Wie Man Sehr Potente Cannabutter Macht

Published :
Categories : Cannabis Blog

Wie Man Sehr Potente Cannabutter Macht

Du brauchst nur ein paar grundlegende Zutaten, wie gesalzene Butter, Leitungswasser und natürlich eine gute Menge Trim, Knospen oder eine Mischung aus beidem. Erfahre hier, wie Du Deine eigene Cannabutter herstellst!

Wenn der Erntetag naht, liegt ein Gefühl der Aufregung in der Luft. Wir investieren viel Zeit, Geld und Liebe, um ideale Bedingungen für unsere kostbaren Pflanzen zu gewährleisten. Seien wir ehrlich, sobald die Trichome beginnen ihre Farbe zu verändern, werden die meisten von uns nervös und können es kaum abwarten die Knospen zu maniküren, zu trocken und auszuhärten.

 

Der erste Schritt nach der Ernte ist das Trimmen. Dies kann eine reizvolle Sache sein. Nachdem man sich wie ein Künstler unzählige Stunden extrem konzentriert mit dem Trimmen befasst hat, stellt sich folgende Frage:

WAS MIT DEM GANZEN TRIM UND DEN MINDERWERTIGEN KNOSPEN TUN?

Es ist nur logisch, daß wir alles THC und die anderen Cannabinoide verwenden wollen, die unsere Pflanzen uns zu bieten haben. Eine Möglichkeit der Nutzung unseres Trims ist die Herstellung einer leckeren und potenten Cannabutter. Dieser Artikel wird Dich Schritt für Schritt durch das Verfahren der Herstellung dieser Butter begleiten, wobei wir die "Langes-Köcheln-Methode" verwenden. Wenn Du wirklich daran interessiert bist eine Butter herzustellen, die stark, lecker und komplett natürlich ist, dann such nicht weiter und versuch es mit diesem Rezept. Und jetzt lass uns kochen!

ZUTATEN UND HILFSMITTEL

• 28g ausgehärteter Trim (vorzugsweise die kleinen zwischen den Knospen)

• 14g Cannabisblüten (in der Qualität Deiner Wahl)

• 250g gesalzene Butter (gesalzene Butter = höherer Schmelzpunkt)

• 300ml Leitungswasser (plus ca. 50ml für jede Stunde Köcheln)

• 1x Kochtopf (mit Ausgiesser funktioniert prima)

• 1x Scharfes Messer (für schnelle Ergebnisse ein Küchenmixer)

• 1x Herd (Campingkocher kann eine mobile Option sein)

• 1x Käsetuch (ein gutes Küchensieb oder jede andere Art von feinem Filter tut es auch)

• Lagerbehälter (Gläser sehen sehr schön aus, Kunststoff geht aber auch)

• 8-24 Stunden Deiner Zeit (wegen dem langen Köcheln bei schwacher Hitze)

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: DU EXPERIMENTIERST AUF EIGENE GEFAHR

Mit diesem Rezept soll sehr potente Butter hergestellt werden. Hierfür werden 28 Gramm Knospenblätter und 14 Gramm Knospen verwendet. Wenn Du zum ersten Mal Cannabutter machst, möchtest Du vielleicht deutlich weniger Rohmaterial verwenden und mit geringeren Mengen an Trim und Knospen experimentieren.

Die Herstellung von Cannabutter birgt immer die Gefahr, daß man eine hervorragende Arbeit abliefert und am Ende ein Produkt hat, das sehr potent ist. Sei verantwortungsvoll und arbeite Dich langsam von unten nach oben, bis Du die gewünschte Wirkung erreichst. Manchmal dauert es bis zu 3 Stunden, bis Du irgendetwas verspürst. Warte eine ausreichend lange Zeitspanne, bevor Du mehr ißt, denn sonst besteht die potenzielle Gefahr sich zu übergeben und eine echt schlechte Zeit voller Selbstzweifel, Angst und Paranoia zu haben. Wenn Du zu viel gegessen hast, versuch Dich zu entspannen - am nächsten Morgen wirst Du Dich besser fühlen.

Bediene keine schweren Maschinen, einschließlich Autos, wenn Du unter dem Einfluss von Cannabutter stehst. Die Wirkung kann bis zu 8 Stunden anhalten und hat einen starken Einfluss auf die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um irgendeine Art von Maschine zu bedienen. Am Ende könntest Du sogar mit einer Mikrowelle Probleme haben.

SCHRITT 1 - FINDE EINEN ORT ZUM KOCHEN, ZERHACKE DAS ROHMATERIAL

Denk bei der Standortwahl an den köstlichen aber riskanten Geruch bei der Butterherstellung. Abhängig von den Mengen, die Du herstellen willst, kann der Geruch zu einem Problem werden. Er ist immer vorhanden, wenn Du Cannabutter machst, kann aber durch eine gute Luftzirkulation in der Küche reduziert werden. Eine weitere Option ist nebenbei ein besonders geruchsintensives Mahl zuzubereiten, während Du die Butter machst. Dies kann helfen, den Geruch zu tarnen.

Zerhacke Knospen und Trim. 

Wenn Du kein scharfes Küchenmesser verwenden möchtest, dann kannst Du auch einen Küchenmixer dafür nehmen. Was Du haben möchtest, ist eine schöne Mischung aus dem Trim und den Knospen. Hierfür kann man auch die luftigen und flauschigen von unteren Zweigen verwenden. Wenn Du eine höhere oder niedrigere Potenz haben willst, kannst Du die Menge der Knospen entsprechend anpassen. Um ehrlich zu sein, selbst wenn Du nur Trim verwendest, kannst Du trotzdem sehr gute Ergebnisse erzielen.

SCHRITT 2 - SCHMELZE DIE BUTTER

Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt gemütlich einen qualmen, denn es ist besser die folgenden Schritte sehr entspannt durchzuführen, ohne Hektik.

Im Allgemeinen sind es zwei Variablen, die bei der Butterherstellung zum Erfolg führen: Die richtige Temperatur und die richtige Zeitspanne. Dieses Verfahren versucht, so viel von den Cannabinoiden wie nur möglich in die Butter zu bringen, unter Verwendung einer niedrigen Temperatur und über einen langen Zeitraum.

Schmelze nun 250g gesalzene Butter in 300ml Wasser. 

BILD Schmelzen von cannabis Butter

Gieß das Wasser in den Topf und beginne es langsam zu erhitzen. Wenn das Wasser warm ist, gib die gesalzene Butter hinein. Warte bis sich die Butter im Wasser vollständig gelöst hat.

SCHRITT 3 - GIB DAS ROHMATERIAL HINEIN UND LASS ES KÖCHELN

Dieses Rezept wurde getestet, indem man die Mischung für 8 Stunden hat köcheln lassen. Wenn Du eine extreme Potenz anstreben solltest, kannst Du sie für bis zu 24 Stunden köcheln lassen. Wenn Du die Zeit dafür hast, mach es!

 

Nachdem die Mischung aus Butter und Wasser fertig ist, kannst Du weitermachen und den gehackten Trim und die Knospen hineingeben. 

BILD Rohmaterial hinzufügen cannabis

Was folgt ist ein Köcheln der Mischung bei sehr niedrigen Temperaturen. Indem man keinen Deckel auf den Topf legt, ermöglicht man dem Wasserdampf, daß er die Mischung verlässt. Auch übermäßige Wärme kann so dem Topf entweichen. Die 300ml Wasser, die wir am Anfang haben, werden sich mit der Zeit als Wasserdampf verflüchtigen, aber die Butter wird in der Mischung verbleiben. Dies ist sehr wichtig, denn die Butter wird am Ende ja noch benötigt. Die Butter ist unser Trägermaterial für die Cannabinoide, deshalb ist sie vor zu viel Hitze und Verdunstung zu schützen.

 

Bei der Überprüfung der richtigen Temperatur musst Du die Oberfläche der Mischung genau überwachen. Haben sich kleine Bläschen an der Oberfläche gebildet? Sie sind ein Indikator dafür, daß wir uns im richtigen Temperaturbereich befinden. Diese kleinen Blasen sind nur ein paar Millimeter groß und unterscheiden sich von den Luftblasen, die beim Kochen bei hohen Temperaturen entstehen.

Hier ist ein Bild der kleinen Blasen, die Du sehen möchtes. 

cannabutter

 

Du musst auch prüfen, ob die Wassermenge ausreichend ist, um alles Rohmaterial zu bedecken. Dies ist wichtig, um die höchstmögliche Menge an Cannabinoiden zu erhalten. Wegen der Verdunstung musst Du jede Stunde zwischen 50 und 100ml Wasser nachfüllen.

Nach 8 Stunden Köcheln ist die meiste Arbeit getan. Nun musst Du die Mischung aber noch filtern, um alles Rohmaterial von der Butter zu trennen. Die Mischung sollte eine dunkle Farbe haben, ähnlich wie in diesem Bild.

cannabis butter

SCHRITT 4 - FILTERN, ABFÜLLEN, ABKÜHLEN LASSEN

Wenn Du Deinem Spitzenprodukt eine hochwertige Verpackung geben möchten, kannst Du alle Arten von verschiedenen Gläsern verwenden. So gut wie jeder richtig große Supermarkt bietet eine schöne Auswahl an Gläsern und kleinen Glasbehältern an, die verwendet werden können.

Filter die Mischung durch ein Käsetuch oder etwas anderes, das das Rohmaterial von der Butter trennt. Füll die Flüssigkeit in den gewünschten Behälter und stell ihn in den Kühlschrank. Nachdem sie ein paar Stunden abgekühlt ist, kannst Du die Butter einfach von der Oberfläche nehmen, wobei im Behälter eine braune Flüssigkeit zurückbleibt.

Dein Endprodukt wird sehr wahrscheinlich etwa so aussehen. Du kannst sehen, daß die Farbe des Gemisches in seiner flüssigen Form dunkel bräunlich ist. Nach dem Trennen des braunes Wassers aus der Butter, wirst Du sehen, was Du geschickt hergestellt hast - einen Haufen einer sehr potenten grünen Köstlichkeit. Viel Spaß beim Experimentieren mit diesem Rezept und denk daran vorsichtig zu sein. Sei nicht der Trottel, der zu viel gegessen hat!

(Bilder der 3 Endprodukte: Flüssig, fest, im Glasbehälter)

finish cannabis butter