Es gibt ein paar unangenehme kurzfristige Nebenwirkungen, die Cannabiskonsumenten irgendwann einmal erfahren können. Die meisten davon scheinen sich bei unerfahrenen Konsumenten zu manifestieren, wobei sie mit der Zeit abnehmen, wenn Die Leute langsam mit dem Gefühl des Berauschtseins vertraut werden und ihre Toleranz steigt.

Eine dieser Nebenwirkungen ist, dass es einem schwindelig werden kann, nachdem man geraucht hat. Das kann sogar den erfahrensten Rauchern passieren. In einigen extremen Fällen kann dieses Schwindelgefühl zu einem ausgewachsenen “Green Out” werden – ein Ausdruck, der den klassischen, momentanen Bewusstseinsverlust nach dem Einatmen einer besonders starken Dosis Gras beschreibt.

Aber nicht jeder zieht an einer Bong, als gäbe es kein Morgen. Vielen wird bereits nach ein paar Zügen von einem gemeinschaftlichen Joint schwindelig. Du kannst Dir aber sicher sein, dass dies absolut harmlos ist. Die Wahrheit ist, es ist nicht das Cannabis, von dem Dir schwindelig wird.

SOGAR DEM ERFAHRENSTEN RAUCHER KANN SCHWINDELIG WERDEN

Schwindel ist eine Empfindung, die durch einen plötzlichen Blutdruckabfall verursacht wird. Cannabis senkt den Blutdruck und verstopft das Gefäßsystem im Gehirn. Dadurch erzeugt es eine Art Doppelschlag für Deinen Körper.

Cannabis beeinflusst den Blutkreislauf in vielerlei Hinsicht. Zusätzlich zu einer allgemeinen Verringerung des Blutflusses (oder auch Blutdrucks), ist das Gehirn plötzlich in der Lage, mehr Blut zu halten, was den Rest des zirkulierenden Blutes im Körper leicht reduziert und daher einen zusätzlichen Druckabfall verursacht.

Ist Dir jemals schwindelig geworden, wenn Du nach längerem Sitzen plötzlich aufgestanden bist? Das plötzliche Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position in eine vollständig aufrechte, vertikale Haltung verursacht einen sehr starken Gegendruck in den Venen. Im wahrsten Sinne des Wortes bewirkt die Schwerkraft kurzzeitig, dass Deine Blutzirkulation zum Stillstand kommt und Dir sofort schwindelig wird. Du musst nicht berauscht sein, damit Dir das passieren kann, aber das Gras trägt sicherlich dazu bei, dass diese Erfahrung gesteigert wahrgenommen wird, da die psychoaktive Natur von THC Deine Sinne verändert.

Das Gleiche kann auch unter Alkoholeinfluss passieren, obwohl Alkohol in geringeren Mengen eher stimulierend und nicht beruhigend wirkt. Es ist allerdings nicht ungewöhnlich für jemanden, der besonders betrunken ist, über seine eigenen Füße zu stolpern.

Cannabis Rauchen Schwindel

ICH FÜHLTE MICH, ALS WÜRDE ICH STERBEN

Dies ist ein geläufiger Gedanke, den unerfahrene Cannabiskonsumenten haben, nachdem sie geraucht haben. Man kann es einen klassischen schlechten Trip für Neulinge nennen. Cannabis ist nicht tödlich, aber ein bisschen Angst, gefolgt von Schwindel, kann einen paranoiden Zustand auslösen, der durch die Angst angetrieben wird – in diesem Fall ist es die Angst vor dem Unbekannten – was sich zu einer echten Panikattacke entwickeln kann.

Wir sind hier, um Dir zu sagen, dass das alles in Deinem Kopf passiert. Wenn das passiert, bedeutet es nur, dass Du von dem Gefühl berauscht zu sein überwältigt wurdest und ein negativer Denkprozess die Kontrolle übernommen hat.

WIE KANN ICH DAS VERHINDERN?

Wenn Dir schwindelig wird, Du das Gleichgewicht verlierst oder wegen dem Cannabis sogar in Ohnmacht fällst, sei Dir bewusst, dass dies überhaupt nicht gefährlich ist (solange Du dabei nicht auf den Kopf fällst). Wenn Dir dies allerdings häufig passiert, wenn Du Cannabis rauchst, empfehlen wir Dir dringend eine völlig andere Sorte von einer anderen Herkunft auszuprobieren und sie dann zu vergleichen. Wenn Dir oft einfach so schwindelig wird, ohne dass Du Gras konsumiert hast, solltest Du so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Es ist üblich für einige Menschen, durch Indica-Sorten starke Angstgefühle zu entwickeln, während sie sich völlig entspannt fühlen, wenn sie eine Sativa genießen. Auf der anderen Seite gibt es auch viele Menschen, die Sativas nicht mögen, weil sie durch sie paranoid werden und bevorzugen deshalb den beruhigenden, körperlichen Rausch einer Indica. Einige finden ihren Heiligen Gral in einer Kreuzung. So wie es jetzt aussieht, werden zunehmend CBD-reiche Sorten verwendet, um die intensiven psychoaktiven Wirkungen von THC abzuschwächen.

Der wahre Trick besteht darin, so viel wie möglich zu experimentieren. Fange langsam an und lasse den Gruppenzwang nicht Deine Erfahrung ruinieren. Wenn Du auf dem Sofa kleben geblieben bist, dann strecke erst Deine Arme und Beine und bewege Dich ein wenig, bevor Du wieder aufstehst, damit Dein Kreislauf wieder in Schwung kommt.

Du solltest einen Snack zur Hand haben, und zwar nicht nur für den Heißhunger, denn Zucker und Salz erhöhen den Blutdruck. Trinke genügend Wasser. In den meisten Fällen werden die guten Nebenwirkungen von Gras Dich an die letzten zwei erinnern. In der Tat ist ein leichter Flüssigkeitsmangel ein soziales Phänomen, das eine Vielzahl von Symptomen hervorruft, wobei ein niedriger Blutdruck einer der vorwiegendsten ist.

Wenn Dir allerdings doch schwindelig wird – flippe nicht aus! Es kann jedem passieren, mit oder ohne Gras. Die Empfindung sollte relativ schnell nachlassen. Halte Dich irgendwo fest oder setz Dich wieder hin, atme ein paarmal tief ein und aus, lass Dich nicht von den negativen Gedanken überwältigen – und innerhalb von Sekunden bist Du wieder wie neu geboren und immer noch genau so high.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen