Die beiden gängigsten Vaporizer-Modelle verwirren Dich? Beide Bezeichnungen beschreiben die Art und Weise, wie ein Vaporizer getrocknete Öle oder Kräuter erhitzt.

Bei Konvektions-Vaporizern werden Kräuter oder Konzentrate indirekt durch einen heißen Luftstrom erhitzt, bis Dampf entsteht.

Konduktions-Vaporizer bringen das Material mit direkter Hitze zum Verdampfen. Kräuter oder Extrakte kommen mit einer direkten Hitzequelle, allerdings keiner Flamme, in Berührung und es entwickelt sich Dampf.

Du willst mehr darüber erfahren? Wir sehen uns die Unterschiede zwischen Konduktion und Konvektion genauer an und klären, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Heizmethoden besitzen.

WIE FUNKTIONIEREN KONVEKTIONS-VAPORIZER?

Bei den meisten Konvektions-Vaporizern wird eine entfernbare Kammer mit Gras befüllt. Diese befindet sich meistens im Inneren oder ist oben am Gerät angebracht. Hat der Verdampfer die gewünschte Temperatur erreicht, setzt Du die Kräuterkammer ein und lässt sie für ungefähr eine Minute vor der eigentlichen Session aufheizen. Der nächste Schritt hängt von der Art des Konvektions-Vaporizers ab, den Du benutzt.

Die meisten Konvektions-Vaporizer sind Standgeräte und es gibt zwei Hauptarten: Vaporizer mit einem Ballon oder einem Schlauch. Manche Geräte besitzen mehrere Anschlüsse, um sie auf beide Arten nutzen zu können. Wird der Vaporizer mit einem Ballon betrieben, „schließt“ man den Ballon an die Kräuterkammer an und aktiviert das Gebläse, damit heiße Luft durch die Kräuterkammer strömen kann. Der dadurch erzeugte Dampf füllt den Ballon. Ist er gefüllt, entfernst Du den Ballon wieder, schaltest den Verdampfer aus und genießt den Dampf.

Wird der Verdampfer mit einem Schlauch genutzt, gibt es kein Gebläse. Stattdessen zieht man am Schlauch an, sodass die heiße Luft mithilfe der Saugkraft Deiner Lunge durch die Kräuter hindurchströmt und der Dampf letztendlich in Deinem Mund landet.

Convection, Conduction

Beide Arten von Konvektions-Vaporizern sind äußerst effizient und es besteht eigentlich kein Risiko, dass Kräuter verbrennen oder angesengt werden. Das lässt sich beim Leeren der Kräuterkammer ganz gut überprüfen. Die Kräuterrückstände werden eine bräunliche Farbe haben und ihr Aussehen und Geschmack nicht mehr an das Ausgangsmaterial erinnern.

Konvektions-Vaporizer sind effizient und beinahe alle Cannabinoide in Deinem Gras werden in einem solchen Gerät verdampfen. Bei vielen Modellen lässt sich die Temperatur präzise einstellen: Du kannst bereits bei 105°C von den nützlichen Eigenschaften von THCA profitieren. Oder Du stellst den Verdampfer auf 220°C ein, um von den Kräutern auch CBC zu erhalten. Hinzu kommt, dass Geschmack und Aroma im Vergleich zu jeder anderen Konsummethode wesentliche Unterschiede aufweisen. Der Dampf ist so angenehm und weich, dass selbst Nichtraucher mit Leichtigkeit tiefe und kräftige Züge nehmen können.

In manchen Konvektions-Vaporizern können nur getrocknete Kräuter verdampft werden. Die meisten Geräte sind aber mit einem zusätzlichen Behälter oder Adapter für Extrakte ausgestattet.

VORTEILE VON KONVEKTIONS-VAPORIZERN

     
  • Sehr geringes Risiko einer Verbrennung
  • Verbesserter Geschmack und bessere Dampfqualität
  • Gleichmäßiges Aufheizen
  • Pflegeleicht
  • Verschiedene Temperatureinstellungen
  • Eine einzige gefüllte Kräuterkammer kann für mehrere Sessions verwendet werden
  • In den meisten Geräten können getrocknete Kräuter und Konzentrate verdampft werden

NACHTEILE VON KONVEKTIONS-VAPORIZERN

     
  • Teuer
  • Brauchen etwas länger, um aufzuheizen
  • Die meisten Modelle sind unhandliche Standgeräte. Neuere tragbare Vaporizer arbeiten zum Teil auch mit Konvektionshitze.

CONVECTION VAPORIZER

WIE FUNKTIONIEREN KONDUKTIONS-VAPORIZER?

Bei Vaporizern, die mit Konduktion funktionieren, müssen zerkleinerte Kräuter in eine integrierte Kammer gefüllt und gestopft werden, wo sie in direkten Kontakt mit dem Heizelement kommen. Per Knopfdruck erreicht das Gerät innerhalb kurzer Zeit die eingestellte Temperatur und man kann sofort loslegen. Im Vergleich zur Konvektionshitze ist der Vorgang wesentlich schneller und einfacher.

Allerdings werden die Kräuter bei den meisten Konduktions-Vaporizern nicht gleichmäßig erhitzt. Material, das sich näher am Heizelement befindet, wird am stärksten erhitzt, und der Großteil der aktiven Inhaltsstoffe wird umgehend freigesetzt. Das am weitesten entfernte Material hingegen bleibt nahezu unberührt. Um nichts zu verschwenden, musst Du die Kammer während der Session mehrere Male öffnen und das Material durchmischen.

Der typische Konduktions-Vaporizer ist klein und tragbar. Es gibt ein paar Modelle, die an die Steckdose angeschlossen werden müssen, aber die meisten neueren Geräte werden mit einem Akku betrieben. Die Akku-Laufzeit des Geräts richtet sich meistens nach der Verarbeitung des Vaporizers. Mit anderen Worten: Man bekommt das, wofür man bezahlt.

Da Konduktions-Vaporizer relativ günstig sind, gibt es viele verschiedene Modelle auf dem Markt. Bei manchen kann man nur aus ein paar vorgegebenen Temperatureinstellungen wählen. Es gibt aber auch ausgefeiltere Verdampfer mit präziser digitaler Temperatureinstellung, die in derselben Liga wie Konvektions-Vaporizer spielen. Die Temperatur kann dabei genau eingestellt werden, um bestimmte Cannabinoide und Terpene zu lösen.

Herkömmliche Konduktions-Vaporizer sind auf das Verdampfen getrockneter Kräuter oder Extrakte ausgelegt. Es gibt aber auch Mehrzweck-Geräte mit zwei verschiedenen Dampfkammern.

VORTEILE VON KONDUKTIONS-VAPORIZERN

     
  • Günstiger
  • Kurze Aufheizzeit
  • Einfache Handhabung
  • Verschiedene Modelle, aus denen man wählen kann
  • Die meisten Geräte sind tragbar und werden mit einem Akku betrieben
  • Spezialisierte Geräte können sowohl getrocknete Kräuter als auch Extrakte verdampfen

NACHTEILE VON KONDUKTIONS-VAPORIZERN

     
  • Das Material kann verbrennen
  • Kräuter werden ungleichmäßig erhitzt
  • Wegen Rückständen in der Kräuterkammer muss das Gerät womöglich regelmäßig gereinigt werden
  • Die Kammer muss dicht gestopft werden, falls man getrocknete Blüten verwendet
  • Dampf ist heißer, trockener und kratziger

CONDUCTION VAPORIZER

WELCHE ART VAPORIZER BENÖTIGE ICH?

Die Wahl des richtigen Vaporizers ist eine individuelle Geschichte. Nur Du selbst kannst entscheiden, welcher Art von Vaporizer am besten zu Dir passt. Allerdings gibt es Fälle, in denen ein Modell dem anderen vorzuziehen wäre.

Wenn Du ein begrenztes Budget zur Verfügung hast oder einen praktischen tragbaren Verdampfer benötigst, ist ein Konduktions-Vaporizer wohl die richtige Wahl. Außerdem musst Du bei diesen Geräten nicht mit verschiedenen anderen Teilen hantieren oder jedes Mal zehn Minuten warten, wenn Du verdampfen willst.

Wenn Du aber den Vaporizer die meiste Zeit zu Hause nutzen und den bestmöglichen Geschmack genießen möchtest, oder Cannabis aus gesundheitlichen Gründen verdampfst, könnte sich die Investition in einen hochwertigen Konvektions-Vaporizer lohnen.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.