Nichts ist frustrierender, als sich monatelang um seinen Grow zu kümmern, nur um während der finalen Phase festzustellen, dass die Pflanzen von Blütenfäule oder Schimmel befallen sind. Noch schlimmer ist es, wenn Du ihn übersiehst und ihn am Ende rauchst, was schwerwiegende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann. Deshalb ist es für jeden ernsthaften Grower oder Raucher ein absolutes Muss, zu lernen, wie man verschimmeltes Weed vermeidet und erkennt. Kümmere Dich um Deine Pflanzen und Deine Lunge.

Alarmstufe Rot: Schimmelige Blüten

Wir wollen keine Panik verbreiten, aber unserer Meinung nach ist schimmeliges Weed der Staatsfeind Nr. 1. Von allen Schädlingen, unglücklichen Umständen, Schädlingen und Unbilden der Natur, die einen Marhihuana-Garten überkommen können, ist Schimmel auf den Blüten die herzzereißendste und giftigste Bedrohung für den gewöhnlichen, anständigen Kiffer.

Schimmeliges Weed ist nicht nur eine furchtbare Entschuldigung für einen Vorrat, sondern eigentlich Giftmüll und so solltest Du ihn auch behandeln. Solltest Du unglücklicherweise schimmeliges Cannabis konsumieren, egal ob Du es isst, rauchst oder verdampfst, nimmst Du dabei tausende, vielleicht zehntausende fiese mikrobische Sporen auf.

Das Beste wäre, der widerliche Geschmack hält Dich davon ab, mehr davon zu konsumieren und Du schmeißt das kontaminierte Weed schnellstens in den Müll. Ohne irgendwelche schädliche Folgen.

Das Schlechteste wäre, Du landest mit einer ernstzunehmenden Lungenentzündung im Krankenhaus und der einzige regelmäßige Besucher ist jemand von der Anti-Marihuana-Lobby, der sich die Rechte über die Story des ersten Toten aufgrund von Cannabis in der Geschichte sichern will.

  • Forschung zu den Gefahren des Rauchens von schimmeligem Gras

Es gibt zwar nur wenig Forschung dazu, aber es gibt Nachweise, dass das Vermeiden von verschimmeltem Gras gut für Deine Gesundheit ist. Eine Studie von Gargani aus dem Jahr 2011[1] untersuchte zwei Todesfälle auf Grund von Lungeninfektionen. In beiden Fällen zeigte sich, dass der Pilz Aspergillus fumigatus Hohlräume in den Lunge besiedelt hatte und schließlich beim Tod eine Rolle spielte. Darüber hinaus ist unklar, ob dieser Pilz Verbrennungen überlebt, so dass es möglicherweise nur die Cannabisexposition selbst war, die die Lungeninfektion verursachte.

Zu Deiner Beruhigung sei gesagt, dass es sich um zwei chronische Raucher (bis zu 20 Joints täglich) handelte, die über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten beobachtet wurden. Es ist also unwahrscheinlich, dass Dich ein einziger verschimmelter Spliff umbringen wird. Dennoch zeigt es, dass die Gefahren von verschimmeltem Gras mehr als nur ein Mythos sind.

So Erkennst du Beim Kauf Schimmeliges Weed

Solltest Du Dein Zeug von einem seriösen Cannabis Club, Coffee Shop oder einer Marihuana-Ausgabestelle beziehen, dann solltest Du Dir über schimmeliges Weed keine Gedanken machen müssen. Aber leider tust Du das, denn Schimmel unterscheidet nicht zwischen Amateuren und Profis. Alles, was er braucht, sind optimale Bedingungen, sogar nach der Ernte.

Pfusch beim Aushärten oder unsachgemäße Lagerung des Cannabis' kann ein großes Glas voll mit edlen Buds in ein haariges Chaos aus Schimmel verwandeln. Feuchtes Ganja ist ein Nährboden für Pilze und eine Einladung für Schimmel.

Sogar nach einer gewissenhaften und langsamen Trocknung, idealerweise in einfachen braunen Papiertüten, kann beim finalen Schritt, dem Aushärten, noch alles schrecklich schiefgehen.

Ein weiteres widerliches Merkmal von schimmeligem Weed ist der modrige Geruch. Manchmal erinnert es an Heu, aber irgendetwas ist immer faul mit dem Geruch von schimmeligen Blüten. Es zahlt sich aus, Deinen zukünftigen Vorrat mit Geruchstests und Kontrollblicken zu überprüfen.

Die meisten Einzelhandelsverkäufer von hochwertigem Cannabis sehen es gar nicht so gerne, wenn Kunden das Weed mehr mit den Händen, als mit den Augen erkunden.

Nur wenn das vom Verkäufer aus klargeht, ist das beste eine kleine Kostprobe in Form eines Joints oder eines Zugs von einer Bong. Das erlaubt Dir einen interaktiven Berührungs- und Geschmackstest. Wenn Du dafür grünes Licht bekommst, nimm das Angebot an. Die besten Züge sind ohnehin kostenlos.

So Erkennst du Beim Kauf Schimmeliges Weed
  • Wie man verschimmeltes Weed erkennt

Es gibt einige verräterische Anzeichen, anhand derer Du feststellen kannst, ob Dein Weed schimmelig ist. Einige von ihnen erfordern mehr als nur einen flüchtigen Blick, da sie den Eigenschaften einer gesunden Blüten ähneln können.

Zu den Anzeichen zählen:

  • Grau-weißer Belag: leicht "staubiger" als der glänzende, harzige Überzug der Trichome
  • Unter Schwarzlicht (UV) strahlen die Sporen einen grünen Farbton aus
  • Katzenurin-ähnlicher Geruch
  • Schwarze oder dunkelgrüne Flecken an den Blüten
  • Weißer, grauer, gelber oder brauner Flaum
  • Weiße, graue oder schwarze netzartige Substanz
  • Spinnmilbengewebe oder Mehltau (beide sehen gleich aus und sind schlecht)
  • Echter Mehltau: Kann staubigem Kief ähneln, sieht aber trockener und staubiger aus
  • Schleim

Andererseits gibt es einige wenige Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Deine Buds gesund und zum Rauchen geeignet sind:

  • Intensive Farben (bei normalem Licht)
  • Scharfe "weed-typische" Aromen – nicht abstoßend
  • Klebrig, aber frei von Fremdsubstanzen
  • Frei von Wachstumsflecken

Mit Hilfe unseres Leitfadens zur Bewertung von Cannabis und Unterscheidung zwischen gutem und schlechtem Cannabis erhältst Du das nötige Wissen, um gammelige Blüten zu erkennen!

Gibt es jedoch eine Möglichkeit, Schimmel von Blüten zu entfernen? Leider nein! Wenn er da ist, bleibt er auch da. Glücklicherweise hat sich unser Körper so entwickelt, dass er alles, was schimmelig ist, erkennt und abstößt. Wenn Dir also Deine Augen oder Deine Nase sagen, dass da etwas nicht stimmt, ist es wahrscheinlich am besten, ihnen zu vertrauen.

Schimmeliges Weed Beim Anbau Erkennen

Das frühzeitige Erkennen von Schimmel beim Anbauen ist für die Rettung Deiner Ernte entscheidend. Die schlechte Nachricht: Die infizierte Pflanze muss so schnell wie möglich weg. Die gute Nachricht: Wenn Du schnell genug handelst, können die anderen Pflanzen überleben.

Die Investition in ein kostengünstiges Taschenmikroskop wäre ein großer Segen, um Pilzinfektionen frühzeitig zu erkennen. Wenn Du so lange wartest, bis Deine Buds damit bedeckt sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Sporen bereits freigesetzt wurden und Deine gesamten Pflanzen infiziert sind. Wenn Du sie regelmäßig mit einem Mikroskop kontrollierst, kannst Du möglicherweise die erste Infektion früh genug erkennen, um sie zu beseitigen.

Es ist wichtig, zu lernen, wie man Schimmelpilze erkennt. Einige der häufigsten sind:

Botrytis (Blütenfäule) Echter Mehltau
Rußtau Fusarium
Bodenbürtige Schimmelpilze

Es ist zwar ein bekanntes Sprichwort, aber es lohnt sich, es zu wiederholen: Vorbeugen ist besser als Heilen! Ein grundlegendes Wissen über Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die besten Bedingungen während der verschiedenen Phasen des Lebenszyklus von Cannabis ist einer der besten Schutzmechanismen gegen Schimmel.

Schimmeliges Weed Beim Anbau Erkennen

Wie man schimmeliges Gras beim Trocknen, Aushärten und Lagern vermeidet und erkennt

Der Kampf gegen Schimmel endet nicht mit der Ernte Deiner Buds. Sie sind während des Trimmens, Trocknens, Aushärtens und Lagerns noch immer anfällig für Schimmel. Der einzige Zeitpunkt, an dem Du sicher sein kannst, dass Dein Gras nicht mehr schimmelt, ist, sobald Du es geraucht hast.

Zum Glück kannst Du Deine Blüten mit ein wenig Übung vor dem Heißhunger der Schimmelpilze schützen.

Unabhängig davon, in welchem Stadium Du Dich nach der Ernte befindest, sind die Anzeichen, auf die Du achten solltest, dieselben. Wie fühlt sich die Blüte an? Wächst da etwas Ungewöhnliches darauf, wie beispielsweise weiße, pelzige Flecken? Riecht die Blüte schlecht?

Die Beantwortung dieser Fragen wird Dir dabei helfen, den aktuellen Gesundheitszustand Deiner Buds festzustellen und Schimmelbefall zu verhindern. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um Deine kleinen Blüten genau unter die Lupe zu nehmen, da Du sie ohnehin anfassen wirst. Nutze also die Gelegenheit, sie eingehend aus der Nähe zu betrachten!

Im Folgenden findest Du einige Tipps, wie Du Schimmel während jeder Phase verhindern kannst.

  • Trimmen

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Deine Pflanzen zu trimmen. Grower, die sich Sorgen wegen Schimmel machen, neigen dazu, direkt nach der Ernte zu trimmen. Diese als "nass trimmen" bekannte Methode ist bei der Vermeidung von Schimmel wirksamer als "trocken trimmen", das stattfindet, nachdem die Blüten über einen längeren Zeitraum ausreichend getrocknet wurden.

  • Entferne so viel überschüssiges Laub wie möglich, ohne in die Blüten selbst zu schneiden. Maniküre die Blüten!
  • Dies verbessert nicht nur das Aussehen der fertigen Blüten, sondern es reduziert auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schimmel bildet. Die Blätter/Stängel enthalten viel Wasser und verlangsamen den Trocknungs-/Aushärtungsprozess, wodurch sich die Chance für das Auftreten von Pilzen erhöht.
  • Zusätzlich zur Verhinderung von Schimmel dürfte das Nasstrimmen auch den Verlust von Trichomen begrenzen, der durch die Bewegung verursacht wird. Trockentrimmen birgt ein größeres Risiko in sich, da die Trichome spröder sind.
Wie man schimmeliges Gras beim Trocknen, Aushärten und Lagern vermeidet und erkennt
  • Trocknen

Der Trocknungsprozess ist besonders wichtig. Wenn er ordnungsgemäß durchgeführt wird, reduzierst Du die Gefahr eines Schimmelbefalls Deiner Blüten immens.

  • Trockne Deine Blüten 7–12 Tage lang (oder länger, wenn sie sehr dicht sind).
  • Nutze einen dunklen Raum mit guter Luftzirkulation und halte eine relative Luftfeuchtigkeit von 45–55% aufrecht.
  • Sobald die kleinen Stängel an jeder Blüte unter Krafteinwirkung brechen (anstatt sich zu verbiegen), weißt Du, dass es an der Zeit ist, zum Aushärten überzugehen.
Wie man schimmeliges Gras beim Trocknen, Aushärten und Lagern vermeidet und erkennt
  • Aushärten

Sobald Du das Wasser von der Außenseite der Blüten beseitigt hast und sie etwa 10–15% des Gesamtgewichts verloren haben, ist es an der Zeit, Deine Buds auszuhärten und richtig zu trocknen.

  • Gib Dein Gras in luftdichte Gläser in einer dunklen, trockenen Umgebung.
  • Halte zu diesem Zeitpunkt Ausschau nach kleinen weißen Flecken. Auch wenn sie scheinbar unauffällig sind, können sie ein Zeichen dafür sein, dass sich Schimmel gebildet hat.
  • Kontrolliere Deine Gläser etwa einmal täglich, indem Du sie öffnest und die Blüten ein paar Minuten lang atmen lässt. Dieser Vorgang wird "Rülpsen" bezeichnet und trägt zur Luftzirkulation und zur Vermeidung von Schimmel bei.
  • Setze diesen Prozess mindestens 2–8 Wochen lang fort.
  • Eine längere Aushärtung führt zu einer stärkeren Ausprägung der Terpene und köstlicheren Blüten!
Wie man schimmeliges Gras beim Trocknen, Aushärten und Lagern vermeidet und erkennt

  • Lagerung

Letztlich bedeutet eine gute Lagerung, dass Deine Buds schimmelfrei bleiben, bis Du sie rauchen möchtest.

  • Bewahre Deine Buds in luftdichten Behältern oder Boxen auf.
  • Halte eine dunkle, trockene und kühle Umgebung aufrecht – knapp unter 25°C ist perfekt.
  • Eine Luftfeuchtigkeit von 58–62% hilft dabei, Schimmel zu vermeiden und verhindert gleichzeitig, dass Dein Gras zu sehr austrocknet.
  • Vermeide Kühl- und Gefrierschränke!
  • Verwende Feuchtigkeitspakete wie Moisture Fighters, um die ideale Luftfeuchtigkeit zu überwachen und aufrechtzuerhalten.
  • Solange er gut getrocknet, ausgehärtet und gelagert wird, musst Du Dich während der Lagerung nicht um Deinen Vorrat kümmern.

Auch wenn sie noch so gut gelagert werden, können Cannabinoide mit der Zeit abgebaut werden und sich verändern, so dass Weed zwar lange haltbar, jedoch nicht unsterblich ist.

Wie man schimmeliges Gras beim Trocknen, Aushärten und Lagern vermeidet und erkennt

Die Konsequenzen Von Schimmeligem Weed Für Unternehmer, Anbauer & Kiffer

Schon eine einzige mit Schimmel befallene Pflanze reicht aus, um Dein ganzes Anbauprojekt zu kontaminieren. Nichts wird verschont, angefangen vom Rest Deiner Pflanzen, bis hin zu Anbaumedium und Behälter. Wenn Du drinnen anbaust, muss Dein Raum oder Zelt gründlich gereinigt werden, damit keine Sporen überleben und die nächste Ernte infizieren können.

Es ist ein Albtraumszenario, das Du mithilfe einer Vielzahl von Mitteln zur Schimmelbekämpfung möglicherweise verhindern kannst. Die Opferzahl unter den Pflanzen wird aber in jedem Fall inakzeptabel hoch sein. Schimmeliges Weed ist eine Bedrohung und fleißige Cannabisanbauer sollten vom Samen bis zum Spliff ein Auge darauf haben.

Schimmeliges Weed gehört in den Müll und kein Kiffer sollte es wissentlich in irgendeiner Form konsumieren. Ebenso sollte kein Anbauer oder Unternehmer schimmeliges Weed verkaufen. Das ist zu 100% rufschädigend.

Kiffer sollten um schimmeliges Cannabis einen großen Bogen machen. Bevor Du Dein Geld rausrückst, kannst Du mit der Durchführung einiger routinemäßiger Inspektionen zumindest bestätigen, ob es sich um sauberes Weed handelt.

Natürlich empfehlen wir Dir, Dein eigenes feines Bio-Gras anzubauen und ein bisschen flüssiges Siliziumdioxid zu verwenden. Das macht Deine Pflanzen robust. Verwende immer durchlüftetes, ausreichend entwässerndes Substrat von hoher Qualität.

External Resources:
  1. Too Many Mouldy Joints – Marijuana and Chronic Pulmonary Aspergillosis https://www.ncbi.nlm.nih.gov
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.