Ein Überblick, wie man Cannabis indoor anbaut.

Inhaltsverzeichnis:

"Alter, ich sollte mein eigenes Gras anbauen!"

Wenn Du Cannabis liebst, hast Du Dich aller Wahrscheinlichkeit schon an mindestens ein oder zwei Gelegenheiten dabei ertappt, diesen Satz zu sagen oder zu denken. Also, falls Du endlich bereit bist, Deine Hände schmutzig zu machen und in die reiche Welt des Cannabisanbaus einzutauchen, hast Du Glück.

Im Folgenden wirst Du einen Gesamtüberblick zu allen grundlegenden Konzepten finden, die mit dem Anbau von großartigem Weed im Innenbereich zu tun haben.

WARUM CANNABIS INDOOR ANBAUEN?

Cannabis indoor anzubauen, hat viele Vorteile:

• Ganzjährige Ernten
• Konsistente Ernten
• Kontrolle über die Anbauumgebung
• Kontrolle über die Blüte (bei photoperiodischen Sorten)
• Privatsphäre
• Weniger Schädlinge

WELCHE HILFSMITTEL UND WELCHE AUSRÜSTUNG BENÖTIGT MAN, UM CANNABIS INDOOR ANZUBAUEN?

Um indoor großartiges Weed anzubauen, wirst Du das Folgende benötigen:

FESTGELEGTER ANBAURAUM

Dies kann ein Gästezimmer, ein DIY-Zelt, eine Besenkammer, ein aufgearbeitetes Möbelstück oder sogar ein alter Kühlschrank sein!

DESIGNATED GROW SPACE

THERMOMETER/HYGROMETER

Du kannst diese verwenden, um die Temperatur und Luftfeuchtigkeit Deines Anbauraums nachzuverfolgen.

THERMOMETER/HYGROMETER

SCHEREN

Cannabissorten zu beschneiden, zu trainieren und zu manipulieren, kann ihnen beim Gedeihen und der Produktion größerer, dichterer und potenterer Blüten wirklich helfen.

SCISSORS AND SHEARS

PH- UND PPM-MESSGERÄTE

Diese Geräte werden Dir helfen, den pH-Wert und die elektrische Leitfähigkeit Deines Nährmediums zu verfolgen, um sicherzustellen, dass Deine Pflanzen auf alle Nährstoffe zugreifen können, mit denen Du sie düngst.

PH AND PPM METERS

LUX-MESSGERÄT

Cannabispflanzen lieben Licht, und Luxmeter helfen Dir dabei, das Licht in Deinem Grow Room zu messen und zu optimieren.

LUX METER

ZEITSCHALTUHREN

Um den Lichtzyklus zu automatisieren.

TIMERS

SCHNUR

Um Deine Pflanzen für das Training herunterzubinden. Du solltest geeigneten Gartendraht oder etwas Ähnliches verwenden, um Deinen Pflanzen nicht zu schaden.

STRING

EIMER/MESSBECHER

Um Deine Nährstoffe abzumessen.

BUCKETS/MEASURING CUP

JUWELIERLUPE

Um die Trichome Deiner Pflanzen zu inspizieren, während diese blühen, und um das Blattwerk auf etwaige Schädlinge oder andere Probleme zu prüfen.

JEWELLER'S LOUPE

PFÄHLE

Um in der Blüte schwere Zweige zu stützen.

GARDEN STAKES

NÄHRSTOFFE

 Diese gibt es in verschiedenen Formen, aber Deine Pflanzen benötigen ausreichend Nährstoffe, um eine ertragreiche Ernte produzieren zu können.

NUTRIENTS

BEHÄLTER

Weiße 11l-Kunststofftöpfe sind gewöhnlich die Norm unter Indoor-Growern. Allerdings können ebenso Stofftöpfe und Smart Pots verwendet werden. Es passen zirka neun 11l-Töpfe auf einen Quadratmeter.

CONTAINERS

SAMEN STARTER SET

Unsere Starter Sets kommen mit feminisierten oder autoflowering Samen und einem Propagator, was die Erzeugung der perfekten Umgebung für Deine Sämlinge erleichtert.

SEEDLING STARTER KIT

WIE MAN SEINEN ANBAURAUM VORBEREITET

Wenn es darum geht, Deinen Grow Room zu planen, stehen Dir mehrere Optionen zur Verfügung. Die einfachste ist natürlich, online oder in einem Grow Shop ein gebrauchsfertiges Growzelt zu kaufen. Zelte gibt es in verschiedenen Größen und Preisen. Größe und Verarbeitungsqualität sind die wichtigsten Faktoren, die den Preis eines Growzelts beeinflussen.

Falls Du kein Growzelt kaufen willst, kannst Du entweder selbst eines bauen oder einen Besenschrank oder ein kleines Gästezimmer in einen Anbauraum verwandeln, solltest Du den Platz dafür haben (lasse nur nicht außer Acht, dass größere Räume höhere Betriebskosten für Licht, Wärme, Belüftung etc. nach sich ziehen). Für die Kreativen: Wir haben auch schon gesehen, dass Menschen alte Kühlschränke oder Möbelstücke in fantastische Grow Rooms verwandelt haben.

Verwandter Blogbeitrag
Einen eigenen Growraum bauen

Wo auch immer Du beabsichtigst, anzubauen, stelle sicher, die folgenden Variablen zu beachten, wenn Du Deinen Anbauraum vorbereitest:

Geruch: Eilmeldung – blühende Cannabispflanzen riechen stark! Falls Du Dir Sorgen darüber machen solltest, dass Menschen über Deine Pflanzen Bescheid wissen, sorge dafür, in ein aktivkohlegefiltertes Belüftungssystem zu investieren.

Geräusche: Vorschaltgeräte, Ventilatoren und Abluftsysteme machen allesamt Betriebsgeräusche. Solltest Du um die Geheimhaltung Deiner Anbauoperation besorgt sein, investiere in hochwertige Ventilatoren und Abluftsysteme, um Deinen Grow Room abzuschotten.

Belüftung: Verbrauchte Luft stellt ein echtes Problem für Indoor-Grower dar, da sie die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerte im Grow Room in die Höhe treiben kann, was wiederum Schädlinge, Schimmel und allerlei andere Probleme nach sich ziehen kann.

CO₂: In der Blüte zusätzliches CO₂ in Deinen Grow Room zu leiten, kann eine günstige Auswirkung auf die Höhe und die Qualität Deines Ertrags haben. Falls Du das Budget dafür hast, ziehe eine Investition in einen CO₂-Generator in Betracht, um Deinen Pflanzen dabei zu helfen, das bestmögliche Produkt hervorzubringen.

Beleuchtung: Es gibt unzählige verschiedene Anbaulampen auf dem Markt, und zu wissen, welche Marke/welches Modell sein Geld wert ist, kann kompliziert für einen Anfänger sein. HPS-Lampen sind wohl die gebräuchlichsten auf dem Markt, obgleich LED-Lampen zunehmend beliebter werden. Du wirst dafür Sorge tragen müssen, dass genügend Platz zwischen dem Blätterdach und Deinen Lampen ist, um Deine Pflanzen nicht zu verbrennen. In superkleinen Räumen solltest Du eine seitliche Beleuchtung Deines Anbaus erwägen.

EIN NÄHRMEDIUM AUSWÄHLEN

Es gibt im Allgemeinen zwei unterschiedliche Methoden/Substrate, die man nutzen kann, um indoor Cannabis anzubauen:

Erde: In Erde anzubauen, ist wohl der einfachste Weg, Cannabis zu kultivieren, besonders für Anfänger. Investiere entweder in eine hochwertige gebrauchsfertige Erde oder versuche Dich an der Herstellung Deiner eigenen Supererde für Cannabis.

Hydrokultur: Eine Hydrokultur nutzt Wasser oder erdelose Substrate wie Torf, Kokosfasern oder einen anderen Mix inerter Substanzen als Hauptnährmedium. Die Pflanzen werden direkt über die Wurzeln mit wasserlöslichen Nährstoffen gedüngt. Dies gibt dem Grower viel mehr Kontrolle über die Nährstoffaufnahme seiner Pflanzen, da es keine Erde gibt, um den Dünger zu puffern. Bei erfahreneren Erzeugern kann dieser zusätzliche Kontrollgrad zu höheren, besseren Ernten führen, da ihre Pflanzen schneller mehr Nährstoffe aufnehmen können.

DIE GRUNDLAGEN DES INDOOR-ANBAUS VON CANNABIS VERSTEHEN

Jetzt, da wir die Grundlagen der Planung eines Growzelts und die dafür erforderliche Ausrüstung behandelt haben, ist es an der Zeit, uns einige Grundlagen des eigentlichen Cannabisanbaus anzusehen.

Es folgt eine allgemeine Übersicht zu dem, was auf Dich zukommt, wenn Du indoor Cannabis anbaust. Dies beinhaltet den Vorgang der Auswahl der Genetik, die Regulierung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit, das Keimen der Samen, das Wachstum, die Blüte, Ernte und mehr.

DIE RICHTIGE SORTE AUSSUCHEN

Es gibt unzählige Cannabissorten auf dem Markt und Züchter stecken sehr viele Gedanken, Zeit und Ressourcen in die konstante Verbesserung und Kreation neuer Varianten dieser uralten Pflanze. Wie weiß man also als Anfänger, ob man nun Blueberry oder Super Silver Haze anbauen sollte?

Generell empfehlen wir Anbauanfängern indicadominierte Sorten. Sie blühen kürzer, sind kompakter und bringen trotzdem spektakuläre Ergebnisse hervor. Obwohl wir auch Sativas lieben, können sie durch ihre Größe und Blütezeit etwas schwerer zu kontrollieren sein, vor allem, wenn Du noch nicht viele Ernten auf dem Konto oder zudem wenige Ressourcen hast.

Falls Du Dich nicht für eine Sorte entscheiden kannst, ist es absolut in Ordnung, im selben Zelt oder Raum mehrere Cannabisvarietäten anzubauen. Vergiss nur nicht, dass Du es mit Pflanzen unterschiedlicher Höhe und verschiedenen Erntezeiten zu tun hast, was eine Herausforderung sein kann, solltest Du noch nicht sehr erfahren sein.

CANNABISSAMEN ZUM KEIMEN BRINGEN

Es gibt mehrere Methoden, Cannabissamen zum Keimen zu bringen. Die meisten Grower wickeln ihre Samen jedoch in feuchtes Küchenpapier ein und bewahren sie für 2–3 Tage in einem dunklen Schrank auf, bis die Samen aufgehen.

Nutze unsere Starter Sets für die besten Resultate beim Keimen von Samen. Die mit Propagator, Easy Start Sämlingstöpfen und drei Samen (feminisiert oder automatisch) ausgestatteten Sets machen das Keimen und den Anbau von gesunden Sämlingen superleicht. Sämlinge mögen hohe Luftfeuchtigkeitswerte (65–70%) und Temperaturen von 20–25°C.

Video id: oBaoj2o8I84

OPTIMALE TEMPERATUR UND LUFTFEUCHTIGKEIT AUFRECHTERHALTEN

Wie jede andere Pflanze auch gedeiht Cannabis in spezifischen Umweltbedingungen. Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind wohl die wichtigsten äußeren Faktoren, die die Gesundheit und das Wachstum Deiner Pflanzen beeinflussen.

Im Wachstum sollte die Temperatur bei Tageslicht (oder angeschaltetem Licht) zwischen 22 und 28°C gehalten werden, während die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 70% liegen sollte. Sativa-Sorten können geringfügig wärmere, feuchtere Bedingungen als Indicas aushalten. Die Temperatur nachts (oder bei ausgeschaltetem Licht) sollte im Wachstum zwischen 18 und 23°C liegen.

In der Blüte wirst Du eine Raumtemperatur zwischen 20 und 26°C anstreben wollen. Die Luftfeuchtigkeit sollte 50% nicht übersteigen, um in dieser entscheidenden Phase Blütenfäule und andere Pilzprobleme zu vermeiden. In den letzten zwei Blütewochen (wenn Du Deine Pflanzen spülst) kannst Du in Erwägung ziehen, die Temperatur noch weiter auf 18–24°C zu senken, mit Luftfeuchtigkeitswerten von 30–40%.

DIE WACHSTUMSPHASE

Cannabispflanzen treten ungefähr zwei Wochen nach dem Keimen in die Wachstumsphase ein. Wie lange Du Deine (photoperiodischen) Pflanzen wachsen lässt, obliegt Dir; die meisten Grower schicken ihre Pflanze jedoch nach 4 Wochen in die Blüte, damit sie nicht zu groß werden.

Während Deine Pflanzen wachsen, werden sie reichlich Stickstoff und Kalium verlangen, um ein gesundes Blattwerk und starke Wurzeln zu entwickeln. Ein gebräuchlicher N-P-K-Düngeplan für Pflanzen im Wachstum ist:

4:2:3 in Woche 1 des Wachstums
10:5:7 in Woche 2 und 3
7:7:7 in Woche 4

Die vegetative Phase ist auch die Zeit, in der Du etwaige Trainingsmethoden wie LSTScrOG oder Entlauben anwenden wollen wirst, um die Form Deiner Pflanzen zu kontrollieren und ihren Zugang zu Licht zu verbessern. Sobald Du mit dem Aussehen Deiner Pflanzen zufrieden bist, wirst Du bereit sein, ihren Lichtzyklus zu verändern und sie in die Blütephase eintreten zu lassen.

DIE BLÜTEPHASE

Die Blütephase ist eine aufregende Zeit für Grower. In den ersten paar Wochen dieses Stadiums werden Deine Pflanzen eine Phase von beschleunigtem Wachstum oder das sogenannte "Strecken" durchleben. In der zweiten Blütewoche sollten Deine Pflanzen ihr Geschlecht zeigen (halte nach männlichen Pollensäcken Ausschau, um eine Bestäubung zu vermeiden) und mit der Bildung ihrer Blüten beginnen. Wie lange es dauert bis eine Pflanze reif ist variiert von Sorte zu Sorte; einige Indicas sind in 7–8 Wochen erntebereit, während manche Sativas über 12 Wochen brauchen, um auszureifen.

Verwandter Blogbeitrag
Die Blütephase

In der Blüte wirst Du Deine Pflanzen mit mehr Phosphor düngen wollen, um das Wachstum und die Dichte ihrer Blüten zu unterstützen. Nochmal: Jeder Grower hat seine eigene Methode, seine Pflanzen zu düngen, ein gebräuchlicher N-P-K-Düngeplan könnte aber so aussehen:

5:10:7 in der Vorblüte (Woche 1 und 2)
6:15:10 in der Mitte der Blüte (Woche 3 und 4)
4:10:7 in der Spätblüte (Woche 5 und 6)

In dieser Phase kannst Du nicht umtopfen oder viel Training an Deinen Pflanzen durchführen. Ein wenig leichtes Entlauben ist okay, aber jeder größere, von Dir an diesem Punkt zugefügte Stress wird ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Blüten auszubilden.

SPÜLEN UND ERNTEN

In Vorbereitung auf die Ernte ist Spülen ein superwichtiger Schritt. Hierfür beendet man die Zufuhr jeglicher Nährstoffe und verabreicht in den letzten 1–2 Wochen vor der Ernte nur noch pH-kontrolliertes Wasser. Dies zwingt die Pflanze, alle Nährstoffe aufzubrauchen, was zu einem reineren, besser schmeckenden Rauch führt.

Während Du Deine Pflanzen jeden Tag spülst, behalte mit Deiner Juwelierlupe ganz genau ihre Trichome im Auge. Du wirst wissen, dass Deine Pflanzen erntebereit sind, wenn zirka 70% der Trichome milchig sind, wobei der Rest ein helles Bernsteinbraun aufweist.

Für eine konstante Versorgung mit großartigen Blüten kannst Du die Methode der fortlaufenden Ernte nutzen. Diese involviert, zwei Grow Rooms zu unterhalten, einen für das Wachstum und einen für die Blüte, und neue Pflanzen direkt nach der Ernte eines Schubs blühender Pflanzen in die Blüte zu schicken. Obwohl es beängstigend wirken kann, ist es der perfekte Weg, damit einem niemals die Buds ausgehen.

DENKE DARAN: HALTE STETS ALLES SAUBER!

Gratuliere! Du hast gerade Deinen ersten Schwung selbst angebautes Indoor-Kush geerntet. Jetzt denke nur noch daran, Deinen Grow Room zu reinigen, und Du wirst bereit sein, Deine nächsten Samen zu säen. In der Anbauoperation ist Ordnung das halbe Leben und garantiert, dass sich Dein Produkt immer als das beste erweist, das es sein kann!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.