Wenn man Cannabis anbaut, gibt es zahlreiche Anzeichen und Symptome, auf die man achten sollte, um die Gesundheit und Vitalität der Pflanzen zu gewährleisten. Wenn Du am Ende Erträge von maximaler Qualität haben willst, sind trockene und brüchige Blätter ein Anzeichen, auf das Du besonders achten solltest.

Der Anblick von üppigen Pflanzen mit vollen und starken Blättern ist ein wunderbarer Anblick und ein visuelles Zeichen für eine potente und gesunde Ernte, die daraus entstehen wird. Trockene und brüchige Blätter sind jedoch keine Augenweide. Es gibt zahlreiche zugrundeliegende Ursachen für diesen Zustand, so dass es wichtig ist, dass Du die richtige ausmachst, damit Du weitere Schäden an der Ernte verhindern kannst.

Trockene Und Brüchige Cannabisblätter

NÄHRSTOFFPROBLEME

Cannabispflanzen benötigen ein gewisses Gleichgewicht an Nährstoffen im Nährmedium, damit sie gesund bleiben und ihr maximales Potenzial erreichen können. Zu viel oder zu wenig von bestimmten Nährstoffen kann dafür sorgen, dass die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigt wird und kann zu trockenen und brüchigen Blättern führen.

Stickstoff ist ein wichtiger Nährstoff für Deine Pflanzen und spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Chlorophyll und damit bei der Photosynthese. Stickstoff spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bildung von Aminosäuren, die in der Pflanze Proteine bilden.

So wichtig wie Stickstoff auch ist, wenn Grower versehentlich etwas zu viel davon verwenden, wenn sie ihre Pflanzen füttern, kann am Ende eine Stickstofftoxizität hervorgerufen werden. Wenn zu viel Stickstoff in einer Pflanze vorhanden ist, können die Blätter eine dunkelgrüne Schattierung bekommen und werden schließlich trocken und brüchig.

Zwei weitere Nährstoffe, auf die man achten sollte, wenn die Blätter trocken werden, sind Eisen und Magnesium. Magnesium spielt auch eine große Rolle bei der Photosynthese, während Eisen einen großen Beitrag zur Bildung von Chlorophyll und enzymatischen Aktivitäten leistet.

Mängel von einem dieser Nährstoffe können bewirken, dass die Gesundheit der Blätter abnimmt. Es können jedoch Maßnahmen ergriffen werden, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Für Grower im Freien beginnt dies normalerweise mit dem Spülen des Mediums mit pH-neutralem Wasser.

Spülen Des Mediums PH Nutralem Wasser Cannabis

ÜBERWÄSSERUNG

Die Überwässerung ist ein verbreiteter Fehler beim Anbau von Cannabis, obwohl die Menschen es meist gut meinen. Natürlich wollen wir sicherstellen, dass unsere Pflanzen eine angemessene Wasserversorgung erhalten, aber wenn wir es damit übertreiben, kann es zu viel des Guten sein.

Wasser ist für die Gesundheit der Pflanze von entscheidender Bedeutung, wenn aber das Nährmedium mit Wasser durchtränkt wird, kann es zu brüchigen Blättern führen, die sogar anfangen können, braun zu werden.

Wasser gelangt durch Osmose in Deine Pflanzen. Die Zellen arbeiten daran, Wasser an die nächste Zelle weiterzugeben. Wenn jedoch zu viel Wasser durch eine Pflanze strömt und die Zellen am Ende erreicht werden, werden sie zu voll und können aufplatzen. Dieses Phänomen kann eine Krustenbildung an den Blattspitzen verursachen, die von einer braunen Verfärbung begleitet wird.

SCHÄDLINGE UND PILZE

Invasionen in der Form von Insektenschädlingen und Pilzbefall können dafür sorgen, dass Pflanzen einer hohen Umweltbelastung ausgesetzt sind. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass die Blätter austrocknen und brüchig werden. Um eine solche Krise zu vermeiden, lohnt es sich, sich darüber zu informieren, wie man sich gegen solche Bedrohungen wehren kann.

Trauermücken sind ein Beispiel für Schädlinge, die Deine Pflanzen belagern können, was zu einer Verschlechterung der Gesundheit der Blätter führt. Diese Viecher tauchen oft aufgrund von Überwässerung auf, da diese Umgebung ideal für ihre Vermehrung ist.

Verschiedene Schädlinge können abgeschreckt werden, indem Du ein feines Netz um Deine Pflanzen herum aufstellst. Auch können nützliche Raubinsekten in die Umwelt eingeführt werden, um Deine Pflanzen von den Schädlingen zu befreien.

Achte bei der Bildung von Schimmelpilzen darauf, dass Du die Feuchtigkeit in Deinem Grow Room genau überwachst. Schimmel gedeiht bei hoher Luftfeuchtigkeit und einem begrenzten Luftstrom. Verwende im Zuchtzelt eine Kombination aus Luftentfeuchtern und Lüftern, wenn Du der Meinung bist, dass Schimmel die Ursache Deiner trockenen und brüchigen Blätter sein könnte.

Feuchtigkeit und Temperatur Cannabis Pflanzen

ZU VIEL HITZE

Cannabispflanzen brauchen viel Licht, um in kurzer Zeit zu ihrer vollen Größe heranzuwachsen. Dieser Bedarf wird normalerweise dank großer und umfangreicher Beleuchtung gedeckt. Einige Geräte erzeugen nicht nur beeindruckende Mengen an Licht, sondern auch viel Wärme. Selbst wenn die Pflanzen sich in sicherer Entfernung von einer Lichtquelle befinden, besteht trotzdem die Gefahr, dass sie hitzebedingtem Stress ausgesetzt sind oder eine Verbrennung erleiden.

Hitzebedingter Stress kann die Blätter im Laufe der Zeit austrocknen und sie brüchig machen. Hitzebedingter Stress tritt höchstwahrscheinlich auf, wenn Deine Pflanzen Temperaturen von über 30°C ausgesetzt sind.

Um den hitzebedingten Stress zu verringern, erhöhe zunächst den Abstand zwischen Deinen Pflanzen und ihrer Lichtquelle. Wenn dies hilft, dann stehen die Chancen gut, dass Deine Pflanzen an einer Lichtverbrennung leiden und nicht an hitzebedingtem Stress.

Wenn das nicht ausreicht, kannst Du auch Ansauglüfter und Abluftgebläse anbringen, um den Grow Room zu kühlen. Eine Ergänzung mit Kieselerde kann auch helfen, Deine Pflanzen gegen Umweltbelastungen wie Hitze zu schützen.

ALTE BLÄTTER SIND EINFACH NUR ALT

Manchmal sind Blätter, die braun, trocken und brüchig werden, kein Grund zur Sorge. Als Teil des natürlichen Alterungsprozesses beginnen früh gewachsene Blätter zu welken, wenn sie ihren biologischen Zweck erfüllt haben. Es gibt für diese welken unteren Blätter keine zugrundeliegende Krankheit.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen