Zu wissen wie und wann Du Deine Babies umtopfen solltest, kann Dir mehrere Tage Harzproduktion in den letzten Wochen der Reifung einbringen. Wenig bis gar kein Umpflanz-Schock bedeutet auch, dass weniger Zeit für die Genesung der Pflanze gebraucht wird.

Weit ausdehnende, gesunde Wurzeln bedeuten stark geschwollene Pflanzen und dicke Harz bedeckte Knospen auf Deiner reifen Marihuana-Pflanze. Schlage "groß" im Wörterbuch nach. Alle diese Worte sind das, was Du für Deine Cannabis-Pflanze tagtäglich willst. Du hast Dich schon für eine Anbaumethode entschieden, um das Beste aus Deinem verfügbaren Platz herauszuholen. Indoor oder Outdoor. Vielleicht hast Du Platz für eine größere Anzahl an kleinen Töpfen wie beim SOG oder doch weniger Töpfe für ScroG oder eher ein standard tipped Mainlining Grow. Vielleicht hast Du sogar nur einen großen Topf für eine einzelne großraumfüllende Marihuana-Pflanze. In jedem dieser Fälle, wirst Du Deine Pflanzen mindestens zweimal in größere Töpfe umpflanzen müssen.

Begriffe

Umtopfen: Von einem kleinen Topf in einen größeren Topf umpflanzen

Wieder einpflanzen (Wurzeln trimmen): Die Pflanze in einen Topf der gleichen Größe versetzen mit frischem Wachstumsmedium.

WARUM UMPFLANZEN?

Zu wissen wie und wann Du Deine Babies umtopfen solltest, kann Dir mehrere Tage Harzproduktion in den letzten Wochen der Reifung einbringen. Wenig bis gar kein Umpflanz-Schock bedeutet auch, dass weniger Zeit für die Genesung der Pflanze von gebrochenen Wurzeln, kollabiertem Wurzelball oder Topf-Bindung gebraucht wird. Im Gegensatz zur Hydroponik oder der Tiefwasserkultur, macht der Anbau in einem festen Medium wie Erde oder Kokos das Umpflanzen notwendig, wenn Deine Pflanzen wachsen. Das Ziel ist es, dass die Wurzeln so lange wie möglich vom Stamm weg streben um so lange wie möglich zu verhindern, dass sich die Wurzeln im Topf um die eigene Achse drehen. Wenn die Wurzeln anfangen den Topf auszufüllen, wird das vegetative Wachstum sich verlangsamen.

WIE BEEINFLUSST DIE GRÖßE DES TOPFES DEN CANNABIS WACHSTUM?

In der Natur wirkt sich der Abstand der Pflanzen auf ihre Gewohnheit aus. Wenn Cannabis für industrielle Zwecke gepflanzt wird, wird es sehr nah an einander gepflanzt. Das daraus entstehende Wurzelgewirr setzt Hormone frei, die die Pflanze dazu antreiben höher zu werden, ohne richtige Seitenverzweigung. Diese Charakteristik wurde für Jahrtausende von Menschen ausgenutzt um perfekt lange Fasern die nicht von Zweigknoten unterbrochen werden zu züchten. Das nahe aneinander Anpflanzen ergibt nur eine riesige Cola, wo man eine phänomenale Menge an Samen finden kann, die leicht zugänglich und einfach zu verarbeiten ist. Etwas Ähnliches passiert, wenn die Pflanze in einem zu kleinen Topf ist. Die gleichen Hormone werden freigesetzt die der Pflanze vortäuschen sie sei in der Nähe von anderen Pflanzen, um sie dann dazu zu bringen höher zu wachsen und wenig Seitenverzweigung zu produzieren. Dieses Phänomen wird besonders beim SOG ausgenutzt wo man nur eine Haupt-Cola haben will und so wenig wie mögliche Seitenverzweigungen.

Ob man Marihuana für freizeitliche Buds oder für therapeutisch starke Blumen züchten will, je weiter die Pflanzen von einander entfernt sind, desto besser. Der empfohlene Mindestbereich für Pflanzen die draußen wachsen ist fünf Quadratmeter. Der geräumige Wurzelraum spornt die Pflanze an, um ihr gesamtes Potenzial zu erfüllen. Dies stellt kräftigere Seitenzweige her, die mehrere Standorte für Blüten haben können. Dementsprechend denkt eine Pflanze die in einem zu großen Topf ist, dass sie weit von anderen Pflanzen entfernt ist, und wird somit viel buschiger. Dieses Wachstumsmuster ist ideal für moderne Manipulationen und Techniken wie Mainlining und ScroG. Die extreme Variante von einer Outdoor-Pflanze ist eine 4,5kg Pflanze die in einem 4.000 Liter Grow Bag wächst. Mmmmm ... 4,5kg Pflanze.

Cannabis im Freien Transplantation Schock minimieren gebrochen Wurzeln Abstand Pflanzen CannabisINDOOR ODER OUTDOOR

Es gibt keine echte Formel um zu beurteilen was die ideale Größe für die Töpfe Deines Ganjas ist, ausser dass Du den größtmöglichen Topf für Deine spezifische Situation nehmen solltest. Es gibt allerdings Unterschiede beim Indoor und Outdoor Grow. Du hast schon berücksichtigt wieviel Platz Du zur Verfügung hast. Du weißt auch welche Art von Grow Du machen willst, und wieviel persönliche Zeit, Du für die Pflege hast. Du kennst auch die maximale Topfgröße in der Deine Cannabis-Pflanzen am Ende sein werden, um die größtmögliche Ernte für Deine persönliche Situation zu bekommen. Beim Outdoor Grow solltest Du vor dem Pflanzen in Deinem Garten, riesigen Töpfen oder Grow Bags an die Wartungsfreundlichkeit in der frühen vegetativen Phase denken.

WANN FÄNGT MAN MIT DEM UMTOPFEN AN?

Deine Cannabis Klone schlagen Wurzeln oder Deine Samen gedeihen und haben einen gesunden weißen Wurzelballen. Du kannst die ersten Wurzeln aus Deinem Steinwolle Starter-Block oder Deinem Jiffy Pot sehen. Sie kriechen langsam aus dem Boden Deiner Cloning-Trays oder sind gut sichtbar in Deinem Quick-Rooting- oder Bestäubungs-Kasten. Wenn die Wurzeln schon angefangen haben auszufransen musst Du flink und sanft sein, denn Du bist schon etwas spät dran. Das Ausfransen ist sehr delikat und kann leicht abbrechen. Du willst glänzend weiße Sucher-Wurzeln. Diese Wurzeln sind ziemlich stark und penetrieren mit Leichtigkeit ein neues Medium bevor sie sich auf die Suche nach Feuchtigkeit und Nährstoffen machen. Zu diesem Punkt ist das Umtopfen recht einfach, fülle den von Dir ausgesuchten Topf mit dem Medium Deiner Wahl. Mach ein Loch mit Deinem Finger in die Mitte und Pflanze Deinen Setzling oder Klon. Fülle es sachte wieder auf und gieße es.

WANN MAN DAS ZWEITE UMTOPFEN SOLL

Ein Klon oder Setzling der in einem vier Liter Topf sitzt wird schon nach etwa drei Wochen wieder bereit sein, um in seinen endgültigen Indoor-Bereich zu wechseln. Für diese ganze Phase ist Deine Marihuana-Pflanze leicht handhabbar mit wenig Risiko auf Staunässeerscheinungen. Es gibt also keinen Grund für eine dazwischenliegende Topfgröße. Outdoor Wurzeln werden sich rapide ausdehnen wenn sie mehr Volumen haben. Wenn eine Pflanze aus einem vier Liter Topf mit wenig Wurzelschaden in einen neunzehn Liter Topf umgepflanzt wird, dehnen sich die Wurzeln innerhalb von drei Wochen komplett aus. Während dieser Zeit ist die Pflanze leicht zu handhaben und benötigt einen minimalen Aufwand. Danach wird die Pflanze dann in ihre endgültige Outdoor Position umgepflanzt. Beim umpflanzen von einem großen Topf solltest Du Dir einen guten Freund dazu holen. Die Pflanze wird schwer sein und alleine ist es gut möglich, dass Du beim Handhaben der Pflanze den Wurzeln Schaden zufügst.

WIE MAN UMPTOPFT

Das Mantra hier ist "Umpflanz-Schock ist schlecht. Je weniger Wurzelschäden, desto besser"

Als erstes gieße Deine Pflanzen gut und gib ihnen genügend Zeit zum abtropfen. Auf diese Weise wird das Kollabieren des Mediums weniger wahrscheinlich, wenn der Topf auf den Kopf gestellt wird. Sehr trockene oder sehr nasse Wurzelballen fallen leicht zusammen. Drücke den Topf sanft mit beiden Händen zusammen. Übe einen gleichmäßigen Druck auf den gesamten Bereich aus.

Platziere Deine Finger auf beiden Seiten des Stiels, die Handfläche sitzt flach auf der Oberfläche des Grow-Mediums, nun drehe den Topf komplett auf den Kopf und stelle sicher, dass alles gut ausgeglichen ist.

Hebe den Topf auf, sodass man den Wurzelballen sehen kann. Wenn alles gut getimed ist, sollte die Masse der Wurzeln das Medium an Ort und Stelle und in der Form des Topfes halten, ohne dass es einsackt, bricht oder auseinander fällt. Die Wurzeln sollten schneeweiß, nicht zu ausgefranst und nicht klumpig sein.Wenn die Wurzeln ein wenig gelblich sind und die Wurzelmasse sehr dicht ist, dann bist Du leider zu spät dran, aber um eine Erfahrung reicher. Wenn das Medium von den Wurzeln abfällt, dann bist Du leider zu früh dran, aber wiederum um eine Erfahrung reicher. Wenn Dir das passiert dann verschiebe das Umtopfen einfach um ein paar Tage und gebe Deiner Pflanze etwas mehr Zeit um sich weiterzuentwickeln, um zu vermeiden, dass sie traumatisiert wird.

Fülle Deinen Ziel Topf fast vollständig mit angefeuchtetem Medium. Forme ein Loch wo die Pflanze drin stehen kann und fülle es dann langsam wieder um die Pflanze herum auf.

Gieße es für die ersten zwei Tage mit der gleichen Menge Wasser wie im kleineren Topf, um Vernässung des Bodens zu vermeiden, während die Wurzeln wachsen. Erhöhe die Menge an Wasser langsam wenn der Wurzelballen und die Pflanze größer werden.

Cannabis im Freien Transplantation Schock minimieren gebrochen Wurzeln Abstand Pflanzen CannabisWARUM MAN NICHT GLEICH IN DEN GRÖßTEN TOPF UMTOPFEN SOLLTE

Das ist Dir überlassen. Das einzige Problem ist ein Risiko der Vernässung des Bodens in dem noch keine Wurzeln vorhanden sind. Sei vorsichtig beim Gießen, nicht dass das Wasser sich am Boden des Topfes ansammelt. Die Wurzeln werden vor zu gesättigtem Boden zurückschrecken und sind dann anfälliger für Fäulnis. Die Blätter kräuseln sich und das Wachstum wird verlangsamt. Cannabis mag trockene Füsse, also ist Vorsicht geboten. Wässere sehr vorsichtig in der ersten Woche, wenn Du Dich dafür entschieden hast gleich in den größten Topf umzutopfen. Du solltest jedoch wissen, dass während den ersten Wochen der Vegetation ein kleinerer Topf viel einfacher zu handhaben ist. Während diesen ersten Wochen brauchen Marihuana-Pflanzen viel Pflege. Kleinere Töpfe sind einfacher zu bewegen und können einfacher um 360 Grad gedreht werden um für genügend Licht zu sorgen.

WANN MAN NICHT UMTOPFEN SOLLTE

Wenn Du Autos anpflanzen möchtest dann setzte Deinen Setzling gleich in den größten Topf und erhöhe vorsichtig das Wasser beim Gießen. Die Tage sind kostbar für Autos. Wenn die Pflanze sich vier Tage von unbeabsichtigten Wurzelschäden erholt, kann das 6% der Wachstumszeit ausmachen. Das sind 6% weniger Trockenausbeute am Ende des Zyklusses.

EIN PAAR ZAHLEN ZUM VERARBEITEN FÜR DEINEN GROW

Hier ist eine Liste mit standard Topfgrößen, die Dir als Richtlinie für Deinen Platz und Deine Zeit dienen sollen. Eine ziemlich normale Pflanze kann in einem 30cm Topf gehalten werden, eine außerordentlich große Pflanze in einem 61cm großen Topf. Alle standard Töpfe haben eines gemeinsam, ihr Durchmesser am Rand entspricht auch ihrer Tiefe. Eine gesunde Cannabis-Pflanze kann ein Blätterdach haben, das ungefähr drei mal dem Diameter des Topfes entspricht.

Klone in ausgewähltem kloning Medium

10cm Topf = 0,5 Liter

13-15cm Topf = 1 Liter

18-20cm Topf = 4 Liter

22cm Topf = 7,5 Liter

25cm Topf = 11 Liter

30cm Topf = 19 Liter

36cm Topf = 26 Liter

41cm Topf = 38 Liter

46cm Topf = 57 Liter

61cm Topf = 95 Liter

76cm Topf = 114 Liter

Fröhliches Growen!

 

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen