Der Anbau von Cannabis in Kokosfasern ist eine fantastische alternative Anbaumethode. Sowohl für Anfänger als auch für Züchter mit Erfahrung in typischen Hydroponik-Anlagen oder Erde ist der Anbau in Kokossubstrat einfach zu lernen. Am Ende dieses Artikels wirst Du bestens auf den Cannabisanbau in Kokossubstrat vorbereitet sein.

WAS SIND KOKOSFASERN?

Kokosfasern sind die recycelten und verarbeiteten Fasern der Schale einer Kokosnuss, die größtenteils in Indien und Sri Lanka angebaut werden. Was einst als Wegwerfmaterial angesehen wurde, ist im Gegensatz dazu heutzutage ein großartiges Anbaumedium für Cannabispflanzen. Egal, ob in einem Zuchtraum oder unter freiem Himmel. Mit einem pH-Wert von typischerweise 6,5-7,0 ist Kokosfaser mit ungedüngter Erde vergleichbar. Kokosfasern sind in den meisten Grow Shops in 50l Säcken erhältlich. Es wird genauso wie Erde verkauft, ist aber in der Regel eher in gepresster Form, als Blöcke, erhältlich.

Coco Coir Boden

WIE MAN MARIHUANA IN KOKOSFASERN ANBAUT

In den letzten Jahren fingen Züchter damit an, Kokosfasern unter ihre selbst hergestellte Super-Erde zu mischen. Selbst die Hersteller der beliebtesten Erden für den Anbau von Cannabis empfehlen, Kokosfasern unter das Substrat zu mischen. In Kokosfasern kann das Wasser besser ablaufen und im Gegensatz zu herkömmlichen Anbaumedien auf Torfbasis werden die Wurzeln besser mit Sauerstoff versorgt. Du hast also bereits Erfahrung mit dem Anbau in Erde. Warum versuchst Du es nicht zuerst mit einer Mischung aus Erde und Kokosfasern, ehe Du Dich komplett umstellst?

Die meisten Züchter, die in Kokosfasern anbauen, geben 30% Perlit hinzu, um die besten Ergebnisse zu erzielen.Viele Züchter schwören außerdem auf die Beimischung von Tongranulat in einem ähnlichen Verhältnis. Mit vergleichbar guten Ergebnissen. Diese Mischung hat sich derartig bewährt, dass man in einigen online Grow Shops bereits vorgefertigte Mischungen aus Kokosfasern und Tongranulat kaufen kann.

Wenn Du Kokosfasern in Form eines Blocks hast, achte darauf, dass Du sie Dir von einem namhaften Hersteller besorgst. Dadurch hat jeder Block in etwa dieselben Maße. Gibst Du nun 4-5l Wasser hinzu und lässt das Ganze für ungefähr 30 Minuten einwirken, erhältst Du aus jedem Block ein einheitliches 9-10l großes Medium. Jetzt musst Du nur noch Perlit hinzufügen und in einem ausreichend großen Topf mit der Hand vermischen.

Minderwertige Blöcke aus Kokosfaser sind manchmal zu trocken. Manchmal besitzen sie auch eine komische Form. Noch schlimmer ist es, wenn sie sich schlecht in eine brauchbare Form auseinanderbrechen lassen. Egal, wie viel Wasser Du hinzufügst, minderwertige Blöcke lassen sich nicht leicht zerkleinern.

„Jiffy pellets“ werden aus Kokosfasern hergestellt. Die Marke Jiffy versorgt Züchter schon seit Jahrzehnten mit beliebten Medien, um ihre Pflanzen zu verwurzeln. Haben Ableger und Setzlinge erst einmal Wurzeln gebildet, können sie in nahezu jedes andere Substrat umgesiedelt werden. Als Alternative dazu kannst Du für den Anfang 1l große Töpfe verwenden, in denen sich Kokosfasern sowie 30-50% Perlit befinden. Später kannst Du Deine Pflanzen dann in größere Töpfe Deiner Wahl umpflanzen.

Perlit und Fibra de Coco Kokosfasern

WIE MAN CANNABIS IN KOKOSFASERN MIT NÄHRSTOFFEN VERSORGT

Die Umstellung auf das Düngen von Pflanzen, die in Kokosfasern angebaut werden, ist für Züchter mit Erfahrung im Anbau mit Hydroponik-Anlagen und Erde relativ simpel. In der Regel sind bei Kokosfasern Düngemittel für Hydroponik-Anlagen effektiver als die meisten Hersteller von Düngern für den Anbau in Erde. Insbesondere solltest Du auch über speziell für Kokosfasern entwickelte Nährstoffe nachdenken.

Kokosfasern verzeihen Fehler leichter als die meisten Hydroponik-Anlagen, sind aber ein nicht ganz so guter Puffer wie Erde. Nichtsdestotrotz kannst Du Deine Cannabispflanzen in Kokosfasern, genau wie Cannabispflanzen in der Erde auch, von Hand bewässern. Darüber hinaus können Züchter durch Anheben der Töpfe sehen, wann es an der Zeit für Wasser ist. Genau wie beim Anbau in Erde ist eine helle Farbe und Trockenheit das Stichwort für Wasser.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Erden für den Anbau von Cannabis sind Kokosfasern ungedüngt. Hier können Züchter, die mit einer Hydro-Anlage arbeiten, ihre Fähigkeiten anwenden. Genau wie beim Hydro-Anbau sollte von Beginn an eine leichte Nährstofflösung verabreicht werden. Der pH-Wert des Wassers muss angepasst werden, um den idealen Punkt für Kokosfasern zu erreichen. Dieser beträgt 6,0. Um den pH-Wert Wert und die Dosierung der Nährstofflösung immer genau konstant zu halten, hast Du zwei Möglichkeiten.

Entweder Du kaufst Dir hochwertige Nährstoffe mit dem richtigen pH-Wert oder Du erwirbst eine herkömmliche Ausrüstung für eine Hydro-Anlage sowie ein Messgerät und Lösungen zum Verändern des pH-Werts. Entweder Du lässt die Wundernährstoffe ihre Magie entfalten oder Du machst es auf die altbewährte Art und Weise.

Ohne spezielle Nährstoffe für Kokosfasern wirst Du ziemlich schnell feststellen, dass Kokosfasern wenig Kalzium halten können. Die richtige Dosierung der Nährstofflösung kann für unerfahrene Anbauer daher etwas schwierig sein. Noch schwieriger wird es bei einer Mischung aus Hydro-Nährstoffen und Ergänzungen. Ein weiterer fehlender Mikronährstoff in Kokosfasern, den Züchter gerne mal übersehen, ist Eisen. Wird das Problem nicht gelöst, wirkt es sich nachteilig auf die Ernte aus. Beginne mit den speziellen Nährstoffen für Kokosfasern und Du musst Dich später nicht herumärgern. Vor allem, wenn Du wenig Erfahrung im Anbau von Cannabis besitzt.

kokosfasern ventajas

VORTEILE VON KOKOSFASERN

WENIGER STRESS, BESSERE ERGEBNISSE

Der Cannabisanbau in Kokosfasern ist ziemlich unkompliziert und funktioniert wie jede andere Plantage; hast Du Dein System erst einmal eingestellt, geht alles ganz von selbst. Alles klar.

WURZELN

Dadurch, dass Kokosfasern viel Sauerstoff bieten und exzellent Wasser speichern können, sind sie eine ideale Umgebung für die Wurzeln Deiner Cannabispflanzen. Zusätzlich dazu können Kokosfasern Stickstoff sehr gut speichern und zusammen mit den bereits genannten Eigenschaften werden die Wurzeln perfekt gedeihen.

100% UMWELTFREUNDLICH UND WIEDERVERWERTBAR

Kokosfasern sind ein Naturprodukt und vollständig wiederverwertbar. Tatsächlich recycelst Du mit dem Anbau von Cannabis in Kokosfasern die Schale, die sonst verrottet wäre und sich wie Müll angesammelt hätte.

LEICHT UND UNAUFFÄLLIG

Wenn Du Deine Anbauambitionen geheim und die Kosten dafür klein halten willst, sind Blöcke aus Kokosfasern die optimale Lösung. Ein paar Packungen der Blöcke aus Kokosfasern sind federleicht und lange nicht so auffällig, als würdest Du zwei 50l Säcke Erde aus dem Gartencenter zu Dir nach Hause transportieren. Außerdem solltest Du Dir die Blöcke liefern lassen. Die Liefergebühren sind weitaus niedriger und sie sind viel unauffälliger als schwere Säcke voll mit Erde. Das Perlit für die Mischung mit den Kokosfasern kann ganz diskret bei einem Gärtner oder im Baumarkt mit Gartenabteilung gekauft werden.

WIDERSTANDSFÄHIGER GEGEN SCHÄDLINGE UND KRANKHEITEN

Schimmel an den Wurzeln und andere Formen von Schimmel sowie Schädlinge sind bei Kokosfasern viel unwahrscheinlicher. Kokosfasern sind angenehm und steril und so gut durchlüftet, dass sich die Wurzeln beinahe so schnell wie in einer professionellen Hydro-Anlage entwickeln.

NACHTEILE VON KOKOSFASERN

Der einzig wirkliche Nachteil von Kokosfasern ist die Gefahr, aus Versehen ein minderwertiges Fabrikat zu kaufen, das möglicherweise nicht korrekt verarbeitet wurde oder irgendwie kontaminiert ist. Das ist selten der Fall und wenn Du Dein Zeug von namhaften Herstellern von Kokosfasern beziehst, musst Du Dich mit diesem Problem nicht herumschlagen. Im Endeffekt hängt die Art und Weise, wie man Cannabis anbaut, von den Vorlieben des Züchters ab. Unserer Meinung nach kannst Du mit Kokosfasern nichts falsch machen.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen