Wo auch immer Du Dich heutzutage herumtreibst, die Chancen stehen gut, dass Du irgendwo einen Kaffeeladen entdeckst. Sei es ein unabhängiges Café oder eine Kette, es scheint so, als würde jeden Tag ein neues eröffnen. Das kürzlich gestiegene Interesse an Kaffee hat dazu geführt, dass mehr Hersteller auf den Markt drängen, als je zuvor. In vielen Haushalten geht vor der ersten morgentlichen Ladung Koffein erst einmal gar nichts. Was wäre, wenn man die Wirkung des von uns so heißgeliebten Getränks anreichern könnte? Die Antwort liefert eine unerwartete Kombination.

Mit Cannabis versetzter Kaffee, von manchem vielleicht auch „schneller Hippie“ genannt, ist ein Beweis dafür, dass der Kaffeetrend nicht aufzuhalten ist. Da die Herstellung von Kaffee im Prinzip recht einfach ist, bedienen Firmen mit der Mischung aus Kaffee und Cannabis nun eine bestimmte Zielgruppe. Wir wollen ehrlich sein, was gibt es Schöneres, als die Wirkung von Koffein am Morgen zusammen mit einem langsam eintretenden Sativa-High, das Dich über den Tag begleitet? Wenn Du das genauso siehst und die Beziehung der beiden Substanzen unterstützt, stellen wir Dir im Folgenden die Marken vor, die den Markt gerade im Sturm erobern. Außerdem haben wir noch ein kinderleichtes Rezept für die Zubereitung von Cannabis-Kaffee zu Hause.

CANNABIS-KAFFEE

Brewbudz Cannabiskaffee
BREWBUDZ

Wie der Name schon sagt, wurden Cannabis und Kaffee zum Markenzeichen der Firma. Ihr umweltfreundliches Image unterscheidet diesen Hersteller von anderen Anbietern. Allein ein Blick auf das Design verrät, dass Nachhaltigkeit bei ihren Produkten eine große Rolle spielt. Ihre Kaffeepads sind für den einmaligen Gebrauch gedacht, sind aber komplett kompostierbar. Darüber hinaus ist auch die Verpackung vollständig biologisch abbaubar. Mit einer Keurig oder Keurig 2.0 Kaffeemaschine kannst Du innerhalb von Minuten eine frische Tasse Kaffee genießen. Wenn Kaffee nichts für Dich ist, haben Brewbudz auch zahlreiche Teesorten sowie Kakao im Angebot.

Richtig gut ist die verschiedene Dosierung in den Produkten von Brewbudz. Der Cannabis-Kaffee ist mit 10-50mg THC erhältlich. THC ist das aktive Cannabinoid in Marihuana und für das High verantwortlich. Von daher ist es optimal, dass Du Deine Dosis selbst festlegen kannst. Ich glaube wir sind uns alle einig, dass es Tage gibt, an denen 10mg einfach nicht ausreichen!

Pot O Coffee
POT-O-COFFEE

Es gibt keinen besseren Ausdruck für hochwertige Qualität als ein Wortspiel. Genau wie die Produkte von Brewbudz, sind die Pads von Pot-O-Coffee für Kaffeemaschinen von Keurig gedacht. Der Unterschied ist allerdings, dass die mit Cannabis angereicherten Kaffeepads entweder mit CBD oder THC verfeinert werden. Zudem gibt es eine Auswahl an Tee- und Schokoladensorten. Mit einer starken Dosis von 100mg garantiert Dir dieser Kaffee definitiv einen guten Start in den Tag, wenn Du ein Morgenmuffel bist. Der größte Nachteil von Pot-O-Coffee ist, dass ihre Produkte derzeit nur in Kalifornien erhältlich sind. Eine Expansion ist geplant, aber es wird wohl noch eine Weile dauern, bevor diese Marke den Sprung über den großen Teich wagt.

Ganja Grindz
GANJA GRINDZ

Voller Stolz verkünden Ganja Grindz, lokal geröstete und fair gehandelte Kaffeebohnen zu verwenden. Deswegen war es keine allzu große Überraschung, als die Richter beim High Times Cannabis Cup auf diesen Hersteller aufmerksam wurden. Der erste Platz in der Kategorie „Edibles“ ist etwas Besonderes und eine Bestätigung der Qualität ihrer Produkte. Mit Teebeuteln, Kaffeefiltern, gemischtem Kaffee in Flaschen und Brühtassen bleiben keine Wünsche offen. Eine riesige Auswahl an Aromen und frühes Aufstehen hat noch nie so viel Spaß gemacht.

Canyon Cultivation
CANYON CULTIVATION

Bei Canyon Cultivation gilt: Weniger ist mehr und diesen Grundsatz setzen sie in jedem Bereich um. Sei es ihre raffinierte Verpackung oder die geringe Dosis Cannabinoide in ihren Kaffeegetränken, die Marke trifft in der Welt der essbaren Cannabisprodukte eine klare Aussage. Diese Perspektive mag manche Konsumenten abschrecken, aber wenn Du ein leichtes Aufputschmittel suchst, dann ist der kalte Kaffee von Canyon genau das Richtige für Dich. Canyon Cultivation genießt bei den Richtern der HighTimes immer noch ein sehr hohes Ansehen und ihr Angebot enthält ähnlich der anderen vorgestellten Marken auch eine Reihe an Teesorten. Alles in allem handelt es sich hier um eine sehr schön präsentierte Marke.

House Of Jane
HOUSE OF JANE

Zu guter Letzt haben wir in Sachen Dosierung noch ein echtes Schwergewicht für Dich. Mit gigantischen 200mg bietet House of Jane die höchste Dosis THC. Es gibt keinen Zweifel daran, dass es die Jungs und Mädels von House of Jane mit ihrem Cannabis-Kaffee ernst meinen. Die geringste Dosis beträgt 20mg, sodass Du mit Sicherheit die richtige Dosierung für Dich findest. Bei der großen Auswahl an Kaffee- und Teesorten ist für jeden Geschmack etwas dabei. House of Jane haben außerdem eine Reihe von CBD-Sorten im Angebot (das ist nicht bei jedem Hersteller der Fall) und ihre Produkte sind fett-, zucker- und glutenfrei.

DEINEN EIGENEN CANNABIS-KAFFEE ZUBEREITEN

Während die vorgestellten Marke nur einen kleinen Einblick in den Markt für Cannabis-Kaffee geben, wird die Zubereitung zu Hause zweifelsohne von vielen Hanffreunden bevorzugt. Glücklicherweise haben wir ein einfaches Rezept für Dich, wie Du Deine Lieblingssorte mit Deinem Lieblingskaffee kombinieren kannst. Ein kinderleichtes Rezept, mit dem Du die Vorteile beider Substanzen in kürzester Zeit nutzen kannst. Zudem ist ein Cannabis-Kaffee eine überaus diskrete Konsummethode. Da der Kaffee keinen auffälligen Geruch freisetzt, kannst Du ihn überall und zu jeder Zeit genießen. Auf was wartest Du noch? Brühe Dir einen auf!

Cannabiskaffee-Zubereitung

ZUBEREITUNG:

Es ist wirklich genauso einfach, wie es sich anhört. Für das beste Ergebnis benötigst Du allerdings Kokosnussöl oder Butter. Sowohl Butter als auch das Öl helfen, die Cannabinoide beim Erhitzen zu lösen und da sie an die Fettmoleküle beider Substanzen binden, kann Dein Körper die Cannabinoide dadurch schneller aufnehmen. Instant Kaffeepulver mit Grasbeilage ist reine Verschwendung.

  • Bringe ungefähr 3 Tassen Wasser in einem Topf zum Kochen. Jetzt fügst Du dem kochenden Wasser 2 Esslöffel Butter oder Kokosnussöl hinzu. Beide Produkte eignen sich ziemlich gut, aber Kokosnussöl gilt im Allgemeinen als gesündere Alternative.
  • Die Menge an Gras hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Wie immer gilt, dass Du Dich langsam herantasten solltest, um Dich mit der Wirkung dieser Kombination vertraut zu machen. Wenn Du die für Dich geeignete Menge gefunden hast, füge der Fett-Wasser-Lösung das Gras hinzu. Oftmals reicht pro Tasse eine Prise aus. Eine Tasse, eine Prise Gras und so weiter.
  • Das Ganze sollte jetzt ungefähr 30 Minuten köcheln. Die Flüssigkeit sollte die ganze Zeit über langsam köcheln, damit sich das Gras im Fett löst.
  • Nach ca. 30 Minuten kannst Du die Flüssigkeit durch ein Sieb schütten und das überschüssige Pflanzenmaterial herausfiltern. Jetzt sind die für uns wichtigsten Cannabinoide aus der Pflanze gelöst und Du kannst den Rest entsorgen.
  • Los geht‘s! Jetzt kannst Du ganz normal mit dem Aufbrühen Deines Kaffees fortfahren. Die kochende Flüssigkeit ersetzt quasi das kochende Wasser, dass Du für Deinen Kaffee verwendest. Je nach Geschmack kannst Du noch Milch, Sahne oder Muskat hinzugeben. Rühre Dein Getränk ordentlich um, damit sich alles gut miteinander vermischt. Eines ist jedoch ganz sicher, diese erste Tasse des Tages wird die Beste sein, die Du jemals hattest.

Eine Sache noch. Im Vorfeld kannst Du auch Cannabutter herstellen und einfrieren. So kannst Du sie lagern und bei Bedarf verwenden. Wenn Du sie in diesem Rezept für Cannabis-Kaffee verwenden willst, überspringe einfach die beschriebenen Schritte. Verflüssige stattdessen die Cannabutter auf niedriger Temperatur und gebe sie anschließend in den Kaffee. Cannabis-Kaffee im Handumdrehen!

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen