Blüten zu rauchen, ist heutzutage ziemlich normal, aber mit Haschisch wird die ganze Erfahrung mit Sicherheit auf die nächste Stufe gehoben.

In diesem Text führen wir Dich durch die verschiedenen Methoden, die es gibt, um Haschisch zu rauchen. Natürlich kannst Du es mit einer normalen Bong, Pfeife oder in Joints genießen. Wenn Du die Dinge jedoch etwas interessanter gestalten möchtest, bieten sich einige zusätzliche Möglichkeiten.

Wie man Hasch raucht

So wie jeder Hanffreund Cannabis auf seine bevorzugte Art genießt, hat auch jeder seine eigene Art, Haschisch zu konsumieren. Wie bereits erwähnt, kannst Du Deine Erfahrung verzehnfachen, indem Du unorthodoxere Ansätze für den Konsum wählst.

Lass uns jedoch unsere Diskussion mit einem Überblick über die Grundlagen beginnen.

Wie man Hasch in einer Pfeife raucht

Haschisch mit einer Pfeife zu rauchen, ist wahrscheinlich die anfängerfreundlichste Methode, vor allem, weil es die einfachste ist. Du kannst jede Pfeife Deiner Wahl verwenden, wobei die Verwendung einer Glaspfeife mit einem breiten Mundstück meist bevorzugt wird.

Dabei kannst Du Deine Lieblingssorte konsumieren, Dir steht aber auch frei, einige Deiner Lieblingssorten zu mischen. Wenn Du Bubble-Hash verwendest, benötigst Du ein Metallsieb, um es an Ort und Stelle zu halten.

Was Du tun musst:

  • Zerlege Dein Produkt zunächst ganz wie bei Blüten in kleinere Stücke. Der Unterschied besteht natürlich darin, dass Hasch eine Sammlung Cannabinoid- und Terpen-reicher Trichome ist, die aus der Cannabispflanze entfernt wurden, weshalb sie voraussichtlich viel länger brennen werden. Falls Du Deinen gesamten Vorrat in den Kopf legst, wird dies zu vermeidbarer Verschwendung führen.
  • Der nächste Schritt wäre, Dein Hasch für das Rauchen vorzubereiten. Halte es dafür unter die Flamme Deines Feuerzeugs, bis es weich wird. Du wirst feststellen, dass sich die Textur langsam ändert, von einem festen Zustand in einen etwas bröckeligeren.
  • Sobald das Hasch bröckelt, kannst Du damit beginnen, es in deine Pfeife zu streuen. In diesem Zustand könnte es auch das perfekte Sahnehäubchen für einen Kopf mit gemahlenen Blüten sein.

Wie man Hasch in einer Pfeife raucht

Wie man Hasch in einer Bong raucht

Dank der ähnlichen Mechanik kannst Du jeden Schritt des oben genannten Vorgangs auf das Rauchen mit einer Bong übertragen.

Was Du tun musst:

  • Beginne, wie immer beim Rauchen von Haschisch, indem Du es vorbereitest. Achte darauf, dass Du Dein Hasch nicht verbrennst. Bewege daher Dein Feuerzeug, um die Oberfläche Deiner Flamme zu vergrößern.
  • Sobald das Hasch in Textur und Konsistenz viel weicher ist, kannst Du es in den Kopf streuen. Die durchschnittliche Bong kann bis zu 0,4 Gramm zerkleinertes Hasch aufnehmen, Du kannst jedoch auch Deine bevorzugte Menge konsumieren.
  • Fülle deine Bong zur Hälfte mit Wasser und gib etwas Eis in das gerade Rohr, falls Du den Rauch auf dem Weg in Deine Lunge abgekühlt werden soll.
  • Zünde den Kopf an und inhaliere bis der Rauch Deine Lunge füllt. Atme dann sanft aus.

Wie man Hasch in einer Shisha raucht

Haschisch oder Blüten aus einer Wasserpfeife zu rauchen, ist es vielleicht nicht die effizienteste Option auf unserer Liste, es stellt jedoch die beste Möglichkeit dar, um gemeinsam mit Freunden eine gute Zeit zu haben (um genau zu sein, mit etwa 3 oder 4 Freunden pro Wasserpfeife).

Im Gegensatz zur Bong oder Hasch-Pfeife ist die Verwendung einer Shisha etwas aufwändiger. Folgendes benötigst Du:

  • Haschisch
  • Blüten
  • Wasserpfeife
  • Holzkohle
  • Alufolie

Was Du tun musst:

  • Zunächst rollst Du Dein Hasch zu kleinen Kugeln, deren Größe variieren darf, solange sie in den Shisha-Kopf passen. Der durchschnittliche Shisha-Kopf sollte bis zu sechs kleine Hasch-Kugeln fassen. Streue eine gemahlene Blüte um diese Kugeln herum und in die Zwischenräume.
  • Fülle die Basis Deiner Wasserpfeife mit Wasser. Achte darauf, dass sie zu mindestens 75% gefüllt ist.
  • Brenne Deine Holzkohle zur Seite hin ab und nimm sie vom Heizelement, sobald sie rot wird. Decke dann den Kopf fest mit etwas Alufolie ab, lege die Holzkohle über die Folie und lass jemanden anfänglich inhalieren, damit die Holzkohle den Inhalt des Kopfs erwärmt.

Wie man Hasch in einer Shisha raucht

Wie man Hasch in einem Joint raucht

Was das Rauchen eines Joints betrifft, geht es darum, gemahlene Blüten und Haschisch in den richtigen Portionen zu schichten. In diesem Fall solltest Du einige Deiner Lieblingsblüten verwenden, die beim Drehen als Kissen für Dein Haschisch fungieren können.

Was Du tun musst:

  • Beginne genau wie beim Bauen eines Joints, indem Du das Blättchen nimmst und es flach auf eine harte Oberfläche legst. Manche zerknittern es auch, um die Falten zu entfernen, aber das ist ein optionaler Schritt.
  • Füge eine Schicht Deiner gemahlenen Blüte hinzu. Darauf gibst Du dann die Hasch-Streusel.
  • Drehe alles fest und lass etwas Platz für den Filter, bevor Du den Joint verschließt. Dann heißt es anschüren und herumreichen.

Hot-Knifing Hash

Der Name selbst ist in Sachen Sicherheit nicht sehr einladend, aber es handelt sich um eine der alten Methoden, Haschisch zu rauchen. Wie der Name schon sagt, werden Messer und Flamme verwendet. Gehe daher beim Ausprobieren dieser Methode immer mit äußerster Vorsicht vor.

Was Du brauchst:

  • Haschisch
  • Einen Gasbrenner oder ein Kochfeld
  • Zwei Buttermesser mit isolierten Griffen
  • Ein Glas- oder Metallstrohhalm

Was Du tun musst:

  • Erhitze die Klingen beider Messer entweder mit dem Kochfeld oder dem Gasbrenner. Du weißt, dass Du sie ausreichend erhitzt hast, sobald die Klingen rot werden.
  • Lege nach dem Erhitzen ein Stück Haschisch zwischen die beiden Messer und drücke sie zusammen. Das Hasch sollte sofort anfangen, zu glimmen.
  • An diesem Punkt bildet sich Rauch und Du kannst mit dem Inhalieren beginnen. Tue dies, indem Du den Rauch mit dem Strohhalm auffängst. Atme ein, als würdest Du an einem Getränk nippen.

Wir möchten jedoch auch betonen, dass die Verwendung von Plastikstrohhalmen oder einer abgeschnittenen Flasche anstelle von Glas und Metall sehr gefährlich ist. Sie entzünden sich nicht nur mit größerer Wahrscheinlichkeit, sondern setzen in diesem Fall auch hochgiftige Dämpfe frei.

Hot-Knifing Hash

Die klassische Glas-und-Nadel-Methode

Dies ist eine weitere altbewährte Art, Haschisch zu rauchen, die viel weniger gefährlich ist als das Hot-Knifing. Diese Methode, die aus der Zeit stammt, als es noch keine Joints/Blunts gab, war im Nahen Osten eine der ersten Methoden des Haschkonsums.

Wie der Name schon sagt, benötigst Du lediglich eine Stecknadel, einen dünnen Korkuntersetzer, einen Glas- oder Metallstrohhalm und ein Wasserglas.

Was Du tun musst:

  • Nimm die Spitze oder Nadel und stecke sie durch den Untersetzer. Stelle sie wie einen Blitzableiter auf ein Dach. Falls Du eine Büroklammer verwendest, klappe eine Seite auf, um sie zu verlängern. Der entfaltete Teil sollte als Basis unter dem Untersetzer dienen.
  • Nimm ein kleines Stück Hasch (etwa so groß wie eine Erbse) und klebe es auf die Stecknadel. Zünde das Haschisch mit einem Taschenfeuerzeug an, bis es anfängt, zu brennen.
  • Nimm das Wasserglas und halte es über die Nadel, um den Rauch einzufangen.
  • Sobald Du genug Rauch eingeschlossen hast, steckst Du den Strohhalm unter das Glas und beginnst mit dem Inhalieren.

Hasch verdampfen

Falls Du schon einmal Blüten oder Konzentrate verdampft hast, wird es Dir mit Haschisch nicht schwer fallen. Der einzige Unterschied bei diesem Vorgang besteht darin, dass Du bei einer höheren Temperatur verdampfen musst, die bei etwa 200°C liegt.

Was Du tun musst:

  • Falls Du einen für Konzentrate geeigneten Vaporizer verwendest, kannst Du das Haschisch einfach in die Kammer geben. Dann machst Du das Übliche: Starte das Gerät und inhaliere.
  • Solltest Du ein Gerät verwenden, das nicht für Konzentrate geeignet ist, musst Du Blüten zermahlen, um das Haschisch damit zu vermischen. Mische einfach die gemahlenen Blüten mit dem Haschisch in Deinem Grinder und gib dann eine Prise dieser Mischung in Deinen Vaporizer.

Haschisch dabben

Ja, Du kannst Dein Haschisch auch dabben. Die meisten Dab-Rigs sind wie Glasbongs gebaut, unterscheiden sich von diesen aber dadurch, dass sie mit einem Nagel/Nail versehen sind, der in etwa einem Kopf ähnlich sieht, deren Loch sich aber nicht am Boden befindet, sondern an der Seite, von wo aus es in die Pfeife führt. Man erhitzt den Boden dieses Nagels mit einem Gasbrenner auf 230°C.

Was Du tun musst:

  • Fülle Dein Dab-Rig bis zu ¾ mit Wasser. Erhitze den Boden des Nails mit dem Gasbrenner, bis er leicht orange/rot wird.
  • Sobald Deine Höchsttemperatur erreicht isst, lässt Du sie 3-5 Sekunden lang ruhen und legst dann ein kleines Stück Haschisch auf den Nagel. Platziere dann eine Carb Cap (speziell entwickelte Kuppel) über dem Nagel.
  • Um Dein Dabbing-Abenteuer offiziell zu beginnen, nimmst Du die Carb Cap weg und beginnst mit dem Inhalieren.

Pax 3 Special Edition - Komplettset
Konduktion
30 x 21 x 98 mm
93 gr
182 - 215ºC / 360 - 420ºF
15 - 20 sek
0, 35 + 0,20 gr
App
trockenen Kräutern und Konzentraten

Pax 3 Special Edition - Komplettset kaufen

Weniger empfehlenswerte Möglichkeiten, Haschisch zu rauchen

Abgesehen von den üblichen Methoden zum Rauchen von Haschisch gibt es noch weitere Möglichkeiten, die nicht gerade gesund sind. Wir empfehlen, sich an die oben genannten Methoden zu halten, aber um sich auch dieser bewusst zu werden, sind hier die nicht so empfehlenswerten Methoden aufgeführt.

  • Der Aluminiumfolienkopf: Bei dieser Methode wird etwas Aluminiumfolie zu einer individuellen Räucherschale geformt. Sobald dies geschehen ist, legst Du das Haschisch in den Kopf und zündest ihn mit einem Taschenfeuerzeug an. Man sollte diesen Vorgang sehr langsam durchführen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Der Aluminiumfolienkopf ist die einfachste und kostengünstigste Methode in dieser Liste, aber auch eine sehr gefährliche, wenn man nicht vorsichtig ist. Gehe daher mit äußerster Vorsicht vor.

  • Die Aluminium-Plastikflaschen-Kombi: Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um die gerade beschrieben Methode, bei der allerdings eine Plastikflasche als Basis verwendet wird, auf der der Aluminiumkopf sitzt. Hierbei entfernt man die Verschlusskapsel und ersetzt sie durch Alufolie.

Dann sticht man einige Löcher hinein, um den Luftstrom zu erhöhen. Danach sticht man zwei Löcher in jede Seite der Flasche. Dann nimmt man etwas Hasch, füllt es in den Alukopf auf und erhitzt es. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, deckt man eines der Flaschenlöcher ab und atmet den Rauch durch das andere ein.

Sei aber auch hierbei sehr, sehr vorsichtig, da die Zufuhr einer Flamme den Kunststoff nicht nur verbrennt, sondern auch giftige Dämpfe in die Luft um Dich herum abgibt.

So überprüfst Du, ob Dein Hasch gut ist

Natürlich möchtest Du Dein Raucherlebnis nicht durch schlechtes Haschisch beeinträchtigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob sich Dein Hasch-Vorrat noch in einwandfreiem Zustand befindet. Dies hier sind Faktoren, die Du beachten solltest:

Farbe

Falls Du mit handgeriebenem Haschisch arbeitest, solltest Du Dein Augenmerk auf einen dunkleren Farbton zwischen Braun und Schwarz legen. Ein Hauch von Grün bedeutet, dass noch zu viel Pflanzenmaterial enthalten ist, was die Erfahrung im Allgemeinen verschlechtert.

Bei trocken gesiebtem Haschisch sollte ein hellgelbes bis rotbraunes Aussehen vorliegen. Härter gepresstes Material erscheint außen dunkler und innen heller. Wenn Du es jedoch etwas leichter gepresst hast, sollte die Farbe durchgehend einheitlich sein.

So überprüfst Du, ob Dein Hasch gut ist

Konsistenz

Trocken gesiebtes Hasch sollte nicht zu trocken sein. Ist dies dennoch der Fall, wurde es entweder schlecht gelagert oder es muss viel zu viel Füllstoff hinzugefügt worden sein. In Bezug auf die Konsistenz sollte es ein wenig feucht sein, aber nicht zu sehr.

Für leicht gepresstes trocken gesiebtes Haschisch strebt man eine weichere, krümeligere Textur an, die etwas klebrig und ölig ist. Stark gepresstes Haschisch ist etwas klebriger und viel härter, sollte aber weicher werden, sobald es der Wärme Deiner Hand ausgesetzt wird.

Handgeriebenes Haschisch sollte sich in Bezug auf die Konsistenz etwas dichter und einheitlicher anfühlen. Aufgrund der zusätzlichen Öle, die aus dem Herstellungsprozess selbst resultieren, sollte es nicht so klebrig sein. Stelle außerdem sicher, dass Du es ordnungsgemäß verarbeitest, um zu verhindern, dass sich im Inneren Feuchtigkeit und Schimmel entwickeln.

Geschmack

Der Geschmack Deines Haschischs ist abhängig von der Pflanze, aus der es stammt, gleichbleibend, aber die Methode, die Du verwendest, spielt auch eine kleine Rolle. Handgeriebenes Haschisch hat einen würzigeren, blumigeren Geschmack. Auf der anderen Seite hat trocken gesiebtes Hasch normalerweise einen erdigen Geschmack.

Letztendlich wirst Du jedoch wissen, dass Dein Haschisch sauber und gefahrlos zu konsumieren ist, wenn es keinerlei plastikartigen, chemischen Geschmack aufweist.

Der "Blasentest"

Wenn Du die Qualität Deines Haschischs wirklich bestimmen willst, ist der Blasentest die beste Methode. Dafür nimmst Du ein Gasfeuerzeug und hältst Dein Haschisch unter eine saubere Flamme.

Haschisch von guter Qualität zeichnet sich dadurch aus, dass es Blasen wirft und beim Anzünden rein weißer Rauch daraus austritt. Falls jedoch stattdessen rußartige Überreste mit etwas schwarzem Rauch zu sehen sind, sobald das Material über die Flamme gehalten wird, hat man es mit kontaminiertem Hasch zu tun.

Hasch genießen

Jetzt weißt Du, wie Du Haschisch am besten genießen kannst und welche Methoden Du vermeiden solltest. Du musst jetzt nur noch eine Methode auswählen, die zu Dir passt, und vor allem genießen!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.