Egal wie erfahren man ist, wenn es um den Anbau von Marihuana geht, stehen Grower vor vielen Herausforderungen. Einige der schlimmsten sind unter anderem Insekten, schlechte Wetterbedingungen, Bodenprobleme, Hitzestress und Vögel. Es ist eine riesige Enttäuschung, wenn man beschädigte oder gar keine Pflanzen bekommt, nachdem man so viel harte Arbeit investiert hat. Es ist allerdings noch schlimmer zu wissen, dass man etwas dagegen hätte tun können.

Wenn es um Vögel geht, gibt es eine wirklich seltsame Beziehung zwischen ihnen und Miss Mary Jane. Manchmal agieren Vögel als Verteidiger und verschlingen die vielen lästigen Kreaturen auf Deinen Marihuana-Pflanzen. Andererseits können sie sich verheerend auf Deine zukünftige Ernte auswirken, indem sie Deine Samen stehlen. Hier sind einige Dinge, die Du über Vögel wissen solltest und was Du tun kannst, um sie daran zu hindern Deinen Pflanzen zu schaden.

PROBLEMVÖGEL

Nehmen wir mal an, dass wir hier nicht von allen Vögeln sprechen. In den meisten Fällen haben Grower Probleme mit Wildgeflügel. Es mag schwer zu glauben sein, aber es gibt viele Arten, die gezielt nach Marihuana-Samen suchen, weshalb diese Problematik für uns Grower sehr real ist. Sobald Deine Marihuana-Samen vorbereitet sind in die Erde zu kommen, kann fast unmittelbar ein fliegender Angriff stattfinden, so dass Du nichts mehr zum Anbauen übrig hast. Auch wenn Du anbaust, um Samen zu produzieren, können Vögel zuschlagen, während die Samen wachsen. Für den Grower, der sich nicht wirklich mit Samen beschäftigt, sind Vögel ziemlich selten ein Problem. Die Vögel, die Dir am wahrscheinlichsten Probleme verursachen, sind:

  • Hänfling
  • Kleinspecht
  • Elster
  • Star
  • Haussperling
  • Spatz
  • Kleiber
  • Europäische Turteltaube

Problemvögel Met Cannabis

SYMPTOME DER ANWESENHEIT VON VÖGELN

Bei jedem Anbau im Freien ist jederzeit das Auftreten von Vögeln zu erwarten, so dass es ziemlich einfach zu erkennen ist, ob Vögel Deine Pflanzen bearbeiten oder Samen stehlen. Wenn Vögel Deine Pflanzung besuchen, ist das nicht automatisch eine schlechte Sache. Hier sind einige Symptome der Marihuana-Pflanze, die man beachten sollte:

  • Samen verschwinden: Dies ist normalerweise ein klares Zeichen dafür, dass Deine Samen gestohlen wurden, aber manchmal ist die Ursache unbekannt. Abgesehen von Wildgeflügel kann es auch sein, dass Deine Samen versehentlich von anderen Tieren gefressen wurden, als sie nach Käfern suchten.
  • Vögel auf frischer Tat ertappen: Wenn Du selbst erlebst, dass Vögel Deine Samen stehlen oder von Deine Pflanzen fressen, kannst Du ziemlich sicher sein, dass Du ein Vogelproblem hast.
  • Vogelkot: Dies ist wahrscheinlich der größte Hinweis von allen. Wenn es Orte gibt, an denen mehrfach Kot vorhanden ist, besteht eine gute Chance, dass Vögel Deine Pflanzen regelmäßig besucht haben.

LÖSUNGEN FÜR VÖGEL

Vögel sind in der Regel aus zwei Gründen in Deiner Pflanzung: Um sie zu essen oder um die Tiere auf den Pflanzen zu fressen. So oder so willst Du sie nicht wirklich in der Nähe Deiner Pflanzen haben. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Du tun kannst, um Deine Marihuana-Pflanzen vor Vögeln zu schützen. Wir empfehlen Dir jedoch zu warten, bis Du mit Gewissheit sagen kannst, dass Vögel Deine Cannabissamen stehlen. Hier sind ein paar Tipps:

  • Eine Vogelscheuche in der Nähe Deiner Pflanzung zu platzieren ist ein althergebrachtes, aber trotzdem gutes Mittel für einen erfolgreichen Pflanzenschutz.
  • Die taktische Verteilung von reflektierenden oder glänzenden Objekten auf Ästen rund um den Anbauort kann eine große Hilfe bei der Abschreckung von Vögeln sein. Du kannst Blechdosen, Einweg-Kuchenformen oder sogar CDs verwenden. Je mehr Dinge Du in Deinem Garten platzierst, desto höher ist die Überlebenschance Deiner Pflanzen.
  • Es kann hilfreich sein, eine Absperrung zwischen Deiner Ernte und den Vögeln zu errichten. Hierbei kann es sich um ein leichtes Netz oder eine durchsichtige PVC-Abdeckung handeln, die nicht nur Vögel fernhält, sondern auch andere Schädlinge.
  • Der wahrscheinlich sicherste Weg, Deine Pflanzen zu schützen, ist der Einsatz eines Vogelhäuschens, da es bei einer richtigen Positionierung für eine gute Ablenkung sorgen kann. Vögel lieben es, Roggen-, Gersten- oder Hafersamen zu fressen, also solltest Du Dein Häuschen damit füllen und es in die Nähe Deines Gartens hängen, damit sie sich nicht an Deinen Pflanzen bedienen.

Cannabis-Plantage im Freien für Vögel

FAZIT

Die Sicherheit Deines Anbauortes hat immer Priorität. Dazu gehört auch, dass Deine Plantage diskret bleibt, wenn Du an einem Ort lebst, wo der Anbau illegal oder verpönt ist. Wenn Du die Freiheit und den Freiraum hast, um Deinen Anbau im Freien zu optimieren, um Deinen Garten vor allen Arten von Lebewesen zu sichern, solltest Du Dich glücklich schätzen. Für diejenigen, die sich mit einem Guerilla-Anbau oder Ähnlichem beschäftigen, sind Forschungen und schnell und entschlossen zu reagieren die Devise.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen