Cannabis hat zwar ein negatives öffentliches Image, doch das ändert sich rasant. In den Vereinigten Staaten haben zwei Bundesstaaten die Pflanze für Konsumenten zu Erholungszwecken legalisiert, die eine sicherere Alternative zu Alkohol suchen.


Während Marihuana in unzähligen Teilen der Welt noch immer illegal ist, hat das Team von Royal Queen Seeds erkannt, dass Cannabis-Genießer oft grundlos als Kriminelle angesehen werden. Viele Menschen glauben an ihre Regierung, die jedoch durch gezielte Kampagnen immer wieder fehlinformiert wurde. Um Ihnen beim Verständnis der Unterschiede zwischen ener gutartigen Pflanze und anderen Substanzen zur Entspannung zu helfen, haben wir eine Liste zusammengestellt, die zeigt, warum Cannabis viel sicherer als Alkohol ist.

10. Cannabis beinhaltet essenzielle Nährstoffe
Während es viele Menschen vorziehen, Marihuana zu rauchen, kann Cannabis auch in vielen frisch gebackenen Lebensmitteln genossen werden. Es ist egal, ob Sie Cannabis Sativa, Indica oder eine unserer selbstblühenden Marihuanasorten konsumieren. Sie können eine medizinische Pflanze genießen, die essenzielle Aminosäuren und Cannabinoidsäuren enthält, die hunderte von Stoffen enthalten, die Krebs vorbeugen und die Ernährung verbessern.

9. Marihuana hat eine Berechtigung als zur legalen medizinischen Anwendung Alkohol senkt nachweislich den Blutdruck, doch das ist der einzige medizinische Nutzen der Substanz. Medizinisches Marihuana hilft dagegen gegen eine große Anzahl an Beschwerden, dazu zählt beispielsweise die Behandlung von Schmerzen.

8. Alkohol behindert das Wachstum neuer Muskeln.
Alkohol kann das Wachstum von Muskeln verhindern, denn er senkt die Testosteronwerte des Körpers. Er kann auch den Schlaf beeinflussen. Marihuanagenießer haben dagegen keine Probleme mit dem Muskelwachstum. 

 Infografik zeigt den Nutzen von Cannabis im Vergleich zu Alkohol

7. Alkoholgenuss führt zu risikoreichen Entscheidungen
Der Konsum von Alkohol erhöht das Risiko von ernsthaften Verletzungen. In einer Studie konnten 36 Prozent der Angriffe, die im Krankenhaus endeten auf den Konsum von Alkohol zurückgeführt werden. Eine andere Studie aus Großbritannien konnte zeigen, dass Cannabis nicht zu risikoreichen Entscheidungen führt. 

6. Marihuana macht weniger süchtig als Alkohol 
Derzeit erklärt die Regierung der Vereinigten Staaten, dass Marihuana zur gleichen Kategorie zählt wie Heroin und dass von der Substanz ein hohes Abhängigkeitsrisiko ausgeht. Diese Feststellung ist lachhaft für jeden, der schon einmal Marihuana genießen konnte. Alkohol hat andererseits ein sehr hohes Suchtpotenzial und die Entzugserscheinungen von Trinkern können tödlich sein. Cannabisfans haben keine physischen Entzugserscheinungen. 

5. Marihuana hilft Krebspatienten, Alkohol löst Krebs aus
Der Alkoholkonsum wurde mit einer Reihe von Krebarten in Verbindung gebracht, wie Magenkrebs, Kehlkopfkrebs, Lungen- , Bauchspeicheldrüsen- und Leberkrebs. Marihuana wird normalerweise Menschen verschrieben, die von den schwächenden Nebenwirkungen der Strahlentherapie und der Chemotherapie betroffen sind, die notwendig sind, um den Krebs zu behandeln. In einer kürzlich durchgeführten Studie haben Forscher herausgefunden, dass Marihuananutzer eine geringe Chance haben, Kopf – und Halskrebsarten zu entwickeln. Außerdem erscheint es logisch, dass das Rauchen von Marihuana Krebs verursacht, doch weil Cannabis ein kraftvoller Schleimlöser ist, reduziert es sogar die Chance auf Lungenkrebs. In einer Studie, die 2006 veröffentlicht wurde und die an der University of California in Los Angeles durchgeführt wurde, haben Forscher herausgefunden, dass Marihuanaraucher weniger Lungenkrebsfälle aufwiesen als die Gruppe, die kein Cannabis rauchte.  alcohol vs cannabis

4. Cannabis ist ungiftig für das Gehirn
Regelmäßiger Alkoholgenuss schädigt das Gehirn, doch der Konsum von Marihuana tut dies nicht. Unzählige Studien, die derzeit an die Öffentlichkeit kommen, zeigen, dass Cannabis Neuronen schützende Eigenschaften besitzt, die die Hirnfunktion verbessern.

3. Marihuana kostet der Gesellschaft weniger als Alkohol
Die Konsumenten von Alkohol sind eine viel größere Belastung für das Gesundheitssystem und kosten der Gesellschaft viel mehr Geld. Laut einer Studie, die im “British Columbia Mental Health and Addictions Journal” veröffentlicht wurde, kostet der Alkoholgenuss der Gesellschaft $165 pro Kopf, im Vergleich dazu sind es nur $20 für diejenigen, die Cannabis rauchen.

2. Sie können Marihuana nicht überdosieren 
Sie können so viel Cannabis rauchen, wie Sie wollen und brauchen sich keine Sorgen um eine Überdosis zu machen. Alkohol ist eine der gefährlichsten Drogen, die es weltweit gibt und es sterben jedes Jahr Menschen, weil sie zu viel trinken. Marihuana ist eine natürliche Pflanze und wenn Sie zu viel rauchen, lachen Sie entweder zu viel, essen oder schlafen. 

Marihuana ist die Heilung einer Nation und Alkohol ist die Zerstörung

1. Niemand stirbt an der Konsumption von Marihuana 
Jedes Jahr sterben tausende Menschen an Alkoholmissbrauch. Laut des Centers for Disease Control (CDC) in den Vereinigten Staaten sind jedes Jahr 37.000 Todesfälle direkt auf Alkohol zurückzuführen. Diese Zahl beinhaltet noch nicht einmal die Unfalltoten. Andererseits kann das CDC keine Zahlen von Todesfällen von Marihuanaanwendern vorlegen, denn es gibt keine derartigen Todesfälle. 

Autoflowering Hanfsamen kaufenWeibliche Hanfsamen kaufen Kaufen Medizinische Hanfsamen

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen