Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Luke Sumpter


Hotboxen sorgt für einen lustigen Abend. Jedes Mal, wenn Du aus einer Hotbox heraustrittst, fühlst man sich erheblich higher, als wenn man Cannabis in einem offenen Raum geraucht hätte. Aber existiert dieser Effekt nur in Ihrem Kopf? Im Folgenden erfährst Du alles Wissenswerte über Hotboxing, einschließlich der genauen Vorgehensweise.

Was ist Hotboxing?

Wie der Name schon sagt, steht der Begriff "Hotboxing" für das Rauchen von Cannabis in einem geschlossenen Raum, wobei der Bereich mit Rauch gefüllt wird. Typischerweise pferchen sich dabei mehrere Personen in ein Auto, ein Zelt oder einen kleinen Raum, während alle Luftströmungspunkte wie Lüftungsschlitze am Armaturenbrett und Lücken unter den Türen abgedichtet werden. Sobald Joints, Bongs und andere Rauchgeräte angezündet und herumgereicht werden, füllt der Raum sich zunehmend mit Rauch. Begeisterte Befürworter des Hotboxings behaupten sogar, dass gar nicht alle Anwesenden am Joint ziehen müssen, um eine Wirkung zu spüren; die dichte Wolke, die sich bildet, habe die Kraft, als eigenständige THC-Quelle das Bewusstsein zu verändern.

Hotboxing mag wie eine Innovation erscheinen, die aus den Köpfen moderner Hanffreunde hervorgegangen ist, dabei ist die Praxis bereits Tausende von Jahren alt. Der antike griechische Autor Herodot hat beobachtet, wie die Skythen – ein Stamm nomadischer Krieger – nach Begräbnisriten in zeltartigen Strukturen Hotboxing durchführten – ein weitaus morbiderer Kontext, als nur mit Freunden high zu werden.

Im Folgenden erfährst Du mehr über die Besonderheiten des Hotboxings, einschließlich Funktionsweise, Vorgehensweise und möglicher Gefahren.

Verstärkt Hotboxing das High?

Es ist macht Sinn, anzunehmen, dass das Sitzen in einem Raum voller Passiv-Cannabisrauch jeden, der drinnen sitzt, higher macht; die meisten Leute, die bereits in einem Hotbox-Auto oder Zelt gesessen haben, werden dies bestätigen. Trotz dieser Erfahrungsberichte von Hotboxern auf der ganzen Welt blieb die Wirksamkeit der Praxis lange Zeit eine reine Vermutung – bis Forscher der John Hopkins School of Medicine die Möglichkeit bekamen, ihre eigene experimentelle Hotbox[1] aufzubauen.

Ein glückliches Forschungsteam der Institution rekrutierte eine noch glücklichere Gruppe von Probanden (sechs Raucher und sechs Nichtraucher). Die Freiwilligen saßen in einer provisorischen Konstruktion aus Plexiglas und Aluminiumträgern und wurden zwei verschiedenen Expositionen ausgesetzt: belüftet und unbelüftet. Jeder Cannabisraucher erhielt 10 Joints mit jeweils 1g Cannabis mit einem THC-Gehalt von 11,3% (viel schwächer als die meisten Sorten, die in der realen Welt beim Hotboxing verwendet werden), und die Forscher wiesen sie an, reichlich zu rauchen.

Nach einer 60-minütigen Sitzung fanden die Forscher nachweisbare Cannabinoide im Blut und Urin der nicht rauchenden Teilnehmer. Diese berichteten ebenso über subjektive kognitive Effekte und zeigten leichte Beeinträchtigungen während einer Aufgabe, die die psychomotorische Beweglichkeit und das Arbeitsgedächtnis bewertet. Unter belüfteten Bedingungen hingegen berichteten die Nichtraucher nicht über größere subjektive Wirkungen und schnitten bei derselben Aufgabe besser ab. Fazit: Hotboxing funktioniert, zumindest unter "extremen, unbelüfteten Bedingungen", wie die Studie besagt.

Verstärkt Hotboxing das High?

Hotbox-Anleitung: Schritt für Schritt

Jetzt, da Du weißt, dass Hotboxing funktioniert, werden wir Dir genau erklären, wie es geht. Sollte diese Praxis Neuland für Dich sein, führen die folgenden Schritte Dich durch den Prozess. Als Hotboxing-Veteran kannst Du diesen Komplex überspringen und gleich mit dem nächsten Abschnitt über Hotboxen fortfahren, um Inspirationen für Deine nächste Sitzung zu erhalten.

Schritt 1: Versammele Deine Freunde und wähle einen Ort aus

Das Wichtigste zuerst: Du musst Deine rauchenden Freunde versammeln! Allerdings ist auch der Raum zu berücksichtigen, in dem das Hotboxing stattfinden soll. Du brauchst genug Leute, um eine ausreichende Menge Rauch zu erzeugen, ohne dass der Raum zu überfüllt ist und klaustrophobisch wirkt. Lade deine engsten Raucherfreunde ein, denen du vertraust, dass sie hochwertiges Gras mitbringen und für großartige Gespräche gut sind.

Schritt 2: Triff die notwendigen Vorbereitungen

Um Deine Hotboxing-Erfahrung zu einem lohnenden Erlebnis zu machen, musst Du Dich angemessen vorbereiten. Nehmt eine gemeinsame Mahlzeit ein, trinkt eine gute Menge Wasser, um ausreichend hydriert zu sein, und stellt sicher, dass keiner von euch mindestens die nächsten 3–4 Stunden Verpflichtungen hat, damit ihr euch zurücklehnen, entspannen und den Trip genießen könnt. Ebenso werdet ihr in einer stressfreien Umgebung hotboxen wollen. Parke Dein Auto nicht weit weg von zu Hause, damit der Heimweg nicht weit ist, wenn Du wieder nüchtern bist, und suche Dir für das Zelt einen Ort, wo ihr keine Gefahr lauft, gestört zu werden.

Hotbox-Anleitung: Schritt für Schritt

Schritt 3: Bereite den Raum vor

Ihr seid vollzählig. Ihr habt genug Wasser. Ihr habt euch die nötige Zeit freigeschaufelt. Jetzt gilt es, den Raum für die bevorstehende Sitzung vorzubereiten. Um euch das Grinden und Drehen sowie generelles lost sein im Dunst zu ersparen, solltet ihr alle eure Joints und Blunts vorab drehen. Kommen Bongs oder Pfeifen zum Einsatz, grindet einen Haufen gemahlener Blüten, damit ihr problemlos darauf zugreifen könnt, wenn ihr mittendrin seid. Hoffentlich haben Deine Freunde ein paar unterschiedliche Sorten zur Party mitgebracht. Legt sie in der Mitte zusammen und gruppiert sie dort in getrennten Haufen, um eurer Sitzung unterschiedliche Aromen und Abwechslung zu verleihen. Ach ja, und noch etwas: Stellt sicher, dass jeder von euch mehrere Feuerzeuge zur Hand hat! Wer so vollständig vorbereitet ist, muss die Hotbox nicht öffnen und keine Frischluft in den Raum lassen, falls etwas Entscheidendes vergessen wurde.

Schritt 4: Versiegeln und für die richtige Stimmung sorgen

Betretet nun die Hotbox-Arena eurer Wahl (wir werden später noch viele Optionen vorschlagen) und macht es euch bequem. Stellt sicher, dass ihr Decken und Kissen habt, falls ihr in einem kalten Zelt unterwegs seid, und legt Streitigkeiten über die Beinfreiheit bei, falls ihr ein Auto als Arena auserkoren habt. Spielt Musik, bereitet eure Snacks vor und fangt an, alle Lücken zu verschließen, durch die der entstehende Rauch entweichen könnte. Verwendet Handtücher, um die Lücken unter den Türen abzudichten, schließt euer ebenso Zelt vollständig wie die Lüftungsschlitze im Auto.

Schritt 5: Viel Spaß!

Jetzt seid ihr bereit für den Spaß! Die Vorbereitungen sollten sich auszahlen. Genießt die verschiedenen Sorten, die ihr zusammengelegt habt, teilt die brüderlich und macht euch bereit, superhigh zu werden. Während ihr unaufhörlich Bong-Köpfe anzündet und ein- und ausatmet, wird die Hotbox-Arena eurer Wahl immer wolkiger – ein sicheres Zeichen für die Ansammlung von THC in der Luft. Macht weiter, bis ihr alle mit dem Ergebnis zufrieden seid.

Schritt 6: Aufräumen

Wenn ihr fertig seid, öffnet ihr euren Raum. Solltet ihr einen Raum in einer Wohnung gewählt haben, öffnet ein Fenster und lasst im selben Raum einen Ventilator laufen. Versprüht etwas Deodorant, um den verdächtigen Geruch zu überdecken, und entfernt alle verbrauchten Joints und Reste der Bong-Köpfe, um unangenehme anhaltende Gerüche zu vermeiden.

Hotbox-Anleitung: Schritt für Schritt

Wo kann man Hotboxen?

Das war es schon! Du weißt jetzt genau, wie Hotboxing funktioniert. Als nächstes lohnt es sich, über einige der Optionen nachzudenken. Es gibt viele verschiedene Orte, an denen diese Praxis durchgeführt werden kann, und jeder von ihnen hat seine ganz eigenen Vorteile zu bieten. Entdecke nun die besten Orte für Hotboxing.

  • Auto

Autos sind im Wesentlichen Hotboxes auf Rädern. Sie sind größtenteils versiegelt, man kann damit schöne Orte besuchen und sie sind mit Sitzen, Heizung und Stereoanlage ausgestattet. Obwohl sie grundlegenden Komfort bieten, haben sie allerdings auch einige Nachteile. Oft stellt die Beinfreiheit ein Problem dar, insbesondere für die Größeren unter uns. Auch erschwert die Ausrichtung der Sitzgelegenheiten die Konversation und kann auf den Vordersitzen zu Verrenkungen des Nackens führen. Schließlich muss man überlegen, wo man parkt, was insbesondere für Länder gilt, in denen Cannabis verboten ist.

  • Badezimmer

Obwohl Badezimmer keine grundlegenden Sitzgelegenheiten haben, erleichtern sie die Reinigung erheblich. Wie Du weißt, haben Wachs- und Öl-Verbindungen im Rauch die Angewohnheit, an Wänden und Möbeln zu haften. Da Badezimmer mit glatten Fliesen ausgestattet sind, musst Du Dir keine Sorgen um den anhaltenden Rauchgeruch machen. Geflieste Böden erleichtern es auch, verstreute Blüten und Snackkrümel aufzufegen. Am Ende der Sitzung einfach den Dunstabzug einschalten, Deodorant versprühen und der nächste Nutzer der Toilette ahnt nichts von dem, was hier vor sich ging.

  • Zelt

Bringe einen Innenraum ins Freie. Zelte ergeben ideale Strukturen für das Hotboxing. Sie fangen den Rauch effektiv ein und ermöglichen es Dir und Deinen Freunden, mit jeder Sitzung neue Regionen der Welt zu erleben. Darüber hinaus könnt ihr gleichzeitig die freie Natur genießen, einschließlich der Vorzüge eines Lagerfeuers mit Sternenbeobachtung. Ihr müsst allerdings sicherstellen, dass ihr genügend Aschenbecher zur Verfügung habt. Obwohl die meisten Zelte feuerbeständig sind, sind sie nur selten vollständig brandsicher; heruntergefallene Joints können leicht Löcher in den Boden Deiner tragbaren Hotbox brennen.

Wo kann man Hotboxen?
  • Wandschrank oder Abstellkammer

Wandschränke sind klein, beengt und weniger frequentiert als Wohnzimmer und Küchen. Ein Wandschrank kann man mit Hilfe von 2–3 anderen Personen leicht mit Rauch füllen, wenn man den Raum gut abdichtet. Der Nachteil? Die meisten Leute bewahren ihre Kleidung im Schrank auf, und diese Räume werden selten stark belüftet. Stelle Dich darauf ein, dass alles, was Du in Deinem Schrank oder Deiner Abstellkammer hast, für eine Weile ziemlich stark nach Skunk riecht. Außerdem solltest Du anschließend einen Ventilator in den Schrank stellen, um ihn zu lüften.

  • DIY-Festung

Entfessele das Kind in Dir! Schnappe Dir Kisten, Decken, Kissen und ein paar Lichterketten, um eine DIY-Festung für Hotboxing zu bauen. Diese Art von Setup ermöglicht es Dir und Deinen Freunden, kreativ zu werden und die Arena eurer Träume zu schaffen. Denke nur daran, dass es heiß werden kann, besonders wenn Du es richtig abdichtest. Haltet eure Sitzungen kurz und bündig.

  • Iglu

Bei weitem die abgefahrenste Option auf der Liste. Wenn Du weit genug im Norden wohnst und Zugang zu viel Eis und Schnee hast, warum probierst Du es nicht aus? Du wirst Dich nicht nur für immer daran erinnern, sondern wahrscheinlich auch viral gehen.

Was ist eine jamaikanische Hotbox?

Wie unterscheidet sich eine jamaikanische Hotbox, auch bekannt als hawaiianische Hotbox, von einer Standard-Hotbox? Nun, diese Praxis erfordert ein Badezimmer und viel heißes Wasser. Verschließe alle Belüftungspunkte im Raum und lasse den Dusch- und Waschbeckenhahn so heiß wie möglich laufen. Schon bald füllt sich Dein Badezimmer mit heißem Dampf. Manche schlagen vor, dass diese Methode nicht nur der Luft eine erhebliche Menge Nebel verleiht, sondern auch dazu beiträgt, die Lunge zu lindern und ein Element der Entspannung hinzuzufügen – für alle, die mit der Hitze umgehen können.

Ist Hotboxing gefährlich?

Einen Raum, ein Zelt oder ein Auto für längere Zeit abzuriegeln, scheint von Natur aus gefährlich. Einige Berichte behaupten, dass ein entstehender Sauerstoffmangel zu dem erweiterten "High" des Hotbox-Erlebnisses beiträgt. Es ist klar, dass es ein gewisses Risiko darstellt, Stunden in einer Hotbox zu verbringen, insbesondere wenn man an einer Lungenerkrankung leidet.

Für die bereits zitierte Studie hat man jedoch auch alle 15 Minuten den Blutsauerstoffgehalt der Teilnehmer gemessen, wobei man keine Probleme in diesem Bereich feststellte. Der beste Ansatz? Nutze den gesunden Menschenverstand. Halte Deine Sitzungen relativ kurz und betrete keine Hotbox, falls Du an einer Atemwegserkrankung leidest.

Hotboxing ist eine alte, zuverlässige und unterhaltsame Technik

Hotboxing bringt Menschen zusammen und macht sie viel higher als eine normale Rauchersitzung. Es bietet eine unterhaltsame Möglichkeit, das Beste aus Deinem Grasvorrat zu machen, und Untersuchungen zeigen, dass es wirklich funktioniert – es ist nicht nur ein Gimmick. Aber man muss sich nicht mit einem Auto oder Badezimmer zufrieden geben. Obwohl es sich dabei um bewährte Hotbox-Orte handelt, gibt es Raum, um kreativ zu werden und diese uralte Technik zu pimpen.

External Resources:
  1. Non-smoker exposure to secondhand cannabis smoke II https://www.sciencedirect.com
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.