Ist es überhaupt möglich, dass Cannabispflanzen sich beim Anbau in einem Aufzuchtraum zu gut entwickeln? Zumindest besteht die Möglichkeit, dass Pflanzen von dem Gewicht ihres eigenen Ertrags runtergezogen werden; mit anderen Worten führen zu fette Blüten dazu, dass Pflanzen davon regelrecht erdrückt werden können.

Jeder Anbauer zielt auf eine erfolgreiche Ernte ab. Werden Deine Pflanzen aber von dem Gewicht schwerer Blüten nach unten gedrückt, könnte diese Zielsetzung darunter leiden. Wenn Du erkennst, dass Deine Pflanzen mit dem Gewicht fetter Blütenstände zu kämpfen haben, kannst Du sie unterstützen: Denn besonders schwere Blütenstände können den Stamm zum Brechen bringen. Hier sind fünf Tipps für die Unterstützung dicker Blüten beim Anbau in einem Aufzuchtraum.

1. UNTERSTÜTZE DIE PFLANZE MIT EINER SCHNUR

Eine klassische Methode für die strukturelle Unterstützung von Pflanzen ist der Einsatz von Schnüren. Von dieser Methode gibt es zwei Varianten. Es besteht die Möglichkeit, den Ast mit den schweren Blüten am stabilen Hauptstamm zu befestigen. Zum anderen kannst Du einen Bambusstab in die Erde um die Pflanze stecken und die Äste mit den schweren Blüten daran befestigen. Diese Methode ist etwas aufwendiger, aber auf diese Weise kann die Pflanze genau in die von Dir gewünschte Form gebracht werden. Achte dabei darauf, dass die Schnur nicht in das Fleisch der Pflanze schneidet und dass Du dabei keine kleineren Blätter beschädigst. Wenn Du die Äste an den Stamm bindest, solltest Du ihnen den nötigen Freiraum lassen: Du solltest Deine Äste nicht gewaltsam verbiegen oder sie einengen.

Es gibt auch die Möglichkeit, Deine Pflanze mit Klettverschlüssen, Bindedraht und Klebeband zu unterstützen. Was dabei am besten funktioniert, ist von der Struktur, Form und Widerstandsfähigkeit der Pflanze abhängig!

Stützknospen String Horizontal

2. SPALIER

Dabei benötigst Du ein Gitter mit großer Maschenweite, um das Wachstum Deiner Pflanzen zu unterstützen. Ein Spalier hat mehrere Vorteile: Blütenstände können austreiben, die Anbaufläche wird maximiert und es bietet strukturelle Unterstützung.

In einem Aufzuchtraum können Pflanzen auf verschiedene Art und Weise mit Stäben und Drähten an einem Spalier befestigt werden. Du kannst vertikale Spaliere verwenden, an denen Deine Pflanzen hochwachsen können, oder horizontale, die in einer bestimmten Höhe über Deinen Pflanzen angebracht werden. Oftmals wird horizontaler Spalierbau mit der Screen-of-Green-Methode angewandt, wobei Pflanzen so angebaut werden, dass sich der Hauptteil des schweren Pflanzenmaterials über dem Spalier befindet. Für die Screen-of-Green-Technik benötigt man ein gewisses Maß an Können, da Du Deine Pflanzen beschneiden, ihr Wachstum anleiten und Deine Plantage mit einer gewissen Präzision anlegen musst. Wenn die Spalier-Methode falsch angewandt wird, kann das dazu führen, dass der untere Teil Deiner Pflanzen nicht genügend Licht und Luftzug abbekommt. Dies führt wiederum zu einem verminderten Wachstum und anderen negativen Begleiterscheinungen. Diese Methode ist für unerfahrene Anbauer unter Umständen nicht sehr gut geeignet. Es sei denn, Du bist scharf auf eine echte Herausforderung!

Trellising Big Buds

3. TOMATENKÄFIGE

Du kannst Deine Cannabispflanzen aber auch in einem Tomatenkäfig aus Draht anbauen, damit sich Deine Äste an irgendetwas festhalten können. Da Tomatenpflanzen und Cannabispflanzen eine unterschiedliche Form haben, müssen die Käfige bei dieser Methode ein wenig angepasst werden. In der Regel sind Tomatenkäfige am Boden enger und werden nach oben hin weiter. Cannabispflanzen hingegen sind unten breiter und werden nach oben hin schmäler. Aus diesem Grund musst Du Schnüre, Klettverschluss oder Bindedrähte verwenden, um die unten liegenden Pflanzenteile am Käfig zu befestigen, so ähnlich wie bei der ersten Methode dieser Anleitung. Diese Methode eignet sich unter Umständen nicht für sehr junge Pflanzen, da sich die Lampen aufgrund des Käfigs nur schwer ausrichten lassen.

Tomatenkäfige unterstützen die Knospen

4. DAS HÖHENWACHSTUM DER PFLANZEN MIT DÜNGER ANKURBELN

Für stabilere Stämme und kräftigere Äste musst Du Dich auf einen wichtigen Faktor konzentrieren: Die Nährstoffe in der Erde. Versorge Deine Pflanzen mit Düngemitteln mit reichlich Kalzium, Kalium und Schwefel, damit sie ordentlich wachsen. Schließlich wäre es das Beste, fette Blütenstände zu haben und Pflanzen, die noch kräftiger sind, um das Gewicht zu stemmen!

Achte darauf, Deinen Pflanzen nicht zu viel von einem bestimmten Nährstoff zu geben. Besonders eine Überversorgung mit Kalzium, während ein Mangel an Kalium und Schwefel auftritt, kann verheerende Konsequenzen haben!

5. PFLANZEN-JOJO

Pflanzen-Jojos sind eine großartige Möglichkeit, Deine Pflanzen optimal zu unterstützen, ohne dabei groß ihre Struktur anpassen zu müssen. Pflanzen-Jojos sind kleine Haken aus Kunststoff, die an einer Schnur befestigt, die wiederum mit einem Mechanismus verbunden sind, der an der Decke des Anbauzelts angebracht wird. Mit Pflanzen-Jojos kann Dein Growzelt einen Teil des Gewichts Deiner Pflanzen tragen. Die Haken aus Kunststoff sind so gefertigt, dass sie eine möglichst kleine Oberfläche Deiner Pflanzen berühren und das Gewicht dennoch gleichmäßig tragen, damit keine Schäden entstehen. Wenn Du in einem Anbauzelt anbaust, sind Pflanzen-Jojos die einfachste Möglichkeit der Unterstützung schwerer Blüten!

Yoyos Stützknospen

Die Unterstützung schwerer Blüten ist mehr Kunst als Wissenschaft. Um die richtige Lösung zu finden, solltest Du auf Deine Pflanzen hören, ihre innere Stärke einschätzen, ihre Stärken ausfindig machen und herausfinden, wo sie Unterstützung benötigen! Viel Spaß beim Anbau!

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen