Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Luke Sumpter


Wir sind uns alle den Gefahren des Rauchens bewusst. Wenn Du eine Flamme an einen Bong-Kopf oder die Spitze eines Joints hältst, verbrennt das Pflanzenmaterial und erzeugt viele derselben Karzinogene, die auch im Tabakrauch vorkommen. Das Rauchen von Cannabis, insbesondere über einen längeren Zeitraum, erhöht das Risiko von Atemwegserkrankungen. Doch gibt es einen weniger riskanten Weg, einen durchzuziehen? Zigarettenfilter können dazu beitragen, dass die größten Teerpartikel nicht in die Lunge gelangen und Aktivkohlefilter gehen womöglich noch einen Schritt weiter.

Was sind Aktivkohlefilter?

Aktivkohlefilter gibt es nicht nur in der Welt des Weeds. Du kannst sie überall finden, von Luftreinigern, über moderne Staubsauger bis hin zu Wasserfiltern. Doch was hat Kohle in all diesen Geräten verloren? Ihr großer Kohlenstoffgehalt ist der Grund. Aktivkohle bildet viele winzige innere Hohlräume oder Poren, wenn sie Hitze ausgesetzt wird (mehr dazu gleich). Dadurch hat Aktivkohle eine riesige Oberfläche und jede Menge Platz, um Moleküle einzuschließen, die in flüssiger oder gasförmiger Form durch sie hindurchströmen. In Bezug auf Rauch schafft es die Aktivkohle, größere Mengen an krebserregenden Stoffen und Giftstoffen abzufangen, die sonst in die Lunge gelangen würden.

  • Wie funktionieren sie?

Aktivkohlefilter funktionieren nach dem Prinzip der Adsorption. Im Gegensatz zur Absorption, bei der Moleküle in ein Substrat aufgesaugt werden (wie Wasser in einen Schwamm), bedeutet Adsorption, dass einzelne Moleküle an der Oberfläche eines Objekts haften bleiben. Ein gängiges Beispiel für Adsorption sind die kleinen Silica-Gel-Päckchen, die Du in neuen Schuhen und Handtaschen findest und die helfen, Feuchtigkeit zu vermeiden, indem sie Wassermoleküle an sich binden. Aktivkohlefilter funktionieren auf ganz ähnliche Weise. Wenn die im Rauch enthaltenen Moleküle durch sie hindurchströmen, bleiben sie in den vielen winzigen Poren hängen und setzen sich an der Oberfläche der Kohle fest.

  • Wie werden Aktivkohlefilter hergestellt?

Für die Herstellung von Aktivkohlefiltern braucht man vor allem zwei Dinge: Eine geeignete Kohlenstoffquelle und viel Hitze. In der Regel werden verschiedene Arten von Kohle, Kokosnussschalen und Holz als kohlenstoffreiche Materialien für diesen Prozess verwendet. Aber wie wird die Kohle in diesen Quellen "aktiviert"? Nun, die Hersteller legen sie in Tanks ohne Sauerstoff und erhitzen sie auf glühende Temperaturen von 600–900°C. Nach der ersten Erhitzung werden zusätzliche Elemente (meist Stickstoff) zugegeben und das Material noch einmal auf eine noch heißere Temperatur von bis zu 1200°C erhitzt. Dieser Prozess verändert die Struktur des Kohlenstoffs, indem er eine große Anzahl von Poren und damit eine viel größere Oberfläche schafft.

  • Können Aktivkohlefilter THC absorbieren?

Hier ist der Haken: Aktivkohlefilter filtern organische, unpolare Moleküle sehr effektiv heraus (in diesem Zusammenhang bezieht sich das Wort "organisch" einfach auf ein Molekül, das Kohlenstoff enthält). Einige krebserregende Stoffe im Rauch, wie zum Beispiel polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), sind unpolar. Wie die terpeno-phenolischen Verbindungen sind auch die Cannabinoide unpolar. Moleküle wie THC haben außerdem ein großes Molekulargewicht, was bedeutet, dass sie sich wahrscheinlich in den Poren von Aktivkohlefiltern verfangen. Außerdem können polare krebserregende Stoffe mit geringem Molekulargewicht wie Blausäure und Kohlenmonoxid durchkommen.

Die Quintessenz: Du wirst immer noch high, wenn Du einen Joint mit einem Aktivkohlefilter rauchst. Natürlich verlierst Du etwas THC und einige kleine polare Karzinogene kommen trotzdem durch. Die Aktivkohlefilter verringern jedoch die Menge an unpolaren Karzinogenen, die in Deine Lunge gelangen, und reduzieren so die Gesundheitsbelastung gegenüber Joints und Blunts, die ohne diese Filter geraucht werden.

Sind Aktivkohlefilter gesünder als Alternativen?

Sind Aktivkohlefilter also eine zusätzliche Anschaffung wert? Gibt es Beweise dafür, dass sie besser sind als normale Zigarettenfilter oder einfache Pappfilter? Forschende haben sich ziemlich viel Mühe gegeben, um herauszufinden, wie effektiv sie wirklich sind. Eine 2018 veröffentlichte Studie[1] untersuchte die Auswirkungen von Aktivkohlefiltern auf den Gehalt an freien Radikalen im Zigarettenrauch. Die Forscher fanden heraus, dass sie im Vergleich zu Zigarettenfiltern ohne Kohle 40% weniger dieser instabilen Moleküle durchlassen. Eine andere Studie[2], die im Journal of Biosciences veröffentlicht wurde, kam ebenfalls zu ähnlichen Ergebnissen. Das Forschungsteam, das hinter diesem Projekt steht, fand heraus, dass Aktivkohlefilter die Belastung durch p-Benzosemiquinon (ein Reizstoff im Zigarettenrauch), der mit Emphysemen in Verbindung gebracht wird, reduzieren.

RQS Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter im Vergleich zu Pappfiltern

Aktivkohlefilter sind besser als Pappfilter, die auch als Filter-Tips bezeichnet werden. Tatsächlich fungieren Pappfilter nicht wirklich als Filter. Stattdessen dienen sie lediglich als "Griff" für einen Joint oder Blunt. Sie lassen große Mengen an krebserregenden Stoffen, Teer und Giftstoffen ungehindert durch. Dieser offene Durchlass bedeutet jedoch, dass auch Cannabinoide und Terpene ungehindert durchströmen können.

Aktivkohlefilter im Vergleich zu Zigarettenfiltern

Aktivkohlefilter können krebserregende Verbindungen besser auffangen als herkömmliche Zigarettenfilter. Ihre vielen Poren, die große Oberfläche und die Fähigkeit, unpolare Verbindungen zu adsorbieren, machen sie viel effektiver. Wie die erste oben erwähnte Studie gezeigt hat, lassen herkömmliche Zigarettenfilter aus Zelluloseacetat viel mehr instabile freie Radikale durch, die zur Entstehung von Karzinomen beitragen.

Wie verwendet man Aktivkohlefilter?

Du kannst die Aktivkohlefilter genau so verwenden wie einen normalen Filter oder einen Tip. Einfach an einem der beiden Enden eines Blättchens einlegen, mit Blüten befüllen und losdrehen.

Sind Aktivkohlefilter umweltfreundlich?

Wenn Du mit dem Rauchen fertig bist, musst Du Deine Aktivkohlefilter in den Restmüll werfen, sobald die Überreste Deines Joints vollständig abgekühlt sind, denn schließlich sind sie jetzt voller Teer. Manche Produkte sind jedoch umweltfreundlicher als andere, je nachdem, wie sie verpackt sind und woraus sie bestehen.

RQS Aktivkohlefilter

Die RQS Aktivkohlefilter sind eine spannende Zusammenarbeit zwischen uns und unseren Freunden von Purize. Dieses Premiumprodukt enthält 100 XTRA Slim Size Filter in einem upgecycelten Glasgefäß (das Du entweder recyceln oder zur Aufbewahrung Deiner Blüten verwenden kannst). Unsere Filter verwenden Aktivkohle, die aus organischen Kokosnussschalen gewonnen wird, und werden hier in Europa hergestellt. Sie leisten nicht nur gute Arbeit beim Entfernen von Schadstoffen, sondern verfügen auch über zwei Keramikkappen, die für ein kühles und aromatisches Raucherlebnis sorgen. Wir empfehlen, jeden Filter nur einmal zu verwenden, aber einige unserer Kunden berichten, dass sie ihn ohne Probleme zweimal verwenden können. Solange sie in ihren Gläsern versiegelt bleiben, kannst Du diese Filter mehrere Jahre lang aufbewahren (sie haben kein Verfallsdatum).

External Resources:
  1. Effect of Charcoal in Cigarette Filters on Free Radicals in Mainstream Smoke https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Activated charcoal filter effectively reduces p-benzosemiquinone from the mainstream cigarette smoke and prevents emphysema https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.