Du kannst Marihuanapflanzen auf jeden Fall drinnen anpflanzen und später nach draußen umpflanzen. Es macht Sinn wenn Du willst, dass Deine Pflanzen erst in einem sicheren, kontrollierten Umfeld wachsen, um sie dann später, zum Beispiel zum Blühen, nach draußen umzupflanzen, damit sie die Kraft der Sonne aufsaugen und eine optimale Ernte erzielen können. Die Pflanzen nach draußen umzusiedeln kann auch eine Möglichkeit sein, wenn Du keinen Platz in Deinem Grow Room mehr hast, aber willst, dass Deine Pflanzen ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Wie dem auch sei, Cannabispflanzen nach draußen umzupflanzen, wenn sie zum Beispiel in der vegetativen Phase sind und Du willst, dass sie anfangen zu blühen oder wenn Du willst, dass sie noch größer wachsen, gibt es Vorbehalte, die Du kennen solltest. Wir sagen Dir alles, was Du wissen musst, um Deine Pflanzen sicher nach draußen umzusiedeln.

VORBEHALTE BEIM UMSIEDELN VON MARIHUANAPFLANZEN INS FREIE

Einer der größten Vorbehalte beim Umsiedeln von Marihuanapflanzen ins Freie dreht sich um die natürlichen Tageslichtsstunden, es sei denn Du hast eine autoflowering Sorte, der Tageslicht und Lichtpläne egal sind. Im Gegensatz zum Innenbereich, wo Du die Kontrolle über die Beleuchtungsdauer hast, hast Du im Außenbereich keine Kontrolle darüber. Weil Sorten, die keine Selbstblüher sind, auf Lichtzyklen angewiesen sind, um zu wissen wann sie wachsen und wann sie blühen sollen, sollte der natürliche Lichtzyklus draußen nicht außer Acht gelassen werden.

Es gibt verschiedene Szenarien, in denen Du Deine Pflanzen nach draußen umsiedeln möchtest und jedes Szenario erfordert von Dir, dass Du weisst, wie das natürliche Licht im Außenbereich Deinen Anbau beeinflussen kann.

SZENARIO: VEGETATIONSPERIODE DRINNEN - BLÜHEN DRAUSSEN

Lass uns der Einfachheit halber annehmen, Du hast ein typisches Umfeld in Deinem Grow Room oder Gewächshaus mit einem Lichttimer, wo Du Deine Pflanzen unter künstlichem Licht bei einer 18/6 Beleuchtung wachsen lässt.

VORBEHALTE UMSIEDELNMARIHUANAPFLANZENFür die Vegetationsperiode können Deine Pflanzen in der Theorie unbegrenzt unter einem 18/6 Lichtplan stehenbleiben. So lange der Zyklus sich nicht verändert, wachsen Deine Pflanzen fröhlich weiter und nichts wird sie wirklich davon abhalten können.

In diesem Fall, einem typischen Szenario für wenn Du Deine wachsenden Pflanzen nach draußen bringen möchtest, könntest Du das tun, wenn Deine Pflanzen eine bestimmte Höhe erreicht haben, zum Beispiel wenn sie 50cm groß sind.

Vom 21. Juni an wird die Dauer des Tageslichtes draußen stetig bis hin zur Wintersonnenwende am 21. Dezember abnehmen. Die Dauer des Tageslichts wird nach dem Dezember wieder stetig ansteigen, bis hin zum Maximum an Tageslicht um den 21. Juni herum.

Du hast also verschiedene Optionen, wenn Du Deine Cannabispflanzen zum Blühen bringen willst, nachdem sie im Innenbereich herangewachsen sind:

  • Du siedelst Deine Pflanzen im Spätsommer oder frühen Herbst nach draußen um, wenn die Dauer des Tageslichtes schon kurz genug ist, um die Pflanzen zum Blühen zu bringen.
  • Du bringst Deine Pflanzen im frühen Frühling nach draußen. Auch wenn die Dauer des Tageslichtes wieder langsam ansteigt, wird sie doch noch kurz genug sein, um Deine Pflanzen zum blühen zu bringen, ohne ein Risiko einzugehen, dass sie noch weiter wachsen werden. (Das richtige Timing ist hier wichtig! Wenn Du sie zu spät im Frühling nach draußen bringst, können sie vor der Ernte noch weiter wachsen!)

Wenn Du Deine Pflanzen zum Blühen nach draußen bringst, zum Beispiel im Frühling, willst Du vermeiden, dass Deine Pflanzen erst anfangen zu blühen und dann damit aufhören, weil sie wieder in die Vegetationsphase übergehen. (Weil die Dauer des Tageslichtes vielleicht zu stark ansteigt, während der Frühling voranschreitet). Wenn Deine Pflanzen plötzlich wieder anfangen zu wachsen, kann es Deine Ernte negativ beeinflussen!

Deshalb musst Du Deine Pflanzen früh genug zum Blühen nach draußen bringen, damit sie genug Zeit haben, um auszublühen und schon Mitte Mai reif für die Ernte zu sein. Dies ist ein kritisches Datum, sonst fangen sie wieder an zu wachsen und das willst Du ja vermeiden.

  • Du wartest bis Ende Juni bevor Du Deine Pflanzen nach draußen bringst. Ende Juni werden Deine Pflanzen noch ein wenig weiter wachsen, doch fangen dann an zu blühen, sobald der Sommer zu Ende geht und der Herbst wieder kürzere Tage mit sich bringt.

DRINNEN WACHSEN WEITERES WACHSTUM NACH DRAUSSEN SZENARIO: DRINNEN WACHSEN UND FÜR WEITERES WACHSTUM NACH DRAUSSEN BRINGEN

Wenn Du willst, dass Deine Pflanzen auch draußen noch weiter wachsen, dann musst Du auch auf verschiedene bereits erwähnte Dinge aufpassen, nur dass Du jetzt willst, dass Deine Pflanzen weiter wachsen ohne frühzeitig in die Blütephase überzugehen.

In diesem Fall musst Du aufpassen, dass die Dauer des Tageslichtes lang genug ist, damit Deine Pflanzen in der Vegetationsperiode bleiben.

  • Viele Züchter, die wachsende Pflanzen nach draußen umpflanzen, warten bis Ende Juni, um dies zu tun. Ende Juni, kurz nach der Frühlingstagundnachtgleiche, ist die Dauer des Tageslichtes am längsten und Du läufst nicht Gefahr, dass Deine Pflanzen frühzeitig anfangen zu blühen, wenn sie vorher bei einer 18/6 Beleuchtung gewachsen sind.

Sei Dir bewusst, dass, wenn Du Deine Pflanzen zu einem anderen Zeitpunkt nach draußen bringst, sagen wir mal im frühen Frühling oder später im Herbst, dann würden sie anfangen zu blühen und nicht weiter wachsen.

  • Eine andere Option, um Deine Pflanzen nach draußen bringen zu können ist, wenn Du den Lichtplan im Innenraum so anpasst, dass sie gut auf den Umzug vorbereitet sind. Dies bedeutet, dass Du sie drinnen anbaust, aber dem natürlichen Lichtzyklus von draußen folgst. Sagen wir mal es gibt momentan 14 Stunden natürliches Sonnenlicht pro Tag, dann solltest Du Deinen Lichtzyklus im Inneren dem anpassen, also auch 14 Stunden. Du müsstest Deinen Lichtzyklus im Inneren alle paar Tage um ein paar Minuten anpassen, damit beide Zyklen (drinnen und draußen) synchron sind. So kannst Du Deine Pflanzen nach draußen bringen, ohne dass Deine Pflanzen negativen Auswirkungen eines plötzlichen Unterschiedes in der Lichtdauer ausgesetzt werden.

Es gibt viele verschiedene Gründe warum Du Deine Pflanzen erst drinnen anpflanzen und dann nach draußen umpflanzen möchtest. Du könntest zum Beispiel Deine Setzlinge drinnen anpflanzen, wo sie vor der Kälte des Herbstes oder Winters geschützt sind. Im Frühling sind Deine Pflanzen vielleicht bereit und sehnen sich danach, nach draußen zu gehen, um die Sonne aufzusaugen und ihr volles Potential auszuschöpfen. Wenn Du über die natürlichen Lichtzyklen Bescheid weißt und auch weißt wie sie das Wachstum Deiner Pflanzen beeinflussen können, dann kannst Du sie ohne negative Überraschungen nach draußen umpflanzen!

 

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen