WAS IST EIN HORRORTRIP VON CANNABIS?

Einen Horrortrip von Cannabis zu bekommen, ist ganz normal und es gibt unzählige Gründe, warum dies passieren kann. Aufgrund der Individualität der Konsumenten und Produkte, kann es schwierig sein, die spezifischen Ursachen zu bestimmen. Was wir Dir sagen können, ist, dass alles, von der abgespielten Musik bis hin zu Deinem Umfeld, diesen Zustand auslösen kann. Ganz zu schweigen davon, welche Sorten und Produkte Du verwendest, wie viel Du dabbst, rauchst oder wie viele Bissen Du nimmst. Jedenfalls kommt es nicht unbedingt darauf an, wie hoch Deine Toleranz ist.

Was man nach dem Konsum von Cannabis erlebt, variiert von Person zu Person. Außerdem können die verschiedenen Konsumformen von Cannabis unterschiedliche Wirkungen erzeugen. Zum Beispiel dauert der Wirkungseintritt von Esswaren bekanntlich zwar etwas länger, doch das erzeugte High ist oft intensiver und hält länger an. Es ist immer wichtig, die Sache langsam anzugehen, wenn man eine neue Cannabiskonsumform probieren möchte.

Cannabis bad trip

HÄUFIGE SYMPTOME EINES HORRORTRIPS

Die Symptome eines Horrortrips können variieren, aber es gibt ein paar häufig auftretende Fälle. Ein mögliches Symptom ist ein Taubheitsgefühl im Gesicht. Es kann in Kombination mit Schweiß, Kurzatmigkeit und einem bleichen Aussehen auftreten. Es ist ganz normal, Angst zu haben, wenn Du nicht weißt, was da gerade mit Dir passiert. Diese Angst kann von Magenbeschwerden gefolgt werden, die unter Umständen zu Erbrechen führen können. Trotzdem hängt es vom individuellen persönlichen Zustand ab. Verunsicherung ob dieses Unbehagens sind üblicherweise genau der Grund, warum Konsumenten sich ergeben müssen. Unsere Mägen sind sehr stark mit unserem Nervensystem verbunden und diese psychischen Gefühle werden sich in körperliche umwandeln, wenn Du ständig an sie denkst.

In der Tat kann es sehr beunruhigend sein, wenn Du nicht weißt, was gerade mit Dir passiert. "Zu high" zu sein, ist niemals gut. Du kannst ganz einfach warten bis es vorbei ist, während Du Dich auf den Gedanken konzentrierst, dass Du die erste Person überhaupt wärst, die an einer Überdosis Marihuana sterben würde. Doch für den Fall, dass dieses Ereignis öfters auftritt als Dir lieb ist, lernen wir Dir hier, wie man einen Horrortrip vermeidet.

WIE VERHINDERT MAN EINEN CANNABIS-HORRORTRIP

Aufgrund eines so breiten Spektrums an Ursachen für diese unbehagliche Situation, ist es sehr schwierig, mit Sicherheit sagen zu können, welche vorbeugende Methoden zu 100% wirksam sein werden. Was wir machen können, ist, Dir einige Tipps zu geben, die bekanntermaßen hilfreich sind oder zumindest für innere Ruhe sorgen (während eines Horrortrips ist dies extrem wichtig).

Stelle sicher, dass Du Dich in einer angenehmen Umgebung befindest. Bei einem Familienessen komplett high aufzutauchen, ist das perfekte Rezept für einen verrückten Trip. Genau dasselbe kann Dir auf der Straße passieren, aus Angst, dass die Polizei aufkreuzt. Sei einfach ehrlich zu Dir selbst und Du wirst die Chancen minimieren, einen schlechten Trip zu erleben. Umgebe Dich mit Leuten, die Du gerne hast und die Dich nicht verurteilen. Sich in einer Gruppe mit fremden Leuten zu befinden, wird Dir nicht dabei helfen, Dich zu entspannen, wenn das Gras zu stark wirkt.

Es wäre auch ideal einen sicheren Rückzugsort zu haben, wo Du Dich im Fall der Fälle entspannen kannst. Einen ruhigen Ort im Haus oder Auto in der Nähe Deiner Rauch-Session zu haben, wird Dir bestimmt helfen, Deine Angst zu mindern. Achte auch während dem Rauchen darauf, genug zu trinken und genug zu essen. Auf diese Weise wird Dein Körper weniger gestresst und die Wirkungen des Highs minimiert.

WIE KANN MAN EINEN HORRORTRIP VOLLSTÄNDIG STOPPEN?

Wie oben bereits erwähnt, ist ein schlechter Trip sehr schwierig vorherzusehen und dementsprechend schwer vorzubeugen. Es kann vorkommen, dass Du allerlei Vorsichtsmaßnahmen triffst und Dich trotzdem noch unwohl berauscht fühlst. Erforschen wir, was in solch einer Situation zu tun ist.

Wenn Du merkst, dass es losgeht, entschuldige Dich und schnappe Dir einen Sitzplatz. Finde einen friedlichen Ort, wo Du alleine sein kannst. Frage Deine Freunde nach einer Soda oder einem zuckerhaltigen Getränk. Dies wird Deinen Blutzuckerspiegel erhöhen. Falls der Trip sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, dann esse irgendetwas Süßes. Ein trockenes Stück Kuchen oder ein paar Cookies können sehr hilfreich sein. Wenn Du ein Kaffeetrinker bist, kann Dich eine Tasse davon wach machen. Solltest Du kein Kaffeetrinker sein, dann lass die Finger davon, da sonst Deine Angst verstärkt werden könnte. Nachdem Du die körperlichen Aspekte geregelt hast, versuche Dich zu entspannen. Fokussiere Dich auf die Tatsache, dass das alles nur kurzzeitig andauert und Du Dich im schlimmsten Fall lediglich übergeben musst. Es wird keine permanenten Nebenwirkungen geben.

Man sollte nicht fernsehen oder Musik hören, da dies Deine Augen und Deinen Kopf nur stresst. Schließe, falls es Deinen Schwindel und die Übelkeit nicht verstärkt, einfach Deine Augen. Wenn Du Deine Kontrolle über Dich wieder zurückbekommen hast und Du Dich dazu in der Lage fühlst, sprich mit einem Freund. Mach draußen einen kleinen Spaziergang und lenke Dich selbst ab. Ehe Du Dich versieht, bist Du schon wieder bei Deiner Rauchergruppe, um ein paar Züge zu genießen.

Sugary drink

SO KANNST DU DEINEN FREUNDEN HELFEN

Jetzt wo Du Bescheid weißt, was während eines Horrortrips zu tun ist, ist es immer auch hilfreich, zu wissen, wie man Freunden helfen kann. Dies wird dafür sorgen, dass Du und Deine Freunde ein angenehmes Raucherlebnis genießen können.

Sei präsent, aber nicht zwanghaft. Das Letzte, was Dein Kumpel braucht, ist, ihn alle fünf Sekunden aufzufordern, zu atmen. Achte darauf, die offensichtlichen Fragen nur einmal zu stellen - das war's schon. Frage Freunde in Not, ob sie etwas essen/trinken möchten, oder ob sie Hilfe brauchen, irgendwo anders hinzugehen. Vergewissere Dich, ob Dein Freund Dich tatsächlich mit dabei haben will. Nimm es nicht persönlich, wenn Betroffene alleine sein möchten - das ist absolut normal.

Ein Horrortrip wird niemals das Ende der Welt sein, aber kann sich für den Moment sicherlich so anfühlen! Alles, worüber Du nachdenken und einem leidenden Freund klarmachen solltest, ist, dass diese Situation ein häufig auftretendes Ereignis ist. Irgendwann passiert dies jedem Cannabinieri. Rauche verantwortungsvoll und Du wirst alles unter Kontrolle haben. Denke einfach daran, Dich zu amüsieren und unterstützt euch gegenseitig!

Friends

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen