NÄHRSTOFFBRAND

Nährstoffbrand bei Cannabis könnte man auch das "Klagelied der Anfänger" oder "Gegenreaktion auf zu viel Begeisterung" nennen. Nährstoffbrand ist eine Art von Stress, der durch eine Überdüngung der Pflanzen oder zu hohe Nährstoffkonzentrationen verursacht wird. Anbauanfänger glauben oft irrtümlich, dass mehr besser ist. Das ist absolut falsch. Oft werden Verbrennungen durch simple menschliche Fehler verursacht. Zum Glück kann dieser Schaden behoben werden, bevor er Deine komplette Ernte vernichtet. Abgesehen davon kann er Deinen Pflanzen in jeder Entwicklungsphase schaden.

Anders als Tiere (und Menschen), nehmen Pflanzen nicht an Gewicht zu, wenn man sie "überfüttert". Schließlich sind Pflanzen völlig unterschiedliche Organismen. Sie sind auf eine ausgewogene und kontinuierliche Reihe an chemischen Reaktionen angewiesen, um überleben und gedeihen zu können. Wenn man sie mit zusätzlichen Nährstoffen mästet, führt das letztlich nur zu enttäuschenden Ergebnissen.

Nährstoffbrand kann durch Folgendes verursacht werden:

  • Nährstoffe werden zu stark angemischt, egal in welcher Wachstumsphase
  • Überwässerung: Pflanzen benötigen eine Trockenperiode, um richtig funktionieren und auf Sauerstoff zugreifen zu können
  • Blüte-Booster werden zu oft oder in zu hohen Konzentrationen verwendet
  • Wachstumsförderer werden zu häufig verwendet und lösen so Zwergenwuchs und Verbrennungen aufgrund übermäßiger Nährstoffaufnahme aus

Nährstoffbrand Gelbe Blätter Cannabis

IDENTIFIZIERUNG

Stickstoff ist die überwiegend in Cannabisnährstoffen vorkommende Verbindung, vor allem in solchen für die vegetative Phase. Einer Stickstoffvergiftung folgen kurz darauf weitere schwerwiegende Symptome.

Frühe Hinweise auf Verbrennungen vorausgehende Nährstoffanhäufungen umfassen:

  • Sehr dunkelgrüne Blätter
  • Helle, leuchtende, fast fluoreszierende Blätter
  • Blattspitzen biegen sich um 90°
  • Stiele und Zweige werden tiefrot, magenta, oder lila
  • Zuckerblätter und die Spitzen der Blütenkelche verfärben sich erst gelb und sterben dann ab (Anders als beim angemessenen Absterben von Blättern während der Blütephase, bleibt die Beschaffenheit überfütterter Blütenblätter frisch und prall, während sie sich gelb färben und in der Folge plötzlich absterben)

Weitere Hinweise für einen Nährstoffbrand sind gelbe, verbrannte Blattspitzen. Dies wird weit verbreitet auftreten, da eine Überdüngung die ganze Pflanze betrifft. Ein paar kleine verbrannte Blattspitzen sind normal und kein Grund zur Sorge. Wenn sich die Gelbfärbung intensiviert und weiter ausbreitet, ist es allerdings an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Sobald Blätter damit anfangen, sich zu kräuseln und braun zu verfärben, sind sie dem Tod geweiht.

Wenn die Überdosierung nur leicht ist, kann sich ein Nährstoffbrand auch graduell entwickeln. Er kann aber auch sehr schnell auftreten und sich in nur wenigen Tagen stark ausbreiten. Der schlimmste Fall ist eine chronische Überdosierung, die Gelbfärbungen und Welken mit sich kräuselnden Blättern und einen Turgormangel an der gesamten Pflanze verursacht. Ist dies der Fall und die Pflanzen noch in der vegetativen Phase, fange von vorne an. Eine Genesung könnte unmöglich sein oder länger dauern, als komplett von vorne zu beginnen.

Auch die Blüten können von einem Nährstoffbrand betroffen sein. Während der Blütephase ändert sich die Art und Weise, wie die Cannabispflanze Nährstoffe nutzt. Der Bedarf an Stickstoff geht fast gegen Null, während das Bedürfnis nach Verbindungen wie Calcium und Magnesium ansteigt. Unabhängig davon, welche Art von Nährstoffen man zu hoch dosiert, werden die gleichen Verbrennungsmerkmale auftreten.

Blatt Cannabis Knospe Verbrannt

WIE GEHT MAN DAGEGEN VOR?

Sobald die Nöte Deiner Pflanzen als Nährstoffbrand identifiziert wurden, musst Du das beschädigte Material vorsichtig entfernen. Breche alle beschädigten Blätter ab. Verfolge die Blütenkelchtrauben bis an ihre Zweige zurück und entferne das ganze Bündel, um auf Nummer sicher zu gehen. Abgestorbene Blüten und Blätter werden sonst faulen. Spüle Dein Anbaumedium mit sauberem, pH-neutralem Wasser. Wenn Du mit einem Wasserspeicher anbaust, miss die Konzentrationen mit einem pH/EC-Messgerät und passe sie mit frischem Wasser an.

Wenn Du täglich selbst per Hand anmischst, dann bleib locker, denn was Cannabis betrifft, ist weniger mehr. Bedenke, dass man auch mit dem Gießen von reinem Wasser während des gesamten Lebenszyklus der Pflanze zufriedenstellende Ergebnisse erzielen kann.

Wende ein spezielles Pflanzentonikum an, um die Pflanze wieder gesund zu pflegen, bevor Du zu Deinem normalen Düngeplan zurückkehrst. Der Wuzelbereich wird ebenso wie die grünen Teile der Pflanze betroffen sein. Tonika mit Silbernitrat, Humin- und Fulvinsäure, Vitaminen und Mineralien sind ideal, um die Gesundheit der Pflanze wieder auf Vordermann zu bringen.

Wenn Du wieder normal düngst, verwende eine Lösung, die um ein Viertel schwächer als zuvor ist, um einen erneuten Nährstoffbrand zu vermeiden. Die Pflanzen werden sich schnell wieder erholen und kräftig weiterwachsen. Vergiss nicht, die Länge der vegetativen Phase anzupassen, um die durch die Krankheit der Pflanze verlorene Zeit aufzuholen. Die vegetative Phase zu verlängern wird der Pflanze nicht schaden. Wenn die Verbrennung während der Blüte oder bei autoflowering Sorten auftritt, wirst Du einen geringeren Ertrag in Kauf nehmen müssen.

Nährbrand Dunkelgrüne Blätter

VORBEUGUNG

Vorbeugung ist immer die beste Maßnahme, deshalb ist es eine kluge Idee, Verhaltensweisen zu entwickeln, die die Wahrscheinlichkeit von Fehlern mindern. Stelle zunächst sicher, die richtigen Nährstoffe für die richtige Wachstumsphase zu verwenden. Selbst dann ist es eine weise Entscheidung, nur ¾ der auf der Produktverpackung empfohlenen Stärke zu verwenden. Die Herstellerempfehlungen sind manchmal an der Obergrenze und dann gibt es nur wenig Spielraum für Fehler.

Nutze ein EC/pH-Messgerät, um jedes Mal die Nährstoffstärke zu messen, egal ob beim Anmischen per Hand oder in Wasserreservoirs. Sorge dafür, Hydrokultursysteme, Anbaumedien und Böden zu spülen, um eine Salzanhäufung im Wurzelbereich zu vermeiden.

Beim Abmessen von Nährstoffen solltest Du ein Hilfsmittel mit ausgewiesenem Fassungsvermögen verwenden. Wenn der Mix 10ml pro Liter betragen soll, kannst Du zum Beispiel einen Küchenlöffel verwenden, der genau 10ml Fassungsvermögen hat. Versuche eigene Fehler so gut wie möglich zu vermeiden. Eine Überdosierung ist schnell geschehen, wenn man sich mit den Messlinien auf einem Messbecher vertut. Von oben auf die Messlinie herabzusehen wird nicht funktionieren. Achte darauf, immer auf Augenhöhe abzumessen.

Einer der zahlreichen Vorteile des Anbaus in Bio-Boden ist die entstehende Pufferzone aus Organismen um das Wurzelsystem. In Erdboden angebaute Pflanzen sind widerstandsfähiger gegen Überfütterung und andere Stressfaktoren. Ein gut vorbereiteter Bio-Boden braucht während des gesamten Wachstumszyklus keine Nährstoffe und beseitigt so das Risiko von Verbrennungen komplett.

Nährstoffbrand kann ein allmählich anwachsendes Problem oder ein über Nacht auftretendes Desaster sein, je nach Ausmaß der Überdosierung. Eine frühzeitige Identifizierung und Korrektur kann Deine Pflanzen retten. Flippe nicht aus, wenn Deine Pflanzen Verbrennungen aufweisen. OK, ein wenig ausflippen kannst Du. Befolge dann einfach diese einfachen Schritte, um Deine Pflanzen wieder gesund und vital werden zu lassen.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen