Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Luke Sumpter


Korean Natural Farming (KNF), auch Koreanische natürliche Landwirtschaft genannt, ist eine umweltfreundliche landwirtschaftliche Technik, die erstmals in den 1960ern entwickelt wurde. Die Vision dahinter war, traditionelle japanische und koreanische Anbaumethoden als Alternative zu aggressiven Chemikalien in der Landwirtschaft zu nutzen.

Die KNF-Technik ist in letzten Jahren unter Cannabisanbauern zunehmend beliebter geworden, da sie zu der bewussten Abkehr von künstlichen Nährstoffen, Zusatzstoffen und Anbaumethoden passt. Inmitten von Diskussionen über den CO₂-Fußabdruck setzen einige kommerzielle Weed-Grower KNF-Techniken ein, um das Problem zu lösen.

Lies weiter, um mehr über die Grundlagen und Vorteile dieser nachhaltigen Anbaumethode zu erfahren.

Verwandter Blogbeitrag
Nachhaltiger Cannabisanbau

Was ist Korean Natural Farming (KNF) oder Koreanische natürliche Landwirtschaft?

Bei der KNF geht es um die Optimierung von Ressourcen und Nachhaltigkeit. Im Grunde folgt KNF der "Nutritive Cycle Theory" (Nährstoffkreislauftheorie), die den Einsatz von Inputs in bestimmten Wachstumsphasen steuert. Wer KNF praktiziert, kann auf einer designierten Fläche mit minimalen Kosten einen optimalen Ertrag erzielen und gleichzeitig die unmittelbare Umwelt schützen und verbessern.

Cho Han-kyu, der 1935 in Korea geboren wurde, wuchs auf der Farm seiner Familie auf. 1965 ging er nach Japan, um natürliche Landwirtschaftsmethoden zu studieren. Nachdem Cho nach Korea zurückgekehrt war, kombinierte er sein neues Wissen mit traditionellen koreanischen Landwirtschafts- und Fermentationsmethoden und erfand so allmählich die Grundlagen der Koreanischen natürlichen Landwirtschaft. Cho eröffnete 1995 die "Natural Farming Life School and Research Farm" in der Provinz Nord-Chungcheong.

Seitdem ist KNF weltweit bekannt. Zusammen mit seinem Sohn hat Cho Seminare in Afrika, Asien, Amerika und Europa abgehalten. Bis 2014 haben sie mehr als 18.000 Menschen im Janong Natural Farming Institute ausgebildet.

Im Folgenden siehst Du eine Momentaufnahme der Auswirkungen, die KNF auf der ganzen Welt hatte:

USA Beim KNF-Gartenbau auf Hawaii konnte die Produktivität der Pflanzen um das Doppelte gesteigert werden. Der Wasserverbrauch wurde um 30% gesenkt und der Einsatz künstlicher Pestizide wurde überflüssig.
Mongolei Drei Versuche, in der Wüste Gobi Bäume zu pflanzen, scheiterten an den rauen Wetterbedingungen. Mit Hilfe des KNF-Gartenanbaus hatten die Bäume eine Überlebensrate von 97% und erreichten 2014 eine Höhe von ca. 6m.
China Das chinesische Militär ernährt seine Soldaten mit einheimischen Ressourcen. Während der Olympischen Spiele in Peking wurden zahlreiche Schweine in die Stadt gebracht. Dies führte zu Unruhen wegen der Geruchsbelästigung. Man setzte KNF-Techniken ein und der Geruch wurde erfolgreich beseitigt.
  • Hauptprinzipien von Korean Natural Farming

Die Koreanische natürliche Landwirtschaft versucht, das Potential von Pflanzen und Tieren bestmöglich zu nutzen und zwar durch:

  • Nutzung der im Saatgut enthaltenen Nährstoffe
  • Nutzung indigener Mikroorganismen
  • Maximierung des genetischen Potentials mit eher gelegentlichen Eingriffen
  • Verzicht auf künstliche Dünger
  • Verzicht auf Bodenbearbeitung
  • Verzicht auf den Einsatz von Nutztieren

Im Grunde fördern KNF-Praktiken das bakterielle und fungale Leben. Dabei geht es um die Erhöhung der Vielfalt des organischen Lebens in der Erde und die Nutzung der Rohstoffe aus der unmittelbaren Umgebung.

Calcium, Phosphor, Kalium usw. können alle erfolgreich in eine wasserlösliche Lösung aus Quellen wie Knochen oder Krustentierschalen extrahiert werden. Sie können dann während wichtiger Phasen, in denen die Pflanzen einen zusätzlichen Schub benötigen, zugesetzt werden.

Das gesamte in KNF-Rezepten verwendete Wasser wird zunächst mehrere Tage lang in einem offenen Behälter stehen gelassen. Auf diese Weise können sich Chlor und andere flüchtige Stoffe verflüchtigen. Alle Modifikationen werden für die Anwendung in einem Verhältnis von 500–1 000:1 verdünnt.

Was ist Korean Natural Farming (KNF) oder Koreanische natürliche Landwirtschaft?

Welche Nutzen können Cannabis-Grower aus KNF ziehen?

Im Großen und Ganzen kann KNF von Cannabisanbauern genutzt werden, um die Gesundheit und Leistung ihrer Pflanzen zu optimieren. Zu den zahlreichen Nutzen der Verwendung von Korean Natural Farming in Deinem Weed-Garten zählen:

  • Niedrigere Kosten, da keine künstlichen Pestizide und Dünger benötigt werden
  • Weniger Arbeitsaufwand auf Grund der "Direktsaat"
  • Die Pflanzen können kräftiger, gesünder und schmackhafter sein
  • Der Ertrag kann höher sein (perfekte Umweltbedingungen und geringere Schädlings-/Krankheitsprobleme bedeuten, dass mehr Pflanzen geerntet werden können)
  • Null Abfall-Emissionen verhindern die Rückübertragung in die Nahrungskette
  • Die Gesundheit der Erde verbessert sich in Bezug auf Lehmgehalt, Bodenbeschaffenheit und Struktur.
  • Natürliche Inputs wie indigene Mikroorganismen (IMO) beleben und rehabilitieren die Umwelt

  • Die Wichtigkeit von IMO (Indigene Mikroorganismen)

KNF verwendet IMO, um das gesamte Potential des Ökosystems zu nutzen, in dem eine Pflanze angebaut wird. Dies führt zu einer erhöhten Kompostierung organischer Stoffe in der Erde, einer erhöhten Nährstoffverfügbarkeit, einem verbesserten Ertrag, einer Verringerung schädlicher Mikroorganismen und einer besseren Pflanzenabwehrkraft.

KNF nutzt unter anderem die folgenden aeroben Mikroorganismen, die in einer sauerstoffreichen Umgebung überleben und wachsen:

  • Milchsäurebakterien (LAB): Sie verbessern die Belüftung der Erde und fördern ein schnelles Wachstum. Der Zusatz von Milchsäurebakterien in Deinem Cannabisanbau kann die Produktion von Trichomen und Terpenen erhöhen.
  • Purpurbakterien: Diese Bakterien gedeihen in sauerstoffarmem Wasser. Sie können Photosynthese betreiben und Kohlenstoff auf andere Weise als über CO₂ aufnehmen.
  • Bacillus subtilis: Bacillus subtilis fungiert als multifunktionales Probiotikum. Es besitzt großes Potential, das Wachstum von pathogenen Bakterien zu verhindern und die Nährstoffaufnahme zu verbessern.
  • Hefe: Hefe belüftet die Erde und verhindert, dass sie anaerob wird, damit Deine Mikroorganismen ihre Arbeit erledigen können. Außerdem hilft sie dabei, üble Gerüche zu beseitigen.
  • Mykorrhizapilze: Diese Pilze vergrößern das Wurzelsystem auf drastische Weise. Mit Hilfe von Enzymen wandeln sie die in der Erde vorhandenen Nährstoffe für die Pflanzen in eine verfügbare Form um, was für die Maximierung der Qualität und Quantität des Cannabisertrags besonders wichtig ist. Mykorrhizapilze können auch pflanzliche Kohlenhydrate in Bodenhilfsstoffe umwandeln und so Kohlenstoff "absondern". Die Kohlenstoffansammlung in der Erde wird durch die Ablagerung von Glomalin ermöglicht. Glomalin verleiht dem Boden seine bestimmte Textur, seine Lebenskraft und seine Fähigkeit zur Wasseraufnahme. Zu den weiteren Nutzen zählen eine verbesserte Wasseraufnahme, eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegenüber Trockenheit und Krankheitserregern sowie eine verbesserte Vitalität der Pflanzen.
  • Nematoden: Nematoden sind nicht segmentierte Würmer mit einem Durchmesser von etwa 0,05mm und einer Länge von 1,25mm. Einige Nematoden werden häufig als schädlich für die Landwirtschaft angesehen und sind oft das Ziel von Pestiziden. Die KNF lehrt jedoch, dass 99% der Nematoden der Boden- und Pflanzengesundheit nutzen und andere parasitische Nematoden fressen.

Die Nachteile von KNF

KNF erfordert Pflege, Aufmerksamkeit und Arbeit. Dies sind nicht notwendigerweise Nachteile, aber KNF erfordert, dass man Zeit investiert, um erfolgreich zu sein. Bei KNF besteht der größte Teil der Arbeit darin, sich über die Inputs zu informieren und sie dann zu erstellen.

KNF-Rezepte

Die Pflegerezepturen von Korean Natural Farming bestehen aus 9 Basislösungen[1]. Diese grundlegenden Rezepturen können zusammen in verschiedenen Verdünnungen verwendet werden, um Pflanzen und Mikroorganismen zu unterstützen.

  • Mikroben – Indigene Mikroorganismen

Die meisten Cannabisanbauer wissen, dass Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) in großen Mengen benötigt werden, um gesundes und ordentliches Pflanzenwachstum sicherzustellen. KNF-Mikroben werden der Erde hinzugefügt, um eine fruchtbare Basis aufzubauen. IMO bauen dabei innerhalb weniger Monate eine zentimeterdicke widerstandsfähige, fruchtbare, trockenheitstolerante Erdschicht auf.

Sowohl Indoor- als auch Outdoor-Cannabisanbauer könnten von Mikroben innerhalb ihrer Erde sehr profitieren. Erdmikroben verstoffwechseln die in anorganischen Molekülen gebundenen Nährstoffe (einschließlich NPK) und machen sie so für die Pflanzen besser nutzbar. Es wird berichtet, dass diese mikrobiellen Verbündeten in der Natur für das Pflanzenwachstum entscheidend sind.

Das Rezept für IMO beinhaltet die Fermentation von weißem Reis und Wasser über mehrere Tage und die anschließende Zugabe der gleichen Menge von braunem Zucker.

KNF-Rezepte
  • Polizei – Laktosesäurebakterien (LAB)

KNF-"Polizei"-Mikroben sind harte Jungs. Sie können ohne Sauerstoff überleben, Temperaturen nahe dem Siedepunkt aushalten und sich bei Raumtemperatur schneller vermehren als fast alle anderen Mikroben. LAB helfen, den Boden zu sterilisieren und Nebenprodukte zu beseitigen, die sich ansammeln können, und schaffen so eine ausgewogene Umgebung, die das Pflanzenleben unterstützen kann. LAB-Rezepturen beinhalten die Fermentation von weißem Reis, braunem Zucker und Milch.

  • Mineralien – Verdünntes Meerwasser (SEA)

Meerwasser ist alkalisch und enthält alle Spurenelemente, so dass es sich hervorragend für saure Böden eignet. Es entlastet veraltete Böden, verringert die Verdichtung und macht Früchte süßer, wenn es spät während der Blüte angewendet wird. Meerwasser kann auch mit Reis und Beifuß fermentiert werden, um Pilzkrankheiten zu bekämpfen, oder es kann Humin- und Fulvosäuren zugesetzt werden, um Pflanzen gegenüber Trockenheit robuster zu machen.

  • Lebensmittel – Fermentierter Pflanzensaft (FPS)

FPS bzw. FPJ (Fermented Plant Juice) ist ein Flüssigdünger, der aus fermentierten schnellwachsenden Pflanzen und braunem Zucker hergestellt wird. FPS enthält gesunde Pflanzenhormone, primäre und sekundäre Nährstoffe, Milchsäuremikroorganismen und Hefe. Je schneller die Pflanze wächst, desto mehr nützliche Hormone hat sie. Du kannst FPS für alles verwenden, angefangen beim Einweichen der Samen und Vorbereiten der Erde bis hin zur Herstellung von Blattsprays und sogar als allgemeiner Dünger.

  • Reiniger – Brauner Reisessig (BRV)

BRV (Brown Rice Vinegar) bzw. brauner Reisessig fördert das vegetative Wachstum. Er hilft dabei, die Wachsschicht auf den Blättern zu bilden, was die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und Insekten verbessert. BRV kann das Bakterienwachstum sterilisieren und eindämmen, die Wirkung von Calcium maximieren und die Vermehrung beschleunigen. BRV wird durch Fermentieren von Getreide oder reifen Früchten und Wasser hergestellt. Um diesen Prozess zu beschleunigen, muss man eine "Mutter" aus einem anderen Essig hinzugeben. Die Mutter ist eine Mischung aus Hefe und Bakterien, die sich während der Essig-Fermentation bildet.

  • Medizin – Orientalische Kräuternährstoffe (OHN)

OHN ("Oriental Herbal Nutrients")-Rezepturen sind Tinkturen, die aus Knoblauch, Ingwer, Süßholz, Zimt und Engelwurz bestehen. Eine Tinktur ist eine Lösung, die durch das Auflösen einer Substanz in Alkohol entsteht. Diese traditionellen Kräuter werden seit Generationen als wirksames ganzheitliches Präparat genutzt. OHN verbessern die Aufnahme anderer Zusatzstoffe und stärken das Immunsystem von Pflanzen und Böden.

  • Kraftstoff – Fischaminosäure (FAA)

FAA (Fish Amino Acid) ist eine aus Fischabfällen gewonnene Flüssigkeit, die für das Wachstum von Pflanzen und Mikroorganismen von großem Wert ist. Sie enthält viele Nährstoffe und Aminosäuren, die sie zu einer guten Stickstoffquelle für Pflanzen machen. So kann FAA dem Boden zugeführt und auf Laub aufgebracht werden, um das Wachstum während der Wachstumsphase zu fördern. FAA soll auch den Ertrag steigern und den Geschmack und Duft von Blattgemüse verbessern. Die Rezeptur besteht aus der Fermentation von Fischmaterial mit gleichen Mengen braunem Zucker.

KNF-Rezepte
  • Struktur – Wasserlösliches Calcium-Phosphat (WCP)

Wasserlösliches Calcium-Phosphat (Water-Soluable Calcium Phosphate) entsteht, indem Knochen von Tieren wie von Kühen, Schweinen, Hühnern und Fischen verbrannt werden. Die Knochen werden so lange verbrannt, bis sie schwarz und verkohlt sind. Die Überreste werden dann in Essig aufgelöst, die Flüssigkeit wird abgeseiht und ist anschließend gebrauchsfertig. Zu den Nutzen von WCP zählen eine verbesserte Blüte und strukturelle Unterstützung.

  • Reproduktion – Wasserlösliches Calcium (WCA)

Als Blattspray angewendet, liefert WCA (Water-Soluble Calcium) den Pflanzen Calcium für normale Zellprozesse, Wurzelwachstum und Fruchtbildung. Eierschalen werden mit einer schwachen Säure, beispielsweise Essig, vermischt und gären gelassen. WCA kann auch als Blattspray verwendet werden.

Warum sollte KNF während jeder Phase des Lebenszyklus von Cannabis angewendet werden?

Das Schöne an KNF ist, dass es mit großem Erfolg während jedes Stadiums des Lebenszyklus von Cannabis angewendet werden kann.

  • Samen, Anzucht und Klone

Damit Dein Cannabis von Beginn an mit nützlichen Organismen bestens versorgt ist, kannst Du eine IMO-Lösung und PFJ zum Vorquellen der Samen und zum Eintunken Deiner Klone verwenden. Wenn Du das Anbaumedium 2–3 Tage vor dem Einsetzen Deiner Jungpflanzen in IMO tränkst, werden sie immens davon profitieren.

  • Vegetatives Wachstum

Die Pflanze ist in diesem Stadium damit beschäftigt, Wurzeln, Äste und Blattwerk zu bilden. Fischaminosäuren (FAA) sind voller Stickstoff und können das explosive Wachstum vorantreiben, das Pflanzen benötigen. WSC, das auf Blätter gesprüht wird, verbessert das Wachstum ebenfalls. LAB, die während der vegetativen Phase verwendet werden, können dabei helfen, die Blattgröße zu verbessern und vor einem Befall durch die Mottenschildlaus und Milben zu schützen.

Orientalische Kräuternährstoffe (OHN) können während des gesamten Lebenszyklus Deiner Cannabispflanze verwendet werden. Sie verhindern das Wachstum pathogener Mikroben und bekämpfen Schädlinge und Schimmel. Sie können auch den Cannabispflanzen helfen, ihre Widerstandskraft gegenüber Umweltbedingungen, ihre allgemeine Stärke und ihr Wachstum zu verbessern.

Warum sollte KNF während jeder Phase des Lebenszyklus von Cannabis angewendet werden?
  • Blütephase

Sobald eine weibliche Cannabispflanze eine adäquate Größe erreicht hat, konzentriert sie den Großteil ihrer Energie darauf, die Buds zu entwickeln, klebriges Harz zu produzieren und potentielle Bestäuber anzulocken. Die wesentlichen Nährstoffe, die während dieser Phase benötigt werden, sind Calcium und Phosphor.

Fermentierter Fruchtsaft (FFJ) enthält Nährstoffe wie Kalium, die die Energie erhöhen und die Produktion von Hormonen fördern, die zur Verbesserung des Ertrags verwendet werden. FFJ folgt denselben Prinzipien wie FPS; man verwendet dabei nur Früchte anstatt schnellwachsender Pflanzen. Alternativ dazu kann wasserlösliches Calcium WCA (1:1 000 verdünnt) oder eine Mischung aus wasserlöslichem Calciumphosphat (WCP) und WCA der Pflanze helfen, Nährstoffe in den Blüten zu sammeln, um die Fruchtqualität zu verbessern.

Wie verwendet man KNF-Inputs

Wie in diesem Artikel erwähnt, kann KNF auf verschiedene Weise, z. B. als Bodenanreicherung, Blattspray und mehr angewendet werden.

  • Anreicherung des Bodens

Mikroben und IMO können moderat im Boden verteilt und mit Mulch bedeckt werden, um ein dunkles und feuchtes Milieu zu erhalten (um die weitere Entwicklung von IMO zu fördern). Die Mikroben sollten vor dem Pflanzen etwa 2–3 Stunden vor Sonnenuntergang/Ausschalten der Beleuchtung und einige Stunden nach dem Mischen verwendet werden. Bei eher unproduktiven Böden sollte die Anwendung 14 Tage vor der Pflanzung erfolgen, damit es im Boden nur so vor Leben wimmelt.

Du kannst Dich auch mit Praktiken zur Aufbesserung des Bodens befassen, zu der der recycelte, lebende Bio-Boden (ROLS, recycled organic living soil) zählt. ROLS ist im Grunde jedes Bodensystem, das biologische und nachhaltige Praktiken verwendet, um der Erde Nährstoffe und Vitalität zurückzuführen.

LAB können dem Boden auch zugeführt und vorher in einem Verhältnis von 5.000–10.000:1 verdünnt werden. Dies hilft dabei, Phosphat in der Erde zu lösen und den Phosphatabbau zu fördern.

Wie verwendet man KNF-Inputs
  • FMC-Dünger

Fermentierter Mischkompost (FMC, Fermented mixed compost) wird mit KNF-Techniken und generischem Kompostmaterial hergestellt. Er macht den Kompost reich an IMO und löslichen Nährstoffen. Ein schattiger, natürlich geschützter Standort mit guter Drainage auf Erdfußboden bietet für seine Herstellung die beste Umgebung.

FMC sollte 2–3 Stunden vor dem Sonnenuntergang/Ausschalten der Beleuchtung angewendet und mit mehr Medium oder Mulch abgedeckt werden. Alternativ dazu kannst Du einen Flüssigdünger herstellen, indem Du FMC in einen Stoffbeutel gibst und ihn mit anderen KNF-Inputs in Wasser untertauchst.

  • Blattdüngung

Andere KNF-Inputs werden direkt mittels Blattdüngung während verschiedener Entwicklungsstadien auf Pflanzen (inklusive Cannabis) angewendet. Die Blattdüngung liefert die nötigen Elemente an die Pflanze, indem die Blätter sanft besprüht werden, was zu einer schnelleren Aufnahme der Elemente führt. Die Blattdüngung mittels KNF ist außerdem eine großartige, ungiftige Art, um Schädlinge abzuwehren.

KNF und Direktsaat-Landwirtschaft

Direktsaat-Praktiken und KNF gehen Hand in Hand, damit Du das Beste aus Deinen Pflanzen herausholen kannst. Die Direktsaat erlaubt der Erdstruktur, intakt zu bleiben und eine verbesserte Bodenstruktur bedeutet eine erhöhte Wasserzurückhaltung. Dies reduziert Erderosion sowie den Wasserabfluss und verhindert, dass Schadstoffe in nahe gelegenen Wasserquellen gelangen. Bleibt der Boden ungestört, können sich nützliche Bodenorganismen ansiedeln und sich von allen organischen Stoffen im Boden ernähren.

Einige Grower behaupten, dass die Terpenprofile von Cannabispflanzen, die in lebender Direktsaat-Erde angebaut werden, die besten seien. Die Harzproduktion wird dadurch erhöht und die Trichome sind dichter.

Ein gesundes Boden-Biom ist für den Nährstoffzyklus und zur Verhinderung von Pflanzenkrankheiten essentiell. In dem Maße, wie sich die organische Substanz im Boden verbessert, nimmt auch die innere Struktur zu, was die Fähigkeit des Bodens erhöht, nährstoffreichere Pflanzen anzubauen.

KNF und Direktsaat-Landwirtschaft

KNF vs. Bokashi

Bokashi geht auf ein japanisches Wort zurück, das "fermentiertes organisches Material" bedeutet. Bokashi wird als Komposttee verwendet. Bei Bokashi wird die anaerobe Fermentation zur Herstellung von Dünger verwendet. Bei der anaeroben Fermentation arbeiten die Mikroben ohne Sauerstoffzufuhr. Bokashi kann dann direkt in den Boden eingebracht werden, ohne dass eine zusätzliche Reifezeit wie bei herkömmlichem Kompost notwendig ist.

Küchenabfälle, einschließlich Fleisch- und Milchprodukte, werden mit Melasse und einem Bokashi-"Wirts"-Medium vermischt. Dieses Wirtsmedium kann jede feine organische korn- oder grasähnliche Substanz sein. Dazu zählen Kleie, Reis, gebrauchtes Pilzzuchtmedium, getrocknete Blätter oder sogar Sägemehl. Die Lebensmittelreste werden in den Bokashi-Eimer gepresst, mit einer Handvoll des Wirtsmaterials bedeckt und 10–12 Tage lang abgedeckt. Wenn der Eimer geöffnet wird, kann der Inhalt angewendet werden.

Die Koreanische natürliche Landwirtschaft folgt jedoch einem traditionelleren Ansatz und verwendet aerobische Fermentation, um biologische Dünger herzustellen. Für ihre Inputs nutzt KNF neben braunem Zucker Zutaten, die aus der Region bezogen werden. KNF verzichtet auf Melasse oder tierische Abfälle und verwendet stattdessen einfache Extrakte aus Mineralien, Nährstoffen, Hormonen und Mikroorganismen, um die Boden- und Pflanzengesundheit sowie die Düngung zu verbessern. KNF ist im Grunde eine erschwingliche DIY-Medizin für Böden und Pflanzen. Manchmal kann sie sogar auch für Tiere und Menschen nützlich sein.

Das Ethos von KNF beim Marihuanaanbau

Korean Natural Farming ist ein weiterer Schritt in Richtung eines Lebens in Harmonie mit unserer Umgebung. Es ist einfach fantastisch, dass diese jahrtausendealten Anbautechniken im Mainstream Einzug halten und jedem, vom Hobby-Anbauer bis zum großen kommerziellen Grower, helfen, seinen Platz im Ökosystem zu verstehen. Angesichts dessen, dass die Cannabisindustrie boomt und dadurch die Umwelt und ihre Ressourcen stärker belastet werden, ist es wichtig, weniger schädliche oder verschwenderische Anbaumethoden in Betracht zu ziehen.

Dies ist keineswegs eine vollständige Auflistung all dessen, was es über KNF zu wissen gibt. Es ist jedoch ein guter Ausgangspunkt für das Verständnis der grundlegenden Konzepte, und wie sie auf den Cannabisanbau angewendet werden können. KNF ist ein bereichernder Prozess, der Dich die Natur mit ganz anderen Augen sehen lässt. Der Zusatz von KNF-Inputs in Deinen Cannabisgarten – egal, ob indoor oder outdoor – wird ohne Zweifel die Qualität Deiner Pflanzen und Deines Grows insgesamt verbessern.

External Resources:
  1. KNF Recipes: How-to Make Solutions https://naturalfarminghawaii.net
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.