Lerne, wie Du Cannabis in einem Gewächshaus anbaust.


Cannabis in einem Gewächshaus anzubauen, ist ideal, weil es die Vorteile des Freiland- mit jenen des Indoor-Anbaus kombiniert. In dieser Anleitung werden wir Dir zeigen, wie Du einen Gewächshausanbau durchführst und Dir im Laufe des Artikels Tipps und Ratschläge geben. Falls Du noch kein Gewächshaus hast und eines bauen willst, zeigen wir Dir ebenfalls, wie es geht.

WARUM SOLLTE MAN CANNABIS IN EINEM GEWÄCHSHAUS ANBAUEN?

Vielleicht fragst Du Dich, warum Du lieber in einem Gewächshaus statt indoor in einem Zelt oder ganz normal draußen in Deinem Garten anbauen solltest. Lass uns die Vorteile eines Gewächshausanbaus gegenüber anderen Anbaumethoden ansehen.

  • LÄNGERER ANBAUZYKLUS

Du kannst den Anbauzeitraum in den Herbst und Winter ausdehnen, indem Du an wolkigen Tagen einfach mehr Licht ergänzt und die Lampen zunehmend länger eingeschaltet lässt, um kürzere Tageslichtstunden zu kompensieren. Wenn Du vor Ende des Winters einen neuen Grow starten willst, kannst Du auch eine Lampe mit wenig Leistung nutzen, um das natürliche Tageslicht zu ergänzen.

  • DAS IDEALE MIKROKLIMA FÜR DEN CANNABISANBAU

Eine Gewächshaus-Umgebung kann eine höhere Durchschnittstemperatur als kühle offene Felder oder Gärten aufrechterhalten. Außerdem kannst Du das Gewächshaus in kalten oder heißen Jahreszeiten erforderlichenfalls heizen oder kühlen. Selbst ohne ein Heizgerät oder Kühlsystem wird ein Gewächshaus einen beständigeren Bereich von Höchst- und Mindesttemperaturen aufrechterhalten, ohne die extrem trockenen und heißen Bedingungen, die für Grow Rooms typisch sind. Ein konsistenteres Mikroklima bedeutet gesündere Pflanzen und größere Ernten.

DAS IEALE MIKROKLIMA FÜR DEN CANNABISANBAU

  • GANZJÄHRIGER ANBAU

Das Klima in Gewächshäusern kann leicht kontrolliert werden, zum Beispiel durch Öffnen der Fenster oder die Installation von Ventilatoren. Da die Wände eines Gewächshauses Feuchtigkeit und Wärme drinnen halten, erlaubt diese Methode einen ganzjährigen Anbau. Diese Kontrolle über das Klima und die Lichteinwirkung ist beim normalen Outdoor-Anbau nicht möglich.

  • KONSISTENTERE ERNTEN

Gewächshausernten neigen dazu, sowohl in Quantität als auch Qualität über einen längeren Zeitraum konsistenter zu sein. Deshalb wird auch der Großteil des heute produzierten medizinischen Cannabis in Gewächshäusern angebaut.

  • ENERGIEEFFIZIENTER ALS INDOOR-ANBAU

Da Grower sich das natürliche Sonnenlicht zunutze machen können, ist der Anbau in einem Gewächshaus viel energieeffizienter. Verglichen mit dem Anbau in einem Zuchtraum oder -zelt wirst Du auch viel niedrigere Stromkosten haben.

  • SCHUTZ VOR DEN ELEMENTEN

Anders als beim Freilandanbau schützt ein Gewächshaus Deine Pflanzen vor den Elementen. Es besteht nicht wirklich die Gefahr, dass Niederschlag oder Stürme Deinen kostbaren Damen schaden. Außerdem verhindert ein Gewächshaus, dass nahrungssuchende Tiere sich an Deinen Pflanzen gütlich tun.

  • SCHUTZ VOR ENTDECKUNG

Ein Gewächshaus erlaubt einen diskreten Anbau mit erheblich verringerter Entdeckungsgefahr. Deine Pflanzen werden sicher sein, sodass Du beruhigt schlafen gehen kannst, ohne Dir über Diebe und Vandalen Sorgen machen zu müssen.

  • KOSTENGÜNSTIG

Grower brauchen nicht viel Geld, um ein Gewächshaus zu errichten. Ein einfaches begehbares Gewächshaus kann für wenig Geld erworben werden und wird Deine Pflanzen angemessen beherbergen. Ein Gewächshaus selbst zu bauen, ist eine weitere kostengünstige Option. Bei einem einfachen Anbau mit natürlichem Licht und Handbewässerung besteht kein Bedarf an teurer Anbauausrüstung.

WIE MAN CANNABIS IN EINEM GEWÄCHSHAUS ANBAUT

Der Cannabisanbau involviert im Allgemeinen viele Variablen, die unter Kontrolle gehalten werden müssen. Der Anbau im Gewächshaus ist da keine Ausnahme. Allerdings müssen Unterschiede in der Methodologie von Indoor- und Outdoor-Anbau berücksichtigt werden. Hier ist eine Liste mit erforderlichen Schritten für einen erfolgreichen Gewächshausanbau.

WIE MAN CANNABIS IN EINEM GEWÄCHSHAUS ANBAUT

  • WÄHLE EINE GEEIGNETE SORTE AUS

Cannabissorten unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie wachsen, und hinsichtlich ihrer Bedürfnisse. Die beste Art von Cannabis für Deinen Gewächshausanbau hängt letztendlich von mehreren Faktoren ab, unter anderem Deinem lokalen Klima, dem verfügbaren Platz und ob Du beabsichtigst, eine Anbaulampe zu nutzen. Lass uns ein bisschen mehr ins Detail gehen:

AUTOFLOWERING SAMEN

Wenn Du mit natürlichem Sonnenlicht anbaust, ist autoflowering Cannabis optimal. Da Autoflowers keinen festgelegten Beleuchtungsplan für Wachstum und Blüte benötigen, werden Sonnenlichtschwankungen Deinen Pflanzen im Vergleich zu photoperiodischen Pflanzen weniger schaden oder den Ertrag verringern. Dadurch kannst Du Deine Autoflowers auch das ganze Jahr hindurch in Deinem Gewächshaus anbauen und ernten – solange Du ideale Umweltbedingungen bereitstellst.

Wenn der Platz eingeschränkt ist, was üblicherweise in kleinen Gewächshäusern der Fall ist, erweist sich die geringere Größe von autoflowering Varietäten schließlich als nützlich. Um niedrigere Erträge von kleineren Pflanzen zu kompensieren, kannst Du einfach mehr von ihnen auf Deiner Dir zur Verfügung stehenden Fläche anbauen (zum Beispiel mit der SOG-Methode).

FEMINISIERTE SAMEN

Photoperiodisches feminisiertes Cannabis kannst Du ebenfalls in einem Gewächshaus anbauen, was aber mit einigen Einschränkungen einhergeht, vor allem, wenn Du ausschließlich natürliches Licht nutzt. Da diese Sorten abhängig von den Lichtstunden blühen, die sie erhalten, bist Du auf die Jahreszeiten angewiesen, um das Wachstum zu unterstützen und die Blüte einzuleiten.

Du könntest jedoch auch eine künstliche Anbaulampe mit einer Zeitschaltuhr installieren, um die Entwicklung Deiner Pflanzen zu kontrollieren, aber dann musst Du Dein Gewächshaus wohl lichtdicht machen. Sonst könnte das natürliche Tageslicht Deinen künstlichen Beleuchtungsplan stören, was mit Probleme einhergeht.

Ein weiteres Problem beim Anbau photoperiodischer Pflanzen in einem Gewächshaus ist, dass Du Deine Damen eventuell trainieren und beschneiden musst, damit ihr Wachstum nicht außer Kontrolle gerät. Insbesondere, wenn Du ausschließlich Sonnenlicht nutzt, können Pflanzen hoch und spindeldürr werden und es könnte etwas Kappen, Scrogging und Ähnliches erforderlich sein, damit sie auf einer angemessenen Höhe bleiben.

  • PLANE DEIN ANBAUZEITFENSTER

Da natürliches Sonnenlicht die Hauptenergiequelle in Deinem Gewächshaus ist, musst Du Dein Anbauzeitfenster entsprechend planen. Idealerweise solltest Du bereit sein, sobald im Frühling die Tageslichtstunden (und Temperaturen) zunehmen.

Auch wenn Dein Gewächshaus höhere Temperaturen als im Freien aufrechterhalten wird, solltest Du warten, bis keine Frostgefahr mehr besteht, bevor Du Deine Pflanzen ins Gewächshaus stellst. Je nach Deinem Standort und dem lokalen Klima könnte dies früh oder ziemlich spät im Frühling geschehen.

  • KEIME DRINNEN VOR

Auf dem Vorhergehenden aufbauend, kannst Du Deine Samen stets drinnen vorkeimen und Deine Pflanzen erst einmal mit leistungsschwachen Kompaktleuchtstofflampen aufziehen, um ihnen guten Start zu ermöglichen. Dafür wirst Du nicht viel Platz benötigen und Kompaktleuchtstofflampen sind meist kosteneffizient im Verbrauch. Selbst wenn der Rest Deines Anbaus mit Sonnenlicht durchgeführt wird, kannst Du die Freilandsaison auf diese Weise voll ausnutzen.

  • SIEDLE SÄMLINGE SCHRITTWEISE INS GEWÄCHSHAUS UM

Sobald Deine Pflanzen nach ungefähr ein oder zwei Wochen ein bisschen größer und stärker geworden sind, kannst Du sie allmählich an ihre neue Anbauumgebung gewöhnen. Aber schone sie noch und siedle sie nicht abrupt vom gemütlichen Innenbereich ins Gewächshaus um. Stelle sie jeden Tag nur für ein paar Stunden ins Gewächshaus und taste Dich über die ersten Wochen schrittweise an die dauerhafte Umsiedlung heran.

Auf diese Weise wird der Stress reduziert und die Pflanzen entwickeln sich ohne Störung weiter. Deine Pflanzen sind empfindlich (besonders in dieser Phase), also verwende Dein Gewächshaus nicht als Vorwand, nachlässig zu sein.

SIEDLE SÄMLINGE SCHRITTWEISE INS GEWÄCHSHAUS UM

  • ERGÄNZE BELEUCHTUNG JE NACH WETTERLAGE

Einer der tollen Vorteile von Gewächshäusern ist, dass sie Growern erlauben, die natürliche Belichtung mit einer zusätzlichen Anbaulampe aufzubessern. Phasen mit schlechtem/wolkigem Wetter können ohne Angst vor einer verminderten Ernte überbrückt werden und Deine Stromkosten werden weit niedriger ausfallen, als wenn Du indoor anbauen würdest.

Falls Du in einem geeigneten Klima mit reichlich Sonne anbaust, brauchst Du eventuell gar keine zusätzliche Lampe. Eine parat zu haben, ist dennoch nie eine schlechte Idee für einen Cannabisanbauer.

  • NUTZE JALOUSIEN ODER PLANEN, UM DIE BLÜTE ZU ERZWINGEN

Ein Gewächshaus macht es möglich, Cannabis mit Lichtentzugstechniken in die Blüte zu zwingen. Wohldurchdacht getimte Rollläden können installiert werden, um Pflanzen für diesen Zweck zu verdunkeln, aber einfache Verdunklungsplanen oder Jalousien können ebenfalls den Zweck erfüllen – ohne viel Aufwand und für einen Bruchteil des Preises.

Neben der Möglichkeit, Dein Cannabis jederzeit in die Blüte zu schicken, verhindern Verdunklungsplanen auch Cannabis-Lichtverschmutzung (zum Beispiel durch nahe gelegene Straßenbeleuchtung), die die Blüte von photoperiodischen Pflanzen stören könnte.

PROFITIPPS FÜR DEN ANBAU VON CANNABIS IN EINEM GEWÄCHSHAUS

Du willst, dass Dein Cannabis in Deiner Gewächshaus-Anbauoperation glücklich, entspannt und produktiv ist. Was musst Du noch wissen, um eine großartige Ernte zu erzielen? Sieh Dir im Folgenden unsere Profitipps an.

  • GIB AUF DIE TEMPERATUREN ACHT

Anders als in einem Zelt oder Raum können die Temperaturen in einem Gewächshaus stark schwanken. Ein Gewächshaus in direkter Sonne könnte die Temperaturen zum Beispiel schnell über den Punkt steigen lassen, den Deine Pflanzen verkraften können. Ein einfaches Thermometer zu installieren, wird Dir einen konstanten Messwert geben, damit Du entscheiden kannst, ob Dein Set-up zusätzliche Heizung oder Kühlung braucht.

  • INSTALLIERE EINEN VENTILATOR

Die geschlossene Umgebung in einem Gewächshaus kann hohe Luftfeuchtigkeitswerte begünstigen, die zu Schimmel führen können, der Deine Ernte bedroht. Stelle sicher, dass Dein Gewächshaus Öffnungen für einen adäquaten Luftstrom hat, um diese Gefahr zu reduzieren. Ein Standventilator, der eine sanfte Brise über Deine Pflanzen bläst, kann viel dazu beitragen, die Luftfeuchtigkeitswerte unter Kontrolle zu halten sowie heiße und/oder feuchte Stellen zu verhindern.

INSTALLIERE EINEN VENTILATOR

  • PLANE AUF DEINE ANBAUFLÄCHE ABGESTIMMT

Der Platz in Deinem Gewächshaus wird begrenzt sein, also plane im Vorfeld, wie viele Pflanzen Du dort unterbringen kannst. Überprüfe die Sortenbeschreibung, um die zu erwartende Endhöhe Deines Exemplars zu erfahren, und vermeide offensichtlich hoch aufgeschossene Sorten wie reine Hazes. Ein SOG-Set-up (Sea of Green) – mit dem Du eine große Anzahl von kleinen Pflanzen in unmittelbarer Nähe (im Gegensatz zu ein paar großen Pflanzen) anbaust – ist eine tolle Methode für kleine Gewächshäuser.

  • WIE WIRST DU GIESSEN?

Ein Gewächshaus erlaubt Dir einen flexiblen Anbau. Du könntest ein klassisches Set-up mit mehreren Töpfen verwenden, die Du per Hand gießt, oder Du könntest Dich für eine Variante von Bewässerungssystemen wie Tropfbewässerung oder Vernebelung entscheiden, um Deine Anbauoperation voll zu automatisieren.

  • SICHERE DEIN GEWÄCHSHAUS

Dein Gewächshaus könnte Neugierige anziehen und möglicherweise ungewollte Aufmerksamkeit erregen. Falls Dein Aufbau nicht außer Sichtweite von neugierigen Nachbarn steht, lassen getrübte Wände Sonnenlicht hindurch, offenbaren aber nicht Deine kostbaren "Tomaten". Ein Einbruchalarm und Kameras oder zumindest das Abschließen der Türen Deines Gewächshauses werden Deinen Pflanzen eine gewisse Grundsicherheit bieten. Ein abgeschlossenes Gewächshaus ist in jedem Fall viel sicherer vor Möchtegerndieben, als Cannabis unter freiem Himmel anzubauen!

  • HALTE DEIN GEWÄCHSHAUS SAUBER

Dreck wird Schädlinge und Krankheiten anlocken, weshalb Du Dein Gewächshaus jederzeit sauber halten solltest. Mache es Dir zur Gewohnheit, Abfälle wie heruntergefallene Blätter etc. aufzusammeln, da dieser Pilze, Schimmel und Schädlinge beherbergen kann. Nutze sterile Erde und Behälter, damit keine Krankheiten und Schädlinge in Deinem Gewächshaus Fuß fassen. Ebenso ist es eine gute Idee, einmal im Jahr Dein gesamtes Gewächshaus, einschließlich aller Töpfe und Werkzeuge, gründlich zu reinigen, vorzugsweise bevor Du eine neue Anbausaison startest.

CANNABIS IN EINEM GEWÄCHSHAUS ANBAUEN: FAZIT

Cannabis in einem Gewächshaus anzubauen, bietet das Beste von beiden Welten. Gewaltige, von Sonnenlicht angetriebene Ernten, Kontrolle über die Umgebung, Schutz vor Wind und Wetter sowie niedrigere Stromkosten sind überzeugende Argumente, die für sich selbst sprechen. Starte noch heute Deinen Gewächshausanbau!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.