Wenn Du vorhast, Cannabis anzubauen, musst Du mehrere Faktoren berücksichtigen, wie zum Beispiel den Raum, in dem Du anbauen möchtest, Beleuchtung, Belüftung, Nährstoffe, Anbaustil und natürlich die Sorte, die Du zum Anbauen ausgewählt hast. Die meisten Grower entscheiden sich normalerweise dafür nur eine Sorte anzubauen, und das ist der bevorzugte Ansatz. Und das hat einen guten Grund: Die Pflanzen werden alle gleich groß, die benötigen alle die gleichen Nährstoffe und sie blühen zur gleichen Zeit.

Aber was, wenn Du ein wenig mehr Abwechslung und Vielfalt haben willst? Denn seien wir mal ehrlich: Obwohl der Anbau von nur einer Sorte in Bezug auf Arbeit und Pflege viel einfacher ist, wird es doch langweilig immer wieder die gleiche Sorte zu rauchen, wenn man darauf wartet, dass die nächste Ernte bereit ist. Wenn das bei Dir der Fall ist, dann hast Du vielleicht Interesse daran verschiedene Sorten gleichzeitig in einer Growbox anzubauen.

Dieser Anbauansatz hat seine eigenen Vor- und Nachteile, daher haben wir eine Zusammenfassung dieser Vor- und Nachteile des gleichzeitigen Anbaus verschiedener Sorten zusammengestellt. Da der Anbau verschiedener Sorten nicht wirklich ein Problem ist, wenn Du sie im Freien anbaust (weil es dort genug Platz für alle Pflanzen gibt), konzentriert sich dieser Artikel auf den Anbau in Innenräumen mit verschiedenen Sorten im gleichen Grow Room.

Bitte beachte, dass es für den Zweck dieses Artikels nicht wichtig ist, welche Wirkung, Geruch oder Geschmack eine bestimmte Sorte hat, sondern welche Anbau- und Blüteeigenschaften sie besitzt.

EINEN MULTI-SORTEN ANBAU PLANEN

Ein erfolgreicher Anbau mehrerer verschiedener Pflanzen steht und fällt normalerweise mit der Vorbereitung, die Du treffen musst. Wenn Du einfach so anfängst, wie Du es normalerweise mit nur einer Sorte tun würdest, ist es gut möglich, dass Du Dir in kürzester Zeit die Haare ausreißt, wenn Du auf alle möglichen Probleme stößt. Wenn Du hingegen sorgfältig planst, kannst Du Blüten von verschiedenen Sorten ernten und Dich wie ein echter Kenner fühlen, der Gläser über Gläser mit aufregenden Sorten gefüllt hat.

Zuerst solltest Du wissen, wie viele Pflanzen in Deinen Grow Room passen, ohne dass er zu überfüllt wird (mehr dazu später). Damit meinen wir sowohl auf horizontaler als auch auf vertikaler Ebene. Als nächstes, was noch wichtiger ist, solltest Du Dich entscheiden, welche Sorten Du zusammen anbauen willst. Möchtest Du lieber verschiedene Indicas oder eher Kreuzungen anbauen? Am schwierigsten und meisterhaftesten ist es, reine Indicas und reine Sativas zusammen anzubauen, da ihre Wachstumseigenschaften so unterschiedlich sind. Aus diesem Grund empfehlen wir dies nicht, bevor Du ein Profi geworden bist. Halte Dich zunächst an Sorten, die ähnliche Wachstumsmuster, aber sehr unterschiedliche Wirkungen, Geschmäcker und Aromen haben.

Nachdem wir das besprochen haben, sehen wir uns jetzt an welche Vor- und Nachteile dieser Anbaustil zu bieten hat!

Wachsen Mehrerer Verschiedener Cannabis-pflanzen

VORTEILE

GRÖẞERE SORTENVIELFALT

Wie wir in der Einleitung dieses Textes erwähnt haben, kann es ein wenig langweilig werden die ganze Zeit die gleiche Sorte zu rauchen. Wenn Du mehrere Sorten gleichzeitig anbaust, kannst Du am Ende eine viel größere Vielfalt an Blüten erhalten. Das bedeutet eine Vielzahl verschiedener Wirkungen, Düfte, Terpen-Profile, Aromen usw. Manche Raucher rauchen den ganzen Tag lang gerne Indicas, manche bevorzugen Kreuzungen, andere Sativas. Wenn Du diese Art von Raucher bist, ist das in Ordnung. Aber Cannabis hat so viel Abwechslung zu bieten, dass es eine Schande wäre, wenn man nicht das Beste daraus machen würde.

Mit mehreren Sorten in den Vorratsgläsern kannst Du Deine Rauchsession an Deine spezifischen Bedürfnisse anpassen. Wenn Du den ganzen Tag über wachsam, kreativ und produktiv bleiben möchtest, entscheide Dich für eine Kreuzung mit einer sativadominierten Wirkung. Für die Entspannung in den Abend- und Nachtstunden wäre ein Hybrid mit indicadominierten Wirkungen am besten. Wenn Du auf der Suche nach therapeutischen Wirkungen bist, dann füge doch eine CBD-reiche Sorte hinzu. Dank der Variationen der Kreuzungen musst Du auch nicht an das extreme Ende des Spektrums gehen. Einige Hybride balancieren sowohl Indica- als auch Sativawirkungen aus – so lange Du Dich also für Sorten mit ähnlichen Wachstumsmustern entscheidest, kannst Du eine echte Variation erleben!

ERHÖHTER ERTRAG

Wenn man gleichzeitig verschiedene Sorten anbaut, führt das oft zu einem höheren Ertrag. Das hängt natürlich stark von den Sorten ab, die Du zusammen anbauen willst. Aber insgesamt maximierst Du das Potenzial Deines Grow Rooms enorm. Dies gilt besonders, wenn Du Deine Pflanzen (trotz ihrer Unterschiede) so trimmst, dass sie ein gleichmäßiges Kronendach bilden und leere Stellen darin auffüllen. Das Ziel hier ist es, für alle Pflanzen und Blütenstellen gleich viel Licht zur Verfügung zu stellen. Dies ist möglicherweise nicht immer möglich, aber Du solltest unbedingt danach streben, damit Du die bestmöglichen Ergebnisse erzielen kannst.

Wachsen Sie Gleichzeitig Verschiedene Cannabis-sorten Im Selben Raum

STEILE LERNKURVE

Wenn Du verschiedene Cannabissorten im selben Raum gleichzeitig anbaust, dann wirst Du schnell zu einem Meister der Aufzucht. Der Anbau von Cannabis hat bereits eine steile Lernkurve, damit man zum Meister wird, aber wenn man verschiedene Sorten zur gleichen Zeit anbaut, wird diese Kurve noch steiler. Es bedeutet mehr Arbeit, aber wenn Du mithalten kannst, wird der normale Anbau ein Kinderspiel sein.

Warum? Du musst Dich nicht nur auf die Bedürfnisse von einer Sorten einstellen, sondern von zwei, drei oder sogar mehr. Wenn Du zum Beispiel an den Anbau von Indicas gewöhnt bist, wird Dir das Hinzufügen einer sativadominierten Sorten oder sogar einer Sativa im Grow Room viel über diese spezifischen Sorten beibringen. Praktisches Herumprobieren gehört einfach dazu und ist Teil des Weges ein Meister zu werden. Nach einigen Durchgängen mit verschiedenen Sorten kennst Du alle Bedürfnisse und Wachstumsmerkmale vieler Sorten. Du wirst wissen was sie mögen und was nicht, wie sie sich während ihrer Blüte entwickeln und welche Nährstoffe sie in welcher Phase benötigen. Du wirst auch wissen, wie Du mit all diesen Sorten auf einmal umgehen musst.

Es wird immer wieder empfohlen, sich Notizen zu machen, wenn man Cannabis anbaut. Dies gilt besonders wenn man verschiedene Sorten gleichzeitig anbaut. Du kannst Dich später auf diese Notizen verlassen und mit der Zeit werden diese Informationen zum Teil Deiner Grower-DNA.

NACHTEILE

VIEL ARBEITSINTENSIVER

Natürlich erfordert der Anbau mehrerer Sorten auch viel mehr Arbeit. Obwohl sich den vielen verschiedenen Bedürfnissen der verschiedenen Pflanzen anzupassen sich gut für ein intensives Lernen eignet, kann es anfangs auch etwas überwältigend sein, besonders wenn Du vorher noch nie eine der spezifischen Sorten (sagen wir mal eine Sativa) angebaut hast.

Du musst mehr Pflanzen überwachen und kontrollieren, die sich alle ein wenig anders verhalten. Dies führt dazu, dass mehr Zeit und Aufwand für die Pflege dieser Sorten anfällt. Sie alle benötigen Wasser zu verschiedenen Zeiten, so dass Du Dich nicht auf einen vertrauten Wasserzyklus verlassen kannst. Sie alle brauchen verschiedene Nährstoffe, also kannst Du nicht einfach eine Nährstofflösung ansetzen und es bei ihr belassen. Einige von ihnen müssen vielleicht getrimmt werden, damit alle genug Licht abbekommen. Also behalte das alles im Hinterkopf, wenn Du verschiedene Sorten im selben Grow Room anbauen möchtest.

Verschiedene Nährstoffe für verschiedene Cannabis-Stämme

PROBLEME MIT PLATZ UND GRÖẞE

Dies könnte die größte Sorge sein, mit der Grower mit diesem Ansatz sich konfrontiert sehen. Indicas sind kleiner, buschiger und neigen dazu sich während der Blüte weniger zu strecken, während Sativas groß und schlank sind und ihre Größe während der Blüte gewöhnlich verdoppeln oder gar verdreifachen. Und dann gibt es noch die Kreuzungen, die zwischen den beiden liegen.

Nehmen wir einmal an, dass Du versuchst Deinen Meistertitel in dieser Anbaumethode zu bekommen und Indicas und Sativas zusammen anbauen willst. Du wirst die Unterschiede in den Wachstumsmustern bald beobachten können. Und wenn die Zeit für die Blütezeit gekommen ist, werden diese Unterschiede nur noch auffälliger. Wenn Du Deine Pflanzen zu diesem Zeitpunkt einfach wild wachsen lässt, wirst Du alle Arten von Problemen erleben, da die Sativas die Indicas wortwörtlich in den Schatten stellen und ihnen so kein Licht mehr übrig lassen. Aber keine Sorge – Du kannst dem Abhilfe schaffen, indem Du größere Pflanzen so trimmst, dass sie gleichmäßiger wachsen. Biege bei Sativas einfach herausragende Triebe schon früh in der vegetativen Phase herab oder kappe sie rechtzeitig, um diese Probleme zu vermeiden.

Die Größe ist nicht das einzige Problem. Wenn Du Deine Anbaufläche überfüllst, erhöhst Du das Risiko auf echten Mehltau, Blütenfäule und bestimmte Arten von Schädlingen. Das sind alles Dinge, mit denen kein Grower etwas zu tun haben will. Wenn die Pflanzen nicht genug Platz haben, um zu wachsen und sich zu entwickeln, konkurrieren sie und bremsen sich gegenseitig ein, was zu einem geringeren Ertrag führen wird.

VERSCHIEDENE ERNTEZEITEN

Dies ist nicht wirklich ein großer Nachteil, aber verschiedene Sorten haben nunmal unterschiedliche Blütezeiten. Indicas blühen kürzer, während Sativas normalerweise eine ziemlich lange Blütezeit haben. Du kannst diesen Unterschied minimieren, indem Du Kreuzungen mit einer ähnlichen Blütezeit anbaust, die jedoch unterschiedliche Wirkungen entfalten.

Die Ernte von Cannabispflanzen erfolgt normalerweise in einem Zeitraum von etwa zwei Wochen. Während dieser Zeit kannst Du die Trichome überprüfen, um zu sehen, ob sie bereit sind. Dies bedeutet, dass einige Sorten eher bernsteinfarbene Trichome haben, während andere noch hauptsächlich milchig aussehen, wenn Du vorhast, sie alle auf einmal zu ernten. Und das geht in Ordnung; Unterschiedliche Stadien der Reife bedeuten unterschiedliche Wirkungen.

Der Grund, warum die Blütezeit kein großes Problem darstellt, ist, dass man nicht alle zur gleichen Zeit ernten muss. Pflücke sie einfach nacheinander, je nachdem wie reif sie sind. Wenn einige etwas länger brauchen, lass sie einfach im Grow Room und ernte sie später. Einige Erzeuger sind wahrscheinlich daran gewöhnt, alle Pflanzen auf einmal zu ernten und sie dann im selben Growzelt trocknen zu lassen. Wenn Du diese Art von Grower bist, dann solltest Du Dich an eine andere Art der Trocknung gewöhnen, wie zum Beispiel ein kleineres Zelt, Kartons, Schränke oder etwas Selbstgebautes. Auf diese Weise treten keine Probleme auf, wenn einige Sorten früher als andere fertig sind.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen