ALARMSTUFE ROT: SCHIMMELIGE BLÜTEN

Wir wollen keine Panik verbreiten, aber unserer Meinung nach ist schimmeliges Weed der Staatsfeind Nr. 1. Von allen Schädlingen, unglücklichen Umständen, Schädlingen und Unbilden der Natur, die einen Marhihuana-Garten überkommen können, ist Schimmel auf den Blüten die herzzereißendste und giftigste Bedrohung für den gewöhnlichen, anständigen Kiffer.

Schimmeliges Weed ist nicht nur eine furchtbare Entschuldigung für einen Vorrat, sondern eigentlich Giftmüll und so solltest Du ihn auch behandeln. Solltest Du unglücklicherweise schimmeliges Cannabis konsumieren, egal ob Du es isst, rauchst oder verdampfst, nimmst Du dabei tausende, vielleicht zehntausende fiese mikrobische Sporen auf.

Das Beste wäre, der widerliche Geschmack hält Dich davon ab, mehr davon zu konsumieren und Du schmeißt das kontaminierte Weed schnellstens in den Müll. Ohne irgendwelche schädliche Folgen.

Das Schlechteste wäre, Du landest mit einer ernstzunehmenden Lungenentzündung im Krankenhaus und der einzige regelmäßige Besucher ist jemand von der Anti-Marihuana-Lobby, der sich die Rechte über die Story des ersten Toten aufgrund von Cannabis in der Geschichte sichern will. Auch wenn er dabei den Job selbst zu Ende bringen muss. Vielleicht mit einem Kissen während der Schichtübergabe der Krankenschwestern.

SO ERKENNST DU BEIM KAUF SCHIMMELIGES WEED

Solltest Du Dein Zeug von einem seriösen Cannabis Club, Coffee Shop oder einer Marihuana-Ausgabestelle beziehen, dann solltest Du Dir über schimmeliges Weed keine Gedanken machen müssen. Aber leider tust Du das, denn Schimmel unterscheidet nicht zwischen Amateuren und Profis. Alles, was er braucht, sind optimale Bedingungen, sogar nach der Ernte.

Pfusch beim Aushärten oder unsachgemäße Lagerung des Cannabis' kann ein großes Glas voll mit edlen Buds in ein haariges Chaos aus Schimmel verwandeln. Feuchtes Ganja ist ein Nährboden für Pilze und eine Einladung für Schimmel.

Sogar nach einer gewissenhaften und langsamen Trocknung, idealerweise in einfachen braunen Papiertüten, kann beim finalen Schritt, dem Aushärten, noch alles schrecklich schiefgehen.

Ein weiteres widerliches Merkmal von schimmeligem Weed ist der modrige Geruch. Manchmal erinnert es an Heu, aber irgendetwas ist immer faul mit dem Geruch von schimmeligen Blüten. Es zahlt sich aus, Deinen zukünftigen Vorrat mit Geruchstests und Kontrollblicken zu überprüfen.

Die meisten Einzelhandelsverkäufer von hochwertigem Cannabis sehen es gar nicht so gerne, wenn Kunden das Weed mehr mit den Händen, als mit den Augen erkunden.

Nur wenn das vom Verkäufer aus klargeht, ist das beste eine kleine Kostprobe in Form eines Joints oder eines Zugs von einer Bong. Das erlaubt Dir einen interaktiven Berührungs- und Geschmackstest. Wenn Du dafür grünes Licht bekommst, nimm das Angebot an. Die besten Züge sind ohnehin kostenlos.

SCHIMMELIGES WEED BEIM ANBAU ERKENNEN

Auf YouTube haben wir viel zu viele Videos von Erzeugern gesehen, die ihr unbeschnittenes oder minimal zurechtgestutztes Weed direkt nach der Ernte in Glasbehälter gestopft haben. Das ist ein riesiger Fehler und sollte auf gar keinen Fall nachgemacht werden. Gut zurechtgestutzte Blüten sind außerdem weniger anfällig für Schimmel, da Stängel und Blätter viel Feuchtigkeit enthalten können.

Eigentlich ist Feuchtigkeit der Feind jedes Cannabisanbauers. Sie ist jedoch auch ein notwendiges Übel, denn eine zu niedrige relative Luftfeuchtigkeit führt zu krümeligen, übermäßig trockenen Buds, die höchstwahrscheinlich frei von Schimmel, aber nicht so köstlich sind, wie sie bei einer konstanten idealen relativen Luftfeuchtigkeit hätten sein können (30-50% beim Trocknen und 55-65% beim Aushärten).

schimmelig Kultivier cannais rot

Schimmeliges Ganja zeigt für gewöhnlich ein weißgraues, zuckerwatteähnliches Pilzwachstum auf der Außenseite der Blüten. Alternativ erhältst Du beim Aufbrechen der Hauptcolas eine widerliche Überraschung, wenn der Stamm sie sprichwörtlich von innen heraus verschimmelt hat. Schimmelpilze können in vielen verschiedenen Farben auftreten und die schlimmsten Pilzinfektionen verwandeln Buds in bräunlichen Schleim.

Anbauer können Schimmel in ihrem Garten zu jeder Zeit feststellen. Für gewöhnlich ist er das Ergebnis einer Kombination aus Problemen beim Anbau. Blätter und Stängel mit ersten Anzeichen von Schimmel dürfen nicht ignoriert werden. Es wird sich ein fauler und/oder modriger Geruch feststellen lassen.

Für Anbauer lohnt es sich, in ein Taschenmikroskop zu investieren. Sie sind nicht nur nützlich für einen genaueren Blick auf das Harz, sondern auch eine großartige Möglichkeit, um Krankheitserreger auf den Cannabispflanzen aufzuspüren. Das ist wahrscheinlich erst einmal ein schauriger Anblick, aber Du kannst nicht damit anfangen, einen unsichtbaren Feind zu bekämpfen. Eine frühzeitige Erkennung gibt dem Anbauer eine Chance, den Cannabis-Garten zu retten.

Für das übergeordnete Wohl der Cannabis-Ernte ist das Entfernen der infizierten Pflanze ein notwendiges Opfer. Patient Null muss gehen, wenn dadurch eine ausgewachsene Schimmelplage verhindert werden kann. Die Erhaltung von optimalen Umweltbedingungen, keine Überwässerung und die Vermeidung von anderen stressigen Faktoren sind die besten Präventivmaßnahmen.

DIE KONSEQUENZEN VON SCHIMMELIGEM WEED FÜR UNTERNEHMER, ANBAUER & KIFFER

Schon eine einzige mit Schimmel befallene Pflanze reicht aus, um Dein ganzes Anbauprojekt zu kontaminieren. Nichts wird verschont, angefangen vom Rest Deiner Pflanzen, bis hin zu Anbaumedium und Behälter. Wenn Du drinnen anbaust, muss Dein Raum oder Zelt gründlich gereinigt werden, damit keine Sporen überleben und die nächste Ernte infizieren können.

Es ist ein Albtraumszenario, das Du mithilfe einer Vielzahl von Mitteln zur Schimmelbekämpfung möglicherweise verhindern kannst. Die Opferzahl unter den Pflanzen wird aber in jedem Fall inakzeptabel hoch sein. Schimmeliges Weed ist eine Bedrohung und fleißige Cannabisanbauer sollten vom Samen bis zum Spliff ein Auge darauf haben.

Schimmeliges Weed gehört in den Müll und kein Kiffer sollte es wissentlich in irgendeiner Form konsumieren. Ebenso sollte kein Anbauer oder Unternehmer schimmeliges Weed verkaufen. Das ist zu 100% rufschädigend.

Kiffer sollten um schimmeliges Cannabis einen großen Bogen machen. Bevor Du Dein Geld rausrückst, kannst Du mit der Durchführung einiger routinemäßiger Inspektionen zumindest bestätigen, ob es sich um sauberes Weed handelt.

Natürlich empfehlen wir Dir, Dein eigenes feines Bio-Gras anzubauen und ein bisschen flüssiges Siliziumdioxid zu verwenden. Das macht Deine Pflanzen robust. Verwende immer durchlüftetes, ausreichend entwässerndes Substrat von hoher Qualität.

 

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen