Das Pappmaul, das nicht so angenehme Gefühl eines trockenen Mundes und eines gereizten Halses, das mit dem Rauchen von Cannabis einhergeht, gibt es schon solange, wie die Menschen sich an dieser Pflanze erfreuen, was zweifellos eine lange Zeit ist. Die meisten von uns, die Weed rauchen, haben sich mit einem trockenen Mund als kleine Unannehmlichkeit arrangiert und denken nicht mehr darüber nach. Vor Kurzem befasste sich eine Gruppe von Wissenschaftlern näher mit der Problematik des Pappmauls durch das Rauchen von Cannabis.

DIE WISSENSCHAFT HINTER DEM PAPPMAUL DURCH DAS RAUCHEN VON GRAS

Die Menschen genießen Marihuana schon seit der Antike, weshalb das “Pappmaul” alles andere als neu ist. Doch erst vor einiger Zeit, nämlich im Jahr 2006, wurde dieser bestimmte Effekt von Cannabis Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung, was uns nun zu einem tieferen Verständnis verhilft.

DAS ENDOCANNABINOID-SYSTEM, DER SPEICHEL & DIE CANNABINOIDE

Das Pappmaul kann wie durch den trockenen Rauch ausgelöst erscheinen (und einige glauben, dass es stimmt), allerdings ist das nicht die ganze Wahrheit, denn es gibt noch mehr Gründe. Der wahre Grund für das Pappmaul hat damit zu tun, wie die Cannabinoide, die aktiven Inhaltsstoffe von Cannabis, mit dem menschlichen Endocannabinoid-System interagieren.

Das Endocannabinoid-System besteht aus den Cannabinoid-Rezeptoren, die im gesamten menschlichen Körper einschließlich dem Gehirn verteilt sind. Die Cannabinoide in Marihuana können diese Rezeptoren aktivieren, wodurch alle möglichen Reaktionen und Prozesse in Gang gesetzt werden. So entsteht das High von Marihuana, wobei die Interaktion mit diesen Cannabinoid-Rezeptoren viele Körperprozesse beeinflussen kann. Die Speichelproduktion ist einer dieser Prozesse.

Cannabinoide chemische Boten Baumwolle Mund

Die Speichelproduktion in unseren Mündern wird von einem Teil des vegetativen Nervensystems gesteuert, der als Erholungs- und Verdauungssystem bekannt ist. Das Gehirn sendet Nervenimpulse an die Speicheldrüsen, um die Speichelproduktion anzuregen. Dies passiert, ohne dass wir etwas dafür tun müssen. Unser Unterbewusstsein kann diesen Prozess ebenfalls beeinflussen. Beispielsweise kann schon der Gedanke an etwas leckeres zu essen das Gehirn dazu anregen, mehr Impulse an die Speicheldrüsen zu senden, was uns das Wasser im Mund zusammen laufen lässt.

Da die Cannabinoid-Rezeptoren in allen Teilen des Körpers vorkommen, war es nicht allzu überraschend, dass die Forscher sie auch in den Unterkieferspeicheldrüsen fanden, die für die meiste Speichelproduktion zuständig sind. Die Wissenschaftler fanden ebenfalls heraus, dass Anandamid, ein körpereigenes Cannabinoid, eine verringerte Speichelproduktion verursacht.

Wegen der Ähnlichkeit von Anandamid und THC wird nun angenommen, dass die Aktivierung der Rezeptoren in den Unterkieferspeicheldrüsen durch das THC, die ankommenden Nervenimpulse in diesen hemmt. In anderen Worten: Das THC in Cannabis ist wahrscheinlich der Grund für die verminderte Speichelproduktion im Mund.

Dieses neue Verständnis für die durch das Rauchen von Cannabis ausgelöste Mundtrockenheit öffnet neue Wege zur Behandlung von Problemen mit der Speichelproduktion. Nicht nur werden Cannabis-Liebhaber eines Tages fähig sein, einen Weg gegen das nervige Pappmaul zu finden, sondern diese Forschung ebnet auch den Weg zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, die aus anderen Gründen Mundtrockenheit auslösen.

WAS KANN MAN TUN, WENN MAN EIN PAPPMAUL HAT?

Die meisten Cannabis-Enthusiasten erfahren zumindest leichte Mundtrockenheit, wenn sie rauchen. Für die meisten ist es nichts Schlimmes, wenn sie nur ein paar mal gezogen haben. Bei intensiveren Sessions kann der trockene Mund allerdings ziemlich unangenehm werden. Unglücklicherweise hilft es nicht wirklich, zur Bekämpfung ein Glas Wasser zu trinken – obwohl Du definitiv genug trinken solltest, um gut hydratisiert zu bleiben.

Kauen

Kauen stimuliert die Speichelproduktion und das heißt, dass es der Mundtrockenheit entgegenwirken kann. Ein Streifen Kaugummi kann alles sein, was Du für die erneute Stimulation Deiner Drüsen benötigst.

Wenn Du kein Kaugummi magst, kannst Du auch nach Dingen wie Trockenfleisch oder Trockenobst Ausschau halten. Grundsätzlich kann jedes Lebensmittel, das man lange kauen muss, als Alternative herhalten.

Süßigkeiten/Lollis

Auf dieselbe Weise wie Kaugummi ein guter Weg zum Speichelfluss sein kann, ist es auch möglich, einen Lolli zu lecken, eine Hustenpastille zu lutschen oder ein paar Bonbons zu nehmen. Das saugen an den Süßigkeiten oder am Lolli hat denselben Effekt wie das Kauen: Es wird die Speichelproduktion anregen, um Dir bei der Beseitigung der Mundtrockenheit zu helfen.

Bonus-Tipp: Saurer Geschmack wird für besonders guten Speichelfluss sorgen, weshalb saure Naschereien unter Umständen besser sind als süße. Wenn Du mutig genug bist, kannst Du sogar ein Stück Zitrone essen!

Lutscher Kaugummi Kräutermedizin

Hustenmedizin (Mukosaprotektiva = Schleimhaut schützende Stoffe)

In den Momenten, wenn Du merkst, dass ein Lolli oder Kaugummi nicht wirklich helfen, kannst Du auf Hustentropfen zurückgreifen. Diese oralen Hustenmittel sind weiträumig erhältlich. Sie umhüllen das Schleimhautgewebe mit einem Feuchtigkeitsfilm, der Pappmäulern vorbeugen oder bei der Linderung dieser Mundtrockenheit helfen kann.

Kräutertees

Neben dem unangenehmen Gefühl der Mundtrockenheit stellt sich häufig auch das Gefühl eines durch das Rauchen wunden und gereizten Halses ein. In den meisten Lebensmittelmärkten solltest Du einige Kräutertees finden. Diese sind großartig, um Dir Linderung zu verschaffen. Tipp: Füge einen oder zwei Spritzer Zitronensaft hinzu, um ein noch besseres Resultat bei der Behandlung von Deinem gereizten Hals und Deiner Mundtrockenheit zu erhalten.

DINGE, DIE DU MIT EINEM PAPPMAUL VERMEIDEN SOLLTEST

Nicht alle Getränke sind geeignet, falls Du Dein Pappmaul loswerden willst. Schwarzer Tee und Grüner Tee können Deinen Mund sogar weiter austrocknen (grundsätzlich alles mit Koffein), weshalb Du sie meiden solltest. Halte Dich an Kräutertees oder Leitungswasser. Wenn Du nach dem Rauchen Heißhunger bekommst, solltest Du auch auf salzige Lebensmittel verzichten, da sie alles schlimmer machen werden. Also halte Deine Finger von den Bretzeln fern! Dasselbe gilt für Alkohol und Tabak.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen