ÜBERBLICK ÜDER DIE ARTERIOSKLEROSE

Eine Entzündung ist eine natürliche, schützende Reaktion des Körpers auf Infektionen. Ihr Zweck besteht darin Krankheitserreger oder geschädigtes Gewebe zu entfernen, obwohl es sehr wichtig ist, dass der Ort des Schadens sorgfältig überwacht wird. Falls die Entzündung länger als nötig andauert, kann dies den Körper schädigen. Die entzündliche Krankheit Arteriosklerose, auch bekannt als koronare Arterienkrankheit, ist sehr häufig ein Faktor, der zu lebensbedrohlichen Herzerkrankungen beiträgt - einschließlich Schlaganfall und Herzinfarkt.

Arteriosklerose ist durch Verhärtung und Verengung der Arterien gekennzeichnet und beeinträchtigt die Durchblutung von Herz und Gehirn, was durch die Ansammlung von arteriosklerotischer Plaque in den Arterien verursacht wird. Die innere Zellwand der Arterien besteht aus Fett, Cholesterin und anderen Substanzen, die sich im Blut befinden und Endothel genannt werden. Während sich Plaque ansammelt, wird eine darauf folgende Entzündungsreaktion des Immunsystems noch weitere Schäden an den Arterien verursachen. Durch obstruktive Plaque kann es zu einer Teil- oder Totalblockade des Blutflusses durch die Arterien des Gehirns, Beckens, Herzens, der Beine, Arme oder Nieren kommen. Wenn dies geschieht, bestimmt der Ort der Plaque die Art der Koronarerkrankung. Dazu gehören:

  • Koronare Herzerkrankung
  • Angina
  • Erkrankung der Halsschlagader
  • Periphere Arterienerkrankung
  • Chronisches Nierenleiden

Während der frühen Stadien der Arteriosklerose kann es sein, dass einige Jahre lang keine sichtbaren Symptome auftreten. Man kann diesen Sachverhalt mit einem übersehenen Problem vergleichen, das Wasserrohre betrifft. Um eine bessere Vorstellung von diesem Sachverhalt zu bekommen, solltest Du Dir dicken Schlamm vorstellen, der sich an der Innenseite dieser Rohre bildet, ein großes Hindernis darstellt und alles blockiert, was durchlaufen soll. In Bezug auf Arteriosklerose hinkt dieser Vergleich etwas, da sich entsprechende Ablagerungen nicht nur an den Arterienwänden, sondern auch in ihnen bilden. Trotzdem bekommst Du so eine ungefähre Vorstellung. Falls diese Krankheit fortschreitet, wird schließlich der Zeitpunkt erreicht sein, an dem Du diese Symptome spüren kannst, die während Aktivitäten oder im Ruhezustand auftreten können:

Arteriosklerose Cannabis

  • Schmerzen in der Brust (Dies variiert bei Männern und Frauen)
  • In den ganzen Körper ausstrahlende Schmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Überwältigende Müdigkeit
  • Schwitzen
  • Übelkeit
  • Atembeschwerden
  • Herzklopfen
  • Bewusstseinsverlust

Es ist nicht bekannt, was genau Arteriosklerose verursacht - aber Zigarettenrauchen, hoher Blutdruck, hohe Glukose- und Cholesterinwerte werden üblicherweise als persönliche Risikofaktoren eingeschätzt. Wenn sich zum Beispiel "schlechtes Cholesterin" in den Wänden der Koronararterien aufbaut, wird der Körper weiße Blutzellen und andere Zellen an die toxische Stelle senden. Im Laufe der Jahre kann sich an der Arterienwand eine Beule entwickeln und die Durchblutung behindern. Dies wird schließlich dazu führen, dass sich Plaque bildet. Den Patienten werden Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit verschrieben, einschließlich Blutverdünner und Statine, die üblicherweise zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt werden. Obwohl diese Arten von Medikamenten lebensrettend sein und zukünftige kardiale Ereignisse verhindern können, sind sie nur mäßig wirksam und nicht ohne Nebenwirkungen. Dazu gehören:

  • Hemmung der Blutgerinnung
  • Zahnfleischbluten
  • Nasenbluten
  • Blutiger Urin oder Kot
  • Ungewöhnlich starke Menstruation

In der wissenschaftlichen Literatur finden sich Hinweise darauf, dass psychoaktive Verbindungen wie THC einen tiefgreifenden Einfluss und eine positive Wirkung auf Zellen des Immunsystems haben. THC soll die Sekretion proinflammatorischer Substanzen und deren Migration in die Arteriengefäßwand verringern.

CANNABINOIDE UND ARTERIOSKLEROSE

Um die Rolle von Marihuana bei der Prävention arteriosklerotischer koronarer Herzkrankheiten bestimmen zu können, müssen wir zunächst verstehen, wie Cannabinoid-Rezeptoren im Endocannabinoid-System funktionieren. Dieses System besteht unter anderem aus Endocannabinoiden und spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der richtigen Zellfunktion in verschiedenen Systemen des Körpers. Grundsätzlich bilden zwei Typen von Hauptzellrezeptoren das ECS: Cannabinoidrezeptor 1 und Cannabinoidrezeptor 2. CB1-Rezeptoren, die man hauptsächlich auf Gehirnzellen vorfindet, sind für die psychotropen Wirkungen von Cannabis verantwortlich, während CB2-Rezeptoren häufiger vorkommen und hauptsächlich auf Zellen des Immunsystems anzutreffen sind.

Es gibt viele Cannabinoid-Rezeptoren auf der Oberfläche von Zellen im menschlichen Körper. Wichtige Organe wie das Gehirn, Herz, Leber und vaskuläre glatte Muskelzellen (VSMCs) weisen CB1-Rezeptoren auf. Kleine, von Natur aus produzierte fettähnliche Moleküle innerhalb der Zellmembranen, die als Endocannabinoide bezeichnet werden (wobei "endo-" "innerhalb" bedeutet), aktivieren diese Rezeptoren und fungieren als natürliches THC des Körpers. Endocannabinoide werden bei Bedarf synthetisiert - mit anderen Worten werden sie genau dann produziert und verwendet, wenn sie benötigt werden, anstatt - wie viele andere biologische Moleküle im Körper – für eine spätere Verwendung gespeichert zu werden.

Wenn Cannabis konsumiert wird, interagiert die psychoaktive Verbindung THC mit CB1- und CB2-Rezeptoren. Cannabinoide binden umgehend an CB2-Rezeptoren und bekämpfen die Arteriosklerose, indem sie Änderungen in den Botschaften ans Gehirn bewirken und auch die Blutzirkulation und Herzfunktion regulieren.

Atherosklerose-Untersuchungslabor

THC-TESTS AN MÄUSEN

Eine von Dr. Francois Mach und Kollegen durchgeführte Studie zeigt, dass Cannabisverbindungen für die Blutgefäße nützlich sind und bei Mäusen das Fortschreiten der Arteriosklerose bremsen. In der Studie wurde einer Gruppe von Mäusen 11 Wochen lang eine Ernährung mit hohen Cholesterin-Werten verabreicht, um ihre Arterien zu verstopfen. Nach der Hälfte der Diät bzw. nach 6 Wochen wurde einigen Mäusen täglich 1 mg THC oral verabreicht, was ausgesprochen signifikante Verbesserungen ergab.

Es konnte gezeigt werden, dass die vorherrschende psychoaktive Verbindung THC das Fortschreiten der Krankheit durch pleiotrope Wirkungen auf Entzündungszellen (wie sie Statine ebenfalls bewirken) hemmt. Diese Ergebnisse belegten, dass die Mäuse, die THC erhalten hatten, eine geringere Verstopfung der Blutgefäße als die Mäuse aus der Kontrollgruppe aufwiesen. Wenn ein anderes Medikament verwendet wurde, um die CB2-Rezeptoren der Mäusen zu blockieren, konnte THC den Aufbau von Fettablagerungen in den Arterien der Tiere nicht verhindern. Was die CB1-Rezeptoren betrifft, erwies sich die THC-Dosis, die in der Studie oral verabreicht wurde, als nicht hoch genug, um tatsächlich psychoaktive Wirkungen zu erzeugen. Während der Behandlung legte keine einzige Maus ein ungesundes Verhalten an den Tag. Laut Forschern der kardiologischen Abteilung des Universitätskrankenhauses in Genf, Schweiz, zu denen wiederum Dr. Mach gehört, könnten die Ergebnisse auf die entzündungshemmenden Eigenschaften von THC zurückzuführen sein. In Bezug auf den Zusammenhang zwischen Cannabis und Entzündungskrankheiten glaubt Dr. Mach, dass die zukünftige Forschungsarbeit sich darauf konzentrieren wird, Medikamente zu finden, die den Nutzen von Cannabis nachahmen, ohne dessen Wirkungen auf das Gehirn zu erzeugen.

Cb1 Und Cb2 Mit Thc Und Cbd Interaktions-blutdruck

ABSCHLIEẞENDE GEDANKEN

Vielleicht ist mehr Forschung über die Verwendung von Cannabis und die Vorbeugung von Herzkrankheiten erforderlich. Die Freizeitverwendung von Cannabis ist möglicherweise nicht der beste Weg, um von den medizinischen Eigenschaften der Pflanze zu profitieren. In anderen Studien wurde nämlich festgestellt, dass Cannabiskonsum das Risiko von koronaren und kardiovaskulären Komplikationen steigert. Der Konsum von Marihuana erhöht die Herzfrequenz und den Blutdruck im Stehen, während es den Blutdruck im Liegen senkt. Aus diesem Grund wird medizinisches Marihuana empfohlen, da Studien ebenso zeigen, dass verschiedene Cannabinoide ihre eigenen Auswirkungen auf die Arteriosklerose haben.

Zum Glück gibt es immer noch Hoffnung für diejenigen, die ihre durch arterielle Plaque verursachten Probleme ohne herkömmliche Arzneimittel natürlich regulieren und verhindern wollen. Ärzte verschreiben den Patienten Esswaren und Verdampfer, da es sich um eine sicherere und gesündere Art des Cannabiskonsums handelt - vor allem bei Patienten, die bereits erkrankt sind. Ebenso sind für Patienten einige Veränderungen des Lebensstils empfehlenswert, um die Arteriosklerose zu bewältigen. Dabei ist Folgendes wichtig:

  • Lass Dein Cholesterin regelmäßig bestimmen
  • Sorge für eine Ernährung, die arm ist an gesättigten Fetten, Cholesterin und Natrium
  • Treibe regelmäßig Sport
  • Erhalte Dir ein gesundes Gewicht, um Risikofaktoren wie etwa Bluthochdruck auszuschließen

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen