Product successfully added to your shopping cart.
Check out
 

Keimung von Cannabis-Samen
Man kann die Cannabis-Samen auf unterschiedliche Art und Weise keimen lassen; wir werden hier die wichtigsten Methoden beschreiben. Royal Queen Seeds verkauft nur feminisierte Cannabis-Samen, es ist also nicht nötig, die
männlichen Pflanzen zu eliminieren.

1: Keimung mit dem Starter-Paket von Royal Queen Seeds
Die Keimung mit dem Paket ist ideal für den Züchtungsanfänger, der eine optimale Keimung für seine Cannabis-Samen wünscht.

Der Seedkit von Royal Queen Seeds enthält:
3 x feminisierte White Widow Samen von Royal Queen Seeds
1 x Behälter für die Cannabis-Samen mit transparenter Abdeckung
10 x Sämlingbehälter für die Keimung der Cannabis-Samen
1 x Flasche Royal Queen Seeds Seed Booster (250ml)
1 x Royal Queen Seeds Katalog
1 x Gebrauchsanweisung

Es werden auch ein Messbecher und ein Rührer benötigt (nicht im Seedkit enthalten).

Die Flasche mit dem Seed Booster zu 250m reicht genau für die Keimung von 10 Samen aus. Den Booster in den Messbecher leeren und darauf achten, nur die exakte Menge in Bezug auf die verwendeten Sämlingbehälter zu verwenden.
Wenn du zum Beispiel fünf Samen keimen lassen möchtest darfst du nur die Hälfte des SeedBoosters verwenden.

125ml lauwarmes Wasser hinzufügen (pro 125ml SeedBooster). Für die Keimung von allen zehn Samen 250 ml Booster und 250 ml Wasser verwenden. Die Mischung vorsichtig umrühren und einige Minuten rasten lassen. Den Sämlingbehälter in den Behälter einführen und die Mischung vorsichtig über die Sämlingbehälter gießen, die die Nährstoffe direkt absorbieren. Einige Minuten warten, bis die gesamte Flüssigkeit absorbiert wurde. Mit sauberen Händen nun die Samen mit größter Vorsicht in einer Tiefe von zirka 5 mm in die Sämlingbehälter legen. Diesen Vorgang mit größter Vorsicht ausführen, damit die Samen nicht zu sehr gedrückt werden.

Nun wieder mit der Abdeckung verschließen und prüfen, ob sie gut schließt. Auf diese Weise bildet sich ein optimales Keimungsklima und die Samen sollten schneller wachsen. Den Behälter in einer warmen Umgebung bei einer
Temperatur von zirka 20 Grad aufbewahren.

Fünf Tage lang auf die Keimung warten, dann die Abdeckung um 180 Grad drehen, damit sich eine kleine Öffnung bildet, durch die die Pflanzen frische Luft atmen können.

Sicherstellen, dass stets viel natürliches oder künstliches Licht vorhanden ist. Das beste Ergebnis erzielt man mit Leuchtstoffröhren. (Coolwhite - Farbcode 33 - ermöglicht optimale Ergebnisse)

2: Keimung im Wasserglas
Lege die Grassamen in ein Glas oder eine Schlüssel mit Wasser mit einer Temperatur von zirka 20 Grad Celsius. Nach 3-5 Tagen sollten kleine weiße Pünktchen zu sehen sein und die Samen sollten sich öffnen. Die weißen Pünktchen sind der Anfang der Wurzeln; erreichen die Wurzeln eine Länge von 2-3 mm kannst du sie aus dem Wasser nehmen. Dabei sehr vorsichtig sein! Nun kannst du sie in die Erde oder in eine Hydrokultur bringen oder in andere Methoden, die du verwendest.

Ein kleines Loch mit den Abmessungen von 5 - 10 mm machen und den gekeimten Samen vorsichtig in sein neues Ambiente legen. Es ist wichtig, nicht zu viel Wasser zu verwenden, daher ist ein Sprüher zu verwenden. Stelle sicher, dass die Leuchtstoffröhre sehr nahe bei der Pflanze ist. Einer der häufigsten Fehler ist, die Lampe zu weit von der Pflanze entfernt zu halten. Die Keimung mit Wasser gestattet jedoch nicht die bestmöglichen Ergebnisse.

3: Keimung zwischen feuchten Blättern
Befeuchte zwei Schichten Papiertaschentücher mit lauwarmem Leitungswasser. Lege die Cannabis-Samen zwischen die beiden Schichten und kontrolliere jeden Tag, ob sie ausreichend feucht sind. Nach einigen Tagen sind die Samen
wahrscheinlich ausgekeimt und du kannst sie in ein anderes Ambiente bringen, unter der Voraussetzung, dass das Ambiente sehr feucht und ausreichend beleuchtet ist.

4: Keimung direkt in der Erde
Die Keimung direkt in der Erde ist eine sehr gängige Methode; ein Umtopfen der Pflanzen ist hier nicht nötig und die zartesten Pflanzen werden nicht in ihrem Wachstumsprozess gestört. Bei dieser Methode ist es wichtig, Erde optimaler
Qualität zu verwenden (frage in deinem Grow-Shop vor Ort nach, welche verschiedenen Topferden es gibt).

Pflanze den Cannabis-Samen in zirka 1 cm Tiefe in die Erde; das Loch mit Erde verschließen, ohne zu stark zu festigen. Die Erde muss locker sein, um es der Pflanze leicht zu ermöglichen, an die Oberfläche zu sprießen. Die Wurzeln
haben nämlich Schwierigkeiten, feste Erde zu durchdringen, was das Wachstum verzögern würde. Die Cannabis-Samen müssten unter der Erde keimen und nach 4-10 Tagen hervorsprießen. Auch in diesem Fall ist es wichtig, dass die
Pflanzen sich in einer feuchten, belüfteten Umgebung mit der richtigen Temperatur befinden.

Wissenswertes kurz gefasst
-Die ideale Umgebungstemperatur liegt zwischen 22 und 25 Grad Celsius
-Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 70 % und 90 %
-Die Wachstumsumgebung muss feucht sein, aber nicht nass; ein zu nasser Boden verzögert das Wachstum
-Neonlicht ist das günstigste für die Keimung (Coolwhite Code 33)
-Die Samen so wenig wie möglich mit den Händen berühren
-In den Sämlingbehälter für Hydrokultur/Steinwolle liegt der ideale PH-Wert bei 5,8 - 6,2
-Die besten Ergebnisse erhält man mit 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit.