Rauchen in jeglicher Form, egal ob Cannabis oder Tabak, geht mit der Gefahr einher, einen schlechten Atem zu entwickeln. Aber besonders Cannabis ist in dieser Hinsicht ein Übeltäter, denn egal wie Du es zu Dir nimmst, der Effekt auf Deinen Mund ist immer derselbe. Der Grund? Xerostomie oder Mundtrockenheit wie sie allgemeinverständlich genannt wird. In dem Moment, in dem Dein Mund austrocknet, schleicht sich der Weed-Atem an.

Viele halten Cannabis für eine Wunderpflanze und mehr und mehr Menschen fangen an es zu konsumieren, da unterschiedliche Forschungen darauf hindeuten, dass es sich auf bestimmte Beschwerden positiv auswirkt. Cannabis wird aufgrund seines Wirkstoffes THC zudem als Freizeitdroge verwendet. Es ist eine gute Art sich zu entspannen und viele finden, dass es eine gute Alternative zu Dingen wie Alkohol ist. Umso wichtiger ist es zu verstehen, wie Cannabis sich auf den Körper auswirkt.

Verwandter Blogbeitrag
Was ist THC?

WARUM VERURSACHT EIN TROCKENER MUND DURCH CANNABIS SCHLECHTEN ATEM?

THC, das wichtigste psychoaktive Cannabinoid, dass sich in Cannabis finden lässt, bindet an Körperzellen und Rezeptoren. Diese Interaktion schließt auch die Zellen ein, die dafür sorgen, dass der Mund Speichel absondern kann. Stelle Dir Speichel als mundeigenes, organisches Mundwasser vor. Sein Reinigungsmechanismus spült Essensreste weg und entfernt Säuren aller Art, die unser Zahnfleisch oder unsere Zähne schädigen könnten. Speichel hilft auch dabei, Geruch auslösende Mikroorganismen zu entfernen.

Sobald THC beginnt, die Absonderung von Speichel einzuschränken, verringert sich die Fähigkeit Deines Mundes, unerwünschte Stoffe weg zu spülen. Wenn in Deinem Mund kein Speichel vorhanden ist, gibt es nichts in Deinem Mund, das die Fette und Rückstände von Cannabis wegspült – besonders wenn Du es rauchst.

Rauchen ist besonders schlimm, da bei der Verbrennung von Cannabis und Tabak Teer, Giftstoffe und viele andere Chemikalien entstehen, die durch den Rauch in den Mund gelangen. Du willst nicht, dass sie dort verbleiben.

Abgesehen von der Entwicklung von schlechten Atem, hat ein trockener Mund auch noch andere Nebenwirkungen:

  • Halsschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Veränderungen des Geschmackssinns

Mundgeruch und Halsschmerzen

WIE DU WEIẞT, OB DU DABEI BIST SCHLECHTEN ATEM ZU ENTWICKELN

Wenn Du Cannabis konsumierst, besonders wenn Du es rauchst, ist es wichtig, mit Deiner Zahnhygiene Schritt zu halten. Wie oft gesagt wird: "Vorbeugen ist besser als heilen." Also, damit Du keinen Mundgeruch entwickelst, haben wir hier ein paar verräterische Anzeichen:

  • Vorhandensein von Zahnbelag
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Eingerissene Mundwinkel und Mundwinkelentzündung

TIPPS UND TRICKS ZUR VERMEIDUNG VON MUNDGERUCH UND MUNDTROCKENHEIT

Wie kann man also verhindern, dass durch das Rauchen von Cannabis schlechter Atem und ein trockener Mund entstehen? In den meisten Fällen setzen die Menschen stark auf Lebensmittel mit dominanten Gerüchen, wie beispielsweise Popcorn oder Erdnussbutter.

Sie wurden seit Jahrzehnten von gelegentlichen Cannabisrauchern verwendet und die Erfolgsquote fällt unterschiedlich aus. Heute, bei der aktuellen Zunahme der Menschen, die Cannabis rauchen, gibt es neue Produkte, die entwickelt wurden, um den Cannabis-Atem zu bekämpfen.

Einige Leute lutschen auch Bonbons, um schlechten Atem und einen trockenen Mund zu verhindern, aber die Auswirkungen sind umstritten. Manche Konsumenten schwören, dass sie hervorragend Speichel produzieren, wohingegen saure Bonbons mehr als nur einen trockenen Mund hinterlassen.

Anstatt Spezialprodukte oder Lebensmittel verwenden zu müssen, kannst Du also bestimmte Dinge unternehmen, um die Gefahr von Mundgeruch proaktiv zu verringern. Egal, ob Du ein Gelegenheitsraucher oder ein starker Raucher bist, diese Tipps werden Dir dabei helfen, Mundgeruch durch das Rauchen von Cannabis zu bekämpfen.

Eine Bong Reinigen

REINIGE DEIN RAUCHERZUBEHÖR

Im Gegensatz zu dem, was andere vielleicht glauben, kann Dein schlechter Atem auch darauf zurückzuführen sein, wie sauber Deine Pfeife oder Bong ist. Wenn Deine Pfeife oder Bong schon lange nicht mehr gereinigt wurde, dann vermehren sich Bakterien und andere Keime in Deinem Rauchgerät und tragen so zur Entwicklung Deines Mundgeruchs bei, da sie in Deinen Mund gelangen.

EINE ANDERE METHODE FÜR DEN KONSUM VON CANNABIS VERWENDEN

Das Rauchen von Cannabis kann zu Mundgeruch führen und wenn Du nicht anders kannst, als jede Nacht einen zu rauchen, dann könntest Du auch über eine andere Art des Konsums nachdenken. Ähnlich wie Zigaretten ihre Nikotinwerte haben, hat Cannabis auch Esswaren, Tinkturen und sogar THC-Kapseln, die Dir den gleichen Nutzen wie das Rauchen bringen – abzüglich des eigentlichen Rauchens. Obwohl auch andere Methoden die Speichelproduktion einschränken, überschwemmen sie den Mund nicht mit der Ekelhaftigkeit, die man im Rauch findet. So entsteht Mundgeruch viel langsamer und es besteht ein geringeres Risiko darauf.

Menthol-Süßigkeiten

NIMM MINZE

Du kannst Dir nie sicher sein, wann ein minziger Muntermacher nützlich ist, besonders wenn Du eine spontane Rauch-Session beendet hast. Es ist immer gut, einen Stapel Minzbonbons zur Hand zu haben, die Dir verschiedene Effekte bieten und gleichzeitig Deinen Atem frisch und sauber halten. Gelegenheitsraucher haben oft Minzbonbons und andere stark aromatisierte Bonbons dabei, um sicherzustellen, dass ihr Mund nach einer schnellen Zigarette nicht nach Tabak stinkt. Dasselbe nach dem Konsum von Cannabis zu tun sollte genauso gut funktionieren.

ISS WENIGER ZUCKERHALTIGE NAHRUNG

Ein Fall von Heißhunger oder ein plötzlicher Anstieg des Appetits sind unausweichlich, wenn man Cannabis geraucht hat. Und ein trockener Mund hilft nicht wirklich dabei, den Hunger zu lindern. Deshalb ist es wichtig, die Einnahme von Erfrischungsgetränken und zuckerhaltigen Lebensmitteln einzuschränken, wenn Du Cannabis rauchst. Zucker- und kohlenhydratreiche Lebensmittel können zur Entstehung von Zahnstein und zu einem höheren Kariesaufkommen führen. Also, falls Du einen Fressflash bekommst, versuche diesen so zuckerfrei wie möglich zu gestalten.

Pflegen Sie gute Mundhygiene

EINE GUTE MUNDHYGIENE EINHALTEN

Es ist selbstverständlich, dass Du Deine Zähne mindestens zweimal täglich putzen sowie Zahnseide und Mundwasser verwenden solltest. Dadurch werden Bakterien, Fette und andere Rückstände beseitigt, die schlechten Atem verursachen. Halte Deinen Mund sauber und das Risiko wird enorm minimiert.

Mit der Flut von Verbrauchern und Produkten, die den Cannabismarkt überschwemmen, entwickeln immer mehr Menschen Weed-Atem und es ist wahrscheinlicher, dass wir mehr Produkte sehen werden, die darauf ausgerichtet sind, Mundgeruch und Mundtrockenheit zu verhindern oder zu bekämpfen. Diese Tipps sind vielleicht nicht perfekt, aber sie können Dir dabei helfen, Mundgeruch zu verhindern oder zu minimieren.

Denke daran, dass es nichts Schlimmeres gibt, als nicht zu bemerken, dass man schlechten Atem hat.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen