Eine Anleitung für die Dosierung von Cannabisblüten, -Öl, essbaren Cannabisprodukten, Extrakten und mehr.


Unabhängig davon, ob Du Dich selbst als Freizeitkonsument oder medizinischen Cannabisnutzer bezeichnest, ist es nicht immer einfach, die richtige Dosis zu finden. Das chemische Profil von Sorten variiert stark und auch die Art und Weise, wie eine Sorte angebaut wurde, kann einen enormen Einfluss auf ihre endgültige Potenz haben. Und schließlich hat auch die Art und Weise, wie Du Cannabis konsumierst, einen großen Einfluss auf Potenz und Wirkung. Lies weiter und erhalte einen detaillierten Blick auf die Suche nach einer geeigneten Anfangsdosis für Cannabis. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du lieber Joints rauchst, Pfeifen bevorzugst oder essbare Cannabisprodukte zu Dir nimmst.

Die Potenz Deiner getrockneten Buds oder Deines CBD-Öls berechnen

Eins nach dem anderen; bevor wir eine ideale Dosis berechnen können, müssen wir zunächst bestimmen, wie stark das Cannabis tatsächlich ist. Ob es sich um THC-reiches Gras oder CBD-Öl handelt – der Prozess für die Bestimmung von Wirkstoffkonzentration/Potenz ist tatsächlich einfacher als Du Dir vielleicht vorstellst.

X

Wie man den THC-Gehalt in Milligramm pro Gramm getrockneter Buds berechnet

Die Berechnung der Menge an THC in einem Gramm Bud ist keine exakte Wissenschaft. Wenn Du jedoch den prozentualen Anteil von THC in Deinen Blüten kennst, kannst Du zumindest grob abschätzen, wie viel THC Du pro Gramm aufnehmen wirst. Verwende diese Formel, um es herauszufinden:

Getrocknete Buds in mg × % THC (als Dezimalzahl)

Wenn Du zum Beispiel einen Joint mit 0,5g (oder 500mg) unserer White Widow Automatic (14% THC) bauen willst, würde die Formel so aussehen:

500mg × 0,14 = 70mg THC

Bedenke, dass diese Berechnung nur funktioniert, wenn Du den THC- (oder CBD-) Gehalt Deines Krauts kennst. Wenn Du das Glück hast, in einer Gegend zu leben, in der Du Cannabis legal (in einer Ausgabestelle, einem Cannabis-Club oder Coffeeshop) kaufen kannst, denke immer daran, den Mann oder die Frau hinter dem Tresen nach der Potenz der von Dir gewünschten Buds zu fragen. Wenn Du hingegen zu Hause anbaust, erkundige Dich bei Deiner Saatgutbankbank nach der durchschnittlichen Potenz der jeweiligen Sorten.

Wie man den CBD-Gehalt in Milligramm von CBD-Öl berechnet

Die Bestimmung der Menge an CBD pro Flasche, pro ml oder pro Tropfen ist unter Umständen gar nicht so einfach, da einige Hersteller die Konzentration ihrer Produkte in mg angeben, während andere Prozentsätze verwenden.

Wenn Du die Gesamtmenge an CBD pro Flasche in mg kennst, kannst Du loslegen. Dividiere diese Zahl einfach durch die Anzahl der Tropfen oder die Menge der enthaltenen ml, um Deine Dosis zu finden. Wenn der Hersteller andererseits CBD in mg pro Tropfen oder pro ml, aber nicht die Gesamtmenge CBD in mg pro Flasche angibt, multipliziere diese Zahl einfach mit der Gesamtzahl der Tropfen oder ml, um die Gesamtmenge in mg pro Flasche zu erhalten.

Selbst wenn nur die Flüssigkeit in ml und der CBD-Gehalt in Prozent angegeben sind, lässt sich die Gesamtmenge an CBD pro Flasche leicht herausfinden.

Lass uns das im Detail aufschlüsseln:

Wenn Du unser 40%iges CBD-Öl verwendest (das in einer 10ml-Flasche geliefert wird und 20mg CBD pro Tropfen mit über 200 Tropfen pro Flasche enthält), würde die Formel wie folgt aussehen:

20mg CBD × 200 Tropfen = 4 000mg CBD pro Flasche

Wenn wir statt der Menge an CBD pro Tropfen, die Gesamtmenge an CBD pro Flasche (4 000mg) angeben würden, könntest Du für die Bestimmung Deiner Dosis eine der beiden folgenden Formeln verwenden:

4 000mg CBD / 200 Tropfen = 20mg CBD pro Tropfen
4 000mg CBD / 10ml = 400mg CBD pro ml

Wenn wir Dir schließlich nur den CBD-Prozentsatz und die Menge Flüssigkeit in ml pro Flasche verraten würden, müsstest Du den letzteren Wert in Milligramm umrechnen und dann mit dem CBD-Gehalt in Prozent multiplizieren:

10ml = 10 000mg Flüssigkeit
10 000mg × 0.40 = 4 000mg CBD pro Flasche

Auch hier gilt, dass diese Formeln nur funktionieren, wenn Du die Konzentration des verwendeten Öls kennst. Kaufe niemals CBD-Öl ohne ordnungsgemäße Kennzeichnung oder Dosierungsinformationen.

X

Wie man Etiketten von Kartuschen und anderen Cannabisverpackungen liest

Wenn Du das Glück hast, in einer Gegend zu leben, in der Du Cannabis legal kaufen kannst, kann es Dir schwerfallen, angesichts der Etiketten auf Cannabiskartuschen, essbaren Cannabisprodukten, bereits verpackten Buds und den vielen anderen erhältlichen Produkten den Überblick zu behalten.

Denke daran, immer die Verpackung jedes Cannabisprodukts, das Du kaufst, sorgfältig zu lesen und achte dabei genau auf die Angaben zu Dosierung und Potenz. Manche Produkte (wie beispielsweise Cannabiskartuschen zum Verdampfen) tragen in der Regel Etiketten mit Angaben über die Gesamtmenge an Cannabinoiden (in mg) in der Kartusche. Essbare Cannabisprodukte hingegen können Informationen über die Gesamtmenge der Cannabinoide im gesamten Produkt sowie über die empfohlene Dosis (ebenfalls in mg) enthalten.

Buds schließlich werden gewöhnlich mit Etiketten ausgezeichnet, die den Gesamtprozentsatz der Cannabinoide in der Blüte angeben. Diesen kannst Du mithilfe der oben angegebenen Formel in eine mg-Dosis umrechnen.

1. Wie man trockene Buds dosiert

  • Typische Dosis: 0,25–0,5g getrocknete Blüten

Einer der größten Vorteile beim Rauchen/Verdampfen von Cannabis ist der schnelle Wirkungseintritt. Einmal in die Lunge aufgenommen, werden die Cannabinoide, Terpene und anderen Chemikalien in Deinen getrockneten Buds schnell in den Blutkreislauf aufgenommen. Der genaue Beginn der Wirkung ist zwar von der Sorte, Deiner Toleranz und der Potenz Deiner Buds abhängig, aber die Wirkung des Rauchens/Verdampfens von getrockneten Buds sollte innerhalb von 5–15 Minuten spürbar sein.

Die Standarddosis beim Rauchen oder Verdampfen getrockneter Buds beträgt etwa 0,25–0,5g. Tatsächlich enthalten die meisten vorgefertigten Joints, die auf legalen Märkten verkauft werden, etwa 0,5g getrocknetes Gras. In unserem oben genannten Beispiel mit White Widow Automatic würde ein Joint mit 0,5g 70 Milligramm THC enthalten. Wenn Du eine neue Sorte ausprobierst oder gerade erst mit dem Konsum von Cannabis beginnst, empfiehlt es sich, mit einer Dosis von 0,25g zu beginnen. Denke daran, dass Du Deine Dosis bei Bedarf jederzeit erhöhen kannst.

Rauch-trockenes Kraut

2. Wie man essbare Cannabisprodukte dosiert

  • Typische Dosis: 10mg THC oder CBD

In Ausgabestellen oder legalen Cannabis-Geschäften gekaufte Cannabisesswaren sollten mit klaren Dosierungsanweisungen versehen sein. Überprüfe sorgfältig das Etikett Deiner Essware und verwende folgende Formel, um zu bestimmen, wie viele mg Cannabinoide das Produkt enthält, wenn der Cannabinoidgehalt in Prozent angegeben ist:

Gesamtgewicht des essbaren Cannabisprodukts (in mg) × % Cannabinoide

Wenn Du hingegen mit Cannabis kochst, ist die Berechnung der Potenz Deines essbaren Produkts etwas vertrackter. Denke bei der Herstellung Deiner Butter oder Deines Öls daran, den Prozentsatz der Cannabinoide in Deinen Buds und die von Deinem Rezept geforderte Menge an Buds zu beachten.

Stellen wir uns vor, Du hast aus 28g Buds mit einem THC-Gehalt von 18% 250g Butter hergestellt. Verwende die folgende Formel, um die Gesamtmenge an Cannabinoiden in Deiner Butter zu berechnen:

28 000mg Buds × 0,18 (18%) THC = 5 040mg THC in 250 000mg (250g) Butter (2% THC)

Jetzt stellen wir uns vor, Du hast ein Brownie-Rezept mit 150g Butter. Deine gesamte Ladung Brownies wird somit später insgesamt 3g THC enthalten (150g Butter × 0,02% THC).

Bei den meisten Cannabisesswaren besteht eine Einzeldosis aus 10mg THC oder CBD. Es gibt allerdings auch Produkte, die 100mg oder mehr THC oder CBD pro Dosis enthalten, obwohl diese normalerweise nicht für die Einnahme als Einzeldosis bestimmt sind.

Beim Verzehr von Cannabisesswaren ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass Dein Körper für die Verstoffwechslung der aktiven Inhaltsstoffe eine gewisse Zeit braucht. Andere Konsummethoden wie Rauchen oder Verdampfen haben eine sofortige Wirkung, doch Esswaren können bis zu zwei Stunden benötigen, bevor ihre Wirkung eintritt.

Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, die Dosis vor dem Ablauf von 2 Stunden zu erhöhen. Man kann zwar keine tödliche Dosis Cannabis zu sich nehmen, aber mit essbaren Cannabisprodukten kann man es sehr leicht übertreiben und einen unangenehmen "Trip" erleben. Sowohl unerfahrene Konsumenten als auch alte Hasen sind gut beraten, es erst einmal langsam angehen zu lassen.

X

3. Wie man CBD-Öl-Extrakte dosiert

  • Typische Dosis: 10mg CBD

Denke daran, die oben genannten Formeln zu verwenden, um die Potenz Deines CBD-Öls in mg richtig zu berechnen.

Eine typische Dosis für ein oral anwendbares CBD-Öl aus Hanf beginnt bei 10mg, aber dies wird abhängig von Deinen eigenen Anforderungen variieren.

Die heute auf dem Markt erhältlichen CBD-Öle variieren stark in Konzentration und Reinheit. Vor der Einnahme solltest Du Dich mit dem empfohlenen Dosierungsprotokoll für jedes einzelne Produkt vertraut machen.

CBD-Öle eignen sich gut für Mikrodosierung. Du kannst über den Tag verteilt mehrere Male eine Dosis von 2,5–5mg CBD einnehmen.

Hanf-cbd-ölextrakte

4. Wie man Vollextrakt-Cannabis-Öl dosiert

  • Typische Dosis: Bis zu 1g, aufgeteilt in mehrere Dosen

Vollextrakt-Cannabis-Öle (wie zum Beispiel Rick-Simpson-Öl) sind hochkonzentrierte Cannabisextrakte. Um die in Deinem Öl enthaltene Gesamtmenge an Cannabinoiden in mg zu berechnen, verwende die folgende Formel:

Gesamtmenge des Öls (in mg) × % Cannabinoide

Diese hochkonzentrierten Cannabis-Öle gehören zu den potentesten Formen von Cannabis und erzeugen selbst in kleinen Dosen eine potente Wirkung. Viele ganzheitliche Nutzer nehmen täglich bis zu 1g Vollextrakt-Cannabis-Öl ein, das auf mehrere Dosen aufgeteilt wird. Für eine einzelne Dosis kann man ein kleines Tröpfchen konzentriertes Öl einnehmen. Wiederhole die Einnahme 3–4 Mal pro Tag. Beachte, dass ein ganzes Gramm Vollextrakt-Cannabis-Öl bereits eine sehr hohe Dosis darstellt. Bevor Du Cannabis in hohen Dosen einnimmst, solltest Du immer einen Arzt aufsuchen.


5. Wie man topisch anwendbare Produkte dosiert

  • Typische Dosis: Hängt vom Produkt ab

Topische Anwendungen, wie Cannabiscremes, Sprays und Salben für die Schmerzlinderung und bei Entzündungen, werden direkt auf die Haut aufgetragen. Sie sind nicht-psychoaktiv, was heißt, dass es kaum ein Risiko der Überdosierung gibt. Die meisten dieser topischen CBD-Produkte werden mit Empfehlungen für die richtige Anwendung geliefert. Du kannst mit der empfohlenen Dosierung beginnen und auf Wunsch mehr oder weniger verwenden.

Topische Anwendung (Cannabiscremes, Salben, Sprays)

6. Wie man transdermale Cannabispflaster dosiert

  • Typische Dosis: 10–20mg Cannabinoide pro Pflaster

Transdermale Pflaster sind in verschiedenen Stärken erhältlich, wobei die meisten von ihnen von 10–20mg Cannabinoiden pro Pflaster reichen. Wenn Du dieses transdermale Pflaster auf Deiner Haut anwendest, kann die Wirkung normalerweise innerhalb von 20–60 Minuten gespürt werden. Auch hier kann es ratsam sein, mit einem niedriger dosierten Pflaster anzufangen und Dich falls notwendig hochzuarbeiten.

7. Wie man BHO-Cannabisextrakte (Dabs) dosiert

  • Typische Dosis: 25mg pro Dab

BHO-Extrakte enthalten hohe Konzentrationen von Cannabinoiden und sind dafür bestimmt, sie entweder in einer speziellen Pfeife wie einer Dab Rig oder einem herkömmlichen Vaporizer verdampft zu werden. Wenn BHO in einer Ausgabestelle, einem Coffeeshop oder von einem anderen lizenzierten Einzelhändler kaufst, denke daran, Dich nach der Potenz der einzelnen Produkte zu erkundigen, da diese stark variieren kann.

Bei 1g (1 000mg) Shatter mit 70% THC beträgt die Gesamtmenge an THC im Produkt 700mg (oder etwa 28 Dosen). Es ist zwar unmöglich, 1g BHO in exakte Dosen von 25mg aufzuteilen, aber mithilfe eines Dabbers kannst Du eine reiskorngroße Dosis in Deine Kammer oder auf den Nagel geben und die Menge nach Bedarf anpassen.

Bho-cannabisextrakt (Dabbing, Verdampfen)

8. Mikrodosierung

  • Typische Dosis: 5–10mg

Die Mikrodosierung von Cannabis ist unter medizinischen Cannabiskonsumenten ein neuer, aufsteigender Trend. Wenn Du mikrodosierst, nimmst Du einmal oder mehrmals über den Tag verteilt minimale THC-Dosen (rund 5–10mg pro Dosis) ein. Die Idee hinter der Mikrodosierung ist, gerade genug THC einzunehmen (als die "minimal effektive Dosis" bekannt), um den gewünschten Effekt zwar zu fühlen, aber trotzdem zu funktionieren und die tägliche Routine angehen zu können.

Du kannst mit den meisten Formen von Cannabis mikrodosieren, obwohl es mit Ölen am üblichsten ist, da sie sich einfacher und genauer dosieren lassen. Wenn Du rauchst oder verdampfst, kannst Du auch mikrodosieren. Du kannst einfach jedes Mal nur einen kleinen Zug nehmen. Die Mikrodosierung ist eine tolle alternative Konsummethode für Nutzer mit einer niedrigen Toleranz gegenüber THC.

Egal, welches Deine bevorzugte Methode des Cannabiskonsums ist, wir empfehlen, dass Du immer mit einer niedrigen Dosis anfängst. Wenn Du auf Deinen Körper hörst und die Wirkung beobachtest, ist dies der beste Weg, um die ideale Dosierung für Dich zu finden!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.