Es gab schon immer großes Interesse an Cannabis als potenzielle Schlafhilfe. Seit kurzem wird der Pflanze vielversprechendes Potential als Ergänzung für einige schlafbezogene Probleme zugeschrieben. Wir brauchen jedoch noch ein besseres Verständnis der kurz- und langfristigen Auswirkungen von Cannabis auf den Schlaf, um seinen Wirkungsgrad bestimmen zu können.

Cannabis könnte die täglichen Spannungen und Sorgen lindern, die die Fähigkeit zum Einschlafen beeinträchtigen. Es könnte sogar die Zeit verkürzen, die zum Einschlafen benötigt wird. Aber ist es eine echte natürliche Alternative zu pharmazeutischen Schlafmitteln? Oder ist es nur ein kleines letztes Vergnügen vor dem Schlafengehen?

WELCHE CANNABISSORTEN FÖRDERN DEN SCHLAF?

Wenn wir uns die Auswirkungen von Cannabis auf den Schlaf ansehen, ist es hilfreich, sowohl einzelne sekundäre Pflanzenstoffe als auch bestimmte Cannabissorten zu berücksichtigen. Normalerweise assoziieren Menschen Indicas mit müdemachenden und schläfrigen Wirkungen. Auf der anderen Seite neigen Sativas dazu, Menschen optimistischer, energischer und geistig aktiver zu machen.

Es wird jedoch immer deutlicher, dass die Unterscheidung zwischen Indica und Sativa weder zutreffend noch besonders nützlich ist. Stattdessen erhält die genaue Zusammensetzung von Cannabinoiden und Terpenen als Faktor, der die Wirkung einer Sorte am meisten beeinflusst, immer mehr Aufmerksamkeit.

Forscher an der Universität von New Mexico haben bei 400 Probanden vor und nach dem Konsum von medizinischem Cannabis den selbst wahrgenommenen Grad an Schlaflosigkeit[1] aufgezeichnet. Die Ergebnisse zeigten, dass der Konsum von Cannabisblüten mit einer tatsächlichen Verbesserung der Schlaflosigkeit verbunden war, mit unterschiedlicher Wirksamkeit und Nebenwirkungen, abhängig von der Sorte und der Konsummethode.

Die Forscher stellten auch fest, dass Sorten mit mehr CBD mit einem besseren Schlaf assoziiert wurden.

THC UND CBD: WAS KANN SCHLAF BESSER FÖRDERN?

In Cannabis wurden bislang mehr als 100 Cannabinoide identifiziert. Die am häufigsten vorkommenden und bekanntesten Cannabinoide sind jedoch THC und CBD. Sie wurden zusammen und getrennt untersucht. Wie wir weiter unten diskutieren werden, wurden in verschiedenen Umgebungen unterschiedliche Wirkungen beobachtet. In den meisten Fällen scheint es als würden beide Verbindungen am besten fungieren, wenn sie zusammenarbeiten.

CBD ZUM SCHLAFEN

Die meisten Studien zum Schlaf betreffen eher THC als CBD. Wir wissen nicht genau, wie CBD den Schlaf beeinflusst, aber wir wissen, dass es zur Entspannung beitragen kann. Es gibt Hinweise darauf[2], dass CBD eine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem hat und möglicherweise die Müdigkeit am Tag reduzieren kann. Diese doppelseitige Aktion könnte nützlich sein, um den Schlaf-Wach-Zyklus als Teil eines gesunden Lebensstils in Balance zu halten.

Obwohl das Cannabinoid für einige schlafbezogene Probleme vielversprechend ist, ergab dieselbe Studie aus dem Jahr 2019, dass 25% der Teilnehmer mit schlechtem Schlaf über verschlechterte Symptome durch CBD berichteten.

THC ZUM SCHLAFEN

Forschungen bestätigen weitgehend, dass THC beruhigende Wirkungen[3] hat. Eine Studie über die Wirkungen mehrerer Substanzen auf den Schlaf bestätigte dies und stellte fest, dass THC[4] die Schlaflatenz bei Menschen mit oder ohne Schlafprobleme verkürzte.

Selbst in der Gruppe der starken Schläfer half Cannabis, schneller einzuschlafen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass synthetische Cannabinoide, die THC imitieren, wie Nabilon und Dronabinol, aufgrund ihrer modulatorischen Wirkung auf Serotonin-vermittelte Apnoen bei Schlafapnoe[5] nützlich sein könnte.

Eine Zusammenschau[6] der Literatur bis zum Jahr 2014 ergab, dass THC zwar die Schlaflatenz verringern, aber auch die Schlafqualität langfristig beeinträchtigen könnte. Es gibt jedoch viele Faktoren, die an der Schlafqualität beteiligt sind, und wir wissen immer noch sehr wenig über die langfristigen Auswirkungen von THC auf den Schlaf. Dieses Cannabinoid erleichtert einigen den Schlaf, andere stellen jedoch fest, dass hohe THC-Dosen sie paranoider oder unruhiger machen. Diese Gefühle sind natürlich nicht optimal, wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Weitere Forschungen zu Cannabis und Schlaf werden wahrscheinlich unterschiedliche Dosen von THC und CBD in Kombination beinhalten. Da die Wirkungen von CBD auf den Schlaf indirekter sind als die von THC, deuten einzelne Hinweise darauf hin, dass Sorten mit einem ausgewogenen THC-zu-CBD-Verhältnis den natürlichen Schlaf wirksamer fördern und gleichzeitig die psychoaktiven Nebenwirkungen von THC verringern.

Die Auswirkungen von THC und CBD auf unseren Schlafzyklus

THC ALS TRAUMREDUZIERER

Der sogenannte REM-Schlaf ist die Schlafphase, die mit Träumen, Lernen und der Bildung neuer Erinnerungen verbunden ist. Die andere Schlafphase, die Tiefschlafphase, ist stattdessen wichtig für die mentale Erholung und die Gedächtniskonsolidierung. Bei den meisten Menschen scheint THC die in diesen verschiedenen Schlafphasen verbrachte Zeit zu verändern. Insbesondere wird die im REM-Schlaf verbrachte Zeit reduziert und die Zeit im Tiefschlaf verlängert.

Infolgedessen hat ein abendlicher Cannabiskonsument nicht so viele Träume oder weniger lebendige Träume wie ein Nichtkonsument. Dies kann positiv, neutral oder negativ sein, abhängig von der Art der Träume und den daraus resultierenden Gefühlen, die man ohne Cannabis erlebt. Diese besondere Eigenschaft von THC kann für Menschen mit häufigen oder störenden Träumen und Albträumen sehr hilfreich sein.

Für diejenigen, die weiter träumen möchten, wurde jedoch festgestellt, dass eine Verringerung oder Beendigung des Cannabiskonsums den natürlichen REM-Zyklus und das daraus resultierende Träumen wiederherstellt.

ANDERE CANNABISVERBINDUNGEN, DIE DEN SCHLAF FÖRDERN KÖNNTEN

Zusätzlich zu THC und CBD haben einige andere Cannabinoide milde schlaffördernde oder entspannende Wirkungen gezeigt. Fangen wir mit Cannabinol oder CBN an, ein untergeordneteres Cannabinoid mit einer sehr milden psychoaktiven Wirkung und möglichen entspannenden Wirkungen. Seine geringe Psychoaktivität und der Mangel an berauschenden Eigenschaften machen das Cannabinoid bei schlafbezogenen Problemen zu einer faszinierenden potenziellen Alternative zu THC .

Untersuchungen an Terpenen haben auch ergeben, dass Mycren, Terpineol, Linalool und Caryophyllen milde einschläfernde, manchmal sogar schmerzlindernde Eigenschaften aufweisen. Sogar das Stimmungs-aufhellende Limonen[7] könnte beim Schlafen helfen!

NEBENWIRKUNGEN VON CANNABIS AUF DEN SCHLAF

Studien, die untersuchen, wie Cannabis den Schlaf beeinflusst, haben zu gemischten Ergebnissen geführt, die häufig von Faktoren wie persönlicher Toleranz und vielen anderen klinischen Faktoren und Faktoren des Lebensstils beeinflusst werden.

Die Analyse der Nebenwirkungen ist ebenfalls gemischt. Während Cannabis kurzfristig beim Schlafen helfen könnte, könnte es bei starkem, langfristigem Konsum zu einem schlechteren Schlaf führen[8]. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass die Beendigung von Langzeitkonsum[9] zu einer kürzeren Schlafzeit, einer schlechteren Schlafeffizienz, einem längeren Schlafeinsetzen und Schlafstörungen führen kann.

CANNABIS ZUM SCHLAFEN: EINE EWIGE DEBATTE

Die Forschung zu Cannabis und Schlaf steckt noch in den Kinderschuhen. In den letzten Jahren wurden viele neue kleine Studien veröffentlicht, von denen jedoch keine beweiskräftig war.

Die gegenwärtige und zukünftige Forschung könnte für Menschen mit allen Arten von Schlafproblemen vielversprechend sein, wir benötigen jedoch umfangreiche klinische Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit von Cannabis über längere Zeiträume, um seine Funktionsfähigkeit in diesem Bereich zu bestimmen.

Cannabis könnte Dein Schlüssel sein, um Dich auf den Schlaf vorzubereiten. Du solltest Dir jedoch bewusst sein, dass langfristige Änderungen Deines Schlafmusters die restaurativen Wirkungen des Schlafes verringern können.

Es wird jedoch angenommen, dass Cannabissorten, die entspannende Terpene, etwas CBD und nicht zu viel THC enthalten, am vorteilhaftesten für die Förderung der Schlafbereitschaft sind. Zum Schluss solltest Du nicht vergessen, dass die vorteilhaften Wirkungen von Cannabis durch andere natürliche Schlafmittel wie eine gesunde Ernährung und Bewegung verstärkt oder sogar ersetzt werden können.

External Resources:
  1. Effectiveness of Raw, Natural Medical Cannabis Flower for Treating Insomnia under Naturalistic Conditions https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series - PubMed https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  3. Sedative activity of cannabis in relation to its delta'-trans-tetrahydrocannabinol and cannabidiol content. https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  4. Effect of illicit recreational drugs upon sleep: cocaine, ecstasy and marijuana - PubMed https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  5. Frontiers | Proof of Concept Trial of Dronabinol in Obstructive Sleep Apnea | Psychiatry https://www.frontiersin.org
  6. Cannabis, Cannabinoids, and Sleep: a Review of the Literature - PubMed https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  7. Central effects of citral, myrcene and limonene, constituents of essential oil chemotypes from Lippia alba (Mill.) n.e. Brown - PubMed https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  8. Penn Medicine Study Finds Marijuana Use May Impair Sleep Quality – PR News https://www.pennmedicine.org
  9. Sleep Disturbance in Heavy Marijuana Users https://www.ncbi.nlm.nih.gov
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.