10 extra Samen, wenn Du über 100 EUR ausgibst. Code 10D7HE nutzen

By Luke Sumpter

Tee ist ein aromatisches Getränk mit einer langen und reichhaltigen Geschichte. Er wird aus der Pflanzengattung Camellia sinensis gewonnen und ist als tägliches Getränk, das beim Trinken erfrischt und zugleich entspannt, konkurrenzlos. Das Wort „Tee“ kann auch für die Beschreibung von Aufgüssen aus einer Vielzahl von Kräutern und anderen Pflanzenarten, einschließlich CBD-reichem Cannabis, verwendet werden.

Genau das ist auch der Grund dafür, warum Tee eine so effektive und angenehme Möglichkeit für die Dosierung von CBD darstellt.


Was ist CBD?

CBD ist eines der vielen Cannabinoide der Cannabispflanze. Diese einzigartige Gruppe chemischer Verbindungen kommt (meistens) nur in Cannabis vor und kann eingenommen zahlreiche physiologische Wirkungen produzieren. Während das psychoaktive Cannabinoid THC für das typische High bekannt ist, besitzt CBD keinerlei derartige Nebenwirkungen. Nichtsdestotrotz hat es das Potenzial, Körper und Geist auf subtile Art und Weise zu beeinflussen.

CBD wurde bislang ziemlich umfassend untersucht und die Grundaussagen der wissenschaftlichen Literatur deuten sowohl in vitro (in einer Petrischale) als auch in vivo (in einem lebenden Organismus) auf faszinierende Ergebnisse hin. Auch wenn die Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet noch nicht beweiskräftig sind, sind die bisherigen Erkenntnisse sicherlich vielversprechend.

Wie CBD wirkt: Das Endocannabinoid-System

CBD beeinflusst den Körper auf verschiedene Arten, unter anderem über das Endocannabinoid-System. Dieses regulatorische Netzwerk besteht aus einer Reihe von Rezeptoren, die auf vielen verschiedenen Zelltypen im und am Körper zu finden sind.

Die Autoren eines in der Zeitschrift Pharmacological Reviews veröffentlichten wissenschaftlichen Papers[1] stellten fest, dass das Endocannabinoid-System vielversprechend für eine Vielzahl unterschiedlicher Krankheiten und pathologischer Zustände sei und sowohl im Hinblick auf Gesundheit als auch bei Krankheit regulatorische Funktionen einnimmt.

Nutzen von CBD-Tee

Tee ist eine einfache und angenehme Art der Einnahme von CBD und kann eine ideale Wahl für alle sein, die nicht viel für Rauchen oder Verdampfen übrig haben.

  • Kann helfen, eine gute Nachtruhe zu bewirken

Die Eigenschaften von CBD sind der Schwerpunkt intensiver wissenschaftlicher Forschung. In einer 2019 publizierten klinischen Studie[2] wurde einer Gruppe von 72 Erwachsenen, die berichteten, ruhelos zu sein und/oder schlecht zu schlafen, CBD verabreicht, um herauszufinden, welche Auswirkungen es wohl haben könnte.

Die Wirkung des Trinkens von CBD-Tee vor dem Schlafengehen kann noch weiter verstärkt werden, indem man dem Getränk Kamille, Pfefferminze, Baldrian oder Melatonin hinzufügt.

How to Make CBD Tea
  • Unterstützt gesunde Haut

Cannabinoide wie CBD sind in Bezug auf potenzielle antioxidative Eigenschaften untersucht worden.[3] Antioxidantien sollen helfen, freie Radikale zu bekämpfen – Moleküle, die Zellstrukturen beschädigen, was zu Falten und anderen frühen Anzeichen des Alterns führt.

Grüner Tee und schwarzer Tee sind von Natur aus reich an Antioxidantien namens Flavonoiden (die auch in Cannabis vorkommen).

How to Make CBD Tea

  • Könnte bei Bauchschmerzen helfen

Tee oder einfach nur warmes Wasser ist großartig, um den Magen zu beruhigen. Warum gibst Du nicht etwas CBD hinein? Eine im "British Journal of Pharmacology" publizierte wissenschaftliche Arbeit legt nahe, dass die Manipulation des Endocannabinoid-Systems indirekt Serotonin-Rezeptoren aktivieren könnte.[4]

How to Make CBD Tea
  • Hilft Dir beim Abschalten

Eine Tasse Tee ist stets eine beruhigende Möglichkeit, nach einem langen Tag zu entspannen.[5] Warum gibst Du nicht etwas CBD hinein, um die Wirkungen zu kombinieren?

How to Make CBD Tea

Arten von CBD-Tee

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Zubereitung von CBD-Tee nach Deinem Geschmack. Eine der einfachsten Methoden ist das Aufbrühen ein paar zerkleinerter Buds oder Blätter einer CBD-reichen Sorte mithilfe eines Teesiebs – genau wie bei der Zubereitung jedes anderen Kräutertees. Beachte, dass Du für die Zubereitung eines ähnlich starken Tees im Vergleich zur Verwendung von Buds wesentlich mehr Blätter benötigst.

CBD-Blüten können auch mit anderen Teesorten wie zum Beispiel grünem, schwarzem oder Kräutertee gemischt werden, um die besten Eigenschaften beider Teesorten zu nutzen.

Neben Pflanzenmaterial (CBD- oder Hanfblüten) oder fertigen CBD-Teebeuteln kannst Du auch CBD-Tinkturen und andere Produkte verwenden, um Deinen Aufguss mit CBD anzureichern. Gängige CBD-Öle sind jedoch für die Teezubereitung nicht optimal, da sich Wasser und Öl nicht vermischen und die vorteilhaften Inhaltsstoffe sich nicht gleichmäßig im Getränk verteilen.

Verwandter Blogbeitrag
Wie man zu Hause mit CBD kocht

Zubereitung und Genuss von CBD-Tee: Das musst Du wissen

Der Nutzen von CBD-Tee reicht über das hinaus, was wir bereits erwähnt haben. Uns gefällt auch, wie er auf unzählige Arten zubereitet werden kann: Gib CBD einfach zum Tee Deiner Wahl hinzu – von schwarzem, grünem und rotem Tee bis hin zu Hibiskus, Yerba Mate und allem, was dazwischen liegt!

Darüber hinaus kann man CBD-Tee sowohl heiß als auch kalt genießen, entweder als entspannender Aufwärmer in der kalten Jahreszeit oder als erfrischend kühles Getränk während heißer Sommermonate!

Die Sache ist, dass Cannabinoide im Wasser im Vergleich zu den Bestandteilen in traditionellen Teesorten nicht wirklich gut absorbiert werden. Anders ausgedrückt: Obwohl Du Deinen CBD-Tee natürlich auf diese Weise aufbrühen kannst, wird das Ergebnis weniger potent sein.

Cannabinoide lösen sich in Fetten viel besser auf. Das ist auch der Grund, warum Cannabutter und Cannabis-Kokosöl so beliebt sind. Sie liefern eine Fettgrundlage, die Cannabinoide ordentlich absorbiert und lassen sich kinderleicht mit einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken kombinieren. Cannabutter kann Tee für die Zubereitung eines kalorienreicheren Getränks mit einem hohen CBD-Gehalt hinzugefügt werden.

Eine effektivere und bequemere Option ist, mehrere Tropfen einer hochdosierten CBD-Tinktur mit einem bereits aufgebrühten Tee zu vermischen. Dies ermöglicht eine genaue und effiziente Dosierung.

Making and Consuming CBD Tea: What You Need to Know

Den Entourage-Effekt ausnutzen

Verschiedene Terpene (aromatische, in Cannabis und anderen Pflanzen vorkommende Verbindungen) sollen einige der Wirkungen von CBD verstärken. Der sogenannte Entourage-Effekt[6] besagt, dass Cannabinoide und Terpene zusammenarbeiten, um eine tiefgreifendere Wirkung zu erzielen.

Die Terpene Limonen und Linalool, die in vielen Pflanzen und Früchten vorkommen, können zum Beispiel die Wirkung von CBD im Hinblick auf die entspannenden und beruhigenden Eigenschaften verstärken.

Wie man CBD mit Tee vermischt

  • Direkt mit Wasser

Du kannst CBD-reiches Cannabis oder Hanfblüten wie herkömmlichen Tee aufbrühen. Alternativ kannst Du auch Gras zu Deinem Lieblingstee hinzugeben. Dies wirkt bis zu einem gewissen Grad, ist aber nicht allzu effektiv bei der Extraktion der Verbindungen.

  • CBD gelöst in Butter oder Fett

Gib einfach einen Teelöffel Cannabutter in Deine Tasse, füge einen Teebeutel Deiner Wahl hinzu und brühe Deinen Tee auf. Lass die Cannabutter sich vollständig auflösen, den Tee einige Minuten ziehen und entferne dann den Teebeutel. Füge nach Belieben Milch, Honig oder Zucker hinzu.

  • CBD-Tinktur

Gib einfach ein paar Tropfen CBD-Tinktur in heißes Wasser oder Tee. Am besten funktioniert das mit CBD-Tinkturen auf Alkoholbasis. CBD-Öle können auch ihren Sinn erfüllen, wenn Du Deinen Tee während des Trinkens einige Male umrührst.

Zwei einfache Rezepte für CBD-Tee

Im Folgenden findest Du zwei großartige CBD-Tee-Rezepte. Das erste Rezept beinhaltet die Zubereitung von Tee aus Cannabis-/Hanfblüten und einem Teebeutel oder Teesieb. Das zweite Rezept beschreibt die Zubereitung von CBD-Tee mithilfe einer CBD-Tinktur.

Ein Hinweis zur Dosierung

Wie viel CBD Dein Tee enthalten soll, ist von Deiner Erfahrung mit Cannabidiol und Deinen Vorlieben abhängig. Die meisten Menschen werden zwischen 5–50mg CBD pro Tasse anstreben, wobei 10–25mg ein guter Mittelwert ist. Wie viele Tropfen Tinktur oder wie viel CBD-Buds/Cannabutter Du verwenden solltest, hängt von der Wirkstoffkonzentration des jeweiligen Produkts ab.

Rezept: CBD-Tee aus CBD-reichem Cannabis

Zutaten

  • 1 Teebeutel CBD-Tee (gebrauchsfertige oder gemahlene CBD-Blüten gemischt mit Tee)
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Zitronenschale
  • 1 Zimtstange
  • 1 Tasse heißes Wasser
  • Optional Sahne, Zucker, Honig für den Geschmack

Zubereitung

  1. Gib den Honig, die Zimtstange und die Zitronenschale in eine Tasse.
  2. Gib den gebrauchsfertigen Teebeutel hinzu. Alternativ kannst Du auch ein paar CBD-Blüten zerkleinern und zu Deinem Lieblingstee hinzufügen. Anschließend gibst Du die Mischung in ein Teesieb oder zurück in den Teebeutel und in die Tasse.
  3. Fülle die Tasse mit heißem, nicht kochendem Wasser. Lass den Tee 3–5 Minuten ziehen. Die empfohlene Ziehzeit hängt von der Art des von Dir verwendeten Tees ab.
  4. Entferne den Teebeutel oder das Sieb.
  5. Füge Sahne, Zucker oder Honig für den Geschmack hinzu und rühre um.
  6. Servieren und genießen!

X

Expertentipps

Bereite Deinen CBD-Tee nicht kalt zu! Wärme ist erforderlich, um die nützlichen Inhaltsstoffe in Cannabis zu aktivieren. Nach dem Aufbrühen kannst Du Deinen Tee allerdings problemlos kaltstellen, um ein erfrischendes und kühles Getränk zu genießen!

Technisch gesehen musst Du Deine CBD-Blüten nicht mit einer anderen Teesorte mischen. Du kannst sie auch allein aufbrühen. Für viele ist der Geschmack jedoch etwas zu „grasig“ und der Tee profitiert von einer zusätzlichen Geschmacksnuance. Es kommt dabei wirklich auf Deine persönlichen Vorlieben an.

Wenn Du nicht high werden willst, solltest Du darauf achten, geeignete CBD-Sorten zu verwenden, die kein oder nur Spuren von THC enthalten. Cannabistee aus herkömmlichem Marihuana wird Dich sehr high machen!

Rezept: CBD-Tee mithilfe einer CBD-Tinktur

Eine CBD-Tinktur ist vielleicht die einfachste Möglichkeit, Deinen Tee mit Cannabis oder Hanf anzureichern. Füge nach dem Aufbrühen einfach ein paar Tropfen CBD-Tinktur hinzu und fertig! Du kannst auch CBD-Öl verwenden, solltest aber darauf achten, dass der Tee dann regelmäßig umgerührt werden muss.

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser
  • CBD-Tinktur
  • Lose Teeblätter (schwarz, grün, Kräuter, usw.)

Zubereitung

  1. Gieße das Wasser in einen Topf. Erhitze es auf mittlerer bis hoher Stufe und bringe das Wasser zum Kochen.
  2. Sobald das Wasser kocht, nimmst Du den Topf vom Herd. Gib die Teeblätter hinzu und bedecke das Getränk mit einem Deckel.
  3. Lass den Tee ungefähr 5 Minuten ziehen.
  4. Die Teeblätter abseihen.
  5. Füge die CBD-Tinktur hinzu und rühre gut um.
  6. Warte ein paar Minuten.
  7. Servieren und genießen!

Es gibt viele verschiedene Varianten zu entdecken

Du magst den Geschmack noch nicht? Es gibt viele Kräuter, die Du als Basis für Deinen CBD-Tee verwenden kannst. Ebenso solltest Du nicht zögern, vor dem Servieren Zitrone, Honig, Zucker oder Zimt hinzuzufügen, um Deinem CBD-Tee den letzten Schliff zu verleihen.

X

Art und Dauer der Wirkung von CBD-Tee

Was die Wirkung von CBD angeht, berichten Anwender häufig von einem subtilen, entspannenden Gefühl, das die normale Funktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Dies kann jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. Um einen Eindruck von der Wirkung zu bekommen, starte mit einer niedrigen Dosis, beobachte die Auswirkungen und erhöhe bei Bedarf die Dosierung.

Wie lange die Wirkung von CBD anhält, ist ebenfalls von Person zu Person verschieden. Gewicht, Stoffwechsel, Erfahrung mit CBD und ob Du etwas gegessen hast oder nicht können die Dauer der Wirkung beeinflussen. Typischerweise kann die Wirkung von oral eingenommenem CBD zwischen 2 und 5 Stunden anhalten.

Eignet sich CBD-Tee zum Abnehmen?

Die Verwendung von CBD zur Gewichtsabnahme wurde noch nicht intensiv erforscht. Es gibt aber Berichte von Anwendern, wonach CBD den Appetit hemmt und so beim Abnehmen helfen kann. Die Kombination von CBD und Tee aus der Pflanze Camellia sinensis kann diese Wirkung verstärken, da auch die Eigenschaften[7] von Tee selbst zum Gewichtsverlust beitragen können.

Welche Nebenwirkungen hat CBD-Tee?

Die Nebenwirkungen von CBD werden im Allgemeinen als mild und selten auftretend erachtet. Dennoch solltest Du Dich immer an die empfohlene Dosis halten. Obwohl CBD weithin als ungiftig gilt, kann es zu Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten kommen. Wenn Du Dir Sorgen über mögliche Nebenwirkungen machst, solltest Du Dich an Deinen Arzt wenden.

Macht CBD-Tee müde?

CBD könnte eine entspannende Wirkung haben, die die meisten Menschen als subtil und sehr schwach beschreiben würden – nichts im Vergleich zu einem breit machenden Cannabis-High. Dennoch variiert die Wirkung von Mensch zu Mensch und Du kannst Deine Dosis stets erhöhen oder reduzieren, wenn Du Dich müder fühlst, als Dir lieb ist.

Wie oft kann man CBD-Tee trinken?

Trotz des nicht-psychoaktiven Charakters sollte man CBD-Tee dennoch in Maßen genießen. Wenn Tee Deine bevorzugte Methode für die Anwendung von CBD ist, können zwei bis drei Tassen pro Tag ausreichen. Wenn Du andererseits CBD oral in Form von Kapseln oder einer anderen Methode einnimmst, solltest Du Dich vielleicht auf nur eine Tasse pro Tag beschränken. In jedem Fall solltest Du Deine tägliche CBD-Zufuhr immer in Milligramm aufzeichnen, um den Überblick zu behalten.

Gute Cannabis-Sorten für die Zubereitung von CBD-Tee

Hier ist eine Auswahl an CBD-reichen Sorten, die sich hervorragend für die Zubereitung von CBD-Tee eignen. Beachte, dass die letzte Sorte in unserer Liste auch THC enthält – empfohlen für alle, die ein mildes High von ihrem CBD-Tee wollen!

Joanne's  CBD: 15% CBD

Joanne’s CBD enthält einen ordentlichen CBD-Gehalt von 15% und nur Spuren (0,25–0,75%) von THC für eine klare Wirkung. Die Elternsorten des zu 50% indica- und 50% sativadominierten Hybrids sind die legendäre Juanita la Lagrimosa aus Spanien und die produktive Session, die hinzugefügt wurde, um die Sorte mit guten Erträgen von bis zu 500g/m² im Grow Room und 475g pro Pflanze im Freien auszustatten.

Joanne's CBD

Joanne's CBD
Session x Juanita la Lagrimosa
500 - 550 gr/m2
80 - 120 cm
7 - 8 Wochen
THC: 0,25 - 0,75%
Sativa 75% Indica 25%
425 - 475 gr/plant
140-180 cm
Anfang Oktober
Klar, Leicht

Joanne's CBD kaufen

Solomatic CBD: 21% CBD

Solomatic CBD ist die Sorte von Royal Queen Seeds für Menschen, die so schnell wie möglich die besten Eigenschaften von Cannabidiol nutzen wollen. Die autoflowering Sorte beeindruckt mit Buds, die mit 21% CBD und nie mehr als 1% THC ausgestattet sind. Besser noch, sie kann nach einer Lebensdauer von nur 9–10 Wochen nach der Keimung geerntet werden. Die kompakte Pflanze produziert in einem Grow Room einen Ertrag von bis zu 475g/m² und im Freien 110–150g pro Pflanze.

Solomatic CBD

Solomatic CBD
Diesel CBD x Asia CBD Auto
150 - 200 gr/m2
50 - 100 cm
7 - 8 Wochen
THC: 1%
20% Sativa, 70% Indica, 10% Ruderalis
30 - 80 gr/plant
60 - 100 cm
10–11 wochen nach dem keimen
Klar, Leicht

Solomatic CBD kaufen

Medical Mass: 10% CBD, 10% THC

Für alle, die eine schöne Balance von CBD und THC in ihrem Tee wollen, ist Medical Mass die perfekte Sorte für die Erleuchtung Deines Morgens oder Abends. Diese indicadominierte Kreuzung zwischen Critical Mass von RQS und einer CBD-reichen Sorte enthält etwa 10% jedes Cannabinoids (CBD und THC), um eine schöne ausgeglichene Wirkung zu erzeugen, die letztendlich sehr entspannend ist. Erwarte gute Indoor-Erträge von 550g/m². Unter freiem Himmel kannst Du mit etwa derselben Menge pro Pflanze rechnen.

Medical Mass

Medical Mass
Critical Mass x CBD dominant plant
500 - 550 gr/m2
60 - 100 cm
10 - 11 Wochen
THC: 10%
Sativa 40% Indica 60%
500 - 550 gr/plant
120 - 150 cm
Vom 15. bis ende September
Beruhigend, Körperlich entspannend

Medical Mass kaufen

External Resources:
  1. The Endocannabinoid System as an Emerging Target of Pharmacotherapy https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  3. Probing the antioxidant activity of Δ9-tetrahydrocannabinol and cannabidiol in Cannabis sativa extracts - Analyst (RSC Publishing) https://pubs.rsc.org
  4. Regulation of nausea and vomiting by cannabinoids https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  5. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  6. https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1476-5381.2011.01238.x
  7. A Review on the Weight-Loss Effects of Oxidized Tea Polyphenols https://www.ncbi.nlm.nih.gov
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.