berauschende Wirkung erzeuge. Seine Beschreibung beruhte auf Pflanzen, die er in Indien gesammelt hatte.

Im 20. Jahrhundert identifizierte der russische Botaniker D. E. Janichevsky eine dritte Cannabisart, die in Russland heimisch wächst und die wir heute als Cannabis ruderalis kennen. In den 1970er Jahren versuchten Taxonomen und Botaniker erneut herauszufinden, wie sich die Cannabispflanze am besten klassifizieren lässt.

Während es immer noch viele Diskussionen über die korrekte Taxonomie von Indica, Sativa und Ruderalis gibt, glauben Wissenschaftler, dass es genug klare Unterscheidungsmerkmale zwischen den Cannabisarten gibt, um damit die Anerkennung von drei verschiedenen Arten zu rechtfertigen. In diesem Artikel wollen wir uns nur auf die Indica- und Sativa-Art konzentrieren.

WAS SIND DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN INDICA UND SATIVA?

Die offensichtlichsten Unterschiede zwischen Indica und Sativa zeigen sich in ihren physischen Eigenschaften. Der amerikanische Botaniker Richard E. Schultes beschrieb mit einem Team aus Forschern Sativa und Indica wie folgt:

  • Sativa: Groß und locker verzweigt mit schmalen Blättern
  • Indica: Kürzer mit konischer Form und breiteren Blättern

Die starken Unterschiede zwischen Indica und Sativa lassen sich besser erklären, wenn man sich einmal ihre geographischen Ursprünge betrachtet. Nachfolgend wollen wir uns die vielen Unterschiede zwischen Indica und Sativa einmal genauer anschauen.

Sativa and Indica Cannabis Plants

CANNABIS SATIVA

Cannabis sativa ist in wärmeren, tropischen Klimazonen zu Hause und kommt natürlich wachsend in Thailand, Vietnam, Kolumbien, Mexiko und selbst in Teilen Afrikas vor.

Um mit den langen, heißen und feuchten Sommern klarzukommen, passten sich Sativapflanzen durch einen höheren Wuchs mit längeren Internodien, luftigeren Blüten und schmaleren Blättern an. So haben die Pflanzen einen natürlichen Schutz gegen die hohe Luftfeuchtigkeit und die damit einhergehende größere Gefahr von Schimmel und Schädlingen in diesen Gebieten entwickelt.

Da Sativa-Pflanzen zu einem höheren Wachstum neigen, sind sie typischerweise auch besser für den Anbau im Freiland geeignet. Sie machen sich besonders in warmen, tropischen Klimaregionen mit langen Sommern gut.

UNTERSCHIEDE IM WUCHS: DER BLÜTE-STRETCH

Indica- und Sativa-Pflanzen weisen tendenziell ganz erheblich unterschiedliche Wuchsraten und -muster auf. Doch diese Unterschiede sind bis zu Beginn der Blütephase nicht besonders deutlich erkennbar.

Wo Indica-Pflanzen bei ihrer Wuchsrate einen Gang hochschalten, etwas an Höhe gewinnen und ein dichtes, buschiges Blätterdach bilden, strecken sich Sativa-Pflanzen ernsthaft in die Länge. Die Veränderung des Lichtzyklus löst einen Hormonschub aus, der sie nach oben in Richtung des Lichts schießen lässt. In einigen Fällen kann dieses Phänomen (das als "Blüte-Stretch" bezeichnet wird) dafür sorgen, dass die Pflanzen ihre Größe verdoppeln. Wenn sie tief im Boden eingepflanzt sind oder in großen Töpfen stecken, können Sativas auf 3 m Höhe und mehr anwachsen.

CANNABIS INDICA

Indica-Pflanzen dagegen stammen aus kühleren, trockeneren und gebirgigen Regionen wie jenen in Nepal, Indien und anderen Gebieten des indischen Subkontinents, wo die Sommer kühler und kürzer sind. Cannabis indica entwickelte so kürzere Blütephasen und ein dichteres Blattwerk und kompaktere Blüten, um mit den dortigen Bedingungen umgehen zu können.

Dank ihrer kleineren Statur und der kürzeren Blütephase eignen sich Indica-Pflanzen perfekt für den Anbau in Innenräumen. Sie lassen sich leicht durch Trainingstechniken manipulieren und neigen zur Produktion schöner, dicker Blüten, die auch als Endprodukt ein besonders ansprechendes Erscheinungsbild haben. Dank ihrer schnellen Blüte erlauben Indica-Pflanzen einigen Growern auch, mehrere Ernten in kürzerer Zeit einzufahren.

INDICA UND SATIVA UNTERSCHEIDEN

Botanische Aufzeichnungen aus dem 18. Jahrhundert beschreiben die visuellen Unterschiede zwischen den beiden Cannabisunterarten. Diese morphologischen Unterschiede zeigen sich in der gesamten Anatomie beider Unterarten, von den Blättern bis zu den Blüten.

INDICA UND SATIVA UNTERSCHEIDEN

UNTERSCHIEDE DER BLÄTTER

Die Blätter sind der einfachste Anhaltspunkt zur Unterscheidung. Indica-Pflanzen besitzen breitere Fächerblätter mit dickeren Fingern, während Sativas eher schmalere und längere Fächerblätter mit dünneren Fingern ausbilden.

Wenn wir einen Schritt zurückgehen, können viele Anbauer den Unterschied zwischen den beiden allein anhand der Statur erkennen. Indica-Pflanzen sind eher buschig und stämmig, während Sativa-Arten länger und schlaksiger sind und einen größere Internodien aufweisen.

BLÜTENDICHTE

Die beiden Unterarten bilden auch Blüten mit speziellen Eigenschaften, wenngleich es ein geübtes Auge braucht, um anhand von manikürten Blüten Sativa und Indica bestimmen zu können. Ganz zu schweigen davon, dass es sich bei den meisten modernen Sorten um Hybride aus beiden Unterarten handelt, was es nahezu unmöglich macht, die dominante Unterart nur durch eine Betrachtung der Blüten zu erkennen.

Im Allgemeinen sind Sativa-Buds leichter, länger, dünner und fluffiger. Es ist gut möglich, dass eine Tüte voller Sativa-Blüten nach viel mehr Material aussieht, da es nicht so dicht ist. Umgekehrt sind Indica-Blüten typischerweise viel kompakter und fester.

AROMA UND GESCHMACK

Indica- und Sativa-Pflanzen erzeugen eine spürbar unterschiedliche Wirkung, doch es verlangt nach einem wahren Cannabis-Connaisseur, um sie allein anhand des Geschmacks unterscheiden zu können. Die aromatischen sekundären Pflanzenstoffe, die wir als Terpene kennen, untermauern den beschwingten Geschmack und Geruch von Gras und jede Sorte enthält unterschiedliche Anteile dieser Moleküle.

Reine Sativa- und Indica-Pflanzen besitzen ein einzigartiges Terpen-Profil, das erfahrene Raucher unterscheiden können. Indica-Blüten bieten einen süßeren, volleren Geschmack nach Honig und Früchten, während Sativa-Pflanzen eher erdige und benzinartige Geschmacksnoten erzeugen.

ERZEUGEN INDICA UND SATIVA EINE UNTERSCHIEDLICHE WIRKUNG?

Neben ihren morphologischen Unterschieden kann die Cannabis-Community Indica- und Sativa-Sorten auch anhand ihrer Wirkungen unterscheiden. Tatsächlich ist sich fast die gesamte Cannabis-Community einig, dass Sativa-Sorten erhebend und anregend und Indica-Sorten mehr wie ein mächtiges Sedativum wirken.

Doch wie kam dieser Konsens zustande? Ist die Wirkung von Sativa- und Indica-Gras wirklich so unterschiedlich? Nun, einige Experten behaupten, dass es überhaupt keine Grundlage für die Verwendung der Begriffe Indica und Sativa für die Beschreibung der Wirkungen von Cannabis gibt.

Im Jahr 2016 veröffentlichte die Zeitschrift _Cannabis and Cannabinoid Research_ ein Interview mit Dr. Ethan Russo, dem Direktor der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des International Cannabis and Cannabinoids Institute (ICCI). In diesem Interview[1] sagt Russo: "Es ist uns unmöglich, anhand der Begriffe wie Indica und Sativa eine echte Vorstellung der chemischen Bestandteile einer bestimmten Pflanze und damit auch ihrer erzeugten Wirkung zu bekommen."

In einer Printausgabe der _High Times_ bringt Rev. Dr. Kymron deCesare, Forschungsleiter am Steep Hill Laboratory in Kalifornien, ein ähnliches Argument vor. Er behauptet, dass uns Indica und Sativa nicht viel mehr über eine Pflanze verrät als ihre physischen Eigenschaften.

ERZEUGEN INDICA UND SATIVA EINE UNTERSCHIEDLICHE WIRKUNG?

SPEZIELLE MISCHUNGEN AUS INDICA UND SATIVA

Die meisten der Cannabiszüchtungen, die Du heute auf dem Markt findest, sind Hybride mit einem Anteil an sowohl Sativa- als auch Indica-Genetik. Unsere meisterhaften Züchter bei Royal Queen Seeds verwenden zum Beispiel spezialisierte Zuchttechniken zur Entwicklung von Sorten mit einzigartigen Eigenschaften wie kürzeren Blütephasen, bestimmten Aromen und vielem mehr.

Neben den offensichtlichen physischen Unterschieden zwischen Indica und Sativa, legen einige Studien auch nahe, dass die beiden Arten einen unterschiedlichen Gehalt an Terpenen aufweisen, was eine weitere Erklärung für die Frage sein könnte, ob sie unterschiedliche Wirkungen auslösen. Einige Quellen glauben zum Beispiel, die sedativen Eigenschaften als Merkmal einer typischen "starken Indica"-Cannabissorte mit einer hohen Konzentration an Myrcen in Verbindung bringen zu können.

Myrcen ist ein Terpen, das in vielen Pflanzen, einschließlich Hopfen, Thymian, Zitronengras, Mango, Kardamom und natürlich Cannabis vorkommt. Man sagt, es gibt einen erdigen, leicht pfeffrigen Geruch ab und man nimmt an, dass es in hohen Konzentrationen einigen Cannabissorten die einzigartig einschläfernde Wirkung verleiht.

Neben der Betrachtung einzelner Verbindungen wie Terpene und Cannabinoide, ist es aber auch wichtig, in Betracht zu ziehen, wie diese Verbindungen womöglich miteinander interagieren und damit auch unser Erlebnis mit Cannabis verändern können. Die Fähigkeit der chemischen Bestandteile von Cannabis, miteinander interagieren zu können, wird von den führenden Cannabisforschern der Welt als "Entourage-Effekt" bezeichnet.

SPEZIELLE MISCHUNGEN AUS INDICA UND SATIVA

INDICA VS. SATIVA: WEITAUS MEHR, ALS ES AUF DEN ERSTEN BLICK SCHEINT

Wir hoffen, dass wir in diesem Artikel einige der Mysterien, die sich um die Unterschiede zwischen Indica und Sativa drehen, aufklären konnten. Während die morphologischen Unterschiede zwischen reinen Indica- und reinen Sativa-Sorten noch deutlich sein mögen, ist der Rest der Unterscheidungsmerkmale schwerer festzunageln und umfasst weitaus mehr als nur die Genetik. Dennoch machten es die Kategorien Indica und Sativa der Cannabis-Community erst möglich, eine Sprache zu entwickeln, mithilfe derer sie diese faszinierende Pflanze klassifizieren und unterscheiden können.

External Resources:
  1. The Cannabis sativa Versus Cannabis indica Debate: An Interview with Ethan Russo, MD https://www.liebertpub.com
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.