Wenn Du Dein Cannabis bewunderst, sind Dir wahrscheinlich diese wunderschönen, winzig kleinen Kristalle aufgefallen, die es bedecken. Aber wusstest Du, dass das, was Du da siehst, Kief ist? In diesem Blog wirst Du entdecken, was Kief ist, wie man es sammelt und wie man es verwendet.

WAS IST KIEF?

Für den Fall, dass Du es noch nie gehört hast: Kief ist eine konzentrierte Form von Cannabis. Kief ist das Ergebnis der Trennung der Trichome von der Cannabisblüte. Wie Du vielleicht weißt, enthalten Trichome im Vergleich zu anderen Teilen der Pflanze die höchste Cannabinoid-Konzentration. Somit sind die entfernten harzigen Drüsen dieser Pflanze etwas sehr viel mächtigeres als die Blüten an sich.

WIE MAN KIEF SAMMELT

Die meisten Grasraucher tendieren dazu, einen Grinder zu verwenden, um ihr Kief zu sammeln. Wenn man einen Grinder benutzt, wird der obere Teil entfernt und die Blüte zwischen den Mahlzähnen platziert. Dann wird der obere Teil wieder draufgesetzt und mit ein paar Drehungen fällt das Kief in die unterste Ebene. Wenn Du allerdings eilig größere Mengen ansammeln willst, gibt es ein paar andere Tricks, dies zu tun, wie die Verwendung von Trockeneis. Der Nachteil - es werden mehr Nuggets benötigt.

Obwohl Du für die Trockeneismethode mehr Gras brauchen wirst, ist es der einfachste und effizienteste Weg, Kief zu extrahieren. Es gibt nur zwei Dinge, die Du brauchst, um Trockeneis-Kief zu sammeln: Bubble Bags und einen Eimer. Packe zu Anfang ein paar Unzen (30-100g) von getrocknetem Verschnitt und Blättern in ein Bubble-Bag-Extraktions-Kit. Nimm dann ungefähr 500g Trockeneis und füge es der Ansammlung von Blättern in dem Eimer bei. Hast Du dies getan, greife Dir einen 220μm-Bubble Bag oder irgendeinen größeren und platziere ihn über dem Eimer, so ähnlich wie bei einem Kondom. Schüttle als Nächstes den Eimer mehrmals über einer sauberen, flachen Oberfläche. Drehe ihn verkehrt herum und fahre mit dem Schütteln fort, bis Du möglicherweise kein weiteres Kief ansammeln kannst. Schaufel es schließlich mit einer Karteikarte zusammen und genieße es!

Kief Haschisch

DIE VIELEN VERWENDUNGEN VON KIEF

Da Du jetzt in aller Kürze weißt, was Kief ist, ist es an der Zeit zu erfahren, was Du damit tun kannst. Zumeist rauchen die Leute es natürlich. Man muss sich aber gewiss nicht darauf beschränken, es lediglich in eine Pfeife zu schmeißen. Vom Einstreuen in einen Joint bis zum Kochen mit Kief - hier sind sechs fantastische Arten wie Kief genutzt werden kann:

1. FÜGE ES DEINER PFEIFE HINZU

Wenn Du es bevorzugst, es mit einer Pfeife simpel zu halten, dann bist Du nicht allein. Tatsächlich ist etwas Kief in den Kopf zu werfen, eine der beliebtesten Konsummethoden. Die meiste Zeit musst Du es nur einmal entzünden, um es durchwegs genießen zu können. Sei nur vorsichtig, nicht zu viel hineinzupacken. Es ist immerhin ziemlich stark.

2. MACH ES ZU EINEM LIQUID UND VERDAMPFE ES

Indem Du Dein Kief in Liquid für E-Zigaretten verwandelst, kannst Du ganz leicht Deinen Verdampfer befüllen und drauflos ziehen. Um dies zu tun, wirst Du Propylenglykol und pflanzliches Glycerin brauchen, was Du online so ziemlich überall zu einem angemessenen Preis findest. Du musst Dir außerdem einen Kaffeefilter schnappen, und etwas, womit Du ein Wasserbad machen kannst, sowie ein paar Spritzen. Du kannst auch einen Spritzer Deines liebsten Geschmacks für E-Zigaretten beifügen, wie Zuckerwatte oder Erdbeere.

Normalerweise wird ein 1:1 Verhältnis von pflanzlichem Glycerin und Propylenglykol benötigt. Wenn Du bereit bist, füge einfach die Mischung dem Wasserbad hinzu und danach das Kief. Ist alles drinnen, erlaube der Mischung, über der Hitze zu stehen, bis sie geschmolzen ist und die Konsistenz glatt ist. Jetzt ist es auch an der Zeit, den zusätzlichen Geschmack Deiner Wahl hinzuzufügen. Wenn Du dies tun willst, achte darauf, die Mischung ein paar Minuten länger ziehen zu lassen. Gieße als Nächstes die Zutaten in einen Kaffeefilter. Platziere darunter eine Schüssel oder eine Tasse, damit Du das verbliebene Pflanzenmaterial herausfiltern kannst. Du solltest niemals irgendeine Art von Pflanzenmaterial in Deinem Liquid für E-Zigaretten haben.

Ist die Mixtur abgekühlt, musst Du Dir nur noch eine Spritze greifen, sie auffüllen und die Flüssigkeit in Deinen Verdampfer geben. Nimm schließlich einen Zug und erfreue Dich an Deinem hausgemachten Gebräu!

Gemeinsamer Marihuana-Chef-Cannabis

3. STREUE ES IN EINEN JOINT

Obwohl ein bisschen Kief in einen Joint zu streuen einfach ist, kann es auch recht unordentlich sein. Wenn Du dies verbessern willst, mische es zuvor mit Deinen Blüten, sodass das Kief schön und gut passt. Die beste Methode, dies zu tun, ist das Kief zwischen den Blüten einzukeilen und es dann in das Papier zu drehen.

4. VERWENDE ES IN EINER KÖSTLICHEN MAHLZEIT

Wusstest Du, dass Du mit Kief kochen kannst? Kief gibt nicht nur doppelt so viel Geschmack als Blüten ab, es fügt sich auch besser in den ursprünglichen Geschmack Deines Rezeptes ein. Ein weiterer Vorteil des Kochens mit Kief ist, dass Du ½ bis ⅓ weniger verwenden musst, als Du es mit Blüten tun müsstest. Um ein Rezept noch potenter zu machen, kannst Du das Kief mit Deinen Blüten mischen. Wenn Du damit Cannabutter herstellen willst, kannst Du das ebenso tun.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Du das Kief immer decarboxylieren musst, bevor Du es zum Kochen verwendest. Andernfalls wirst Du kein psychoaktives THC einnehmen. Ob Du es glaubst oder nicht, rohe Cannabispflanzen enthalten nur den Cannabinoidvorläufer THC-A (oder THC-Säure). Durch die Decarboxylierung wandelt sich THC-A jedoch in psychoaktives THC um. Keine Sorge, der Prozess ist recht simpel. Lege einfach Dein Kief in eine feuerfeste Schüssel und erhitze es für rund 20 Minuten bei 110°C. Entferne es dann aus dem Ofen und gib ihm etwas Zeit zum Abkühlen. Ist es abgekühlt, ist Dein Kief bereit, zum Kochen verwendet zu werden.

5. MACHE ES ZU HASCH

Es mag nicht die beste Qualität sein, aber Du kannst Kief natürlich dazu verwenden, Hasch zu erzeugen. Für den Anfang musst Du Dir ein Stück Backpapier und ein Bügeleisen besorgen. Falls Du einen Haarglätter hast, ist das umso besser. Wenn Du bereit bist, beginne, indem Du das Backpapier faltest. Platziere dann das Kief darin und benutze Dein Bügeleisen oder Deinen Glätter zum Draufdrücken. Sorge dafür, nicht zu viel Zeit mit dem Drücken zu verbringen, ansonsten wirst Du das Papier anbrennen. Hast Du Dein Hasch erfolgreich hergestellt und gesammelt, kannst Du es nun gut verwenden.

6. VERPACKE UND LAGERE ES

Du hast eine Menge Kief, bist Dir aber nicht sicher, was Du damit anfangen sollst? Wenn dem so ist, dann könntest Du es mit der Hilfe von Pollenpressbehältern zur sicheren Verwahrung aufbewahren. Diese kleinen Metallbehälter sind an beiden Seiten abschraubbar und erzeugen Druck, was dem Kief ermöglicht, sich zu kleinen Scheiben zu formen. Es braucht nur etwa ¼ Gramm, aber Du kannst genauso gut ein paar mehr Gramm verwenden. Lege das gute Zeug einfach in den Behälter der Pollenpresse und achte darauf, dass beide Seiten fest gesichert sind, dann schraube es auf und entferne das Innere, um einen Blick auf Dein perfekt verpacktes Kief zu werfen.

 

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen