Cannabismehl ist eine Basiszutat beim Kochen mit Cannabisblüten. Perfektioniere die Kunst und Du wirst einen potenten "Feenstaub" erhalten, den Du in all Deine Lieblingsrezepte streuen kannst. Wie auch Cannabutter, ist Cannabismehl ganz einfach herzustellen.

Die Vorteile? Für Dein Geld bekommst Du einen echten Canna-Rausch, ohne den intensiven Geruch von Cannabutter. Die Nachteile? Die mit diesem speziellen Mehl angefertigten Backwaren haben einen echten Ganja-Nachgeschmack.

Die gute Nachricht ist, dass es keine Regeln gibt, sobald es gemeistert ist. Cannabismehl kannst Du in jedes Rezept geben. Sofern es gut gelagert wird, ist es monatelang haltbar. Als Faustregel gilt: Versuche nicht mehr als ¼ des benötigten Mehls in Deinen Rezepten durch Cannabismehl zu ersetzen. Denke daran, dass weniger mehr ist, wenn es um Cannabisesswaren geht.

Um Cannabismehl ordnungsgemäß zuzubereiten, muss das Cannabis vorher decarboxyliert und fein gemahlen werden.

Cannabismehl Und Cannabisesswaren Rezept

WIE MACHT MAN CANNABISMEHL

Die Vorbereitung und Lagerung sind extrem wichtig. Cannabis muss so trocken wie möglich sein, um Schimmelbildung während der Aufbewahrung vorzubeugen. Es ist auch essenziell, vorher Stiele und Samen zu entfernen. Bleiben sie in der Mischung, können Dein Mehl und Deine Rezepte sehr bitter schmecken.

ZUTATEN UND HILFSMITTEL

  • Cannabisblüten, Stiele und Blätter
  • Kaffeemühle/Mixer
  • Backblech

ZUBEREITUNG

  1. Heize Deinen Ofen auf 115°C vor.
  2. Zermahle Deine Cannabisblütenauf; falls Du Stiele und Blätter verwendest - versuche sie abzutrennen.
  3. Verstreue das gemahlene Cannabis auf einem Backblech.
  4. Backe es für 40 Minuten, wobei Du es etwa alle 10 Minuten umschichtest.
  5. Nimm das Cannabis aus dem Ofen und lasse es auskühlen.
  6. Zermahle Dein Cannabis in einer Küchenmaschine oder im Mixer, bis es super feines Pulver ist.
  7. Bewahre es in einem luftdichten Behälter an einem dunklen und kühlen Platz auf.

WIE MAN CANNABISMEHL VERWENDET

Es gibt zwei Denkweisen, wie Cannabismehl verwendet und gelagert wird. Eine ist eine separate Aufbewahrung von Cannabis und Mehl, bevor sie tatsächlich Verwendung in einem Rezept finden. Die andere ist Mehl und Cannabis vor der Lagerung zu mischen. Generell mischen die meisten Hanffreunde zwei Teile Mehl mit einem Teil gemahlenes Cannabis. Mit anderen Worten, zwischen Mehl und Gras sollte ein Verhältnis von 2:1 bestehen.

Dennoch sollte in Rezepten nicht mehr als ¼ der Gesamtmenge des benötigten Mehls durch Cannabismehl ersetzt werden. Sonst wirst Du durch den Konsum dieser Essware womöglich versehentlich ins Weltall geschickt.

Cannabismehlbrot

BACKWAREN UND ANDERE IDEEN

Wo soll die Inspiration für Deine Cannabiskochkünste beginnen? Probiere es zunächst mit Backwaren. Muffins, Kuchen und Brownies sind immer Favoriten. Aber wie sieht es mit abgefahrenem Bananenbrot aus? Oder Brezel mit THC? Jemand Lust auf THC-Donuts?

Aber beschränke Deine Fantasie nicht nur auf Brot und Süßwaren. Wie wäre es mit herzhaften Gerichten? Zum Beispiel CBD-Pasta und Fleischbällchen? Oder wie wäre es mit Cannabis-Hackbraten?

Experimentieren ist der Schlüssel zum Erfolg. Lass Deiner Kreativität freien Lauf!

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen