Für den maximalen Genuss einer erstklassigen Cannabissorte ist es wichtig zu wissen, wie man den perfekten Joint dreht. Für ein sanftes Raucherlebnis sollte er eine Form haben, die es ihm ermöglicht, gleichmäßig zu verbrennen. Einen guten Joint zu drehen, erfordert Geschicklichkeit, aber wir zeigen Dir gerne, wie Du den Dreh raus bekommst. Darüber hinaus geben wir einige nützliche Empfehlungen für das Drehen des Papiers vor und stellen Tools vor, um dies zu vereinfachen. Wenn Du unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung folgst, wirst Du die Kunst des Drehens in kürzester Zeit beherrschen.

WAS DU BRAUCHST, UM EINEN JOINT ZU DREHEN

Bevor wir mit den Anweisungen beginnen, findest Du hier eine Liste mit den Dingen, die Du benötigst:

• Deine Lieblingsgrassorte
• Drehpapier
• Filtertip
• Stift oder ähnliches Objekt, um den Joint zu stopfen
• Grinder
• Drehunterlage

SCHRITT 1: ZERKLEINER DEIN MARIHUANA

Wenn Du hochwertiges Cannabis wie das unsere verwendest, wird es seinen süßen Geruch schon dann freisetzen, sobald Du es nur zwischen den Fingern hältst. Obwohl Du es durchaus auch mit Deinen Händen versuchen könntest, empfehlen wir Dir, Deine Buds mit einem hochwertigen Grinder in eine geeignete Größe zu zerkleinern. Diese Methode spart Zeit und verhindert, dass Deine Finger zu klebrig sind, wenn es später gilt, das Papier zu drehen. Ziel ist es, Deine Blüten in kleine Partikel zu verwandeln, und nicht zu Staub. Dies ermöglicht einen optimalen Luftstrom und eine optimale Verbrennungsrate.

Rollendes Cannabis-Gelenk

SCHRITT 2: BASTEL EINEN FILTERTIP FÜR DEN JOINT

Der Filtertip ist im Grunde ein Mundstück für Deinen Joint, den man im Englischen auch als "Crutch" oder "Roach" bezeichnet. Manche Raucher sind vielleicht der Auffassung, dass ein Filtertip unnötig oder optional ist, aber wir empfehlen Dir dringend, einen einzusetzen. Ein Filtertip:

• stellt sicher, dass das Ende des Joints offen bleibt
• verhindert, dass Du Dir beim Rauchen die Finger oder Lippen verbrennst
• verhindert ebenso, dass etwas aus dem Joint herausfällt
• hält den Joint in Form
• erleichtert das Rauchen, weil der Luftstrom durch den Joint erhöht wird

Du kannst Filtertips aus dickem Papier oder dünner Pappe herstellen, aus denen die meisten Visitenkarten hergestellt werden. Für langes Drehpapier reicht ein Stück von ca. 5,5 x 1,7cm aus. Du kannst auch spezielles Filtertip-Papier kaufen und bei vielen Blättchen ist es bereits mit dabei.

Auch wenn viele Leute das Filtertip-Papier einfach zu einem Zylinder rollen, hinterlässt diese Methode ein Loch, durch das Gras fallen oder das beim Rauchen zusammengedrückt werden kann. Daher ist es besser, an einem Ende ein paar Zickzack-Falten anzubringen, bevor Du den Rest vollständig drumherum rollst. Mache so viele Falten, dass sie der Breite des Filtertips entspricht, die Du haben möchtest.

SCHRITT 3: FÜLLE DEINEN JOINT

Es gibt viele Arten von Drehpapier – Du hast die Wahl. Wir empfehlen unser Bio-Hanfpapier, da es dünn und dennoch robust ist und nicht nur sicherstellt, dass Deine Joints gleichmäßig brennen, sondern auch das Aroma Deiner Sorte nicht beeinträchtigt. Darüber hinaus wird es auch mit Papier für die Filtertips geliefert.

Nimm Dein Drehpapier heraus und halte es so, dass die Klebeseite nach unten zu Deinen Füßen zeigt und Du die Falte direkt sehen kannst. Falte das Papier vorsichtig in die entgegengesetzte Richtung und rolle es vorsichtig zwischen den Fingern, bis es die gewünschte Form beibehält.

Leg das Cannabis mit einer Hand in das Papier und verteile es so, dass an dem Ende, an dem sich der Filtertip befindet, weniger davon landet. Es geht Dir schließlich darum, später einen kegelförmigen Joint zu erhalten. Joints, die gerade sind, lassen sich zwar leichter drehen, weshalb dies für Deine ersten Versuche durchaus in Ordnung ist, letztendlich bietet ein kegelförmiger Joint aber eine weichere Raucherfahrung.

Rollendes Cannabis

SCHRITT 4: DREH DEINEN JOINT

Halte das Papier mit dem Cannabis darin fest und rolle es vorsichtig, während Du Deine Finger von links nach rechts bewegst, um die Partikel gleichmäßig zu verteilen. Führe den Filtertip aus Schritt 2 in ein Ende des Papiers ein und fange an zu drehen. Achte darauf, dass sich Deine Finger in der Nähe des Filters befinden – je näher, desto besser.

Roll das Papier hin und her, um sicherzustellen, dass die Kante des Papiers sich über den Filter wölbt. Du bist jetzt auf dem Weg zum perfekten Joint! Um Dir die Sache zu erleichtern, kannst Du unsere handliche **Drehunterlage aus Holz verwenden. Diese hat die perfekte Größe für das Drehen von Joints und fängt all das Cannabis auf, das eventuell herausfällt. Auf diese Weise musst Du Dich nicht an einen Tisch setzen, da Du Dir die Drehunterlage einfach auf die Knie legen kannst.

SCHRITT 5: LECK DEN JOINT AN UND VERSIEGEL IHN

Sobald Du so weit hin und her gerollt hast, dass die Form des Joints sichtbar wird, ist es an der Zeit, ihn zu verschließen und abzudichten. Roll weiter zwischen den Fingern, bis das Papier festgezogen ist und die Kante leicht über dem Filter eingedreht werden kann. Roll weiter, bis die Klebeseite nur noch leicht unter der ungeklebten Seite liegt. Dann leckst Du gründlich durch die Klebefläche, versiegelst die Seiten und lässt das Ende offen.

Achte darauf, dass Du beim Eindrehen und Versiegeln entlang der Länge des Joints langsam und vorsichtig vorgehst. Um zu vermeiden, dass Du zu viel Papier mitrauchst, kannst Du den Überschuss nach dem Versiegeln abbrennen. Du darfst den Joint nicht zu dicht versiegeln, da es dann sehr schwierig wird, den Rauch einzusaugen und einen Zug zu nehmen. Ist der Joint dagegen zu locker gedreht, brennt er ungleichmäßig oder zu schnell.

SCHRITT 6: STOPFE DEINEN JOINT

Um ein sanftes und gleichmäßiges Abbrennen zu gewährleisten, solltest Du den Joint jetzt noch stopfen. Verwende dazu einen Stift (oder ein anderes Objekt, das für diese Aufgabe geeignet ist), um das Cannabis vorsichtig durch das offene Ende nach unten zu drücken. Ebenso kannst Du alles wieder einfüllen, was eventuell zuvor herausgefallen ist, oder Du hebst den Rest einfach für den nächsten Joint auf. Während Du den Joint mit dem Filter-Ende unten aufrecht hältst, klopfst Du ihn vorsichtig auf eine ebene Fläche, um das Cannabis zu verdichten, und drückst den Filtertip zur Verstärkung leicht an.

SCHRITT 7: DREHE DAS ENDE DES JOINTS ZU

Verschließe das offene Ende, indem Du das zusätzliche Papier so verdrehst, dass es einem Kerzendocht ähnelt. Auf diese Weise kann kein Weed mehr herausfallen. In dieser Form kannst Du Deinen Joint auch aufbewahren, falls Du ihn nicht sofort rauchen solltest. Und sobald Du in der Stimmung bist, ihn zu rauchen, wird das verdrehte Ende der Punkt sein, an dem Du ihn anzündest.

SCHRITT 8: ZÜNDE IHN AN UND GENIEẞE

An diesem Punkt bist Du bereit, Dich Deinem Raucherlebnis hinzugeben. Jetzt steht nichts mehr zwischen Dir und dem feinem Cannabis, das Du gerade gerollt hast. Alles, was Du tun musst, ist, den Joint anzuzünden und zu genießen. Dein Joint schmeckt beim ersten Anzünden am besten. Du solltest ihn deshalb vollständig aufrauchen und nicht erneut anzünden. Das Wiederanzünden ist schlecht für den Geschmack und wir möchten, dass Du jeden einzelnen Zug genießt, damit Du das Beste aus Deinen Blüten herausholst.

SCHRITT 9: TEILE DEINEN JOINT

Teile Deinen Joint mit Freunden, um die Erfahrung noch weiter zu verbessern. Dies verhindert nicht nur, dass Du ihn später wieder anzünden musst, sondern gibt Dir auch die Möglichkeit, das Aroma und die Wirkung wirklich wahrzunehmen, während Du wartest, bis Du wieder an der Reihe bist. Und schließlich macht es einfach viel mehr Spaß, das High mit Freunden gemeinsam zu genießen. Euch allen eine gute Zeit!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.