CBD ist nach seinem auffälligeren Bruder THC das zweithäufigste in der Natur vorkommende Cannabinoid. Es ist auch das zweitbeliebteste geworden. Die CBD-Verwendung explodiert, da mehr Menschen seine nützlichen Effekte anerkennen. Es sind jedoch viele ob der Art der Einnahme verwirrt. Suche nach CBD und Du wirst eine überwältigende Vielfalt von Produkten finden – alles von CBD-Öl über Wax zu Shatter und Isolaten. Was heißt das alles? Wenn Du gedenkst, die unterschiedlichen Arten von CBD-Konzentraten besser zu verstehen, bist Du an den richtigen Ort gekommen.

WAS IST CBD?

CBD wurde erstmals in den 1940er Jahren isoliert, obwohl es damals nicht als pharmakologisch aktiv galt. Dies war ein großes Missverständnis, wenngleich wenig überraschend – anders als THC macht CBD Dich nicht high. Es ist jedoch größtenteils für die vielen wunderbaren gesundheitlichen Nutzen von Cannabis verantwortlich. Hier sind einige:

  • Anfälle: Mehrere klinische Versuche haben die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Anfällen gezeigt, selbst bei niedrigen Dosen.
  • Chronische Schmerzen: Eine in "Therapeutics and Clinical Risk Management" veröffentlichte Studie wies nach, dass CBD großes Potential bei der Behandlung von an chronischen Schmerzen Leidenden zeigt – mit wenigen Nebenwirkungen.
  • Entzündung: Eine weitere Studie hob die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD hervor, die einer der vielen gesundheitlichen Nutzen von CBD sein könnten. Entzündungen werden mit vielen Zivilisationskrankheiten assoziiert.
  • Schizophrenie: In einer jüngeren Studie wurde darauf hingewiesen, dass CBD bei der Behandlung von Schizophrenie und anderen Formen von Psychosen nützlich sein könnte.
  • Krebs: Das "British Journal of Clinical Pharmacology" publizierte kürzlich eine Studie, die zeigte, dass CBD Krebs daran hindern kann, sich auf neue Körperteile auszubreiten, und es wurde darauf hingewiesen, dass es Krebszellen töten oder ihr Wachstum verlangsamen könnte.

CBD kann sogar für jene nützlich sein, die an chronischen Erkrankungen leiden, da viele Menschen feststellen, dass es Stress lindert, besseren Schlaf fördert und die Anwendung es einfacher machen kann, in einen Arbeitsfluss zu kommen. Weiterhin hat es einen vorbeugenden Nutzen: CBD wird als Hilfsmittel verwendet, um Knochenkrankheiten und verschiedene Krebsarten zu verhindern, und zudem fördert es im Gehirn das Wachstum von neuen Neuronen.

CBD reagiert auf das Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers. Das ECS beruhigt übermäßig erregte Zellen und besteht aus zwei Hauptzweigen. Einen im Gehirn, der vorwiegend aus CB1-Rezeptoren besteht, und einen im Immunsystem, der sich vorwiegend aus CB2-Rezeptoren zusammensetzt. Wie THC reagiert auch CBD auf diese Rezeptoren, aber im Gegensatz zu THC wirkt es ihnen entgegen. Es soll neben anderen pharmakologischen Effekten auch die natürliche Endocannabinoid-Freisetzung im Körper erhöhen.

CBD and Pain

WIE MAN CBD EINNIMMT

So, Du bist jetzt also von den unglaublichen Effekten von CBD begeistert. Wie gehst Du an die Sache ran?

Der Markt ist mit einer verwirrenden Vielzahl von CBD-Produkten überschwemmt. Diese Vielfältigkeit hat ihre Vorteile, jeder mag schließlich Optionen, sie kann für Anfänger aber verwirrend sein.

Viele CBD-Neulinge fangen mit Ergänzungsmitteln an. Das überrascht nicht – immerhin weiß jeder, wie man eine Pille einnimmt. Ergänzungsmittel sind jedoch nicht immer ideal. Die Ergänzungsmittelindustrie ist unreguliert und die Produkte enthalten nicht immer die angegebenen CBD-Mengen.

Lass uns die unterschiedlichen Arten von CBD-Konzentraten genauer ansehen.

WAS IST EIN CBD-KONZENTRAT?

Wenn Du CBD von einer CBD-reichen Hanfpflanze mit wenig THC extrahierst, bekommst Du ein Konzentrat. Die Extraktionsmethode bestimmt die Art des Konzentrats. Hier sind einige:

CBD-HASCH

Die einfachste Extraktionsmethode ist, CBD-Kristalle von Hanfblüten abzureiben, was zu CBD-Kief führt. Du kannst dieses Kief auch zusammenpressen, was CBD-Hasch ergibt. Dies wird nicht das stärkste Konzentrat erzeugen und es wird nicht das reinste sein, da es Terpene, Flavonoide und andere Verbindungen enthalten wird. Die meisten davon sind gesund, allerdings sind nun auch eine Menge unbekannte Stoffe enthalten. Das Hasch kann geraucht werden. Es kann außerdem gegessen werden, muss aber zuerst decarboxyliert werden (eine Stunde bei 110–116°C erhitzen), um jegliches verbleibendes CBDA in CBD umzuwandeln.

CBD Kief

CBD-ÖL

Die simpelste Form von CBD-Konzentrat ist CBD-Öl. Du kannst CBD-Öl zu Hause herstellen, indem Du zermahlene Hanfpflanzen in Öl kochst und dann das Pflanzenmaterial aussiebst. Davon abgesehen, wird professionell produziertes CBD-Öl mit höherer Wahrscheinlichkeit von höherer Qualität, Konzentration und Reinheit sein.

Eine Methode der professionellen Extraktion ist, ein Lösungsmittel zu verwenden – oftmals Butan oder Ethanol. Die Pflanze wird in das Lösungsmittel gegeben, das das CBD sammelt. Das Pflanzenmaterial wird ausgesiebt und die resultierende Flüssigkeit wird gekocht, um das Lösungsmittel zu entfernen, was CBD-Öl zurücklässt. Der Kochvorgang dauert an, um das Öl zu decarboxylieren. Wenn Butan verwendet wird, ergibt dies das äußerst bioverfügbare "Butan-Haschöl" oder BHO. BHO wird üblicherweise für das Dabbing genutzt, wie unten beschrieben.

Die gebräuchlichste Methode der Produktion von CBD-Öl ist die CO₂-Extraktion, weil sie super sicher ist und ein sehr reines Öl hervorbringt.

Die CO₂-Extraktion beginnt in einer Kammer, in der CO₂ in einem flüssigen Zustand gehalten wird. Von da aus bewegt es sich in eine Extraktor genannte Kammer, in der Druck und Temperatur so sehr erhöht werden, dass sich das CO₂ in einem sogenannten "superkritischen Zustand" bewegt, in dem es Eigenschaften von sowohl Gas als auch Flüssigkeit besitzt: Es dehnt sich aus, um wie ein Gas jeden geschlossenen Raum zu füllen, behält aber wie eine Flüssigkeit seine Dichte bei.

In diesem Zustand wird der Hanf dem CO₂ ausgesetzt, das als Lösungsmittel agiert. Die die Extraktion durchführende Person kann den Druck und die Temperatur anpassen, da dies bestimmen wird, welche Verbindungen von der Hanfpflanze extrahiert werden, wie auch die Textur und Konsistenz des resultierenden Konzentrats. Mit den richtigen Messgrößen kann diese Methode ein sehr reines CBD-Öl produzieren. Diese Methode erfordert allerdings teure Ausrüstung und Fachkenntnis, also wirst Du sie wahrscheinlich nicht zu Hause ausprobieren können.

CBD-WAX, -BUDDER, -SHATTER

Falls oral eingenommenes CBD seinen Zweck nicht erfüllt, solltest Du vielleicht Dabbing versuchen. Wenn Du CBD verwendest, um ein chronisches medizinisches Problem zu behandeln, könnte dies notwendig sein. Dabbing bedeutet, eine Substanz zu überhitzen und den resultierenden Dampf zu inhalieren. Es ermöglicht Dir, große Mengen CBD schnell über Deine Lunge einzunehmen, ohne große Mengen von schädlichem Rauch oder Teer zu inhalieren.

Um CBD zu dabben, muss es in der richtigen Form vorliegen – entweder als Budder, Shatter, Wax oder Ähnliches. Diese Konzentrate korrespondieren mit unterschiedlichen Zubereitungsmethoden. Sie sind den Unterschieden zwischen Karamellbonbons, Toffee und Lutschbonbons vergleichbar (dieselben Zutaten, unterschiedliche Konsistenzen). Sie können mit den richtigen Parametern alle durch die Butan- oder CO₂-Extraktion erzeugt werden.

Reine CBD-Kristalle

CBD-ISOLAT

Die reinste und konzentrierteste Form von CBD ist ein Isolat – weiße Kristalle, die nichts anderes als CBD enthalten. Diese können auch mit der CO₂-Extraktionsmethode produziert werden. Isolate könnten von jenen gebraucht werden, die regelmäßig sehr hohe Mengen CBD einnehmen müssen. Ihnen mangelt es jedoch an einer komplexen und möglicherweise vorteilhaften Auswahl natürlicher Chemikalien, die in CBD-Öl und -Hasch vorkommen kann.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen