Ein vollständiger Leitfaden, um Deine Cannabispflanzen von drinnen nach draußen zu bringen.


Obwohl es kontraintuitiv klingen mag, beginnen viele Grower ihren Pflanzenanbau drinnen und bringen ihre Pflanzen später ins Freie. In diesem Artikel zeigen wir Dir ganz genau, wie Du Deine Indoor-Pflanzen nach draußen bringst, egal, ob permanent oder zeitweise.

Warum sollte man seine Indoor-Cannabispflanzen nach draußen bringen?

  • Für einen Vorsprung: Falls Du in einer Region mit einer kurzen Anbausaison lebst, ist eine Vorzucht im Innenbereich eine tolle Sache, um Deinen Pflanzen etwas extra Zeit zum Wachsen zu schenken.
  • Um die Blüte einzuleiten: Manche Grower mögen es, ihre Pflanzen indoor bei einem Lichtzyklus von 18/6 wachsen zu lassen, um sie anschließend zur Blüte ins Freie zu bringen.
  • Für extra Platz: Falls Dein Zelt bereits überfüllt sein sollte, könntest Du Deine Pflanzen nach draußen bringen, wo sie ungehindert wachsen können.
  • Um Schädlinge zu bekämpfen: Solltest Du ein Schädlingsproblem haben, könntest Du Deine Pflanzen ins Freie bringen, um sie zu behandeln und Deinen Grow Room zu desinfizieren.
  • Für bessere Beleuchtung: Es gibt keine Anbaulampen auf dem Markt, die natürliches Sonnenlicht ersetzen können. Falls Du der Meinung bist, dass Deine Lampen nicht genügend Saft haben, kannst Du Deine Pflanzen nach draußen bringen und sie unter der Sonne wachsen lassen.
  • Um technische Fehler auszugleichen: Falls Deine Anbauausrüstung während Deines Grows ausfällt, könntest Du Deine Pflanzen ins Freie bringen, während Du Dein kaputtes Equipment reparierst oder austauschst.

Es gibt zahllose andere Szenarien, in denen Du in Betracht ziehen könntest, Deine Pflanzen von einem Indoor-Grow-Room/-Zelt nach draußen zu bringen (oder umgekehrt). Falls Du beispielsweise Deine Pflanzen im Freien davor bewahren möchtest, unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, kannst Du die Dauer reduzieren, die sie draußen verbringen, indem Du sie während der Blütephase drinnen unter Lampen stellst.

Falls Du planst, Deine Indoor-Pflanzen ins Freie zu bringen, solltest Du Dich vergewissern, die folgenden Tipps zu befolgen, um Stress zu vermeiden.

Wann sollte man Cannabispflanzen ins Freie bringen?

Wenn Du Deine Cannabispflanzen ins Freie stellen möchtest, ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Inkonsistente Lichtstunden können Deine Pflanzen stressen, wodurch sie unreif die Blüte einleiten, in die vegetative Phase zurückfallen oder andere Symptome/Probleme entwickeln, die mit Stress assoziiert werden (wie beispielsweise abnormales Wachstum, Hermaphroditismus, verkümmerter Wuchs und mehr).

Die beste Art, um wachsende Pflanzen vor einer zu frühen Einleitung der Blütephase zu bewahren, ist, sie erst nach dem Frühlingsäquinoktium (März auf der Nordhalbkugel und September auf der Südhalbkugel) nach draußen zu bringen. Zu dieser Jahreszeit sind die Tageslichtstunden bereits ziemlich lang, was bedeutet, dass es nicht mehr riskant ist, Deine Pflanzen für die Wachstumsphase nach draußen zu bringen.

Falls Du andererseits Deine Indoor-Pflanzen für die Blüte ins Freiland stellen willst, solltest Du das nach der Sommersonnenwende tun (Juni auf der Nordhalbkugel; Dezember auf der Südhalbkugel), wenn die Tage von Natur aus kürzer werden. Falls Du Deine Pflanzen nach der Sommersonnenwende während viel kürzerer Tageslichtstunden nach draußen bringst, solltest Du sie schrittweise an die neue Photoperiode gewöhnen.

Wenn Du Deine Pflanzen beispielsweise im Innenbereich unter einem standardmäßigen 18/6-Lichtzyklus anbaust und sie für die Blüte ins Freie stellen willst, solltest Du sie langsam an ihren neuen Zyklus gewöhnen. Dazu kannst Du die Anzahl an Lichtstunden, die Du Deinen Pflanzen indoor bereitstellst, für 1–2 Wochen langsam reduzieren, bis Du die ungefähre Anzahl an Lichtstunden erreicht hast, die sie outdoor erhalten. Dies stellt sicher, dass Deine Pflanzen nicht durch eine plötzliche Veränderung ihrer Photoperiode gestresst werden.

Wie man Cannabispflanzen von drinnen nach draußen bringt

im Folgenden findest Du ein paar Tipps, wie Du Deine Indoor-Cannabispflanzen in verschiedenen Szenarien nach draußen bringst.

Szenario 1: Wie Du Indoor-Pflanzen ins Freie bringst, um ihre Wachstumsphase fortzusetzen

Wenn Du Deine Pflanzen während der vegetativen Phase nach draußen stellst, wird Deine Hauptsorge sein, Deine Pflanzen vor einer zu frühen Einleitung der Blüte zu bewahren. Dazu musst Du sicherstellen, dass sie nicht plötzlich weniger Lichtstunden erhalten, wenn Du sie ins Freie bringst.

Szenario 1: Wie Du Indoor-Pflanzen ins Freie bringst, um ihre Wachstumsphase fortzusetzen

Anleitung

Wähle den richtigen Zeitpunkt

Das beste Ergebnis erzielst Du, indem Du Deine Pflanze direkt nach dem Frühlingsäquinoktium ins Freie bringst, wenn die Tageslichtstunden am längsten sind.

Überwache die Tageslichtstunden

Wenn die Frühlings-Tagundnachtgleiche weit überschritten ist, solltest Du die Anzahl an Tageslichtstunden in Deiner Region überwachen, indem Du überprüfst, wann die Sonne auf- und untergeht. Auf Timeandate.com kann man die Uhrzeit des Sonnenaufgangs und -untergangs an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt nachsehen. Bring Deine Pflanzen ins Freie, wenn sie weniger als 14 Stunden Tageslicht erhalten.

Bereite Deine Pflanzen vor

Gewöhne Deine Pflanzen an die neue Photoperiode, der sie im Freien ausgesetzt sind, indem Du die Lichtstunden im Innenbereich schrittweise täglich über 1–2 Wochen hinweg reduzierst. Bringe Deine Pflanzen nach draußen, sobald der Indoor- und Outdoor-Lichtzyklus ungefähr gleich lang sind.

Szenario 2: Wie Du Cannabispflanzen nach draußen bringst, um die Blüte einzuleiten

Wenn Du Deine Indoor-Pflanzen für die Blüte ins Freie bringst, solltest Du sicherstellen, dass Du sie ausreichend Dunkelheit aussetzt. Zur selben Zeit solltest Du vermeiden, dass Deine Pflanzen drastische Änderungen des Lichtzyklus erfahren.

Szenario 2: Wie Du Cannabispflanzen nach draußen bringst, um die Blüte einzuleiten

Anleitung

Überwache die Tageslichtstunden

Überwache die Tageslichtstunden in Deiner Region. Denk daran, dass photoperiodische Cannabispflanzen von Natur aus ihre Blüte einleiten, sobald sie 12–14 Stunden Tageslichtstunden erhalten.

Bereite Deine Pflanzen auf einen neuen Lichtzyklus vor

Gewöhne Deine Indoor-Pflanzen schrittweise an die Beleuchtungsdauer, die sie im Freien erhalten, indem Du ihre Tageslichtstunden eine Woche lang schrittweise reduzierst. Denk daran, dass Deine Pflanzen während dieser Dauer die Blütephase einleiten könnten.

Bring Deine Pflanzen nach draußen

Bring Deine Pflanzen nach draußen, sobald die Anzahl an erhaltenen Lichtstunden denen entspricht, die sie im Freien erhalten.

Stelle die korrekte Anzahl an Tageslichtstunden sicher

Bring Pflanzen niemals während der Blütephase nach draußen, falls die Anzahl an Tageslichtstunden in Deiner Region höher ist als in Deinem Grow Room. Dies führt dazu, dass blühende Sorten wieder in die vegetative Phase zurückkehren.

Szenario 3: Wie Du Indoor-Pflanzen stundenweise nach draußen bringst

Manchmal wirst Du Deine Cannabispflanzen für kurze Zeit ins Freie bringen wollen (falls Du beispielsweise Änderungen an Deinem Grow Room vornehmen möchtest). Sollte dies der Fall sein, solltest Du sicherstellen, dass die starken UV-Strahlen der Sonne Deine Pflanzen nicht schocken. Hier siehst Du, wie Du Deinen Indoor-Pflanzen einen sonnigen Umstieg ermöglichst.

Szenario 3: Wie Du Indoor-Pflanzen stundenweise nach draußen bringst

Anleitung

Akklimatisiere Deine Pflanzen

Falls Deine Pflanzen jung sind, solltest Du es in Betracht ziehen, sie für 2–4 Tage in den Halbschatten zu stellen. Behalte sie gut im Auge, um sicherzustellen, dass sie keine Anzeichen von Hitze- oder Lichtstress zeigen (wie beispielsweise nach oben gewölbte Blätter).

Setze sie schrittweise Sonnenlicht aus

Für die nächsten fünf Tage setzt Du Deine Pflanzen graduell direktem Sonnenlicht aus. Beginne mit 2–3 Stunden am ersten Tag und erhöhe die Dauer täglich. Sie sollten in der Lage sein, nach einer einwöchigen Akklimatisation 4–6 Stunden direktes Tageslicht zu vertragen.

Überprüfe Deine Pflanzen und pflege sie bei Bedarf

Überprüfe Deine Pflanzen weiterhin, um Dich zu vergewissern, dass sie keine Anzeichen von Stress oder Schädlingen zeigen. Denk auch dran, dass Deine Pflanzen vor Wind oder starkem Regen geschützt sind. Bring niemals Pflanzen mit Schädlingen, Pilzen oder bakteriellen Krankheitserregern zurück in Deinen Grow Room, um eine Ausbreitung der Krankheit oder Seuchen zu vermeiden.

Bleib konsistent

Stelle sicher, dass Deine Pflanzen stets dieselbe Anzahl an Lichtstunden erhalten, um Stress zu vermeiden.

Welche Risiken gibt es, wenn man seine Cannabispflanzen ins Freie bringt?

Wenn Du die oben aufgezählten Tipps befolgst, solltest Du keine Probleme haben, Deine Pflanzen nach draußen zu bringen, sei es, damit sie weiterwachsen, die Blüte einleiten oder einfach etwas Sonnenlicht tanken können. Bedenke jedoch, dass unsorgfältiges Transportieren Deiner Pflanzen nach drinnen oder draußen die folgenden Risiken mit sich bringt:

  • Vorzeitige Blütephase: Wenn Du Deine photoperiodischen Indoor-Pflanzen ins Freie bringst und die Tageslichtstunden ausreichend kurz sind, werden sie die Blütephase einleiten.
  • Zurückfallen in die vegetative Phase: Photoperiodische Pflanzen können während der Blütephase in die vegetative Phase zurückfallen (ein Vorgang, der im Englischen als "vegetative regeneration" bekannt ist), falls die Tageslichtstunden lang genug sind. Dies ist ein langer, für Pflanzen stressiger Vorgang, der deformierte Blätter zur Folge hat.
  • Schädlinge und Seuchen: Es gibt keine absolut sichere Methode, Deine Pflanzen im Freien vor Schädlingen und Pathogenen zu schützen. Wenn Du Cannabis outdoor anbaust, sind Schädlinge und Krankheiten sehr leicht möglich.
  • Umweltbedingte Stressfaktoren: Starker Wind, hohe Temperaturen, UV-Strahlen und Stürme sind lauter natürliche Umweltstressfaktoren, denen Deine Pflanzen im Freien ausgesetzt sein könnten. Denk dran, die Wettervorhersage im Auge zu behalten.

Das Wichtigste, um Indoor-Cannabispflanzen nach draußen zu bringen

Solange Du den oben angeführten Schritten in diesem Beitrag folgst, solltest Du dazu in der Lage sein, Deine Cannabispflanzen ziemlich frei zu bewegen. Hast Du bereits positive oder negative Erfahrungen damit gemacht, Deine Pflanzen nach drinnen oder draußen zu bringen? Dann teile sie mit uns im Kommentarbereich weiter unten.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.