Wenn der Erntetag naht, liegt ein Gefühl der Aufregung in der Luft. Wir investieren viel Zeit, Geld und Liebe, um ideale Bedingungen für unsere kostbaren Pflanzen zu gewährleisten. Seien wir ehrlich, sobald die Trichome beginnen ihre Farbe zu verändern, werden die meisten von uns nervös und können es kaum abwarten die Knospen zu maniküren, zu trocken und auszuhärten.

Der erste Schritt nach der Ernte ist das Trimmen. Dies kann eine reizvolle Sache sein. Nachdem man sich wie ein Künstler unzählige Stunden extrem konzentriert mit dem Trimmen befasst hat, stellt sich folgende Frage:

Was mit dem ganzen trim und den minderwertigen knospen tun?

Stecklinge Und Knospen Von Minderer Qualität

Es ist nur logisch, daß wir alles THC und die anderen Cannabinoide verwenden wollen, die unsere Pflanzen uns zu bieten haben. Eine Möglichkeit der Nutzung unseres Trims ist die Herstellung einer leckeren und potenten Cannabutter. Dieser Artikel wird Dich Schritt für Schritt durch das Verfahren der Herstellung dieser Butter begleiten, wobei wir die "Langes-Köcheln-Methode" verwenden. Wenn Du wirklich daran interessiert bist eine Butter herzustellen, die stark, lecker und komplett natürlich ist, dann such nicht weiter und versuch es mit diesem Rezept. Und jetzt lass uns kochen!

Zutaten und hilfsmittel

28g ausgehärteter Trim Vorzugsweise die kleinen zwischen den Knospen
14g Cannabisblüten In der Qualität Deiner Wahl
250g gesalzene Butter Salted butter = higher melting point
300ml Leitungswasser Plus ca. 50ml für jede Stunde Köcheln
1x Kochtopf Mit Ausgiesser funktioniert prima
1x Scharfes Messer Für schnelle Ergebnisse ein Küchenmixer
1x Herd Campingkocher kann eine mobile Option sein
1x Käsetuch Ein gutes Küchensieb oder jede andere Art von feinem Filter tut es auch
Lagerbehälter Gläser sehen sehr schön aus, Kunststoff geht aber auch
8-24 Stunden Deiner Zeit Wegen dem langen Köcheln bei schwacher Hitze

⚠️ Haftungsausschluss: du experimentierst auf eigene gefahr

Mit diesem Rezept soll sehr potente Butter hergestellt werden. Hierfür werden 28 Gramm Knospenblätter und 14 Gramm Knospen verwendet. Wenn Du zum ersten Mal Cannabutter machst, möchtest Du vielleicht deutlich weniger Rohmaterial verwenden und mit geringeren Mengen an Trim und Knospen experimentieren.

Die Herstellung von Cannabutter birgt immer die Gefahr, daß man eine hervorragende Arbeit abliefert und am Ende ein Produkt hat, das sehr potent ist. Sei verantwortungsvoll und arbeite Dich langsam von unten nach oben, bis Du die gewünschte Wirkung erreichst. Manchmal dauert es bis zu 3 Stunden, bis Du irgendetwas verspürst. Warte eine ausreichend lange Zeitspanne, bevor Du mehr ißt, denn sonst besteht die potenzielle Gefahr sich zu übergeben und eine echt schlechte Zeit voller Selbstzweifel, Angst und Paranoia zu haben. Wenn Du zu viel gegessen hast, versuch Dich zu entspannen - am nächsten Morgen wirst Du Dich besser fühlen.

Bediene keine schweren Maschinen, einschließlich Autos, wenn Du unter dem Einfluss von Cannabutter stehst. Die Wirkung kann bis zu 8 Stunden anhalten und hat einen starken Einfluss auf die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um irgendeine Art von Maschine zu bedienen. Am Ende könntest Du sogar mit einer Mikrowelle Probleme haben.

Infusion for cannabutter

Prepare the cannabutter

Calculator results

Cannabis amount (grams)

The amount of cannabis flowers
to prepare the cannabutter.

THC (%)

The THC concentration of the cannabis flowers.

CBD (%)

The CBD concentration of the cannabis flowers.

Amount of butter (grams)

The starting amount of butter to prepare the cannabutter.

The initial quantity of butter is reduced by evaporation to a 75% (g):

Cook the recipe with cannabutter

Cannabutter to cook (grams)

The amount of cannabutter we want to use to cook the recipe.

Number of cooked food portions

The number of portions of the final recipe.

Number of consumed food portions

The number of portions consumed per person.

Prepare the cannabutter
Total quantity of THC (mg):

The total amount of THC present in the cannabis flowers

Total quantity of CBD (mg):

The total amount of CBD present in the cannabis flowers

Total quantity of cannabutter (g):

The initial quantity of butter is reduced by evaporation (75 %)

THC total quantity (mg) in the cannabutter:

The total amount of THC present in the cannabutter.

CBD total quantity (mg) in the cannabutter:

The total amount of CBD present in the cannabutter.

Cook the recipe with cannabutter
Quantity of THC (mg) used in the cannabutter:

The amount of THC present in the cannabutter used in the recipe.

Quantity of CBD (mg) used in the cannabutter:

The amount of CBD present in the cannabutter used in the recipe.

Quantity of THC (mg) per portion:

The amount of THC present in each portion.

Quantity of CBD (mg) per portion:

The amount of CBD present in each portion.

Quantity of THC (mg) consumed:

The amount of THC ingested according to the number of portions consumed.

Quantity of CBD (mg) consumed:

The amount of CBD ingested according to the number of portions consumed.

Infusion for cannabutter

Prepare the cannabutter

Calculator results

Cannabis amount (grams)

The amount of cannabis flowers to prepare the cannabutter.

THC (%)

The THC concentration of the cannabis flowers.

CBD (%)

The CBD concentration of the cannabis flowers.

Amount of butter (grams)

The starting amount of butter to prepare the cannabutter.

The initial quantity of butter is reduced by evaporation to a 75% (g):

Cook the recipe with cannabutter

Amount of cannabutter to cook (gr)

The amount of cannabutter we want to use to cook the recipe.

Number of cooked food portions

The number of portions of the final recipe.

Number of consumed food portions

The number of portions consumed per person.

Total quantity of THC (mg):

The total amount of THC present in the cannabis flowers

Total quantity of CBD (mg):

The total amount of CBD present in the cannabis flowers

Total quantity of
cannabutter (g):

The initial quantity of butter is reduced by evaporation (75 %)

THC total quantity
(mg) in the cannabutter:

The total amount of THC present in the cannabutter.

CBD total quantity
(mg) in the cannabutter:

The total amount of CBD present in the cannabutter.

Quantity of THC (mg)
used in the cannabutter:

The amount of THC present in the cannabutter used in the recipe.

Quantity of CBD (mg)
used in the cannabutter:

The amount of CBD present in the cannabutter used in the recipe.

Quantity of THC (mg)
per portion:

The amount of THC present in each portion.

Quantity of CBD
(mg) per portion:

The amount of CBD present in each portion.

Quantity of
THC (mg) consumed:

The amount of THC ingested according to the number of portions consumed.

Quantity of CBD
(mg) consumed:

The amount of CBD ingested according to the number of portions consumed.

Schritt 1: Finde einen ort zum kochen, zerhacke das rohmaterial

Finde Einen Ort Zum Kochen, Zerhacke Das Rohmaterial

Denk bei der Standortwahl an den köstlichen aber riskanten Geruch bei der Butterherstellung. Abhängig von den Mengen, die Du herstellen willst, kann der Geruch zu einem Problem werden. Er ist immer vorhanden, wenn Du Cannabutter machst, kann aber durch eine gute Luftzirkulation in der Küche reduziert werden. Eine weitere Option ist nebenbei ein besonders geruchsintensives Mahl zuzubereiten, während Du die Butter machst. Dies kann helfen, den Geruch zu tarnen.

Zerhacke Knospen und Trim. 

Wenn Du kein scharfes Küchenmesser verwenden möchtest, dann kannst Du auch einen Küchenmixer dafür nehmen. Was Du haben möchtest, ist eine schöne Mischung aus dem Trim und den Knospen. Hierfür kann man auch die luftigen und flauschigen von unteren Zweigen verwenden. Wenn Du eine höhere oder niedrigere Potenz haben willst, kannst Du die Menge der Knospen entsprechend anpassen. Um ehrlich zu sein, selbst wenn Du nur Trim verwendest, kannst Du trotzdem sehr gute Ergebnisse erzielen.

Schritt 2: Schmelze die butter

Schmelze Die Butter

Bevor wir in der Backküche verschwinden, müssen wir unser Cannabis decarboxylieren. Hierbei werden nicht bioverfügbare Cannabinoide wie THCa und CBDa in THC und CBD umgewandelt, die eine hohe Bioverfügbarkeit besitzen. Das bedeutet für Dich, dass Du sie essen kannst, um ihre wundersame Wirkung zu verspüren.

Heize zunächst Deinen Backofen auf eine Temperatur zwischen 104°C und 113°C vor. Während der Ofen vorheizt, kannst Du Dein Gras fein mahlen und in einen ofensicheren Behälter geben, auf ein Backblech mit Backpapier legen oder alternativ in einen Bratschlauch füllen, womit sich vermeiden lässt, dass das ganze Haus duftet. Wenn der Ofen bereit ist, schiebst Du Dein Gras für 30–40 Minuten rein und stellst Dir dafür vielleicht am besten einen Timer.

Wenn die Zeit um ist, holst Du Dein Gras aus dem Ofen und lässt es abkühlen.

Schritt 3: Gib das rohmaterial hinein und lass es köcheln

Gib Das Rohmaterial Hinein Und Lass Es Köcheln

Dieses Rezept wurde getestet, indem man die Mischung für 8 Stunden hat köcheln lassen. Wenn Du eine extreme Potenz anstreben solltest, kannst Du sie für bis zu 24 Stunden köcheln lassen. Wenn Du die Zeit dafür hast, mach es!

Nachdem die Mischung aus Butter und Wasser fertig ist, kannst Du weitermachen und den gehackten Trim und die Knospen hineingeben. 

Was folgt ist ein Köcheln der Mischung bei sehr niedrigen Temperaturen. Indem man keinen Deckel auf den Topf legt, ermöglicht man dem Wasserdampf, daß er die Mischung verlässt. Auch übermäßige Wärme kann so dem Topf entweichen. Die 300ml Wasser, die wir am Anfang haben, werden sich mit der Zeit als Wasserdampf verflüchtigen, aber die Butter wird in der Mischung verbleiben. Dies ist sehr wichtig, denn die Butter wird am Ende ja noch benötigt. Die Butter ist unser Trägermaterial für die Cannabinoide, deshalb ist sie vor zu viel Hitze und Verdunstung zu schützen.

Bei der Überprüfung der richtigen Temperatur musst Du die Oberfläche der Mischung genau überwachen. Haben sich kleine Bläschen an der Oberfläche gebildet? Sie sind ein Indikator dafür, daß wir uns im richtigen Temperaturbereich befinden. Diese kleinen Blasen sind nur ein paar Millimeter groß und unterscheiden sich von den Luftblasen, die beim Kochen bei hohen Temperaturen entstehen.

Kleine Blasen, Die Beim Kochen Von Cannabis Und Butter Entstehen

Hier ist ein Bild der kleinen Blasen, die Du sehen möchtes.

Du musst auch prüfen, ob die Wassermenge ausreichend ist, um alles Rohmaterial zu bedecken. Dies ist wichtig, um die höchstmögliche Menge an Cannabinoiden zu erhalten. Wegen der Verdunstung musst Du jede Stunde zwischen 50 und 100ml Wasser nachfüllen.

Nach 8 Stunden Köcheln ist die meiste Arbeit getan. Nun musst Du die Mischung aber noch filtern, um alles Rohmaterial von der Butter zu trennen. Die Mischung sollte eine dunkle Farbe haben, ähnlich wie in diesem Bild.

Schritt 4: Filtern, abfüllen, abkühlen lassen

Wenn Du Deinem Spitzenprodukt eine hochwertige Verpackung geben möchten, kannst Du alle Arten von verschiedenen Gläsern verwenden. So gut wie jeder richtig große Supermarkt bietet eine schöne Auswahl an Gläsern und kleinen Glasbehältern an, die verwendet werden können.

Filter die Mischung durch ein Käsetuch oder etwas anderes, das das Rohmaterial von der Butter trennt. Füll die Flüssigkeit in den gewünschten Behälter und stell ihn in den Kühlschrank. Nachdem sie ein paar Stunden abgekühlt ist, kannst Du die Butter einfach von der Oberfläche nehmen, wobei im Behälter eine braune Flüssigkeit zurückbleibt.

Filter The Mix, Fill It Into Containers, Cool Down

Dein Endprodukt wird sehr wahrscheinlich etwa so aussehen. Du kannst sehen, daß die Farbe des Gemisches in seiner flüssigen Form dunkel bräunlich ist. Nach dem Trennen des braunes Wassers aus der Butter, wirst Du sehen, was Du geschickt hergestellt hast - einen Haufen einer sehr potenten grünen Köstlichkeit. Viel Spaß beim Experimentieren mit diesem Rezept und denk daran vorsichtig zu sein. Sei nicht der Trottel, der zu viel gegessen hat!

Filter The Mix, Fill It Into Containers, Cool Down

Wie man Cannabutter dosiert

Edibles sind äußerst stark und wirken ziemlich lange, sobald man high ist. Daher ist es wichtig, dass Du eine grobe Vorstellung davon hast, wie potent Deine Edibles sein werden.

Die Berechnung beginnt mit dem THC-Gehalt des Cannabisprodukts, das Du für Deine Weed-Butter verwendest. Falls Du Dein eigenes Gras angebaut hast, wird Dir wahrscheinlich die maximale Stärke Deines Weeds bekannt sein. Falls Du es von einem vertrauenswürdigen Verkäufer bekommen hast und er weiß, um welche Sorte es sich dabei handelt, kannst Du Dich im Internet schlau machen und sicherheitshalber von der maximalen Stärke ausgehen. Falls Du keine Ahnung hast, gehe von einem hohen Wert aus und rechne mit einem THC-Gehalt von 25%, nur um auf der sicheren Seite zu sein.

Es ist auch erwähnenswert, dass wir in unserem Rezept sowohl Schnittreste als auch Buds verwenden. Die Bestimmung des THC-Gehalts von Trimmresten ist jedoch äußerst schwierig. Falls Du präzise sein möchtest, solltest Du in Betracht ziehen, ausschließlich Cannabisblüten zu verwenden. Oder Du siehst die Rechnung einfach als grobe Richtlinie an und fügst alle gewünschten Schnittreste hinzu!

Bedenke, dass wir bei der Rechnung davon ausgehen, dass Deine Butter das THC in Deinem Weed zu 100% absorbieren wird, was jedoch nicht der Fall ist. Es wird aber den Großteil davon aufnehmen, so dass Du dies als grobe Richtlinie verwenden kannst.

  • Die Berechnung

Für diese Beispielrechnung nehmen wir an, dass das Weed einen THC-Gehalt von 20% aufweist. Dies bedeutet, dass 20% des Gewichts des Cannabis THC ausmachen. Somit haben wir pro Gramm (1 000mg) 200mg THC. Bei 3 Gramm Cannabis wäre das dann eine Gesamtmenge von 600mg THC.

Um es selbst zu berechnen, nimmst Du das Gewicht Deines Cannabis in mg, teilst es durch 100 und multiplizierst es mit dem THC-Prozentsatz.

Also im Falle von 1 000mg (1g) würde die Rechnung so aussehen:

1 000 : 100 = 10
10 × 20 = 200

Wir haben somit 200mg THC.

Im Fall von 3g (3 000mg) Cannabis:

3 000 : 100 = 30
30 × 20 = 600

Wir haben somit 600mg THC.

Lass es uns ein wenig umändern. Nehmen wir an, Dein Cannabis enthält 17% THC und Du hast 2g (2 000mg):

2 000 : 100 = 20
20 × 17 = 340

Also enthalten 2g mit 17% THC 340mg THC.

  • Die Berechnung der Stärke Deiner Cannabutter

Die durchschnittliche Stärke von Cannabis-Edibles beträgt 10–15mg THC für normale Nutzer und 15–30mg für erfahrene Hanflinge. Alles darüber ist normalerweise für Konsumenten mit einer extrem hohen THC-Toleranz gedacht (unser Rezept ist sehr stark!).

Vor diesem Hintergrund berechnet die obige Formel, wie viel THC in Deiner Butter enthalten ist, sodass Du bestimmen kannst, wie viele Portionen Butter Du hast. Oder, um eine Ebene tiefer zu gehen, wie viele Portionen an Edibles Du mit der verwendeten Buttermenge erhältst.

Falls Du also in unserem Rezept 1g mit einem THC-Gehalt von 20% verwendest, erhältst Du 250g Butter mit 200mg THC darin. Wenn Du eine Stärke von durchschnittlich 10mg pro Portion erreichen möchtest, würde dies 20 Portionen erfordern, da Du einfach den Milligrammgehalt insgesamt durch den Milligrammgehalt einer Portion teilst:

200 : 10 = 20 Portionen

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Du die Butter pur essen wirst. Lass uns daher einen Blick auf die Dosierung von Edibles werfen.

  • Die Berechnung der Stärke Deiner Cannabutter-Edibles

Cannabis-infundierte Brownies sind ein gängiges Edible, das mittels Cannabutter zubereitet wird, weshalb wir es als Beispiel verwenden.

Nehmen wir an, dass Du 250g Cannabutter mit 200mg THC gemacht hast. Bei unserem Brownie-Rezept werden 100g Cannabutter verwendet. Dies bedeutet, dass Dein Brownie-Mix 80mg THC enthalten wird – denn 250g Butter enthalten 200mg THC, so dass die 100g, die im Rezept verwendet werden, ⅖ davon ausmachen.

Falls Du 10g-Portionen haben möchtest, bedeutet dies, dass Du Deine Brownies in 8 Portionen aufteilen musst. Solltest Du 15mg-Portionen erhalten wollen, würdest Du Deine Brownies in 5 Portionen teilen.

- Was sollte man tun, falls die Cannabutter zu stark ist?

Dir ist vielleicht aufgefallen, dass wir hier bei RQS nicht 1g Weed mit 20% THC verwendet haben. Wir nahmen 14g plus Schnittreste! Für dieses Beispiel nehmen wir 14g Weed mit 22% THC, um 250g Cannabutter herzustellen:

14 000 : 100 = 140

140 × 22 = 3 080

Das bedeutet, dass unsere 250g schwere Butter 3 080mg THC enthält!

Wenn wir Brownies mit 100g Butter zubereiten und 10mg pro Portion erhalten wollen, hätten wir 123 Portionen! Ein wenig zu viel für ein derart kleines Rezept!

Nehmen wir an, dass wir nur 10 Portionen für die Leute im Büro haben wollen. Die einfache Lösung besteht darin, herauszufinden, wie stark 1g Cannabutter ist, um genug für 10 Portionen zu verwenden und den Rest der benötigten 100g mit normaler Butter aufzufüllen.

Um 1g zu berechnen, nimmst Du den THC-Gehalt in Milligramm und dividierst ihn durch das Gewicht der Butter in Gramm:

3 080 : 250 = 12,32

Das bedeutet, dass wir in 1g Butter 12,32mg THC haben.

Falls Dein Brownie-Rezept 100g Butter erfordert und Du 10 Portionen erhalten möchtest, könnten wir 10g unserer Cannabutter nehmen und die verbleibenden 90g mit normaler Butter auffüllen! Jede Portion hätte somit rund 12mg THC – eine moderate Dosis.

Hier sind die top 5 sorten, die wir dir für die herstellung eigener cannabutter empfehlen können.

WHITE WIDOW

White Widow ist eine Berühmtheit in der Cannabiswelt, die sich ihre zahlreichen Auszeichnungen redlich verdient hat. Man nimmt an, dass diese preisgekrönte Sorte entstanden ist, als eine Sativa-Landrasse aus Brasilien von einem Indica-Hybriden aus Südindien bestäubt wurde. Unabhängig davon, ob diese Version tatsächlich stimmt oder nicht, steht fest, dass die neue Sorte erstmals in den Niederlanden angebaut wurde. White Widow ist eine hervorragende Wahl für die Herstellung von Cannabutter. Ein THC-Gehalt von 19% sowie ein feines Gleichgewicht von jeweils 50% Indica- und Sativa-Genetik bedeuten, dass das High sich sehr ausgewogen darstellt und Körper sowie Geist gleichzeitig anspricht. Das zerebrale High ist produktiv und motivierend, während das Körper-High als berauschend und beruhigend beschrieben wird. Ebenso ist White Widow für ihre köstlichen Düfte nach Erde und Kiefer bekannt, die Deiner Cannabutter einen tollen Geschmack verleihen.

White Widow liefert sowohl im Innenbereich als auch im Freien gute Erträge ab und hält ausreichend Pflanzenmaterial für große Mengen Cannabutter bereit. Indoors produzieren die Pflanzen 450–500g/m² und werden bis zu 100cm hoch. Die Erträge der im Freien wachsenden Exemplare betragen hingegen 550–600g pro Pflanze, die bis zu 190cm hoch werden. White Widow hat eine Blütezeit von 8–9 Wochen.

White Widow

White Widow
White Widow S1
450 - 500 gr/m2
60 - 100 cm
8 - 10 Wochen
THC: 19%
Sativa 50% Indica 50%
550 - 600 gr/plant
150 - 190 cm
Anfang Oktober
Stark, Stoned

White Widow kaufen

BUBBLE KUSH

Bubble Kush ist Royal Queen Seeds eigene Variante des Superstars Bubba Kush, der als Ergebnis einer Kreuzung von OG Kush mit der berühmten köstlichen Bubble Gum das Licht der Welt erblickte. Bubble Kush enthält eine Vielzahl von Terpenen, die intensive Aromen von Erde, Kiefer und Süße verströmen. Diese Schönheit ist ideal für die Herstellung von Cannabutter, die man süßen Rezepten wie Brownies, Kuchen und anderen Desserts hinzufügen möchte. Das High, das diese Nahrungsmittel dann hervorrufen, wird indicadominiert sein und euphorische Gefühle mentaler und körperlicher Entspannung auslösen und wegen der Munchies solltest Du in Kühlschranknähe bleiben. Ein THC-Gehalt von 19% sorgt für ein schlagkräftiges und langanhaltendes High.

Bubble Kush erzielt sowohl in Innenräumen als auch unter freiem Himmel gute Erträge und ist daher ideal für alle, die auf einen Schlag große Mengen Cannabutter herstellen möchten. Im Growzelt produziert Bubble Kush bis zu 600g/m² und wird bis zu 140cm hoch. Im Freien angebaute Exemplare bringen Dir jeweils bis zu 650g/Pflanze ein und erreichen eine beträchtliche Höhe von 200cm. Die Blütezeit von Bubble Kush beträgt 7–8 Wochen.

White Widow

Bubble Kush
Bubble Gum x O.G. Kush
550 - 600 gr/m2
80 - 140 cm
8 - 10 Wochen
THC: 19%
Sativa 20% Indica 80%
600 - 650 gr/plant
160 - 200 cm
Vom 15. bis ende September
Klar, Körperlich entspannend, Stoned

Bubble Kush kaufen

OG KUSH

OG Kush ist zweifellos eine der bekanntesten und beliebtesten Cannabissorten, die Starauftritte in Blockbuster-Filmen und Musikproduktionen vorweisen kann. Ihre Weltgeltung ist wohlverdient, denn bei dieser Varietät mit den rätselhaften Elternsorten Chemdawg, Lemon Thai und Pakistani Kush handelt es sich um ein wahres genetisches Meisterwerk. Diese Sorte hat Aromen von Zitrusfrüchten, Kiefern und anderen Früchten an Bord und ist hervorragend für sämtliche Cannabutter-Rezepte geeignet, weil sie sich durch einen unbegrenzten Geschmacksreichtum auszeichnet. Die Indica-Dominanz dieser Sorte gipfelt in einem entspannenden High, das die Nutzer unnachgiebig an ihre Couch fesseln wird. Am Abend eine Essware mit OG Kush zu verzehren, führt zu meditativen und glückseligen Geisteszuständen.

OG Kush produziert Erträge von bis zu 475g/m² und wächst in Innenräumen bis auf eine Höhe von 160cm heran. Im Freien bevorzugt sie ein mildes Klima, wirft Ernten von 550g/Pflanze ab und erreicht Höhen von 220cm. Sie hat eine kurze Blütezeit zwischen 7–9 Wochen.

OG Kush

O.G. Kush
Chemdawg x Lemon Thai x Pakistani Kush
425 - 475 gr/m2
90 - 160 cm
7 - 9 Wochen
THC: 19%
Sativa 25% Indica 75%
500 - 550 gr/plant
180 - 220 cm
Oktober
Aufmunternd, Beruhigend

O.G. Kush kaufen

SHERBET QUEEN

Sherbet Queen hat ihren verlockenden Namen ihren unbestreitbar köstlichen Blüten zu verdanken. Die Terpene in diesen Buds verbinden sich zu einem perfekten Profil, das tiefe Aromen von Waldfrüchten verströmt und die Geschmacksknospen wirklich zum Glühen bringt. Ihre Indica-Dominanz sorgt für entspannende und therapeutische Highs, die bestens für die Nachtstunden geeignet sind. Wegen ihres reichhaltigen Geschmacks gehört diese Sorte in reiche Rezepte, bei denen Cannabutter sowohl den Geschmack als auch die Wirkung der Esswaren steigern kann. Ihr hoher THC-Gehalt bedeutet, dass Sherbet Queen am besten erfahrenen Cannabisköchen vorbehalten bleiben sollte, da ihr an sich schon kraftvolles High durch eine Essware ausgelöst nur noch weiter verstärkt wird.

Der Anbau dieser robusten Sorte ist eine wahre Freude, weil sie an den Grower nur geringe Ansprüche stellt. Eine hohe Widerstandskraft gegen Pilzinfektionen macht sie zudem unempfindlich gegen Rückschläge, wobei sie am besten in einem warmen Klima im Freien gedeiht. Sherbet Queen ist Ende September oder Anfang Oktober für die Ernte bereit.

Sherbet Queen

Sherbet Queen
Pink Panties x Sunset Sherbet
450 - 525 gr/m2
80 - 120 cm
8 - 10 Wochen
THC: 24 %
Sativa 15% Indica 85%
450 - 500 gr/plant
140-180 cm
Oktober
Beruhigend, Klar, Schläfrig, Schwer

Sherbet Queen kaufen

SOLOMATIC CBD

Mit Solomatic CBD erhältst Du eine CBD-reiche Sorte, die perfekt ist, falls Du einen hohen Cannabidiol-Gehalt in Deine Cannabutter einfließen lassen möchtest. Diese Sorte produziert extrem hohe CBD-Werte, die bei etwa 21% liegen, sowie minimale THC-Werte, die gerade einmal etwa 1% erreichen. Dieses beeindruckende CBD:THC-Verhältnis von 21:1 ermöglicht es den Nutzern, hochtherapeutische Nahrungsmittel ohne psychoaktiven Effekt herzustellen. Zusätzlich verleihen die Blüten dieser Sorte Deinem Esswaren-Rezept Aromen von Kiefer, Ingwer, Süße und Früchten. Der hohe CBD-Anteil fördert eine klare, helle und selbstbewusste Geisteshaltung.

Solomatic CBD ist auch sehr einfach anzubauen, da es sich bei ihr um eine autoflowering Cannabissorte handelt. Das bedeutet, dass keine Änderung des Lichtzyklus erforderlich ist, um von der vegetativen Phase in die Blüte zu gelangen. Als Kreuzung von Diesel CBD Auto und Asia CBD Auto durchläuft Solomatic CBD ihren Wachstumszyklus schnell, so dass die Ernte nach nur 9–10 Wochen nach der Aussaat vor der Tür steht.

Solomatic CBD

Solomatic CBD
Diesel CBD x Asia CBD Auto
150 - 200 gr/m2
50 - 100 cm
7 - 8 Wochen
THC: 1%
20% Sativa, 70% Indica, 10% Ruderalis
30 - 80 gr/plant
60 - 100 cm
10–11 wochen nach dem keimen
Klar, Leicht

Solomatic CBD kaufen

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.