10 extra Samen, wenn Du über 100 EUR ausgibst. Code 10D7HE nutzen

By Miguel Ordoñez


Das Herz-Kreislauf-System spielt eine lebenswichtige Rolle im Körper. Dieses System besteht aus dem Herz, der Lunge und den Blutgefäßen und ist für die kritische Aufgabe verantwortlich, Nährstoffe, Hormone und Sauerstoff über den Blutkreislauf zu den Zellen zu transportieren. Über die gleichen Mechanismen entsorgt es auch Abfallprodukte wie Kohlendioxid und stickstoffhaltige Abfälle.

Angesichts der Bedeutung des Herz-Kreislauf-Systems ist es nicht überraschend, dass jede Fehlfunktion oder Störung des Systems katastrophale Folgen haben kann. Leider ist dies die Realität, mit der Millionen von Menschen weltweit konfrontiert sind.

Wir nehmen Dich mit und untersuchen die Details rund um Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sehen, ob CBD Möglichkeiten bieten könnte, dieses globale gesundheitliche Problem anzugehen.

Was ist eine Herz-Kreislauf-Erkrankung?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache. Krankheiten innerhalb dieser Kategorie umfassen:

Chronische rheumatische Herzerkrankungen Bluthochdruck
Koronare Herzerkrankung Schlaganfall
Erkrankungen der Arterien, Arteriolen und Kapillaren

Es gibt zahlreiche Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, doch ein wichtiger Faktor ist der Lebensstil. Dies ist irgendwie Segen und Fluch zugleich. Einerseits können Umstellungen in der Ernährung, Sport und Tabakkonsum die Lebensqualität deutlich verbessern. Die Mahnung ist jedoch, dass von den 17,9 Millionen Menschen, die im Jahr 2019 von Herz-Kreislauf-Erkrankungen betroffen waren, viele Fälle vermeidbar waren[1].

  • Sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzerkrankung dasselbe?

Das ist eine verbreitete Frage, aber eine, die es wert ist, geklärt zu werden. Wenn wir über Herz-Kreislauf-Erkrankungen sprechen, beziehen wir uns auf verschiedene Erkrankungen, die das Herz und die Blutgefäße betreffen. Eine Herzerkrankung konzentriert sich speziell auf Herzerkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen und angeborene Herzfehler.

Angesichts der engen Verflechtung dieser Systeme kommt es natürlich häufig zu Überschneidungen mit Krankheiten, die technisch in beide Kategorien fallen. Die einfachste Erklärung ist, dass alle Herzkrankheiten unter den Begriff Herz-Kreislauf-Erkrankungen fallen, während nicht alle Herz-Kreislauf-Erkrankungen das Herz betreffen.

Sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzerkrankung dasselbe?

Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wir haben einige der Krankheiten unter dem Sammelbegriff von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bereits kurz angesprochen, aber angesichts der Prävalenz und Schwere von Herz-Kreislauf-Erkrankungen lohnt es sich, einen genaueren Blick auf sie zu werfen. Die Hervorhebung kritischer Krankheiten und ihrer Symptome wird uns auch helfen, die Rolle des Endocannabinoid-Systems besser zu verstehen und warum Forscher die Wirkungen von Verbindungen wie CBD untersuchen.

Häufige Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind:

Tiefe Venenthrombose Die tiefe Venenthrombose betrifft Venen im Unterschenkel, Oberschenkel und Becken und ist ein Blutgerinnsel, das unbehandelt sehr gefährlich sein kann. Die Symptome manifestieren sich typischerweise als Schwellung, Pochen und rote oder dunkle Haut (im betroffenen Bereich).
Rheumatisches Fieber Rheumatisches Fieber ist glücklicherweise selten und entwickelt sich nur aufgrund von Komplikationen bakterieller Halsentzündungen, Symptome sind eine erhöhte Herzfrequenz, Atemnot und Schwellung der Gelenke.
Koronare Herzkrankheit Meist das Ergebnis von Entscheidungen des Lebensstils, tritt koronare Herzkrankheit ein, wenn Fettablagerungen den Blutfluss in den Hauptarterien des Herzens blockieren oder einschränken. Die Symptome beginnen als Brustschmerzen (Angina pectoris), Kurzatmigkeit und Übelkeit, können sich aber schnell verschlimmern.
Periphere arterielle Verschlusskrankheit Der koronaren Herzkrankheit ähnlich, tritt die periphere arterielle Verschlusskrankheit aufgrund von blockierten Arterien auf, diesmal in der Beinmuskulatur und nicht im Herzen. Die Symptome konzentrieren sich in und um die Beine und umfassen Haarausfall, Muskelschwund und Taubheitsgefühl.
Herzinfarkt und Schlaganfall Wenn sie nicht behandelt werden, führen viele der oben genannten Krankheiten letztendlich zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Ersterer tritt ein, wenn das Herz nicht mit Blut versorgt wird, während beim letzteren das Blut das Gehirn nicht erreichen kann. Schlaganfälle werden auch durch geplatzte Blutgefäße verursacht.

Traditionelle Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Es hängt von der Schwere der Erkrankung ab, aber der Schwerpunkt der Behandlungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen liegt auf der Anpassung des Lebensstils. Dies ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, Krankheiten von vornherein zu verhindern, sondern kann auch dazu beitragen, Patienten zu rehabilitieren.

  • Änderungen des Lebensstils: Regelmäßiges Training, Ernährungsumstellung und ein ausgewogener Umgang mit Alkohol können die Schwere einer Herz-Kreislauf-Erkrankung erheblich verändern. Tatsächlich wird angenommen, dass die meisten Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermieden werden könnten, indem man sich mit dem befasst, was die Weltgesundheitsorganisation “Verhaltensrisikofaktoren” nennt.
  • Medizinische Intervention: Bei schwereren Fällen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschreiben Ärzte gewöhnlich Medikamente und Operationen. Beide konzentrieren sich auf die Verbesserung des Blutflusses, die Wiederherstellung eines regelmäßigen Herzschlags und die Reparatur beschädigter Klappen oder Arterien.

Die Rolle des ECS bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstehen

Jetzt ist es an der Zeit, in die Rolle des Endocannabinoid-Systems in der Herzgesundheit[2] einzutauchen. Die Forschung dauert an, doch was wir bis jetzt verstanden haben, ist, dass das ECS eine unterstützende Rolle in der Herzgesundheit spielt und eingreift, wenn es einen gestressten oder unausgeglichenen Zustand erkennt. Dies geschieht durch eine Kombination von CB-Rezeptoren, Endocannabinoiden (intern erzeugte Verbindungen, die den in Cannabis vorkommenden Cannabinoiden ähneln) und Nicht-CB-Rezeptoren.

  • Cannabinoid-Rezeptoren

Angefangen mit Cannabinoid-Rezeptoren, gibt es zwei Haupttypen: CB1 und CB2. Beide sind im ganzen Körper präsent, aber wenn es um das Herz geht, interessieren uns vor allem die CB2-Rezeptoren. Tierstudien[3] legen nahe, dass die Aktivierung von CB2-Rezeptoren Fälle von Arteriosklerose und Ischämie beeinflussen könnte.

  • Endocannabinoide

Dann ist da die vorgeschlagene Rolle von Endocannabinoiden, vor allem Anandamid (AEA). Hier wird die Sache etwas komplexer, da die Wissenschaftler immer noch nicht sicher sind, auf welche Rezeptoren Anandamid wirkt. Was sie jedoch herausfanden, ist, dass Anandamid laut einer Studie aus dem Jahr 2001 der University of Cambridge[4] bei der Entspannung von Arterien und anderen Aspekten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Rolle spielen könnte.

Wenn Anandamid sich als hilfreich für die Herzgesundheit erweisen könnte, gibt es einen Haken – das Endocannabinoid bleibt nicht lange bestehen. Leider hemmt ein natürlich vorkommendes Enzym namens FAAH die AEA-Produktion; es spaltet es in zwei kleinere Metaboliten auf.

CBD und kardiovaskuläre Gesundheit

Das Bestreben, die Wechselwirkung zwischen Anandamid und FAAH zu überwinden, hat Forscher zu CBD geführt. Es scheint, dass Cannabidiol FAAH hemmen könnte[5], wodurch der Anandamid-Spiegel im Körper erhöht wird. Angesichts des aktuellen Verständnisses von Anandamid in der Herzgesundheit könnte sich dies als nützliche Interaktion erweisen. Wie bereits erwähnt, gibt es jedoch mehrere "potenzielle" Wirkmechanismen und es bedarf noch viel mehr Forschung, um die Erkenntnisse zu überprüfen.

Dann gibt es noch den ausgleichenden Einfluss von CBD auf das Endocannabinoid-System als Ganzes. Du musst verstehen, dass Cannabidiol sich von Verbindungen wie THC oder CBN dadurch unterscheidet, dass es keine große Affinität zu CB-Rezeptoren hat. Stattdessen scheint CBD eine Rolle hinter den Kulissen einzunehmen und die regulierende Funktion des ECS zu stärken.

Vor diesem Hintergrund ist klar, warum Wissenschaftler daran interessiert sind, den Einfluss von CBD[6] zu erforschen. Ein richtig funktionierendes Endocannabinoid-System könnte sich als entscheidend für die Weiterentwicklung unseres Verständnisses alternativer Behandlungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erweisen.

CBD und kardiovaskuläre Gesundheit
  • Was sind die Risiken von CBD?

Es wurden einige Untersuchungen zum Einfluss von CBD auf Erkrankungen wie Bluthochdruck[7] und Herzrhythmusstörungen[8] durchgeführt. Aber an dieser Stelle raten wir zur Vorsicht bei diesem Thema. Eine relevante Studie verwendete eine winzige Stichprobengröße, während eine andere ein Tiermodell untersuchte.

Da es noch zu früh ist, über die praktischen Anwendungen zu sprechen, ist es auch zu früh, zu sagen, dass keine Risiken bestehen. Die ehrliche Antwort ist, dass wir es einfach nicht wissen. Wir haben die Aussichten von Cannabis, CBD und THC bei Bluthochdruck bereits untersucht, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Verringerung der Herzfrequenz ein zweischneidiges Schwert ist. Eine niedrigere Herzfrequenz ist bei gesunden Menschen im Allgemeinen eine gute Sache, aber wenn Deine Herzfrequenz im Normalfall bereits niedrig ist, erhöht sich das Potenzial für Herzklopfen oder Arrhythmie.

Die ultimative Warnung in Sachen CBD ist seine potenzielle Wechselwirkung mit bestimmten Medikamenten. Zuvor haben wir hervorgehoben, wie häufig verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Damit alternative Behandlungen wirksam sind, müssten sie mit bestehenden Therapien zusammenarbeiten und in dieser Hinsicht gibt es noch viele Variablen zu erforschen.

Ist das Herz-Kreislauf-System ein Ziel für CBD?

Bei CBD und dem Herz-Kreislauf-System gibt es viel zu auszupacken, daher lohnt es sich, das bisher behandelte Thema noch einmal Revue passieren zu lassen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ein weit verbreitetes Problem, von dem Millionen von Menschen weltweit betroffen sind – der Bedarf an wirksamen Behandlungen ist von höchster Priorität. Die Schwierigkeit besteht natürlich darin, dass das Herz-Kreislauf-System mehrere verschiedene Körperteile umfasst, was das Verständnis aller möglichen Interaktionen zu einer Herausforderung macht.

Das Herz-Kreislauf-System stützt sich auf das Endocannabinoid-System, ein regulatorisches Netzwerk, das hilft, die Bedürfnisse des Körpers auszugleichen. Forscher glauben, dass das ECS in der Herzgesundheit eine entscheidende Rolle spielen könnte, daher ist es von entscheidender Bedeutung, sein volles Potenzial zu erkunden. Dies bringt uns nun zu CBD, einer Verbindung in Cannabis und Hanf, die die Funktionalität des ECS verbessern kann. Es gibt noch viele Punkte, die miteinander verbunden werden müssten, aber die gute Nachricht ist, dass Forscher hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen CBD und Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiterhin hoffnungsvoll sind.

External Resources:
  1. Cardiovascular diseases (CVDs) https://www.who.int
  2. Endocannabinoids and the Heart https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  3. The Endocannabinoid System and Heart Disease: The Role of Cannabinoid Receptor Type 2 https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  4. Mechanisms of anandamide-induced vasorelaxation in rat isolated coronary arteries https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  5. Cannabidiol enhances anandamide signaling and alleviates psychotic symptoms of schizophrenia | Translational Psychiatry https://www.nature.com
  6. Is the cardiovascular system a therapeutic target for cannabidiol? https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  7. A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  8. Acute administration of cannabidiol in vivo suppresses ischaemia-induced cardiac arrhythmias and reduces infarct size when given at reperfusion https://www.ncbi.nlm.nih.gov
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.