Maximale Erträge Bei Selbstblühende  Sorten

Autoflowering Cannabissorten bekommen endlich den Respekt, den sie verdienen. Viel wichtiger ist aber, dass sie auf jeden Fall einen Platz in Deiner Plantage verdient haben. Mit unseren 10 Tipps für eine maximale Ausbeute erhältst Du von autoflowering Sorten den maximalen Ertrag. Wie bei Ruderalis-Hybriden so üblich, ist Zeit ein wichtiger Faktor. Fangen wir also gleich an.

1. WÄHLE EINE HOCHWERTIGE UND ERTRAGREICHE SORTE AUS

Critical Auto

In den letzten Jahren hat sich die Potenz der gängigen autoflowering Sorten drastisch verbessert. Tatsächlich lässt sich der Cannabinoid-Gehalt von aktuellen autoflowering Sorten mit dem von traditionellen photoperiodischen Sorten vergleichen. Doch nicht jeder Selbstblüher wird auf dieselbe Art und Weise hergestellt und einige autoflowering Sorten unserer Wettbewerber produzieren immer noch bescheidene Erträge.

Wir empfehlen Dir unsere nachweislich überaus potenten und ertragreichen autoflowering Sorten. Für alle, die nach wirklich heftigen Erträgen suchen, ist Royal Critical Auto unschlagbar. Genau wie ihr photoperiodisches Gegenstück Critical, glänzt diese autoflowering Sorte mit enormem Graswachstum während der Blüte. Außerdem besitzt sie eine Lebensdauer von lediglich 9 Wochen vom Samen bis zur Ernte. Sie ist die Definition von enormen, potenten Erträgen innerhalb kürzester Zeit.

2. KEIME DIE SAMEN IN IHREN FINALEN TÖPFEN

Critical Auto

Die Wachstumsphase von photoperiodischen Cannabissorten kann unendlich lange hinausgezögert werden. Im Gegensatz dazu beträgt die Lebensdauer eines autoflowering Samens bis zur Ernte in der Regel zwischen 60-80 Tagen. Schnelligkeit ist ein Vorteil. Der Züchter muss jedoch mit der schnellen Entwicklung einer Autoflower mithalten.

Es bleibt keine Zeit für eine Umpflanzung und auf jeden Fall keine Zeit für Stress, wenn Du aus Deinen autoflowering Pflanzen das Beste herausholen willst. Am besten setzt Du die Samen direkt in ihre finalen Töpfe. Alternativ dazu kannst Du die Samen mittels einem Papierhandtuch oder der von Dir bevorzugten Methode keimen und sie anschließend in größere Töpfe setzen. Es ist wichtig, dass sich gleich von Beginn an ein gesundes Wurzelsystem bildet.

3. STARTE DEINE SETZLINGE DRINNEN

Egal ob Du in einem Zuchtraum oder im Freien anbauen willst, starte Deine Samen drinnen. Der Züchter sollte sich auch hier der Tatsache bewusst sein, dass autoflowering Pflanzen ungefähr 30-40 Tage nach der Keimung die Blüten entwickeln.

Die Pflanzen müssen ab dem ersten Tag im Auge behalten werden. Deshalb ist es entscheidend dafür zu sorgen, dass die Keimlinge richtig wurzeln. Eine kühle, helle CFL oder sogar eine sonnige Fensterbank eignen sich gut dafür. Stelle einfach sicher, dass das Wachstum reibungslos über die Bühne geht, denn die Blüte wird eintreten, ob Du bereit bist oder nicht. Denke immer daran, dass die Blüte von autoflowering Pflanzen von ihrem Alter und nicht von einem Wechsel auf einen 12/12 Lichtzyklus abhängig ist.

4. 18 STUNDEN LICHT

Cannabis Lighting

Der optimale Lichtzyklus für autoflowering Cannabissorten ist 18/6. Häufig wird das mit der Wachstumsphase von photoperiodischen Sorten verglichen. Damit Autoflowers ihr volles Potenzial ausschöpfen können und die richtige Größe für die Produktion dicker Blüten erreichen, brauchen sie den 18/6 Lichtzyklus allerdings von Anfang bis Ende.

Autoflowering Sorten zählen zu den widerstandsfähigsten Variationen von Cannabis und können unter rauen Bedingungen und mit weniger Licht überleben. Wir wollen ja aber riesige Erträge einfahren und um das zu erreichen, benötigen autoflowering Pflanzen in 18 Stunden so viel Lumen wie möglich. Mehr Licht ergibt mehr Gras.

Vollspektrum-LED-Lampen sind die perfekte Wahl für einen Zuchtraum. HID-Lampen sind auch super. CFL-Lampen reichen allerdings wirklich nur für die Wachstumsphase aus. Unter freiem Himmel gedeihen Autoflowers bei sommerlichem Wetter und in wärmeren Regionen von Frühling bis Herbst. 18 Stunden Sonnenlicht ist gar nicht zwingend notwendig, da die Sonne als Anbaulampe von Mutter Natur unendlich Mal stärker ist, als jede künstliche Lampe.

5. FEUCHT -TROCKEN ZYKLUS

Cannabis Watering

Stelle sicher, dass Du Deine Pflanzen nicht mit zu viel oder mit zu wenig Wasser versorgst. Das ist der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Feuchtigkeitsgehalt. Aufgrund der kurzen Lebensdauer ist dies bei autoflowering Sorten besonders wichtig. Es bleibt der Pflanze keine Zeit, sich von einem verkümmerten Wachstum zu erholen. Dem Anbaumedium bleibt keine Zeit, bei einer Überwässerung auszutrocknen. Du kannst es Dir auf keinen Fall leisten eine Woche für die Regeneration kranker Autos zu opfern.

Hebe den Topf/Behälter mit der Pflanze an und entscheide anhand des Gewichts, ob sie Wasser benötigt. Das lässt sich ganz leicht feststellen und mit der Zeit hast Du den Dreh raus. Fügst Du dem Anbaumedium Wasser hinzu, so wird der Behälter schwerer. Dies wird Dir anzeigen, ob Pflanzen Wasser benötigen.

Stelle außerdem sicher, dass die Töpfe nicht in einer Pfütze aus abgelaufenem Wasser stehen. Das ist eine offene Einladung für Schimmel und andere Krankheiten. Achte auf die Hygiene Deiner Plantage und lasse das Wasser nach der „Fütterung“ ablaufen.

Für alle, die die Pflanzentöpfe nicht so einfach aufheben können, rentiert sich die Investition in einen Wasserstandmesser oder ein Kontrollgerät. Dieses günstige Anbau-Zubehör ist für den Anfänger einer Hydroponik-Anlage von unschätzbarem Wert und Ratespiele gehören der Vergangenheit an.

6. DIE AUSWAHL DER GEEIGNETEN NÄHRSTOFFE

Offensichtlich ist das neue Angebot an speziellen Nährstoffen für autoflowering Sorten der beste Dünger für Autoflowers. Diese Produktreihe ist ziemlich neu auf dem Markt. Die meisten Züchter werden davon noch nichts gehört haben. Züchter, die in einer Hydroponik-Anlage oder auf Kokos-Substrat anbauen, sollten sich auf jeden Fall einmal mit ihnen befassen.

Die Versorgung von autoflowering Pflanzen kann mit herkömmlichen Nährstoffen für eine Hydroponik-Kultur schwierig werden. Es kann aber auch funktionieren, allerdings nur, solange Du Mikrodosierungen verwendest. Autoflowers brauchen weitaus weniger Nährstoffe, als beispielsweise photoperiodische Indica-Sorten. Denke bei der Versorgung von autoflowering Pflanzen einfach an eine Mini-Sativa.

Beim Anbau in Erde empfiehlt es sich, bereits leicht vorgedüngte Erde zu verwenden. Zu stark gedüngte Erde führt zur Verbrennung der kleinen autoflowering Babys. Neben Ergänzungen wie Enzymen, Vitamin B und nützlichen Pilzarten benötigen Selbstblüher in der kurzen Blüte keine großen Mengen an grundlegenden Nährstoffen.

Wenn Du der Erde zu einem frühen Zeitpunkt Nährstoffe zuführen musst, dann gehe sparsam damit um. In der Regel sind Nährstoffe für die Blüte das Einzige, was die Pflanzen benötigen. Geringe Dosen an Nährstoffen erweisen sich auch in der Blüte als erfolgreich. Eine Überdüngung ist der häufigste, sowie ein ertragsschmälernder Fehler, den Züchter bei autoflowering Sorten machen.

7. VERZICHTE AUF ERTRAGSSTEIGERNDE BESCHNEIDETECHNIKEN

Beschneiden oder nicht beschneiden? Viele Züchter beschäftigen sich gerade mit Techniken, den Ertrag von autoflowering Sorten mithilfe von Beschneidungstechniken zu erhöhen. Wir behaupten nicht, es sei unmöglich mit diesen Methoden riesige Erträge von autoflowering Pflanzen zu ernten. Es ist nur sehr riskant.

LST-Techniken können zu einem echten Desaster werden und ScrOG-Methoden sind bei autoflowering Pflanzen tückisch. Sie erreichen die Blüte so schnell, dass sie nicht sehr lange biegsam sind. Die Gefahr ist groß, dass die Äste dabei einfach abbrechen.

ScrOG-Methoden müssen extrem zurückhaltend durchgeführt werden und die Realisierung kann durchaus schwierig werden. ScrOG-Methoden zeigen bei einer autoflowering Pflanze nicht dieselbe Effektivität, wie bei pohtoperiodischen Sorten. Außerdem führt das Kappen von autoflowering Pflanzen manchmal zur Bildung von zwei verkümmerten Colas, sollte sich die Pflanze davon nicht schnell genug erholen.

Wir bevorzugen es, die Beschneidung zu überspringen und empfehlen bewährten geringen Pflegeaufwand für maximale Erträge.

8. SEA OF GREEN (SOG)

Cannabis SOG

Die Sea of Green oder SOG-Methode ist bei autoflowering Pflanzen unglaublich effektiv. Wegen des charakteristischen, schnellen Wachstums und der vergleichsweise kleinen Statur eignen sie sich sehr gut für SOG-Methoden. Auf eine Beschneidung kann gänzlich verzichtet werden, was autoflowering Sorten entgegenkommt. Diese Anbaumethode ist der beste Weg, das schnelle Wachstum von autoflowering Pflanzen auszunutzen.

9. VERDOPPLE DEINEN EINSATZ

In der Zeit, die eine photoperiodische Sorte bis zur Ernte benötigt, könntest Du 2 Ladungen autoflowering Pflanzen anbauen. Sogar schnell blühende photoperiodische Hybride blühen erst nach ungefähr 8 Wochen. Die meisten photoperiodischen Sorten benötigen insgesamt 90-120 Tage, ehe sie geerntet werden können.

In 120 Tagen kannst Du auf jeden Fall zwei komplette Ernten von autoflowering Pflanzen durchziehen. Bedenke, wenn Du in dieser Zeit zwei autoflowering Ernten mit SOG-Methode auf die Reihe kriegst, ist das Verdoppeln kein Ding.

10. VERGISS NICHT, DEINE PFLANZEN ZU SPÜLEN

Nach 2-3 Monaten des Anbaus einer autoflowering Pflanze solltest Du den Ertrag nicht durch geistige Abwesenheit in den Sand setzen. Reserviere Dir immer die letzte Woche der Blüte für die Spülung Deiner Cannabispflanzen.

Autoflowering Sorten benötigen meist nicht viel Dünger und vielleicht hast Du nur wenig eingesetzt. Aber ein klein wenig wirst Du auf jeden Fall verwendet haben und wenn Du die Pflanzen nicht spülst, könnte das den Geschmack Deines Weeds ruinieren. Verwende dafür sauberes Wasser oder eine spezielle Lösung. Dieser letzte Schritt wird bei der Verkostung Deiner fetten Ernte den Unterschied ausmachen.