WAS IST CANNABIS-TOPPING?

Topping (Kappen) ist eine Methode, bei der die neu wachsende Spitze des Haupttriebs einer Cannabispflanze gestutzt wird. Hierbei handelt es sich wohl um die sowohl beim Anbau im Pflanzzelt als auch im Freien am häufigsten eingesetzte HST oder High-Stress-Technik. Natürlich wachsendes Cannabis nimmt typischerweise die Form eines Weihnachtsbaums mit einem dominierenden, zentralen Haupt- und zahlreichen Seitentrieben an. Dabei bekommen im Verlauf des Tages, während die Sonne ihre Bahn am Himmel nimmt, alle Pflanzenteile ihren Anteil an Sonnenlicht ab.

Im Gegensatz dazu werden Cannabispflanzen beim Anbau im Pflanzzelt von einer fest angebrachten Pflanzenlampe über ihnen beleuchtet. Dies macht natürlich geformte Cannabispflanzen, die im Innenbereich aufwachsen, ineffizient im Hinblick auf die Ernte, es sei denn Du baust sie in großer Zahl mit der SOG-Methode an. Topping ist daher die Methode der Wahl für alle ambitionierten Grower, die ihre Erträge steigern wollen. Daneben ist sie auch bei Heimgärtnern beliebt, die ihre Anbaufläche lieber mit einer handvoll Pflanzen füllen, anstatt so viele wie möglich reinzupacken.

Indem man die oberste Triebspitze entfernt, wird die Ausbildung von zwei neuen Haupttriebe und ein verstärktes Wachstum der niedriger gelegenen Seitentriebe angeregt. Das Ziel dabei ist, die Weihnachtsbaumform umzudrehen, um so mehr Licht auf die Pflanze treffen zu lassen. Sobald der dominierende Trieb an der Spitze entfernt ist, werden Wachstumshormone zu allen Trieben umgeleitet. Weit verzweigte und eher flache Pflanzen sind für jeden Anbauer wünschenswert. Im Pflanzzelt ist der Platz nach oben häufig stark begrenzt und im Freien fallen Büsche weniger auf als hohe Bäume. Topping ist eine tolle Technik, um Kontrolle über das Pflanzendach zu erlangen.

topping knappen cannabispflanze methode

WIE MAN CANNABIS KAPPT

Topping wird am besten mit einem einzelnen, sauberen Schnitt und einer sterilen Schere an der Spitze des Haupttriebs angewandt. Entferne 100% des neuen Triebs am obersten Stamm und aus einem Haupttrieb werden zwei. Und das beste dabei ist, dass dieser Vorgang zur Verdoppelung der obersten Blütenansätze immer und immer wieder wiederholt werden kann.

Alle erfahrenen Grasgärtner werden zustimmen, dass Topping eine Technik für die vegetative Phase ist. Der exakt richtige Moment dafür wird debattiert. Die meisten Grower heutzutage toppen früh, wenn die Pflanze typischerweise erst 3-5 Nodien besitzt. Anbauer der alten Schule dagegen sind für gewöhnlich etwas geduldiger und warten etwa 30 Tage oder bis die Pflanzen zumindest 30cm erreicht haben, bevor sie toppen.

Da es sich bei Topping um eine HST-Methode handelt, brauchen die Pflanzen anschließend einige Zeit zur Erholung. Gib ihnen 1-2 Wochen, bevor Du weitere Stutz- und Trainingstechniken anwendest.

Cannabis Fimming Techniken

WAS IST CANNABIS-FIMMING?

Bei Fimming handelt es sich um eine weitere HST-Technik zur Ertragssteigerung, die dem Topping nicht unähnlich, aber doch etwas ganz anderes ist. Das Ziel dabei ist nach wie vor, die Anzahl der Haupttriebe zu erhöhen. Doch anstatt diese zu verdoppeln, können durch Fimming 4 oder mehr neue Haupttriebe entstehen. Eine Technik, die gerade Mikro-Growern mit vielleicht nur 1-2 Pflanzen wärmstens empfohlen wird.

Auch die Seitentriebe werden dabei mit Wachstumshormonen getränkt, die sonst nur in den Hauptstamm gewandert wären. Jedoch berichten viele Anbauer, dass Fimming das Strecken der Pflanzen etwas weniger stark als Topping bremst. Eine gefimmte Cannabispflanze kann nach wie vor sehr hoch wachsen, wenngleich auch mit weitaus mehr Haupttrieben.

WIE MAN CANNABIS FIMMT

Genau wie beim Topping, wendest Du die FIM-Technik am besten während der Wachstumsphase an. Doch im Gegensatz zum Topping besitzt diese Methode einen weitaus weniger präzisen Ansatz. FIM steht letztendlich für “Fuck I Missed”, also etwa “Mist, hab's versemmelt”. Und so zwickt man bei dieser Methode am besten etwa 75% der Spitze des neuen Triebs am Hauptstamm mit den Fingern ab, anstatt die gesamte Triebspitze mit einem Scherenschnitt sauber abzutrennen.

Das mag nicht schön sein, aber es funktioniert. An dieser Stelle werden in ein oder zwei Wochen mindestens vier neue Triebe entstehen. Manchmal bis zu acht. Zusätzlich dazu holen die Seitentriebe in dieser Zeit an Wachstum auf. Abgesehen von ein paar möglicherweise missgebildeten Sonnensegeln, unterscheidet sich die FIM-Methode so nicht im geringsten vom Topping. 1-2 Wochen Erholung nach der FIM-Operation sind Standard.

fimmt vs topping technik

STUTZEN UND TRAINIEREN FÜR MAXIMALEN ERTRAG

Willst Du die fettestmögliche Ernte? Wenn ja, dann musst Du Dich darauf vorbereiten, Dir einige Techniken anzueignen. Das Topping oder Fimming von Cannabispflanzen allein geht nicht weit genug. Deine Bemühungen werden noch ein paar Gramm extra herausholen. Indem Du die folgenden beiden Methoden in Deinen Mix mit aufnimmst, könntest Du zur magischen Rezeptur gelangen, die Deine Ernte die Waage sprengen lässt.

LOLLIPOPPING

Kurz gesagt ist Lollipopping das Entfernen von den fluffigen, unteren Blütenansätzen der Cannabispflanzen. Die Idee dahinter ist, die Pflanzenenergie auf die Ausbildung von großen, fetten Nuggets statt luftigen Popcorn-Blüten zu konzentrieren. Die meisten Grower reißen den untersten Wuchs gerne in der 3. Blütenwoche ab. Ein Abzwicken wird hier im Allgemeinen dem Abschneiden mit einer Schere vorgezogen. ScrOG-Grower werden normalerweise den gesamten Wuchs unterhalb des Netzes entfernen, um den Luftdurchsatz zu erhöhen und alle Pflanzenenergie in die Spitzen zu leiten.

SCROGGING

Alle zuvor genannten Techniken zur Ertragssteigerung beim Cannabisanbau können mit einem ScrOG oder Screen of Green (also Netz aus Grün) noch verbessert werden. Ein ScrOG bildet die Spitze des hochentwickelten Cannabisanbaus. Indem ein Netz oberhalb der Anbaufläche gespannt oder angebracht wird, wird der gesamte Anbau auf maximalen Ertrag getrimmt. Im Wesentlichen muss der Grower dabei die Triebe so biegen und falten, dass sie so viele der Netzquadrate wie möglich ausfüllen. Dies beginnt am Ende der vegetativen Phase und muss etwa die ersten 3 Wochen der Blütephase durchgezogen werden.

topping fimming cannabispflanzen

DIE GRENZEN VON TOPPING UND FIMMING

Durch Topping und Fimming verlängert sich die Zeit, die Cannabispflanzen in der vegetativen Phase mit 18/6h Beleuchtung verbringen müssen. Erwarte etwa 4-6 Wochen Wachstumsphase, wenn Du planst diese Techniken anzuwenden.

Ein weiteres, häufig übersehenes und doch offensichtliches Problem bei der Förderung der Bildung von zahlreichen fetten Haupttrieben ist, dass die Cannabispflanzen beginnen sehr kopflastig zu werden. Wenn hier kein ScrOG ins Spiel kommt, brauchen die Pflanzen vermutlich Bambusstäbe oder ähnliches als Stütze.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen