Im Freien anzubauen ist eine erfüllende und aufregende Erfahrung. Deine Pflanzen jeden Tag mit der Haut in der Sonne und den Fingern im Boden zu pflegen ist ein vollkommen therapeutisches Erlebnis. Die Cannabispflanze ist eine vielseitige und robuste Lebensform, die fast überall auf der Erde angebaut werden kann. Grower in den nördlichen Regionen von Europa, den Vereinigten Staaten und Kanada könnten von einem Anbau im Freien abgeschreckt werden, da sie annehmen, dass es dort die meiste Zeit des Jahres einfach zu kalt und dunkel ist.

Dies ist allerdings einfach nicht wahr. Es ist möglich, in diesen Regionen üppige Cannabispflanzen anzubauen, wie alle Erzeuger bezeugen können, die es gegenwärtig tun. Obwohl die Anbausaison in diesen Gebieten kürzer ist, reicht sie trotzdem aus, um eine gute Ernte einzubringen. Die kürzere Saison bedeutet lediglich, dass sich Anbauer ihres Timings bewusst sein müssen. Diese Anleitung wird Dir zeigen, was Du Monat für Monat zu berücksichtigen hast, um eine reibungslose und erfolgreiche Anbauerfahrung sicherzustellen.

Nordeuropa besteht aus zahlreichen Ländern, darunter das Vereinigte Königreich, die skandinavischen Nationen und Teile der baltischen Staaten. Wir werden für Nordeuropa das Vereinigte Königreich als Referenz nehmen. Für die USA werden wir uns auf den Bundesstaat Washington beziehen und für Kanada werden wir Zahlen aus Alberta bemühen. Die meisten der bewohnten Regionen dieser Länder bieten eine Outdoor-Anbausaison, mit der man durchaus arbeiten kann. Die weiter nördlich gelegenen Teile von Kanada und Skandinavien erleben hingegen extrem niedrige und unwirtliche Temperaturen, was den Indoor-Anbau hier zu einer besseren Option macht.

WINTER

JANUAR

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 8h
Washington: 8h 40m
Alberta: 8h

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 3,7–8,3°C
Washington: 3–8°C
Alberta: -15,7–-3,6°C

Der Januar stellt die Mitte des Winters dar. Obwohl es draußen definitiv eiskalt und das Sonnenlicht durch die kurzen Tage nur minimal sein wird, kannst Du in Vorbereitung auf den Frühling trotzdem viel tun. Um Dich im Garten beschäftigt zu halten und Dich für die bevorstehende Saison zu begeistern, kannst Du schon mal für später im Jahr Deinen Weihnachtsbaum zerkleinern. Du kannst außerdem anfangen Töpfe und Gewächshäuser zu putzen, damit sie für die Ankunft des Frühlings bereit sind.

Während dieses Monats wird es in allen erwähnten Ländern nicht viel bezüglich Cannabis zu tun geben, jetzt allerdings etwas vorzuarbeiten wird die Aufgabenliste reduzieren, die in der bevorstehenden Saison auf Dich wartet. Andere Aufgaben, die Du in Gebieten wie dem Vereinigten Königreich und Washington erledigen kannst, umfassen das Umgraben leerer Beete, das Verstreuen von Wurmkompost für die Bodengesundheit und das Einrichten von Futterhäuschen für Vögel, um Arten anzuziehen, die später Schädlinge reduzieren werden. Diese Aufgaben werden in dieser Zeit in Gebieten wie Kanada und Skandinavien aufgrund von frostigem Boden und starkem Schneefall schwer zu bewerkstelligen sein.

WINTER

FEBRUAR

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 9h
Washington: 9h 50m
Alberta: 9h 30m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 3.4–8,5°C
Washington: 3–10°C
Alberta: -12,3–-0,5°C

Im Februar erleben nördliche Regionen noch immer wenige Tageslichtstunden und niedrige Temperaturen. In Gebieten wie dem Vereinigten Königreich, den nördlichen USA und Dänemark lebende Anbauer können anfangen, ihre Samen am Ende des Monats für einen frühen Start drinnen auskeimen. Wenn die Anbausaison beginnt, können die Samen dann ins Freien umgesetzt werden. Grower in Kanada und Skandinavien können zu diesem Zeitpunkt ebenfalls vom Keimen der Samen profitieren, um eine kürzere Anbausaison zu verlängern. Sobald die Samen gekeimt sind, kannst Du sie bei einer Temperatur von um die 23°C unter künstliche Lampen stellen.

In allen nördlichen Regionen kann der Februar dennoch ein produktiver Monat sein, in dem man die Vorräte für die bevorstehenden Monate auffüllt. Sorge dafür, dass Du alles Nötige hast, als da wären Töpfe, Nährstoffe, Gießkanne und Samen. Die meisten nördlichen Anbauer entscheiden sich aufgrund ihrer kürzeren Blütezeiten für indicadominierte Sorten, da sie dadurch besser für eine kürzere Anbausaison geeignet sind.

FRÜHLING

MÄRZ

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 11h
Washington: 11h 30m
Alberta: 11h 20m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 5–11,1°C
Washington: 5–13°C
Alberta: -8,4–3,3°C

Im März wird es langsam wärmer, da die Tage länger werden. Es ist definitiv an der Zeit, die Cannabisanbausaison zu beginnen. Erzeuger in allen Regionen sollten ihre Samen drinnen angesetzt haben und die Mutterpflanzen, die für das Klonen verwendet werden sollen, sollten auf dem Weg zur Reife sein. Grower in Kanada und Skandinavien können anfangen leere Beete umzugraben, Vogelhäuschen zu installieren und Wurmkompost auf dem Boden zu verstreuen. Anbauer in nördlichen Standorten in den USA und wärmeren nordeuropäischen Ländern werden ihre Pflanzen bald ins Freie umsetzen. Das wärmere Wetter und die längeren Tageslichtstunden können genutzt werden, indem man mehr Samen auf Fensterbänken auskeimt.

APRIL

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 13h
Washington: 13h 10m
Alberta: 13h 30m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 6,4–13,5°C
Washington: 6–15°C
Alberta: -2,4–10,6°C

Der Frühling hat offiziell begonnen. Die Temperaturen sind im April in allen Regionen deutlich höher und die Tage viel länger. Für Grower in den südlicheren Teilen von Nordeuropa und den nördlichen USA ist es Zeit, die Pflanzen nach draußen in die Sonne zu stellen. Du kannst anfangen, sie ins Freie in Beete umzusetzen, die Du gedüngt und früher im Jahr umgegraben hast. Alternativ kannst Du sie in größere Töpfe umpflanzen oder sie in Gewächshäuser übersiedeln. Erzeuger, die im Mittleren Westen der USA, Schottland und Dänemark leben, könnten sich dazu entscheiden, ihre Pflanzen eingetopft zu lassen, um sie in der Nacht nach drinnen zu holen, damit sie keinen schädlichen Temperaturen ausgesetzt werden. Falls Du die letzten paar Monate mit der Kultivierung einer Mutterpflanze verbracht hast, dann ist es an der Zeit, Klone zu nehmen und sie in Blöcken wurzeln zu lassen.

Anbauer in Regionen wie Alaska, Island, Kanada und Skandinavien werden etwas länger warten müssen, bis sie ihre Pflanzen ins Freie stellen können. Es besteht immer noch eine erhebliche Frostgefahr und die Nächte können noch immer sehr kalt werden.

Im April wirst Du im Garten hauptsächlich Gartenbeete jäten müssen, damit andere Arten nicht den Platz einnehmen und dem Boden Nährstoffe entziehen. Grower können diese Zeit auch nutzen, um Blumen und andere Begleitpflanzen zu pflanzen, die nützliche Raubinsekten in den Garten locken und gewisse Schädlinge abwehren.

FRÜHLING

MAI

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 15h
Washington: 14h 50m
Alberta: 15h 20m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 9,4°C–17,1°C
Washington: 9–18°C
Alberta: 3–16,4°C

Im Mai kommt die Wärme in allen Regionen an. Die Frostgefahr ist in Kanada und Skandinavien nur noch minimal, also können Anbauer ihre Pflanzen nach draußen in Gartenbeete und Töpfe umsiedeln. Es wird geraten, die Pflanzen in kälteren Regionen eingetopft zu lassen, da sie am Ende der Saison eventuell nach drinnen geholt werden müssen, um dem Frost zu entkommen. Falls Du den Luxus eines Gewächshauses hast, dann solltest Du die Pflanzen zuerst hier hinein stellen, um den unwahrscheinlichen Vorfall eines großen Temperaturabfalls zu umgehen, der zu einem späten Frühlingsfrost führen könnte.

Für Grower in wärmeren Regionen, die ihre Pflanzen schon ins Freie gestellt haben, ist der Mai größtenteils ein Monat, in dem sie ihre Pflanzen sich an ihre neue Umgebung gewöhnen lassen. Gieße sie hinreichend und bemühe Dich, ihre Umgebung frei von wetteiferndem Unkraut zu halten. Für in besonders ländlichen Gebieten lebende Anbauer ist es eine gute Idee, Netze oder Zäune zu installieren, um die Bedrohung durch an Deinen Pflanzen fressendem Wild oder Vögeln zu minimieren. Temperaturen von rund 17°C in Orten wie Washington und dem Vereinigten Königreich können Gewächshäuser ordentlich aufheizen, also öffne an heißen Tagen auf jeden Fall Luftschlitze und Türen.

SOMMER

JUNI

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 16h
Washington: 15h 50m
Alberta: 16h 20m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 12,3–20°C
Washington: 12–21°C
Alberta: 7,4–20,6°C

Juni ist in der nördlichen Hemisphäre der offizielle Start des Sommers und sogar in Skandinavien und Kanada können die Temperaturen an die 20°C herankommen. Der 21. Juni markiert die Sommersonnenwende. Die Pflanzen werden wegen der langen und sonnigen Tage schnell wachsen. Dieser Wachstumsschub ist ein guter Zeitpunkt, um das Kappen durchzuführen, um den Ertrag am Ende der Saison zu erhöhen. Erzeuger mit begrenztem Raum oder einem gewissen Diskretionsbedürfnis können auch entlauben und Techniken wie Low Stress Training anwenden, um ihre Pflanzen niedrig zu halten. Falls Du irgendwelche Sorten anbaust, die große und schwere Buds hervorbringen, solltest Du sie jetzt mit einem Gerüst oder anderen unterstützenden Strukturen versehen, um einen Zusammenbruch zu verhindern. Alle Anbauer sollten ihre Pflanzen in diesem Zeitraum ins Freie stellen, selbst jene, die in kälteren und alpineren Regionen leben.

Der Juni ist im Garten eine geschäftige Zeit. Es gibt reichlich Arbeit zu erledigen, während Du Dich an dem Wachstum Deiner Pflanzen erfreust. Hacke regelmäßig Rabatten nieder, um das Unkraut in Schach zu halten. Die Bewässerung ist ebenfalls essenziell, vor allem wenn der Regen fehlt. Falls Du per Hand gießt, überprüfe jede Pflanze regelmäßig auf trockenen Boden. Verwendest Du ein Bewässerungssystem, solltest Du es für die Instandhaltung kontrollieren und darauf achten, das alle Verbindungen ordnungsgemäß funktionieren und es keine Lecks gibt.

JULI

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 16h 30m
Washington: 15h 50m
Alberta: 16h 30m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 14,6–22,6°C
Washington: 14–24°C
Alberta: 9,5–23,2°C

Der Juli ist in allen Regionen oft der heißeste Monat des Jahres. Die Pflanzen werden in diesem Monat aufgrund der langen Tageslichtstunden und heißen Temperaturen explosives Wachstum erleben. Die Mittagssonne reicht aus, um den Boden in einem Tag auszutrocknen, sorge also dafür, Deine Pflanzen mit Wasser versorgt zu halten, wenn Du per Hand gießt. Falls das Auskeimen etwa zwei Monate zuvor stattgefunden hat, werden männliche Pflanzen sich in dieser Phase ebenfalls offenbaren. Gib hier besonders acht, außer Du hast Dich für feminisierte Samen entschieden. Du wirst auf Pollensäcke achten müssen, die sich an den Nodien der Seitenzweige bilden. Diese Strukturen ähneln zwei kleinen Kugeln. Weibliche Pflanzen hingegen werden Blütenkelche hervorbringen, die zwei weiße Blütenstempel aufweisen. Es ist wichtig, männliche Pflanzen zu entfernen, sobald Du sie siehst, damit sie später keine Weibchen bestäuben. Bestäubte weibliche Pflanzen werden Samen produzieren, was den Ertrag und die Potenz stark vermindern kann.

Die Gartenaufgaben im Juli ähneln denen im Juni: Jäte und gieße ihn. Sei außerdem auf der Hut vor irgendwelchen Anzeichen von Pilzinfektionen und Schädlingsbefall. Nutze ein Vergrößerungsgerät, um die Blätter und Stiele aus nächster Nähe betrachten zu können, damit Du irgendwelche Bedrohungen ausschließen kannst.

SOMMER

AUGUST

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 16h
Washington: 14h 40m
Alberta: 14h 50m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 14,7–22,5°C
Washington: 14–24°C
Alberta: 8,6–22,7°C

Der August ist für Outdoor-Anbauer eine spannende Zeit. Die Tageslichtstunden nehmen in diesem Monat allmählich wieder ab; eine Veränderung im Lichtzyklus, die photoperiodische Sorten veranlasst, in die Blütephase einzutreten. Dieser solare Übergang geht in Regionen wie Alaska und Island langsamer vonstatten, weshalb Pflanzen in diesen Gebieten die Blüte später im Jahr beginnen werden. Dies ist eine gute Zeit, um die Pflanzen zu beschneiden und zu entlauben, damit mehr Sonnenlicht an die Blütenstände kommt.

Die Gartenaufgaben sind im August dieselben wie im Rest des Sommers. Die Hitzewellen im August sind dazu in der Lage, den Boden ernsthaft auszutrocknen. Das Gießen könnte ein tägliches Erfordernis sein. Ein Bewässerungssystem zu installieren kann dabei helfen, das Arbeitspensum erheblich zu reduzieren.

HERBST

SEPTEMBER

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 14h
Washington: 13h
Alberta: 12h 50m

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 12,5–19,3°C
Washington: 12–21°C
Alberta: 3,8–17,4°C

Die Tageslichtstunden werden im September viel kürzer und die Temperaturen in Kanada und anderen nördlichen Regionen können in der Nacht sehr tief fallen. Weibliche Pflanzen bilden viel größere Blüten mit Zunahme der Trichom- und Blütenstempelproduktion aus. Die Pflanzen fangen im September an wirklich stark zu riechen. Es ist sehr hilfreich, die Pflanzen in dieser Phase trocken zu halten, da es die Bildung von Schimmel in den Blüten reduzieren helfen kann. Sie unter eine Plane oder eine Art von Schutz zu stellen ist äußerst nützlich.

In Gebieten wie Alaska und Island angebaute photoperiodische Sorten werden in dieser Phase die Blüte begonnen haben.

OKTOBER

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 11h
Washington: 11h
Alberta: 11h

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 9,6–15,3°C
Washington: 8–16°C
Alberta: -1,2–12,6°C

Der Herbst ist da. Im Oktober sinken die Temperaturen. Grower in Skandinavien, Kanada und Alaska sollten überlegen, ihre eingetopften Pflanzen nach drinnen oder in Gewächshäuser zu stellen, um sie gegen den ersten Frost zu schützen. Gebiete wie das Vereinigte Königreich und Norwegen sind in diesem Monat stetem Regen ausgesetzt und Erzeuger sollten Schutzmöglichkeiten aufstellen, um die Pflanzen gegen Überwässerung und mögliche Wurzelfäule zu schützen. Die Blüten nähern sich der Ernte. Anbauer in Regionen mit weniger Feuchtigkeit und Regenfällen können ihre Pflanzen für längere Zeiträume im Freien wachsen lassen. Grower in nasseren Regionen hingegen sollten im frühen Oktober ernten, um die Wahrscheinlichkeit von Pilzinfektionen und Blütenfäule zu reduzieren. Es ist an der Zeit, zu beginnen die Cannabisblüten für einen milden Rauch zu trocknen und auszuhärten.

Cannabisanbauer mit einem erfahrenen grünen Daumen können erwägen, andere Arten wie Frühlingskohl zu pflanzen, sobald ihre Cannabispflanzen aus dem Boden sind. Erzeuger, die ihre Pflanzen für Zuchtzwecke bestäubt haben, sollten in diesem Zeitraum Samen einsammeln.

HERBST

NOVEMBER

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 10h
Washington: 9h 30m
Alberta: 9h

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 6,2–11,2°C
Washington: 5–11°C
Alberta: -9–2,9°C

Zu diesem Zeitpunkt ist die Outdoor-Anbausaison offiziell vorbei. Anbauer, die ihre Pflanzen in Gewächshäuser oder in Grow Rooms umgesiedelt haben, können mit der Ernte ihrer Blüten beginnen. Der Frost wird in den nördlichsten Regionen einsetzen und die Temperaturen im Vereinigten Königreich, in Washington und Dänemark werden zu kalt sein, um optimale Bedingungen aufrechtzuerhalten.

Obwohl der Garten leer ist, gibt es noch immer Arbeit zu erledigen. Räume Blätter beiseite und bocke die Behälter auf, um Staunässe zu verhindern. Vogelhäuschen können weiter aufgefüllt werden, um für die Anbausaison des nächsten Jahres die Schädlingsbekämpfung sicherzustellen. Saisonale Lagerfeuer können entzündet werden, um Abfälle zu beseitigen, die nicht auf den Komposthaufen landen können.

DEZEMBER

• Durchschnittliche Tageslichtstunden:

Vereinigtes Königreich: 8h
Washington: 8h 30m
Alberta: 8h

• Durchschnittstemperatur:

Vereinigtes Königreich: 4,7–9,1°C
Washington: 3–8°C
Alberta: -14,4–-2,3°C

Im Dezember ist der Winter in vollem Gange und die Temperaturen fallen stark und die Tage werden wesentlich kürzer. Zu diesem Zeitpunkt werden Grower die Früchte ihrer Arbeit genießen. Zünde einen Joint an und gehe zurück an die frische Luft, um Deinen Garten für nächstes Jahr auf Vordermann zu bringen. Du wirst die Wasserhähne im Freien vielleicht isolieren müssen, damit sie nicht zufrieren. Sorge dafür, dass Dein Vorratsschuppen oder Deine Lagereinheit sicher vor Kleintieren wie Mäusen ist. Geh jetzt rein, zünde ein Feuer an und genieße die Resultate Deiner harten Arbeit.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.