Eine Sache, die für viele CBD-Neulinge schwer zu verstehen ist, ist, inwiefern unterschiedliche Trägeröle die Qualität von CBD-Öl beeinflussen.

CBD-Trägeröle verstehen

Trägeröle spielen in CBD-Ölen eine entscheidende Rolle; hauptsächlich helfen sie, CBD, Terpene und andere nützliche Verbindungen in einem Cannabisextrakt in Deinen Körper zu bringen. Zu den am häufigsten in CBD-Produkten verwendeten Trägerölen gehören:

  • Olivenöl
  • Hanföl
  • Kokosnussöl
  • MCT-Öl
  • Schwarzkümmelöl

Um besser zu verstehen, wie Trägeröle wirken, ist es hilfreich, sich zunächst klar zu machen, wie CBD-Öle hergestellt werden. Alles beginnt mit einem Extraktionsprozess, bei dem Cannabidiol und andere Wirkstoffe aus getrockneten Cannabis- oder Hanfblüten gezogen werden.

CBD-Öl-Hersteller nehmen diesen Extrakt und verdünnen ihn mit einem Trägeröl, um das Endprodukt zu produzieren. Dies ermöglicht ihnen nicht nur die Herstellung von Produkten mit unterschiedlichen CBD-Gehalten, sondern es trägt auch zur Verbesserung der Absorption und Bioverfügbarkeit der Verbindungen in dem CBD-Extrakt bei.

Bioverfügbarkeit von CBD

Unter der Bioverfügbarkeit von CBD versteht man, wie viel CBD Dein Körper tatsächlich aufnehmen kann. Dies ändert sich in Abhängigkeit von dem in einem bestimmten Produkt verwendeten Trägeröl und der Art und Weise, wie dieses Produkt verabreicht wird.

Studien[1] haben gezeigt, dass das Inhalieren von CBD mittels eines Vaporizers die höchste Bioverfügbarkeit aller Kosummethoden aufweist, wobei diese zwischen 34–46% liegt (oder in einigen Fällen sogar bei 56%[2]). Sublingual verabreichtes CBD-Öl belegt mit einer Bioverfügbarkeit von 13–35% den zweiten Platz. Und abschließend hat das Schlucken von CBD-Öl oder der Verzehr von CBD-Edibles (wie z. B. Fruchtgummis) mit einem Wert von 6–20% die niedrigste Bioverfügbarkeit (abgesehen von der Absorption über die Haut).

Die geläufigsten CBD-Trägeröle: Vor- und Nachteile

Auch Trägeröle können einen direkten Einfluss auf die Bioverfügbarkeit von CBD-Produkten haben, wobei unterschiedliche Öle vom Körper mehr oder weniger effizient aufgenommen werden. Während MCT als das beste Trägeröl für CBD gilt (einfach weil es für den Körper leicht verdaulich ist und die beste Bioverfügbarkeit aufweist), besitzen andere Trägeröle (wie Olivenöl oder Hanfsamenöl) spezifische Eigenschaften, die die allgemeinen Wellness-Nutzen Deines CBD-Öls verbessern können.

Olivenöl

Olivenöl stellt in der Ernährung vieler Menschen ein Grundnahrungsmittel dar. Es ist nicht nur ein unglaublich schmackhaftes und vielseitiges Speiseöl/Gewürz, sondern weist auch eine Vielzahl nutzbringender Eigenschaften auf.

In erster Linie ist Olivenöl extrem reich an Oleinsäure, einem einfach ungesättigten Fett, von dem sich gezeigt hat, dass es Entzündungen reduziert[3] und in einigen Studien sogar die Proliferation von Tumorzellen[4] hemmt. Olivenöl ist zudem reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die wichtige Bestandteile von Zellmembranen und Vorläufern vieler lebenswichtiger Verbindungen sind, die zur Regulierung von Entzündungen und Blutdruck beitragen.

Darüber hinaus ist Olivenöl reich an Antioxidantien und kann das Schlaganfallrisiko senken (aufgrund seiner hohen Konzentration an einfach ungesättigten Fettsäuren).

Wir bei RQS verwenden in unseren Standard-CBD-Ölen (erhältlich in Konzentrationen von 2,5%, 5%, 10%, 15% und 20%) Olivenöl als Hauptträgeröl. Obwohl es möglicherweise nicht so leicht zu verdauen und abzubauen wie MCT-Öl ist, glauben wir, dass Olivenöl aufgrund seiner spezifischen gesundheitlichen Nutzen eines der besten Trägeröle für CBD ist.

Hanfsamenöl

Hanfsamenöl (manchmal einfach auch Hanföl genannt) wird aus Hanfsamen gewonnen, einem Superfood, das für seine hohe Konzentration an pflanzlichen Proteinen, Vitaminen, Mineralien und vielem mehr verehrt wird. Es ist reich an Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und obwohl es weniger als Olivenöl untersucht wurde, hat es sich auch als äußerst einzigartig für die Gesundheit erwiesen.

Hanfsamenöl kann aufgrund seiner hohen Konzentration an Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren entzündungshemmende Eigenschaften[5] haben. Studien haben gezeigt, dass Hanfsamenöl auch bei der Behandlung von Hauterkrankungen wirksam sein kann, einschließlich Akne[6], Psoriasis[7] und anderen. Schließlich zeigt die Forschung auch, dass Hanföl reich an pflanzlichem Protein ist und dazu beitragen kann, das Risiko von Herzerkrankungen[8] zu verringern.

Wir bei RQS lieben Hanfsamenöl. Deshalb haben wir kürzlich eine neue Produktlinie von CBD-Hanfsamenölen (erhältlich in Konzentrationen von 2,5%, 5%, 10%, 15% und 20%) auf den Markt gebracht, um ein Produkt anzubieten, das die eizigartigen Eigenschaften der gesamten Hanfpflanze in sich konzentriert.

MCT-Öl

MCT-Öl besteht aus mittelkettigen Triglyceriden. Im Gegensatz zu langkettigen Triglyceriden (die in den meisten Fetten enthalten sind, die wir essen) handelt es sich bei MCTs um kleinere Moleküle, die viel leichter verdaulich sind. Aus diesem Grund ist MCT-Öl eines der am häufigsten auf dem CBD-Markt verwendeten Trägeröle.

Da MCT-Öl viel leichter als andere Trägeröle zu verdauen ist, nimmt man an, dass es die Bioverfügbarkeit von CBD-Öl verbessert. Dies bedeutet, dass Dein Körper aus einer Dosis eines Öls auf MCT-Basis mehr CBD extrahieren kann, als aus einem Produkt mit einem anderen Trägeröl.

Einige Studien legen nahe, dass MCT-Öl (aus Kokosnussöl gewonnen) auch als milder Appetitzügler[9] wirkt und helfen könnte, den Stoffwechsel anzuregen[10]. Deshalb stellt es es eine attraktive Option für Menschen dar, die CBD-Öl zur Gewichtsabnahme verwenden möchten. Einige Forschungsarbeiten[11] haben auch die Verwendung von MCT-Öl bei der Behandlung von Symptomen untersucht, die mit Autismus, Epilepsie und Alzheimer in Zusammenhang stehen.

Wer von Euch an der Verwendung eines MCT-basierten CBD-Öls interessiert ist, dem empfehlen wir unsere 30% und 40% CBD-Öle. Hergestellt aus natürlichem MCT-Öl aus der Kokosnuss, gehören sie zu den CBD-Ölen mit der höchsten Bioverfügbarkeit auf dem Markt.

Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl (auch bekannt als Römischer Koriander) wird aus den Samen von Nigella sativa gewonnen, einem kleinen blühenden Strauch, der in Osteuropa, dem Nahen Osten und Westasien heimisch ist.

Nachdem man diese Samen im Grab von Pharao Tutenchamun entdeckte, glauben Wissenschaftler, dass Schwarzkümmelsamen für lange Zeit eine zentrale Rolle in der Medizin und in der Küche spielen. Studien legen zum Beispiel nahe, dass Schwarzkümmelöl sehr reich an Antioxidantien[12] ist und Entzündungen lindern kann (wenn es eingenommen oder auf die Haut aufgetragen wird).

Welches ist das beste CBD-Trägeröl?

Wir sind fest davon überzeugt, dass es bei der Auswahl eines CBD-Trägeröls kein "besseres" oder "schlechteres" gibt. Wofür Du Dich entscheidest, wird hauptsächlich von Deinen Vorlieben und den individuellen Gründen für die Verwendung von CBD-Öl abhängen.

Solltest Du vorhaben, CBD-Öl als regelmäßige Wellness-Ergänzung zu verwenden, könntest Du Dich für ein Öl auf Olivenöl- oder Hanfsamenölbasis entscheiden, da diese beiden Träger eine ganze Reihe nutzbringender Eigenschaften bieten, die Deinem gesamten Körper zugute kommen könnten.

Falls Du hingegen nach maximaler Bioverfügbarkeit suchst oder CBD in Dein Programm zur Gewichtsabnahme aufnehmen möchtest, solltest Du ein Öl auf MCT-Basis in Erwägung ziehen. Schließlich, für etwas, das ein wenig anders ist und eine ausgeprägte Reihe von Nutzen bietet, möchtest Du vielleicht Schwarzkümmelöl ausprobieren.

External Resources:
  1. Cannabidiol bioavailability after nasal and transdermal application: effect of permeation enhancers - PubMed https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Human Cannabinoid Pharmacokinetics https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  3. Role of oleic acid in immune system; mechanism of action; a review - PubMed https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  4. Antitumor effect of oleic acid; mechanisms of action: a review - PubMed https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  5. Omega-3 Supplementation Lowers Inflammation and Anxiety in Medical Students: A Randomized Controlled Trial https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  6. Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  7. Diet and Psoriasis: Part 3. Role of Nutritional Supplements https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  8. Omega-3 Supplementation Lowers Inflammation and Anxiety in Medical Students: A Randomized Controlled Trial https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  9. Impact of medium and long chain triglycerides consumption on appetite and food intake in overweight men https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  10. Twenty-four-hour energy expenditure and urinary catecholamines of humans consuming low-to-moderate amounts of medium-chain triglycerides: a dose-response study in a human respiratory chamber - PubMed https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  11. Mechanisms of action for the medium-chain triglyceride ketogenic diet in neurological and metabolic disorders - ScienceDirect https://www.sciencedirect.com
  12. Chemical composition of Nigella sativa Linn: Part 2 Recent advances https://www.ncbi.nlm.nih.gov
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.