Medizinisches Marihuana für ALS-Patienten

Published :
Categories : Medical Marijuana

Medizinisches Marihuana für ALS-Patienten

Die medizinischen Komponenten von Marihuana haben erstaunliche Möglichkeiten zur Verlangsamung oder zum Stopp der neurodegenerativen Erkrankung gezeigt, die als ALS oder amytrophe Lateralsklerose bezeichnet wird.


In der Tat hat sich gezeigt, dass CBD positive Auswirkungen auf alle wichtigen neurodegenerativen Krankheiten hat, bei denen die mitochondrialen und Basalganglien des Gehirns betroffen sind.

ALS-Patienten sind mit einer Situation konfrontiert, dass die Motorneuronen ihrer Wirbelsäule und des zentralen Nervensystems durch einen Mangel des Enzyms Superoxid Superoxiddismutase (SOD1) schrittweise sterben. SOD1 ist ein potentes Antioxidans, es schützt den Körper vor Schäden durch giftige freie Radikale. SOD1 wird in den Mitochondrien des Gehirns hergestellt. Freie Radikale haben die Fähigkeit zur Schädigung der DNA und der Proteine in den Zellen und von mehr als 110 einzelnen genetischen Mutationen, die mit ALS in Verbindung gebracht werden. Die Zerstörung der Gene, die SOD1 herstellen, wird am häufigsten mit der Krankheit in Verbindung gebracht.
ALS
Apoptose ist der natürliche Prozess des Sterbens der Zelle. Wenn die Zellen freien Radikalen ungeschützt ausgeliert sind, wird die Apoptose beschleunigt. Im Fall der ALS führen DNA-Mutationen führen zur Bildung von Superoxid- Superoxiddismutase (SOD1) dazu, dass sich die Ausscheidungen verringern und schließlich aufhören, sodass die Motorneuronen anfälliger für Schäden von freien Radikalen sind und schließlich sterben. Patienten mit ALS haben eine Lebenserwartung von drei bis vier Jahre nach der Diagnose, und es ist selten, dass sie einen Zeitraum von zehn Jahren überleben.

Sowohl die CBD als auch die THC-Komponenten von medizinischem Marihuana haben die Fähigkeit zum Schutz der Zellen vor freien Radikalen, und bei ALS kann medizinisches Marihuana das Fortschreiten der Erkrankung stoppen. CBD und THC wurden mit positiven Ergebnissen in allen Prüfungen unabhängig voneinander und gemeinsam getestet, mit den beeindruckendsten Ergebnissen, wenn CBD und THC gemeinsam verabreicht wurden.

Unser Körper hat Cannabinoid I und II Rezeptoren (CB1 und CB2), die sich in den Zellen des Gehirns und unserem gesamten zentralen Nervensystem befinden. CB1-Rezeptoren wurden auch in der Leber, Lunge und den Nieren, und CB2-Rezeptoren wurden in der glatten Muskulatur, unserem Immunsystem und anderen Orten in unseren Körper gefunden.

Cannabinoid-Rezeptoren stehen im Zusammenhang mit dem Appetit, der Schmerzempfindung, dem Gedächtnis und der Stimmung. Wenn diese Rezeptoren durch die Anwesenheit von Cannabis aktiviert werden, die antioxidativen, werden die anti-entzündlichen und andere nerven-schützende Eigenschaften aktiviert, die gegen freie Radikale wirken und damit Schäden am Nervensystem hemmen.

Medizinisches Marihuana erwies sich als ein stärkeres Antioxidans als Vitamin C und Vitamin E. Die nerven-schützenden Eigenschaften von CBD und THC sind auch aufgrund Kombination ihrer entzündungshemmenden und entgiftenden Eigenschaften vorhanden.

Medizinisches Marihuana hat die Fähigkeit Muskelkrämpfe zu reduzieren oder zu eliminieren, den Appetit zu steigern, Schmerzen zu lindern, bei Schlaflosen das Einschlafen zu fördern und das Stresslevel der Patienten zu verringern.

Autoflowering Hanfsamen kaufenWeibliche Hanfsamen kaufen Kaufen Medizinische Hanfsamen