Du bist gerade auf dem Weg, richtig gutes Gras anzubauen. Dein Samen ist erfolgreich gekeimt und Dein kleines Cannabispflänzchen wächst bereits eifrig. Du hast gutes Geld für hochwertige Nährstoffe ausgegeben und sichergestellt, dass Du Dein kostbares Pflanzenbaby ordentlich wässerst und fütterst. Doch irgendetwas stimmt nicht, denn Dir fällt auf, dass Deine Pflanze etwas kränklich aussieht. Die Blätter verfärben sich allmählich und das Wachstum kam nahezu zum Stillstand. Bevor Du Dich versiehst, ist Deine Pflanze verwelkt und Du bist baff und ratlos, wie es nur soweit kommen konnte.

Neben fatalen Fehlern wie einer Überwässerung oder -Düngung, gehört ein Ungleichgewicht des pH-Werts zu den häufigsten Problemen, die in Cannabisgärten vorkommen. Um zu verstehen, warum der pH-Wert so wichtig ist, sollten wir zunächst das Konzept in seiner Gesamtheit verstehen.

Wie Der PH Wert Die Nährstoffaufnahme Der Pflanzen Beeinflusst Normale Und Hochwertige Böden
Experimentelle Verfügbarkeit Von Nährstoffen Wasserkulturen

WAS IST DER PH-WERT?

Der pH-Wert ist eine Messgröße, die angibt, wie sauer oder alkalisch etwas ist. Die Skala des pH-Werts reicht von 1–14, wobei ein pH-Wert von 7 als neutral betrachtet wird (der pH-Wert reinen Wassers). Wenn der pH-Wert einer Substanz niedriger als 7 ist, wird sie als sauer angesehen (stell Dir zum Beispiel Essig oder Zitronensaft vor). Liegt der pH-Wert einer Substanz über 7, gilt sie als alkalisch, wie es bei Seife, Bleiche und Ammoniak der Fall ist.

Wissenschaftlicher ausgedrückt, hängt der pH-Wert mit der Konzentration von Wasserstoffionen zusammen, zum Beispiel in dem Wasser, das Du zum Gießen Deiner Pflanzen verwendest. Die pH-Wert-Skala ist logarithmisch zur Basis 10, was bedeutet, dass Wasser mit einem pH-Wert von 6 bereits 10x saurer ist als Wasser mit einem pH-Wert von 7.

WARUM IST DER PH-WERT BEIM CANNABISANBAU SO WICHTIG?

Wie Du vermutlich bereits weißt, benötigen alle Pflanzen für ein gesundes Wachstum bestimmte Nährstoffe. Sie benötigen die Makronährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Mikronährstoffe und Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer und vieles mehr. Wenn Pflanzen keinen Zugang zu diesen Nährstoffen haben, führt das zu Mangelerscheinungen und weiteren, schwerwiegenden Gesundheitsproblemen.

Das Problem mit den Cannabispflanzen ist, dass sie nur in der Lage sind, ihre Nährstoffe innerhalb eines bestimmten kleinen pH-Wert-Bereichs aufzunehmen, der beim Anbau in Erde zwischen 6 und 7 liegt. Wenn der pH-Wert unter oder über diesem Bereich liegt, können die Pflanzen ihre benötigten Nährstoffe nicht oder nur begrenzt aufnehmen, selbst wenn sie ausreichend vorhanden sind, was dann einen Nährstoffmangel aufgrund der sogenannten “Nährstoffblockade” befeuert.

An Orten, an denen Cannabis in der Wildnis gedeiht, ist der vorherrschende Erdboden zumeist leicht sauer und daher bevorzugt auch das zuhause angebaute Cannabis eine leicht saure Umgebung. Doch auch Deine für den Cannabisanbau gewählte Methode hat einen Einfluss auf den optimalen pH-Wert für Deine Pflanzen. Cannabis, das hydroponisch oder erdlos angebaut wird, braucht einen sogar noch niedrigeren pH-Wert als in Erde.

WAS IST DER BESTE PH-WERT FÜR DEN CANNABISANBAU?

ERDE: pH-WERT 6,0–7,0

Wenn Du in Erde anbaust, liegt der optimale pH-Wert in der Wurzelzone zwischen 6,0 und 7,0. Es gibt jedoch keinen fixen Wert in diesem Bereich, der als der “beste” gilt. Stattdessen kann es sogar nützlich sein, eine gewisse natürliche Schwankung innerhalb dieses Fensters zu erlauben, um so eine optimale Nährstoffaufnahme zu unterstützen. Du kannst bei der Anpassung also durchaus leichte Unterschiede Deiner Messwerte ausprobieren. So kannst Du zum Beispiel bei einem Gießvorgang Deinen pH-Wert auf 6,2 und beim nächsten auf 6,6 einstellen. Solange Du im Bereich zwischen 6,0 und 7,0 bleibst, sollte alles in Ordnung sein. Erde ist zudem in der Lage, gewisse Schwankungen des pH-Werts auszugleichen, doch nur in einem bestimmten Maß.

Wenn Du rein organisch anbaust – also ohne jegliche Verwendung flüssiger Düngemittel – ist der pH-Wert weniger ein Problem. Wenn Du eine gut vorbereitete und kompostierte Erde mit organischen Bestandteilen verwendest, sorgen die Mikroorganismen darin für eine bessere Aufnahme der Nährstoffe über die Wurzeln. Da die meisten Grower jedoch gewöhnliche Pflanzenerde und Flüssigdünger verwenden, werden sie sich mit dem pH-Wert herumschlagen müssen.

Ph-meter, Das Cannabis Kultiviert

HYDROPONISCH UND ERDLOS: pH-WERT 5,5–6,5

Der hydroponische und erdlose Anbau ist nochmal eine ganz andere Geschichte, was den pH-Wert angeht. Wenn Du erdlos, also zum Beispiel in Kokos anbaust, sollte der optimale pH-Wert an der Wurzelzone mit einem Bereich von 5,5–6,5 nochmal deutlich niedriger liegen als bei Erde. Selbes gilt für alle Methoden des hydroponischen Anbaus.

Auch bei diesen Methoden ist es ebenso wichtig, dass Du eine gewisse Fluktuation des pH-Werts innerhalb des zulässigen Bereichs erlaubst, um die Nährstoffaufnahme zu unterstützen. Zum Beispiel werden bei hydroponischem Anbau Kalzium und Magnesium hauptsächlich bei einem pH-Wert über 6 aufgenommen, während andere Nährstoffe wie Mangan einen etwas niedrigeren pH-Wert bevorzugen.

Auf der anderen Seite sollte das sowieso kein Problem darstellen, da die pH-Werte in einem hydroponischen Setup ohnehin bei jeder Düngung etwas schwanken. Du musst ihn nur anpassen, wenn der pH-Wert außerhalb des optimalen Bereichs von 5,5–6,5 liegt.

Wenn Du in Kokos, Perlit oder hydroponisch anbaust, musst Du die Nährstoffe mit dem Wasser direkt an der Wurzelzone zuführen, wodurch massive pH-Schwankungen ein größeres Problem sind als in Erde. Das in hydroponischen und erdlosen Grows verwendete inerte Medium speichert kaum Wasser und bietet den Wurzeln Deiner Pflanzen kaum Unterstützung. Sei also vorsichtig beim Hinzufügen der Nährstoffe, damit Du Deine Pflanzen nicht überforderst.

WIE WIRD DER PH-WERT GEMESSEN?

Mit der Regulierung des pH-Werts geht ein regelmäßiges Testen des Wassers oder der Nährstofflösung und eine entsprechende Anpassung einher. Das mag zunächst kompliziert klingen, ist es aber eigentlich nicht.

Um den pH-Wert zu testen, kannst Du ein digitales pH-Messgerät oder ein pH-Test-Set mit Testtropfen verwenden. Die Meinungen darüber, welche der Methoden die “beste” ist, gehen hier etwas auseinander. Einige bevorzugen die digitalen pH-Messgeräte, da sie akkurat und einfach abzulesen sind, während andere auf die Tropfen schwören, da es eine super simple Methode ist, die keine Kalibrierung erfordert.

Messe den pH-Wert erst, nachdem Du Dünge- und Zusatzmittel hinzugefügt hast, da sie den pH-Wert Deines Wassers beeinflussen. Nachdem Du die Nährlösung angemischt hast, verwendest Du das pH-Messgerät oder die Tropfen, um den pH-Wert zu ermitteln. Wenn Du hydroponisch anbaust, solltest Du ein paar Minuten nachdem Du die Nährstoffe hinzugegeben hast eine Probe aus Deinem Wasserbehälter entnehmen und testen.

Hydroponischer Garten Und Ph-wert

WIE DER PH-WERT ANGEPASST WIRD

Wenn der pH-Wert außerhalb des optimalen Bereichs für Deine Anbaumethode liegt, ist es unerlässlich, ihn anzupassen. Dazu werden sogenannte “pH Up-” und “pH Down-”Produkte verwendet, die Du in jedem Growshop bekommst. Wenn Dein pH-Wert zu hoch ist, musst Du natürlich etwas von dem “pH Down” hinzugeben und vice versa.

Da das meiste Leitungswasser aber in der Regel eher zu alkalisch ist, wirst Du meistens vermutlich eher Deinen pH-Wert senken müssen als ihn zu erhöhen. Das bedeutet, dass Du eventuell auch nur mit einer Flasche “pH Down” auskommst. Beachte dabei aber, dass Du für gewöhnlich nur winzige Mengen dieser Produkte zur pH-Anpassung benötigst, um die richtigen Messwerte zu erreichen. Füge die benötigte Menge hinzu und kontrolliere dann Dein Wasser mit dem Messgerät oder den Tropfen. Wenn alles im grünen Bereich ist, kannst Du Deine Pflanzen füttern.

Zusätzlich solltest Du im Hinterkopf behalten, dass auch der Wechsel der Jahreszeiten sowie andere Faktoren den pH-Wert Deines Leitungswassers beeinflussen können. Das bedeutet wiederum, dass Du nicht davon ausgehen solltest, dass der pH-Wert Deines Wasser und der fertigen Nährlösung stets konsistent ist, sondern ihn stattdessen hin und wieder erneut kontrollieren, um so sicherzugehen, dass alles wie gewollt läuft.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.