Ein vollständiger Leitfaden zur Blütephase von Cannabis

Flowering

Wir führen Dich von der ersten Woche bis hin zur Ernte schrittweise durch die Blütephase von Cannabis.

Inhaltsverzeichnis:

Ohh, die Blütephase. Nachdem Du Deine Mädels wochenlang gepflegt, beschnitten und trainiert hast, um ihr vegetatives Wachstum bestmöglich zu fördern, ist es nun an der Zeit, Dich darauf zu konzentrieren, sie bei der Blüte zu unterstützen. In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie genau Du das tun kannst.

EINTRITT IN DIE BLÜTEPHASE

Wann genau Deine Pflanzen für die Blütephase bereit sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Du im Freien anbaust, werden Deine Mädels gegen Ende des Sommers ihre Blütephase einleiten, sobald die Tage von Natur aus kürzer werden. Solltest Du jedoch im Grow Room anbauen, hast Du weitaus mehr Kontrolle über die Blütephase Deiner Pflanzen. Die meisten Anbauer schicken ihre Pflanzen nach einer ungefähr vierwöchigen Wachstumsphase in die Blüte, aber Du kannst sie technisch gesehen unbegrenzt lange in dieser Phase halten.

Sobald Deine Pflanzen weniger Licht erhalten, beginnen sie automatisch damit, ihre Energie in die Bildung von Blüten statt Blätter zu stecken. Für die bestmögliche Ernte solltest Du für die richtigen Nährstoffe, Beleuchtung und Anbaubedingungen sorgen.

Im Folgenden erhältst Du eine detaillierte Übersicht für eine reguläre achtwöchige Blütephase. Obwohl manche Sorten eine kürzere und andere eine längere Blütephase haben, wird Dir dieser Leitfaden dabei helfen, zu verstehen, was zu erwarten ist, während sich Deine Pflanzen ihrem Erntezeitpunkt nähern. Außerdem zeigen wir Dir, was Du tun kannst, um die Qualität Deiner Blüten während dieser wichtigen Phase zu maximieren.

 

Die blutephase (Woche 1)
Die blutephase (Woche 2)
Die blutephase (Woche 3)
Die blutephase (Woche 4)
Die blutephase (Woche 5)
Die blutephase (Woche 6)
Die blutephase (Woche 7)
Die blutephase (Woche 8)

DIE WOCHEN 1–3

Womit zu rechnen ist: Strecken der Pflanzen, weiße Härchen (Blütenstempel) und wahrnehmbare Aromen.

Viele Anbauer denken, dass ihre Pflanzen ihr Wachstum einstellen und mit der Entwicklung der Blüten beginnen, sobald sie in die Blüte geschickt werden. Das könnte jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Tatsächlich erleben die Pflanzen während der ersten Woche der Blütephase eine Zeit des beschleunigten Wachstums und des Streckens. Dieses Strecken in der ist völlig normal, da sie versuchen, über die umgebende Vegetation hinauszuwachsen, um so viel Sonne wie möglich zu erhalten und eine höhere Wahrscheinlichkeit der Fortpflanzung zu gewährleisten. Außerdem bedeutet ein größerer Abstand zwischen den Nodien mehr Platz für Blütencluster und eine bessere Lichtdurchlässigkeit. Wie viel Wachstum Du während der ersten Woche erwarten kannst, wird von der angebauten Sorte abhängen, wobei manche Sorten während dieser Zeit ihre Größe fast verdoppeln können.

In der zweiten Woche der Blütephase kannst Du gewöhnlich mit Gewissheit das Geschlecht Deiner Pflanzen bestimmen. Weibliche Pflanzen beginnen damit, lange, weiße Haare an den Nodien (Blütenstände) zu entwickeln, wohingegen männliche Pflanzen runde Pollensäcke bilden. Wenn Du reguläres Saatgut für Deinen Anbau verwendest, vergewissere Dich, dass Du so früh wie möglich das Geschlecht Deiner Pflanzen bestimmst, um die Männchen von den Weibchen zu trennen, um eine Bestäubung zu vermeiden (es sei denn, Du möchtest mit Deinen Pflanzen züchten)

In Woche drei werden Deine Pflanzen allmählich damit aufhören, sich zu strecken und sie beginnen damit, sich auf die Blütenbildung zu konzentrieren. Obwohl die Blüten noch klein sein werden, wirst Du bereits größere Blütenkelche und die Entwicklung von ein paar Trichomen bemerken.

BESTE PRAKTIKEN

Nährstoffe: Sobald sie in die Blütephase wechselt, ändern sich die Nährstoffansprüche einer Cannabispflanze drastisch. Während dieser frühen Phase werden Deine Pflanzen gut auf Nährlösungen mit höheren Konzentrationen an Phosphor und Kalium reagieren. Welche exakte NPK-Rezeptur Du verwenden möchtest, bleibt Dir überlassen – achte jedoch darauf, es während dieser frühen Phase nicht zu übertreiben, um ein Verbrennen Deiner Pflanzen zu vermeiden. Zu welcher Phase Du die Nährstoffgaben erhöhen möchtest, bleibt ebenfalls Dir überlassen. Wir empfehlen Dir jedoch, dies während der zweiten Woche zu tun.

Überdüngung/Mangelerscheinungen: Der ordentliche Umstieg von der Wachstums- zur Blütephase kann knifflig sein, insbesondere wenn Du noch Anbauanfänger bist. Stelle sicher, dass Du Deine Pflanzen gut im Auge behältst und nach Mängeln oder Anzeichen einer Überdüngung Ausschau hältst (tote, verbrannte oder gelbe Blätter).

LST: Low-Stress-Traninig kann ein toller Weg sein, um Deine Pflanzen im Zaum zu halten, und um während der frühen Blütephase mit dem zusätzlichen Strecken umzugehen. LST hilft Dir außerdem dabei, ein einheitliches Blätterdach zu erschaffen und dadurch sicherzustellen, dass die unteren Blüten ausreichend Licht erhalten.

Temperatur: Cannabis reagiert während der Blütephase gut auf kühlere Temperaturen. Jede Pflanze wird etwas anders sein und jeder Grower wird seinen eigenen Ratschlag parat haben, wie Du die perfekte Temperatur für die Blütephase findest. Wir empfehlen Dir jedoch, die Tagestemperatur bei um die 26°C und die Temperatur während der Nacht bei etwa 16–18°C zu halten. Relativ niedrige Nachttemperaturen sind äußerst wichtig für eine bessere Blütenbildung.

NÄHRSTOFFE, BELEUCHTUNG, TEMPERATUR UND LUFTFEUCHTIGKEIT

NPK

Ungefähr 5-10-7

EC
1,2–1,5
LUFTFEUCHTIGKEIT
50–60% RH
TEMPERATUR (Tag/Nacht)
26°C / 16–18°C

DIE WOCHEN 3–4

Womit zu rechnen ist: Größere Blüten und intensivere Aromen.

In Woche 3 und 4 werden Deine Pflanzen ihr Wachstum gänzlich einstellen und sich vollkommen auf die Produktion ihrer Blüten konzentrieren. Du solltest feststellen können, dass die Blüten täglich größer werden, wobei sie dicke Blütenkelche, mehr weiße Härchen und herrliche Schichten aus Trichomen ausbilden. Deine Pflanzen werden außerdem damit beginnen, stärker wahrnehmbare, komplexe Aromen zu entwickeln.

BESTE PRAKTIKEN

Dünger: Während Deine Pflanzen größere Blüten produzieren, werden sie auch mehr Nährstoffe benötigen. Welche exakte Nährstofflösung Du während dieser Phase der Blüte verwendest, bleibt Dir überlassen, aber vergewissere Dich, dass Du genau darauf achtest, wie Deine Pflanzen auf jegliche Änderungen beim Düngen reagieren. Eine gängige NPK-Rezeptur während der mittleren Blütephase ist 6-15-10.

• Luftfeuchtigkeit und Luftstrom: Es ist äußerst wichtig, ein Auge auf die Luftfeuchtigkeit und den Luftstrom zu haben. Stehende, feuchte Luft schafft einen Nährboden für Schimmel und Bakterien und zieht auch Schädlinge an. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir, Deine relative Luftfeuchtigkeit bei 40–50% zu halten und Lüfter oder Ventilatoren zu verwenden, um die Luft in Deinem Grow Room in Bewegung zu halten.

NÄHRSTOFFE, BELEUCHTUNG, TEMPERATUR UND LUFTFEUCHTIGKEIT

NPK

Ungefähr 6-15-10

EC
Ungefähr 1,5
LUFTFEUCHTIGKEIT
50% RH
TEMPERATUR (Tag/Nacht)
24–26°C / 16–17°C

DIE WOCHEN 4–6

• Womit zu rechnen ist: Blüten, die mit Vollgas heranwachsen und dichter werden. Das Aroma nähert sich seinem Höhepunkt.

In den Wochen 5 und 6 stehen Deine Pflanzen in voller Blüte. Ihre Knospen sollten groß, dick und von weißen Stempeln überzogen sein. Sie werden auch eine dicke Schicht von Trichomen entwickeln, die ein schönes, scharfes Aroma abgeben sollten. Solltest Du nicht in einen Abzug oder Luftfilter investiert haben, wäre nun die Zeit, es zu tun.

Wenn Du einen genaueren Blick auf Deine Blüten wirfst, solltest Du ein paar drastische Veränderungen feststellen können, wie sie sich bisher in den letzten Wochen entwickelt haben. Die Blütenkelche sollten merklich größer sein und die Buds müssten sich fester und schwerer anfühlen. Ein paar kurz blühende Sorten erreichen nun möglicherweise bereits ihren Erntezeitpunkt, was bedeutet, dass die Blüten noch reifer aussehen sollten (mit mehr Trichomen und dunkleren Blütenstempeln).

BESTE PRAKTIKEN

Dünger: Diese Phase (Woche 5 und 6) wird als Höhepunkt der Blütephase der meisten Cannabissorten angesehen. Vergewissere Dich, dass Du Deine Pflanzen genau im Auge behältst, um mögliche Anzeichen eines Nährstoffmangels oder einer Überdüngung zu erkennen. Abhängig von der Größe Deiner Blüten könntest Du Deine Düngermenge ein letztes Mal erhöhen, damit Deine Pflanzen die bestmögliche Ernte erzielen können. Denke daran, dass Deine Pflanzen während dieser Phase nicht so viel Stickstoff benötigen, der während der Wachstumsphase weitaus wichtiger als in der Blütephase ist. Neben Phosphor und Kalium haben die Pflanzen während der Blütephase einen höheren Bedarf an Kalzium.

Stress: Egal, was Du auch tust, solltest Du während dieser Phase jeglichen Stress für Deine Pflanzen vermeiden, um deren Blütenbildung nicht zu hemmen oder noch schlimmer, Hermaphroditismus auszulösen. Stress kann weibliche Pflanzen während der Blütephase dazu veranlassen, Pollen zu produzieren und in einem letzten Versuch zu überleben sich selbst zu bestäuben, bevor sie sterben.

Unterstützung: Du wirst überrascht sein, wie schwer Cannabisblüten werden können. Sollten Deine Pflanzen Probleme damit haben, das Gewicht ihrer Blüten zu tragen, könntest Du Bambusstäbe und Schnüre oder Pflanzenclips verwenden, um Deine Pflanzen zu stützen und sie vor dem Umfallen zu bewahren.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur: Halte die Luftfeuchtigkeit von nun an bei 30–40%, um Probleme mit Schimmel oder Schädlingen zu vermeiden. Außerdem solltest Du die Tagestemperaturen bei maximal 25°C und die Temperaturen nachts bei 16–17°C halten.

NÄHRSTOFFE, BELEUCHTUNG, TEMPERATUR UND LUFTFEUCHTIGKEIT

NPK

Ungefähr 5-12-9

EC
1,5–1,6
LUFTFEUCHTIGKEIT
30–40% RH
TEMPERATUR (Tag/Nacht)
24–26°C / 16–17°C

DIE WOCHEN 6–8

Womit zu rechnen ist: Die letzten Abschnitte der Blütephase und Ernte.

Die Wochen 6, 7 und 8 bilden die letzten Abschnitte der Blütephase der meisten Sorten. Bis zu dieser Phase entwickeln die Blüten Deiner Pflanzen eine dichte, feste Form und werden mit einer dicken Schicht Trichome überzogen. Dies Trichome sollten von vollkommen klar zu milchig-weiß wechseln, wobei vereinzelte Exemplare bernsteinfarben werden. Dies ist ein verräterisches Anzeichen dafür, dass es Zeit zum Ernten ist. Du kannst dies auch mit Hilfe eines Taschenmikroskops oder Vergrößerungsglases nachprüfen. Während dieser finalen Wochen werden die Blütenstempel zunehmend eine dunklere Farbe annehmen – ein weiteres Zeichen dafür, dass Deine Pflanzen kurz vor der Ernte stehen.

In diesen Wochen sind Phosphor, Kalium und Kalzium nach wie vor die wichtigsten Nährstoffe. Zwei Wochen vor der Ernte solltest Du Deine Pflanzen jedoch mit reinem, pH-neutralem Wasser gießen. Dies ermutigt sie dazu, alle restlichen Nährstoffe aufzunehmen, und es hilft dabei, den natürlichen Geschmack Deiner Blüten zu bewahren.

Während der letzten Spülung werden Deine Pflanzen ein paar gelbe Blätter entwickeln, da sie die gesamten restlichen Nährstoffe verwenden, die in ihrem Laub gespeichert sind.

Nochmal, Deine Blüten werden erntereif sein, sobald die Mehrheit der Trichome milchig-weiß geworden ist. Früher geerntetes Gras neigt dazu, einen eher erhebenden, euphorischen Effekt hervorzurufen. Später geerntetes Weed hingegen neigt dazu, eine eher entspannende, schläfrige Betäubung zu produzieren. Obwohl es nicht umfassend verifiziert wurde, wird angenommen, dass Cannabispflanzen gegen Ende ihres Lebenszyklus mehr CBN (die abgebaute Form von THC) und Myrcen produzieren.

BESTE PRAKTIKEN

Spülen: Denke immer daran, Deine Pflanzen zwei Wochen vor der Ernte mit pH-neutralem Wasser zu spülen.

Luftfeuchtigkeit: Halte die Luftfeuchtigkeit bei maximal 30–40%, um Probleme mit Schimmel oder Schädlingen zu vermeiden.

Blütenreife: Behalte Deine Pflanzen gut im Auge, wenn Du sie während der letzten beiden Woche vor der Blüte spülst. Mit der oben beschriebenen Trichom-Methode wirst Du erkennen können, wann Deine Blüten erntereif sind.

48–72 Stunden Dunkelheit: Um zu versuchen, die Potenz Deines Cannabis zu erhöhen, solltest Du in Betracht ziehen, Deine Pflanze 48–72 Stunden vollkommener Dunkelheit auszusetzen, bevor Du sie erntest. Manche Anbauer schwören auf diesen Trick, da die Pflanzen dadurch angeblich mehr Trichome produzieren, was wiederum in potenterem Weed resultiert.

NÄHRSTOFFE, BELEUCHTUNG, TEMPERATUR UND LUFTFEUCHTIGKEIT

NPK

Ungefähr 4-10-7

EC
1,7–1,8
LUFTFEUCHTIGKEIT
30–40% RH
TEMPERATUR (Tag/Nacht)
24–26°C / 16–17°C

ÜBERSTÜRZE DIE ERNTE NICHT

Als Anbauer kann man während der letzten Wochen der Blütephase schon mal ein wenig ängstlich werden. Versuche jedoch, cool zu bleiben und zu vermeiden, Deine Pflanzen zu früh zu ernten. Obwohl eine Woche möglicherweise nach einem unbedeutendem Zeitraum klingen mag, kann dieser einen beträchtlichen Unterschied in Sachen Geschmack, Qualität und Stärke Deines Grases bedeuten. Stelle sicher, dass Du Deine Pflanzen während ihrer Blütephase gut im Auge behältst, sei geduldig und Du wirst ganz sicher mit erstklassigen Buds belohnt werden. Wenn Du gerne mehr über die letzten Wochen der Blütephase lernen möchtest bzw. darüber, wie Du Blüte-Booster anwendest, wie Du Deinen Anbau geräuscharm betreibst, wie Du Deine Blütephase basierend auf der Topfgröße berechnest und noch mehr, dann lass Dir den nächsten Beitrag unserer Serie nicht entgehen!


Teil. 1: Keimen. Die komplette anleitung für die keimung von cannabissamen.

Teil. 2: Veg-phase. Die wachstums- oder veg-phase.

Teil. 4: Letzten blütewochen. Die letzten wochen der cannabis-blütezeit.

Teil. 5: cannabis ernte. Erfahre alles über die verschiedenen schritte der cannabisernte und des prozesses danach.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.