Der Anbau von Cannabis ist zwar eine Kunstform, in erster Linie handelt es sich dabei aber um eine Wissenschaft. Um zu gedeihen, benötigen Deine Pflanzen genau die richtigen Bedingungen. Das beginnt bereits mit der richtigen chemischen Zusammensetzung der Erde und des Wassers um den Pflanzen.

Aufgrund von Verunreinigungen der Erde und Chemikalien, die dem Wasser aus Gründen der öffentlichen Sicherheit zugeführt werden, sind die Grundlagen Deiner Plantage möglicherweise nicht die allerbesten. Cannabispflanzen reagieren sehr sensibel auf solche Unstimmigkeiten. Als Konsequenz und um festzustellen, ob Deine Anbaubedingungen so sind, wie sie sein sollten, musst Du ein pH-Meter verwenden. Darüber hinaus solltest Du Deine Pflanzen im Laufe des Wachstums immer wieder überprüfen.

Dabei misst Du den pH-Wert. Er beeinflusst die Fähigkeit der Pflanzen, eigene Nährstoffe und Kohlenhydrate zu transportieren. Cannabis gedeiht bei einem pH-Wert von ungefähr 6,5. Deine Aufgabe ist es, das Anbaumedium und Wasser in diesem Bereich einzupendeln.

Cannabis Anbau Ph-kontrolle An Land Und Wasser

WARUM EIN SCHLECHTER PH-WERT VON ERDE UND WASSER DAS WACHSTUM DEINER PFLANZEN BEEINFLUSST

Es ist ganz einfach. Veränderungen des pH-Werts von Erde und Wasser stressen Deine Pflanzen.

Selbst wenn der pH-Wert der Erde stimmt, aber der pH-Wert des Wassers nicht passt, ist die ganze Plantage gefährdet. Die wachsenden Pflanzen nehmen Wasser auf, das über den Stamm zu den Blättern transportiert wird. Dort verdampft es. Wasser wird gegen Kohlenstoffdioxid ausgetauscht. In Kombination mit Licht werden aus CO₂ überlebenswichtiger Zucker für das Wachstum der Pflanze hergestellt.

Diesen Vorgang nennt man Photosynthese.

Haben Erde und/oder Wasser keinen korrekten pH-Wert, ist die Fotosynthese weniger effektiv. Das wiederum führt zu einem alles andere als optimalen Pflanzenwachstum sowie einer verminderten Leistung der Pflanzen. Außerdem bedeutet es weniger Ertrag.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass beim Anbau ohne Erde ein anderer pH-Wert notwendig ist. Deshalb musst Du Dein pH-Meter darauf einstellen. Der ideale pH-Wert der Erde liegt zwischen 6,0 und 7,0. In einem alternativen Anbaumedium (wie Kokossubstrat) oder bei Hydroponik-Anlagen liegt er zwischen 5,5 und 6,5.

Deshalb ist es überaus wichtig, dass man ein pH-Meter richtig einstellen und damit arbeiten kann.

MIT EINEM PH-METER ARBEITEN

Am einfachsten lässt sich der richtige pH-Wert Deiner Erde und des Wassers mithilfe eines pH-Meters einstellen. Die meisten sind in der Handhabung recht einfach. Bewege das pH-Meter einfach im Wasser hin und her oder stecke es in die Erde, um den pH-Wert zu messen. Das Problem ist, dass sie oft erst kalibriert werden müssen und Du sie regelmäßig wieder nachjustieren musst.

Wir geben Dir ein paar grundlegende Tipps, wie Du Dein Gerät richtig kalibrieren kannst. Je nachdem, ob Du mit einem „Stift“ oder manuell testest, kann die Vorgehensweise ein wenig abweichen. Im Grunde musst Du sicherstellen, dass Dein Gerät den pH-Wert ordnungsgemäß misst.

Cannabis-Anbau PH-Meter

  1. Befasse Dich mit der Bedienungsanleitung Deines Geräts. Die Auslassung dieses ersten und wichtigsten Schrittes ist der Hauptgrund dafür, warum manche pH-Testversuche „scheitern“.
  2. Regelmäßig kalibrieren.
  3. Benutze beim Testen und der Kalibrierung immer Handschuhe, denn Dein Körper kann die Testergebnisse beeinflussen.
  4. Gebe eine kleine Menge der Testlösung in einen separaten Behälter. Du kannst die Lösung entweder in einem Geschäft kaufen oder eine Substanz mit einem Dir bekannten pH-Wert verwenden. Kommerziell erhältliche Lösungen enthalten mehrere pH-Testlösungen. Ein Set kann zum Beispiel pH-Lösungen mit den Werten 4, 7 und 10 enthalten.
  5. Reinige den Tester und verwende für die Überprüfung immer eine frische Lösung.
  6. Tauche den Tester in die erste pH-Lösung ein, um das pH-Meter einzustellen.
  7. Reinige den Tester nach der ersten Probe und teste zwei weitere Male.
  8. Stecke nun das kalibrierte pH-Meter in das Medium oder die Flüssigkeit, die Du messen willst.
  9. Lies den Wert ab.
  10. Stelle den pH-Wert, je nach Ergebnis, entsprechend ein.

WEITERE TIPPS

Es gibt ein paar bewährte Regeln, um sicherzustellen, dass Deine Kalibrierungen richtig sind.

  1. Verwende die richtigen Pufferlösungen. PH-Meter funktionieren am besten, wenn sie etwas über oder unter dem gewünschten Testbereich eingestellt werden.
  2. Lerne, was die chemische Zusammensetzung schnell in beide Richtungen verändern kann. Gartenkalk kann Erde und Wasser zum Beispiel alkalischer machen, während weißer Essig beide Substanzen saurer werden lässt.
  3. Sollte der pH-Wert nicht passen, spüle Deine Pflanzen mit geeignetem Wasser. Dadurch lässt sich auch der pH-Wert der Erde regulieren.
  4. Achte beim Testen besonders auf Hygiene. Verwende immer eine frische Pufferlösung. Das pH-Meter muss ebenfalls immer sauber sein. Jegliche Kontamination wird das Testergebnis beeinflussen.
  5. Die richtige Aufbewahrung ist entscheidend. Alle pH-Meter enthalten eine sehr empfindliche pH-Elektrode. Ist sie beschädigt, kannst Du Dich nicht mehr auf die Testergebnisse verlassen.
  6. Verwende zu keinem Zeitpunkt destilliertes oder deionisiertes Wasser. Dadurch kann der Glassensor beschädigt werden.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen