Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Miguel Ordoñez


In der Gesellschaft von Freunden high zu werden, verspricht immer eine gute Zeit. Du reichst einen Joint herum, ihr lacht viel gemeinsam und habt schließlich eine fantastische Zeit. Aus diesen Erlebnissen mit Deinen Stoner-Freunden entstehen viele gute Erinnerungen, auf die Du später im Leben zurückblicken kannst.

Doch es gibt auch die Zeiten, in denen alleine rauchen angesagt ist. Nach einem langen Tag auf der Arbeit, steckst Du Dir eine Tüte an, schaltest Deine Lieblingsfernsehsendung ein und driftest einfach ab. Das kann ein einsamer und doch erfüllender Moment mit Dir selbst sein. Letzten Endes brauchen wir alle Zeit für uns selbst.

Selbst wenn Du Dein Ritual des Alleinrauchens bereits verinnerlicht hast, soll Dir dieser Artikel Inspirationen bieten, um Deine Routine ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten. Und für diejenigen, die noch nie alleine Gras geraucht haben, sind unsere Vorschläge sicher ein gelungener Einstieg.

Kreative Aktivitäten

Viele Grasfreunde wissen, dass Marihuana und kreative Aktivitäten gut zusammen passen. In einem anderen Bewusstseinszustand zu sein, führt meist zu interessanten Ergebnissen. Dies trifft auf beinahe alles vom Schreiben einer Kurzgeschichte bis zur Komposition eines Musikstücks zu.

Hier sind also einige kreative Projekte auf die Du Dich einlassen kannst, wenn Du allein und in einem bewusstseinsveränderten Zustand bist.

  • Zeichnen, Skizzieren, Malen und Basteln

Eine Sache, die das magische Kraut zu tun pflegt, ist, uns in unerforschte Bereiche unseres Geistes vordringen zu lassen. Vielleicht wusstest Du gar nicht, dass Du ein Talent zum Zeichnen, Malen oder Skizzieren hast, aber nach einer Rauchsession wird diese Tür plötzlich aufgestoßen.

Was auch immer es ist, das sich dort zusammenbraut, lass es fließen. Schnapp Dir einen Stift, etwas Farbe, eine leere Leinwand und tob Dich aus. Lass den Teil Deiner Seele durch die Bilder, die Du hervorzauberst, kommunizieren.

Wer weiß? Vielleicht schaffst Du ja ein Werk, das es wert ist, im MET in New York City ausgestellt zu werden.

  • Schnapp Dir einen Stift und schreibe

Wenn Du Dich visuell nicht so kreativ fühlst, hast Du vielleicht ein Händchen für das geschriebene Wort. Vielleicht schätzt Du die Sprache und die Macht der Worte, die zusammengefügt eine bewegende Aussage ergeben. Vielleicht hast Du einen inneren Ernest Hemingway, der nur darauf wartet, herausgelassen zu werden.

Genau wie beim Malen oder Zeichnen erlaubt Dir Cannabis, beim Schreiben ungehemmter zu sein. Vielleicht hast Du das Gefühl, dass Du nichts zu sagen hast, aber gib dem Ganzen Zeit – die Worte werden von alleine aus Dir heraussprudeln. Stell Dir für den Anfang jedes Mal, wenn Du schreibst, einen Timer auf 10 Minuten und höre erst auf zu schreiben, wenn die Uhr stehen bleibt.

Und auch das Medium kannst Du frei wählen. Egal, ob Du mit einem Textverarbeitungsprogramm mit blinkendem Cursor oder ganz klassisch mit Stift und Papier schreibst, ist alles gut.

Kreative Aktivitäten
  • Höre gute Musik mit ordentlichen Kopfhörern

Unterschätze niemals die Macht der Musik. Sie kann sowohl ein Quell der Heilung als auch Folterinstrument sein, je nachdem, wie man sie einsetzt. Doch da Cannabis im Spiel ist, beschränken wir uns auf Ersteres.

Schritt 1: Suche Dir eine Melodie, die Dein Herz erwärmt. Schritt 2: Rauche ein wenig Deiner Lieblingssorte. Schritt 3: Setze Dir ein paar ordentliche Noise-Cancelling-Kopfhörer auf. Schritt 4: Beobachte, wie die Welt um Dich herum langsam vorbeizieht.

Entwickle daraus eine Routine und spüre, wie Deine Seele strahlt. Du wirst es Dir später danken.

Betrachte Dich selbst im Spiegel

Dieser Vorschlag mag abschreckend oder sogar fast creepy wirken. Aber die Idee hinter dieser Aktivität ist, dass Du Dich selbst einmal ganz genau unter die Lupe nimmst. Wann hast Du das zum letzten Mal getan?

Du kannst Dich auf das Oberflächliche beschränken und zum Beispiel eine neue Frisur in Betracht ziehen. Du kannst Dir aber auch einen Moment Zeit nehmen, um zu sehen, wie sehr Du Dich im Laufe Deines Lebens verändert hast. Du wirst erstaunt sein, was dabei zum Vorschein kommt.

Beweg Dich

Die Vorstellung, dass Cannabis zu einem faulen Lebensstil führt, ist längst passé. Heutzutage gibt es spezielle Sorten, die Dich dazu anregen sollen, aktiver zu sein. Einige von ihnen passen sogar gut zum Sport.

Sorten mit moderatem THC-Gehalt und hohen Konzentrationen an belebenden Terpenen sind oft gut für solche Aktivitäten geeignet. Nimm eine Sorte, mit der Du vertraut bist, und anstatt auf der Couch festzusitzen, bringst Du Dich in Bewegung.

Das kann in Form von Ausdauersport oder sogar leichtem Yoga oder Stretching geschehen. Es gibt auch nichts Besseres als einen Spaziergang in einem örtlichen Naturpark, nachdem Du gerade einen Jay zu Ende gebracht hast. Wenn Du nach Hause kommst, kannst Du noch ein paar Minuten meditieren, um das Beste aus Deinem Training für Körper und Geist herauszuholen.

Gehe normalerweise langweiligen Aktivitäten nach

Wenn die Möglichkeit besteht, versuchen die meisten Menschen verständlicherweise, sich vor der Hausarbeit zu drücken. Schließlich will niemand den ganzen Nachmittag damit verbringen, Schimmel von den Badezimmerwänden zu kratzen. Aber Du wirst überrascht sein, wie viel Spaß diese Aufgaben nach ein paar Zügen Deiner Lieblingssorte machen können. Mit ein bisschen Hintergrundmusik zur Untermalung werden die Stunden wie im Flug vergehen.

Ehe Du Dich versiehst, hast Du den Frühjahrsputz erledigt, den Du schon seit Monaten aufgeschoben hast. Dann kannst Du Dir selbst auf die Schulter klopfen, weil Du Deine Arbeit gut gemacht hast.

  • Überprüfe Deine Ausgaben

Dies mag wie ein weiterer absurder Vorschlag erscheinen, aber es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um lästige Dinge wie Deine finanziellen Angelegenheiten anzugehen, als wenn Du unter dem Einfluss von Marihuana stehst.

Nutze diese Zeit, um Deine Ausgaben noch einmal zu überprüfen und vielleicht ein paar notwendige Änderungen vorzunehmen. Du kannst sogar einen neuen Haushaltsplan aufstellen, wenn Du das Bedürfnis dazu hast. Aber auch hier gilt: Achte darauf, dass Du eine Sorte wählst, die Dich motiviert und konzentriert.

Gehe normalerweise langweiligen Aktivitäten nach
  • Nutze Deinen scharfen Verstand und die Konzentration

Auch wenn Du Dich nicht selbst als "Nerd" betrachtest, können Puzzle und Spiele wie Sudoku high höchst unterhaltsam sein. Sie trainieren einen Teil Deines Gehirns, der bei Netflix nicht sehr häufig zum Einsatz kommt.

Von Zeit zu Zeit brauchen wir ein produktives mentales Workout. Und was eignet sich besser für solche Aktivitäten als ein paar hochwertige Blüten? Solange Du nicht zu sehr außer Gefecht gesetzt bist, sollte das eine lustige und interessante Art sein, Deine Rauchsessions zu verbringen.

Plane Deine Traumreise

Wolltest Du schon immer mal eine Backpacking-Tour durch Südostasien machen? Vielleicht wolltest Du Dich schon seit Jahren auf eine Rundreise durch Südamerika begeben ...

Hier ist eine Idee: Rauch ein bisschen Gras, warte, bis es wirkt, und fang an zu planen. Du wirst sehen, wie ungehemmt und frei Du Dich dabei fühlst. Wer weiß, vielleicht machst Du sogar den Trip Deines Lebens.

Kurz gesagt: Bring Dich ein für alle Mal in Fahrt. Und lass Dich dabei von der Magie des Cannabis leiten.

Zocke Videospiele

Alle, die viel Grand Theft Auto gespielt haben, kennen den Reiz, sich in einer fiktiven Welt zu bewegen, in der es keine Regeln gibt. Es ist die einzig akzeptable Art, seine gesetzlosen Fantasien auszuleben.

Videospiele geben Dir die Möglichkeit, für einen Moment der Realität zu entfliehen, was wir alle von Zeit zu Zeit brauchen. Wenn Du jetzt noch ein bisschen Cannabis in die Gleichung einbringst, steht Dir ein ganz schöner Ritt bevor. Die Möglichkeiten sind jetzt plötzlich endlos.

Mach das mit jedem Deiner Lieblingsvideospielgenres, egal, ob Sport, Musik oder Ego-Shooter, und Du wirst erstaunt sein, wie viel Spaß Du dabei hast.

Schau etwas

Das ist wahrscheinlich die einfachste Aktivität, der Du nachgehen kannst, während Du stoned bist. Allein YouTube ist eine Goldgrube für Filmmaterial, egal, ob es sich um süße Katzenvideos oder Slap Fights handelt.

Und dann kannst Du mit Netflix auch ganz tief im Kaninchenbau abtauchen. Auf dieser Plattform lernst Du neue, fesselnde Fernsehsendungen kennen, während Du Deine Liebe zu alten Klassikern neu entfachst – ganz zu schweigen davon, dass Du bei der schier endlosen Liste von Filmtiteln aller Genres einen schönen Fall von Auswahlparadoxon erlebst.

Wenn Du Dein High nicht damit verschwenden willst, etwas auszuwählen, anstatt es tatsächlich zu sehen, solltest Du Dir vorher eine Liste mit Titeln machen, die Du Dir ansehen möchtest. Auf diese Weise hast Du, wenn Du high bist, ein paar qualitativ hochwertige Filmoptionen zur Hand.

Manche würden sagen, dass es eine Verschwendung des Highs ist, "nur etwas zu schauen". Aber wir alle brauchen ab und zu einen Gammeltag.

Schau etwas

Entdecke mit Google Maps unbekannte Orte

Man kann wohl mit Sicherheit sagen, dass die heutige Technologie die Welt bedeutend kleiner gemacht hat.

Heutzutage brauchst Du kein Flugticket und keinen Reisepass, um bestimmte Teile einer abgelegenen Stadt in Europa zu sehen. Alles, was Du tun musst, ist, ein Smartphone in die Hand zu nehmen und loszuscrollen.

Google Maps ist ein guter Ausgangspunkt. Hier kannst Du aus erster Hand erfahren, wie es ist, durch die Straßen Deiner Lieblingsstadt zu schlendern. Und mit einem kleinen Cannabis-Kick hast Du am Ende vielleicht eine buntere Perspektive auf die Stadt.

Entdecke die Welt da draußen

Wenn Du die echte Erfahrung abseits der digitalen Welt machen willst, ist die Welt vor Deiner Tür genau das Richtige für Dich. Die Möglichkeiten, die sich Dir dort bieten, sind auch hier nahezu grenzenlos.

Du kannst einen Nachtspaziergang in Deiner Nachbarschaft machen und Sehenswürdigkeiten sehen, von denen Du wahrscheinlich gar nicht wusstest, dass es sie gibt. Selbst etwas so Einfaches wie auf einer Parkbank zu sitzen und die Leute zu beobachten, die vorbeigehen, kann beruhigend und friedlich sein. Wenn Du in der Nähe des Meeres wohnst, nimm Dir Zeit, um den Wellen zuzuhören, die auf das Ufer prallen.

Fazit: Erkunde Deine nähere Umgebung. Du wirst über großartige Entdeckungen stolpern, egal, wie alltäglich sie sind.


Geh zur Massage

Eine Massage allein ist schon eine wunderbare Möglichkeit, den Stress des Lebens von Deinem Körper abzuschütteln. Mit ein paar Duftkerzen und ruhiger Musik vergisst Du Deine Nacken- und Kopfschmerzen für einen kurzen Moment.

Aber weißt Du, was das Erlebnis einer Massage noch steigert? Ein Zug Gras vor dem Durchkneten. Dafür brauchst Du eine starke Indica, die Dich in einen tiefen Zustand der Entspannung versetzt.

Manche dösen dabei vielleicht weg und landen direkt im Traumland, aber das ist okay. Du kannst davon ausgehen, dass Du Dich beim Aufwachen frisch wie ein Gänseblümchen fühlen wirst.

Erkunde eine Buchhandlung

Egal, ob Du gerne liest oder nicht, ist der Besuch in einer urigen Buchhandlung in Deiner Nähe immer etwas Besonderes.

Vielleicht entdeckst Du einen Bestseller Deines Lieblingskünstlers oder stößt auf einen Klassiker aus Deiner Kindheit, der Dich in Nostalgie schwelgen lässt.

So oder so, wird es immer ein unvergessliches Erlebnis sein. Und wie Du in diesem Artikel gelesen hast, kannst Du die Dinge mit ein paar Zügen aus einer Bong oder einem Joint noch interessanter gestalten. Und dank Deines gehobenen Bewusstseins wirst Du vielleicht Entdeckungen machen, von denen Du gar nicht wusstest, dass Du sie schätzen würdest.

Erkunde eine Buchhandlung

Lass Deine Gedanken schweifen

Das Beste haben wir uns natürlich für den Schluss aufgehoben. Unser Geist ist das perfekte Vehikel, um uns buchstäblich an jeden Ort zu bringen, den wir uns wünschen. Wer eine bunte, lebhafte Vorstellungskraft hat, kann sich in Sekundenschnelle an einen anderen Ort versetzen und sich sogar in einen tranceähnlichen Zustand versetzen.

Jetzt stell Dir vor, wie sich Deine Gedanken mit ein wenig Hilfe von Cannabis noch intensivieren. Wenn wir unsere Gedanken schweifen lassen, können wir neue Dinge über uns selbst entdecken und reflektierte Perspektiven auf die Welt um uns herum entwickeln.

Probiere diese Aktivitäten aus, wenn Du das nächste Mal alleine Gras rauchst

Wir möchten Dir sicher nicht nahelegen, dass Du Deine Gruppenrauchsessions aufgeben sollst. Aber für die Zeiten, in denen Deine Bong Deine einzige Gesellschaft ist, werden Dich diese Aktivitäten beschäftigen und unterhalten. Es ist immer erfrischend, etwas Quality Time alleine zu verbringen. Und eines ist sicher: Du hast sie Dir verdient!