Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Marguerite Arnold


Trockensieb-Hasch (engl. dry sift hash) ist eines der einfachsten und sichersten Konzentrate, die Du selbst herstellen kannst. Bei dem Vorgang werden Trichome einfach durch eine Reihe von unterschiedlich großen Sieben von Deinen Cannabis-Buds abgetrennt. Sobald die Trichome abgetrennt und gesammelt wurden, kann das Trockensieb-Hasch pur geraucht, in oder auf Joints gestreut, für eine besonders intensive Wirkung und besonders intensiven Geschmack gedabbt oder für die Zubereitung fast jedes Edibles verwendet werden.

Was ist Trockensieb-Hasch?

Hasch ist ein Begriff, mit dem jede Art von homogenem Extrakt bezeichnet wird, das hauptsächlich aus Trichomen besteht – den kleinen drüsenartigen Strukturen, die Cannabinoide und Terpene produzieren. Traditionelles Hasch wird hergestellt, indem man das Harz von getrockneten Cannabisblüten sammelt und zu Kugeln oder Blöcken verdichtet. Die Folge des Konsums dieser Substanz ist ein intensives, euphorisches High, das der hohen Konzentration von Cannabinoiden und Terpenen zu verdanken ist.

Trockensieb-Hasch ist nur eine weitere Spielart von Haschisch, obwohl es einige Unterschiede zu anderen Formen aufweist. Im Grunde ist Trockensieb-Hasch besseres Kief. Kief ist das extrem feine Pulver, das sich im Laufe der Zeit am Boden von Grindern mit mehreren Kammern ansammelt. Dieses Kief kann gesammelt werden, um normalen Bongköpfen und Joints ein wenig zusätzliche Potenz zu verleihen, oder es kann zu einer kleinen Hasch-Münze komprimiert werden.

Dies ist die Theorie hinter der Herstellung von Trockensieb-Hasch – auch wenn es raffiniertere und skalierbare Methoden für die Erzeugung einer Fülle von Trichomen gibt als simple Grinder. Dafür nutzen wir stattdessen "Pollenboxen" mit Maschensieben.

Glücklicherweise ist Trockensieb-Hasch die wohl einfachste und günstigste Form von Hasch, mit einer langen Geschichte in der modernen Cannabiskultur. Es ist genauso potent wie die traditionelleren Formen von Hasch, doch der Herstellungsprozess ist eine eher jüngere Innovation.

Was ist Trockensieb-Hasch?
  • Die verschiedenen Arten von Trichomen verstehen

Um das Qualitätskonzept von Trockensieb-Hasch zu verstehen, ist es erforderlich, sich mit Trichomen vertraut zu machen.

Trichome sind vorwiegend auf den Blüten und Blättern von Cannabispflanzen vorkommende pilzförmige Strukturen, die wie chemische Miniatur-Produktionsanlagen funktionieren. Mit bloßen Auge betrachtet sehen sie auf reifenden Buds wie eine Schicht Zucker oder Frost aus.

Trichome produzieren ein dickes Harz, aus dem sich Cannabinoide, Terpene und anderen Metaboliten entwickeln. Es wird angenommen, dass dieses Harz biologisch produziert wird, um der Pflanze zu helfen, Raubinsekten abzuwehren und sich selbst vor Temperaturstress zu schützen.

Fortschrittliche mikroskopische Bildgebungsverfahren haben einen neuen Blick auf Trichome ermöglicht. Bislang haben Wissenschaftler drei verschiedene Arten von Trichomen identifiziert. Gegenwärtig ist es unklar, ob verschiedene Trichome unterschiedliche Metaboliten produzieren. Gleichwohl wissen wir, dass manche Arten höhere Konzentrationen von Metaboliten erzeugen als andere. Hier ist eine kurze Aufschlüsselung:

  • Knollenförmig ("Bulbous"): Dies sind die kleinsten Trichome der drei Arten und sie produzieren eine begrenzte Menge von Metaboliten.
  • Kopfförmig, stiellos ("Capitate-Sessile"): Diese Trichome sind durch ihren kugelförmigen Kopf gekennzeichnet, der auf einem kurzen Stiel sitzt. Der Kopf weist einen Ring von Sekretionszellen und Aushöhlungen auf, die Metaboliten enthalten. Kopfförmige, stiellose Trichome neigen dazu, mehr Metaboliten als knollenförmige zu entwickeln, aber weniger als kopfförmig-bestielte Trichome.
  • Kopfförmig-bestielt ("Capitate-Stalked"): Diese Trichome haben einen runden Kopf, der auf einem längeren Stiel als bei stiellosen Trichomen sitzt. Sie befinden sich auch höher über dem Oberflächengewebe der Pflanze und entwickeln sich auf den Blüten aus stiellosen Vorläufern, wenn die Buds zu reifen anfangen. Kopfförmig-bestielte Trichome neigen dazu, höhere Konzentrationen von Cannabinoiden und Terpenen zu produzieren.

  • Trockensieb-Hasch vs. Kief

Obwohl manche die Begriffe synonym verwenden, gibt es einen Hautunterschied zwischen Trockensieb-Hasch und Kief – die Herstellungsweise. Kief ist leichter zu gewinnen (nutze einfach Deinen Grinder), weniger veredelt und wird in kleinerem Maßstab hergestellt.

Trockensieb-Hasch lässt sich ebenfalls leicht herstellen, aber es erfordert eine andere Art von Produktionsprozess, der mehrere Schritte und ein wenig mehr Ausrüstung verlangt. Davon abgesehen wird mit Kief gewöhnlich der Haufen von entfernten, unverarbeiteten Trichomen selbst beschrieben, während Trockensieb-Hasch das Endprodukt bezeichnet – Kief, das gesammelt, veredelt und möglicherweise zu einer Masse verdichtet oder zu Rosin weiterverarbeitet wurde.

Unterschiedliche Schmelzgrade von Trockensieb-Hasch

Dies bringt uns zu den Schmelzgraden ("Melts") – dem Bewertungssystem, mit dem man die Qualität von Hasch bestimmt. Der Schmelzgrad wird als Qualitätsindikator angesehen, da er anzeigt, wie viel Pflanzenmaterial, Wachse etc. im Endprodukt verbleiben. Daher wird Hasch in drei Kategorien eingeteilt: vollständig geschmolzen (engl. full-melt), halb geschmolzen (engl. half-melt) oder Kief.

Vollständig geschmolzen ist die höchste Qualität und kann komplett gedabbt oder verdampft werden, ohne Rückstände zu hinterlassen.

Halb schmelzendes Hasch verdampft nicht ganz so gut, lässt sich aber für das gewisse Extra wunderbar einem Bongkopf hinzufügen oder in einen Joint bröseln.

Kief ist die niedrigste Qualitätsstufe von Trockensieb-Hasch, da es überhaupt nicht verarbeitet ist, außer dass es mit einem Grinder zerkleinert wurde. Im Gegensatz zu den hochwertigeren Schmelzgraden schmilzt Kief nicht, sondern knistert und brennt eher beim Rauchen.

Trockensieb-Hasch vs. Kief

Was sind die Vorteile von Trockensieb-Hasch?

Trockensieb-Hasch ist ein vielseitiges Cannabiskonzentrat mit vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Hier sind einige der Vorteile der Herstellung und Nutzung von Trockensieb-Hasch.

✔️ Einfach, sicher und günstig herzustellen
✔️ Gute Möglichkeit, überschüssigen Cannabisverschnitt zu verwenden
✔️ Kann für einen zusätzlichen Potenz-Kick Joints und Blunts hinzugefügt werden
✔️ Kann gedabbt werden, wenn es ausreichend veredelt wurde (mehr dazu später)
✔️ Kann decarboxyliert und für die Zubereitung von tollen Edibles verwendet werden

Wie man Trockensieb-Hasch herstellt

Die Herstellung von Trockensieb-Hasch ähnelt in bemerkenswerter Weise der Herstellung von Kief, doch anstatt eines Grinders wirst Du eine Pollenbox, maßgeschneiderte Mikron-Extraktionsbeutel oder irgendeine andere Art von Siebkiste kaufen oder bauen müssen.

Eine Pollenbox ist im Wesentlichen ein Maschengitter und eine Sammelkammer in einem. Sie sieht aus wie eine Kiste (gewöhnlich aus Kunststoff oder Holz) und durch mechanische Bewegung kann man die Trichome herausfiltern. Glücklicherweise sind Pollenboxen in der Regel recht preiswert, also lohnt sich der Kauf, wenn Du beabsichtigst, einigermaßen regelmäßig Trockensieb-Hasch herzustellen.

Manche erfahrenen Hasch-Hersteller nutzen eine Reihe von Pollenboxen oder Filterbeutel mit zunehmend kleineren Maschengrößen, um für ein möglichst veredeltes Produkt die Trichom-Köpfe von allem überschüssigen Pflanzenmaterial zu trennen.

  • Welche Mikron-Größen sind am besten für Trockensieb-Hasch geeignet?

Mikron-Beutel oder -Siebe werden nach der Größe der Maschenöffnungen eingeteilt, aus denen sie bestehen. Ein Mikron (µ) beträgt etwa ein Tausendstel eines Millimeters.

Diese Art von Spezialbeuteln kannst Du relativ leicht im Internet finden, aber es ist wichtig, Beutel mit den richtigen Mikron-Größen zu finden.

Die meisten Menschen, die Trockensieb-Hasch herstellen wollen, suchen Mikron-Beutel im Bereich von 25–50µ. Je kleiner die Maschengröße, desto höher die Qualität des Haschs (vor allem, wenn man Full-Melt-Qualität erreichen möchte), wenn es Dir nichts ausmacht, Quantität zu opfern.

Trockensieb-Hasch: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nun können wir den Herstellungsprozess von selbstgemachtem Trockensieb-Hasch besprechen. Ein paar Buds, Deine Pollenbox/Mikron-Beutel und etwas, womit Du Dein Kief sammeln kannst (wie eine Karte oder ein Messer), sind im Grunde alles, was Du brauchst.

  • Schritt 1: Bereite das Cannabismaterial vor

Für die höchste Hasch-Qualität und -Quantität ist es das Beste, mit einer guten Menge Pflanzenmaterial zu beginnen. Unabhängig davon, ob es getrocknete und ausgehärtete Buds oder übrig gebliebener Verschnitt von Deinem letzten Grow ist, solltest Du genug haben, damit sich der Prozess auch lohnt. Wir empfehlen mindestens 28–50g, wenn nicht noch um einiges mehr. Das Gute an der Herstellung von Trockensieb-Hasch ist, dass es ziemlich leicht ist, die Ausrüstung bei Bedarf anzupassen.

Wenn Du Buds verwendest, beachte bitte, dass sie einigermaßen zerkleinert sein sollten, damit möglichst viel von ihrer Oberfläche mit dem Maschengitter in Berührung kommt. Du solltest Deine Buds vor dem Sieben definitiv nicht grinden, aber in kleinere Stücke zerlegen.

Trockensieb-Hasch: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Schritt 2: Friere das Pflanzenmaterial ein

Du willst den Vorgang erleichtern und bessere Ergebnisse erzielen? Dann solltest Du in Erwägung ziehen, Deine Buds vorher einzufrieren. Packe Dein Pflanzenmaterial für 24 Stunden ins Gefrierfach, bevor Du mit dem Trockensieben beginnst. Dadurch werden die Trichome spröde und lassen sich viel einfacher entfernen, wenn Du mit dem Sieben anfängst.

Ebenso sind viele Hasch-Hersteller der Meinung, dass es besser ist, diese Art von Hasch in einer kälteren Umgebung zu verarbeiten – wie in einem klimatisiertem Raum. Dies sorgt für feste Blüten und Trichome, hält sie trocken und verhindert, dass sie zusammenkleben.

  • Schritt 3: Bereite die Pollenbox/Extraktionsbeutel vor

Bereite nun Deine Pollenbox oder Deine Reihe von Mikron-Beuteln vor. Vergewissere Dich, dass das von Dir gewählte Sieb robust ist und eine Sammelkammer am Boden hat. Du willst schließlich keine Trichome während des Vorgangs verlieren.

Um eine feinere Qualität des Trockensieb-Haschs zu erreichen, nutze mehrere Pollenboxen oder Mikron-Extraktionsbeutel mit zunehmend feinerer Maschen. Dies wird für das hochwertigste Endprodukt sorgen und Dir unterschiedliche Qualitätsstufen des Trockensieb-Haschs geben, mit denen Du arbeiten kannst.

Trockensieb-Hasch: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Schritt 4: Beginne mit dem Sieben

Beginne, indem Du ein paar Handvoll von gefrorenen Blüten/gefrorenem Verschnitt auf dem Maschengitter der Pollenbox oder im ersten Mikron-Beutel platzierst.

Schüttle die Box/den Beutel hin und her und vor und zurück. Am Boden der Sammelschale wird sich allmählich eine feine Schicht Trichome bilden. Eventuell musst Du die Buds rollen oder mit einer Kreditkarte Druck auf sie anwenden, um die Buds weiter zu zerkleinern, damit mehr Trichome mit dem Maschengitter in Berührung kommen.

Wiederhole diesen Vorgang so lange, bis Du die gewünschte Menge von Trichomen erreichst.

Je nachdem, wie groß Dein Vorrat und wie klein Deine Pollenbox/Dein Mikron-Beutel-System ist, kann dieser Prozess eine halbe Stunde oder länger dauern, um einen wirklich guten Ertrag zu erhalten.

  • Schritt 5: Sorgfältige Sammlung

Jetzt ist es an der Zeit, Deinen Haufen Trichome zu sammeln, indem Du den Auffänger am Boden der Pollenbox herausnimmst und die Trichome mit einem scharfen Werkzeug in eine separate Sammelbox kratzt.

Anschließend kannst Du Dein Trockensieb-Hasch komprimieren, es auf Bongköpfe streuen oder mit hochtechnologischen Extraktionstechniken weiter veredeln.

Trockensieb-Hasch: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Was kann man mit Trockensieb-Hasch machen?

Gutes Trockensieb-Hasch hat die Qualität von Sand. Es sollte wie Deine Buds riechen, nur etwas intensiver. Dies ist ein wunderbar vielseitiges Cannabisextrakt, mit dem Du allerlei spaßige Sachen machen kannst. Wie bereits erwähnt, kannst Du es Joints hinzufügen oder sogar damit kochen. Hier sind einige andere gängige Anwendungen von Trockensieb-Hasch.

Kann man Trockensieb-Hasch pressen?

Ja, man kann Trockensieb-Hasch pressen. Es wird üblicherweise mit einer Pollenpresse zu sogenannten Hasch-Münzen gepresst oder es kann mit einer speziellen Wärmepresse oder einem Glätteisen zu Rosin gepresst werden. Dein Hasch zu Münzen zu pressen, wird empfohlen, wenn Du beabsichtigst, Dein Produkt für längere Zeit aufzubewahren. Der Grund dafür ist, dass nur die äußere Schicht Sauerstoff ausgesetzt sein wird, was das Innere vor vorzeitigem Abbau schützt.

Kann man Trockensieb-Hasch dabben?

Man kann Trockensieb-Hasch dabben, aber dafür muss man es vorher pressen. Dabbing ist nur bei hochwertigstem Hasch in Liebhaberqualität zu empfehlen, also achte darauf, dass es so wenig Pflanzenmaterial wie möglich enthält.

Wie man Trockensieb-Hasch aufbewahrt

Dein getrocknetes und gepresstes Hasch muss nun gelagert werden. Es sollte in einem luftdichten Behälter aufbewahrt und dann im Kühlschrank platziert werden. Dies wird die Konsistenz bewahren und den Abbauprozess verlangsamen. Falls Du Dein Hasch nur für ein paar Tage aufbewahren willst, kannst Du es auch an einem kühlen, dunklen Ort außerhalb des Kühlschranks lagern.

Wenn Du diese Vorgehensweise befolgst, sollte Dein Trockensieb-Hasch eine lange Zeit vorhalten – außer natürlich Du rauchst in der Zwischenzeit alles weg.

Manche Hasch-Liebhaber mögen argumentieren, dass Bubble Hash gegenüber Trockensieb-Hasch überlegen ist, doch die meisten Menschen finden, dass der Vorgang des Trockensiebens am Ende ein überlegenes Produkt erzeugt. Wie dem auch sei, die Herstellung von Trockensieb-Hasch ist eine sichere, spaßige und relativ preiswerte Möglichkeit, zu Hause Hasch zu produzieren. Probiere es aus!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.