Medizinisches Marihuana kommt immer mehr in der Mitte der Gesellschaft an, aber die meisten Menschen, die es nehmen, nutzen es immer noch auf die altmodische Weise. Einen guten alten Joint zu rollen oder einen Verdampfer einzusetzen, ist immer noch die häufigste Methode des Cannabiskonsums, zusammen mit der Aufnahme in Form von Esswaren. Marihuana-Tee erlaubt Dir, ohne die bekannten Risiken des Rauchens an Deine Weed-Dosis zu kommen. Es stellt auch eine hervorragende Dosierungsmöglichkeit für Patienten dar, die unter Krankheiten leiden, die ihren Mund oder Hals betreffen, oder andere Atemwegserkrankungen haben.

Die Geschichte lehrt uns, dass Marihuana-Tee keineswegs eine neue Erfindung ist. Alte Kulturen brauten bereits Getränke mit Marihuana wegen ihrer gesundheitsfördernden, schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie benutzten diese Tees für die Behandlung aller möglichen Erkrankungen wie Epilepsie, als Hilfe während der Geburt und zur Linderung von Übelkeit und Kopfschmerzen.

tee cannabis

DIE VORTEILE VON MARIHUANA-TEE

MARIHUANA-TEE UND SCHMERZLINDERUNG

Man weiß mittlerweile, dass die Wirkstoffe, die der Cannabis von Natur aus bildet, an Rezeptoren im zentralen Nervensystem des menschlichen Körpers binden, wo sie wirksam Schmerzempfindungen blockieren können. Dadurch wird Cannabis zu einem wirkungsvollen Analgetikum, das bestens geeignet ist zur Behandlung der Symptome, die Krankheiten wie Arthritis, Muskelschmerzen und andere stark störende und unangenehme Erkrankungen begleiten.

Was Cannabis als Analgetikum über gängige Schmerzmittel hinaushebt, ist nicht nur seine Fähigkeit, Schmerzen aktiv blockieren zu können, sondern die Tatsache, dass es dies ohne die meist negativen Nebenwirkungen herkömmlicher Schmerzmittel tun kann. Immer mehr medizinische Experten sind sich deshalb mittlerweile einig, dass Cannabis eine effektive und dennoch sichere Methode ist, die bei der Behandlung von Schmerzen sehr helfen kann.

Marihuana-Tee kann besonders wirksam sein als schmerzstillende Medizin. Der Grund dafür ist, dass diese Einnahmemethode im Vergleich zum Rauchen oder Verdampfen nachhaltigere Effekte ermöglicht, weil dort nur kurzfristige Effekte erzielt werden.

DER NUTZEN VON MARIHUANA-TEE FÜR EINE GESUNDE VERDAUUNG

Wenn Du Cannabis rauchst oder verdampfst, gelangen die Wirkstoffe direkt in Dein Gehirn. Dies ist auch der Grund dafür, dass Du ihre Auswirkungen normalerweise sofort spürst, vielleicht schon nach nur ein oder zwei Zügen. Aber unser Gehirn ist nicht der einzige Körperteil, der von Cannabis beeinflusst werden kann. Endocannabinoid-Rezeptoren finden sich in der Tat in unserem gesamten Körper verteilt, was natürlich auch den Verdauungstrakt mit einschließt.

Wenn Du Marihuana-Tee trinkst, können die Cannabinoide eine schnelle Linderung bei vielen Verdauungsproblemen ermöglichen - von Krämpfen und Verstopfung bis hin zu Durchfall und Sodbrennen. Genau wie es unsere Vorfahren taten, als sie Erleichterung von Verdauungsproblemen oder einer Magenverstimmung suchten, kannst Du diese vorteilhaften Eigenschaften des Marihuana-Tees nutzen!

MARIHUANA BESITZT ENTZÜNDUNGSHEMMENDE EIGENSCHAFTEN

Cannabis ist nicht nur ein Schmerzmittel oder eine Hilfe für eine gesunde Verdauung, sondern zeigt auch außergewöhnliche entzündungshemmende Fähigkeiten, weshalb es gut geeignet ist für die Behandlung von Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, Multipler Sklerose und Arthritis, wo es viel mehr tun kann, als nur den Schmerz zu reduzieren

Gesundheitliche Störungen, wie die gerade genannten, entwickeln sich meist deshalb, weil unser Immunsystem nicht richtig funktioniert. Wenn dies geschieht, kann es fälschlicherweise beginnen, auf unsere körpereigenen Zellen zu zielen, was zu einer Entzündung führt.

Die Interaktion von Cannabis mit dem Endocannabinoid-System des Körpers kann einer solchen überschießenden Immunantwort entgegenwirken und dadurch Entzündungen entgegenwirken.

MARIHUANA-TEE KANN MITHELFEN, DEN KOGNITIVEN ABBAU ZU VERHINDERN

Jüngste Forschungen haben ergeben, dass Cannabis möglicherweise auch bei der Prävention der Alzheimer-Krankheit wirksam sein könnte. Es konnte gezeigt werden, dass die wichtigste psychoaktive Verbindung im Cannabis, das THC, die Entstehung des Proteins verlangsamen oder sogar blockieren kann, von dem man annimmt, dass es eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Alzheimer bei älteren Menschen spielt.

Obwohl diese Forschung bislang nur an Tieren durchgeführt wurde, zeigen vorläufige Ergebnisse, dass Cannabis dazu beiträgt, dass Mäuse bestimmte Erinnerungsaufgaben besser ausführen. Es wird nun darüber spekuliert, ob Cannabis vielleicht die Tür für neue Behandlungsmethoden zur Verhinderung des kognitiven Niedergangs öffnen kann.

Cannabutter Rezept Cannabis Tee

CANNABIS KANN BEI AFFEKTIVEN STÖRUNGEN HELFEN

Affektive Störungen wie Depressionen oder Angststörungen können verschiedene Ursachen haben. Manchmal liegen diesen psychischen Erkrankungen auch somatische Faktoren wie neuronale Entzündungen oder ein Serotoninmangel zugrunde. Die Fähigkeit des Cannabis, zum Zweck des Stressabbaus mit dem menschlichen Endocannabinoid-System zu interagieren, könnte es zu einer wertvollen Behandlungsoption für diese Arten von Erkrankungen machen.

Marihuana-Tee eignet sich gut für die Behandlung jener Menschen, die verstärkt zu Angstgefühlen neigen. Der Grund dafür ist, dass der Tee im Vergleich zum Rauchen von Weed für gewöhnlich ein milderes und weniger berauschendes High bewirkt. Menschen, die unter Ängsten leiden, finden in der Regel den Marihuana-Tee wegen des geringeren THC-Gehaltes entspannender als das Rauchen. Diese entspannenden Effekte des Tees werden auch länger andauern.

WIE MAN EINEN MARIHUANA-TEE BRAUT

Sich selbst einen eigenen Marihuana-Tee zu kochen, ist nicht sehr schwierig. Die einfachste Form der Vorbereitung besteht darin, einige Blüten mit etwas hinzugefügter Butter oder Öl bei schwacher Hitze für etwa 30 Minuten zu kochen. Statt Blüten kannst Du auch Blätter oder Stängel verwenden. Was die Stärke Deines Marihuana-Tees angeht, geben Blüten Dir die stärkste Infusion, während Stängel zu einem deutlich schwächeren Gebräu führen werden. Hier findest Du einige Rezepte, wie Du Tee mit Marihuana infundieren kannst.

Wichtig: Beachte bitte, dass es – genau wie bei Cannabisesswaren und -getränken – ungefähr etwa 30 Minuten oder länger dauern kann, bis die Wirkung des Marihuana-Tees einsetzt. Sei also geduldig. Die Effekte können auch ziemlich lange andauern, und zwar bis zu 8 Stunden. Berücksichtige dies, wenn Du planst, einen Marihuana-Tee zu kochen und zu trinken.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen