Das Einpflanzen nach den Mondphasen ist ein oft übersehener Aspekt des Anbaus, aber zu erfahren, wie es sich auf Cannabis auswirkt, kann einen großen Unterschied ausmachen.

Die meisten von uns Cannabisanbauern denken wahrscheinlich, dass Sonnenlicht oder Beleuchtung im Zuchtraum der Hauptfaktor bei der Aufzucht unserer Pflanzen ist. Licht erzeugt große, harzige Blüten und wirkt sich auf unsere Erträge aus. Aber seit den Anfängen der Landwirtschaft haben Gärtner auf mehr Zeichen in der Natur geachtet, als nur den Lauf der Sonne. Tatsächlich ist einer der am häufigsten übersehene Aspekte des Anbaus die Phasen des Mondes - Gartenarbeit mit ihnen im Sinn kann erhebliche Auswirkungen auf das Endprodukt haben. Um die bestmöglichen Pflanzen aufzuziehen, wirst Du den Mond mit anderen Augen sehen müssen. Wenn Du das tust, wirst Du mit einer schnelleren Keimung der Samen, einer besseren Stressresistenz und höheren Erträgen belohnt.

DIE MONDPHASEN

Da dies alles eine Frage des Timings ist, schauen wir uns die verschiedenen Mondphasen an. Diese Phasen beschreiben den sich ändernden Winkel zwischen dem Mond, der Erde und der Sonne, während der Mond die Erde und die Erde die Sonne umkreist. Dies verändert sichtbar, wie wir den Mond in der Nacht sehen und ist der Grund, warum er manchmal ganz oder teilweise beschattet ist.

Diese Phasen können als zu- und abnehmend eingestuft werden:

Zunehmender Mond: In den Phasen des Neumonds, ersten Viertels, zunehmenden Halbmonds (astronomisch: Erstes Viertel) und zweiten Viertels nimmt der Mond zu.

MONDPHASEN marijuana

Abnehmender Mond: In den Phasen des Vollmonds, dritten Viertels, abnehmenden Halbmonds (astronomisch: Letztes Viertel), und letzen Viertels nimmt der Mond ab.

MONDPHASEN cannabis

Der eigentliche Zyklus, den der Mond in diesen Phasen durchläuft, ist in vier Hauptphasen aufgeteilt:

• Neumond -> erstes Viertel

• Erstes Viertel -> Vollmond

• Vollmond -> zweites Viertel

• Zweites Viertel -> Neumond

Dieser gesamte Zyklus wird synodischer Monat genannt und dauert durchschnittlich etwa 29,53 Tage (29 Tage, 12 Stunden und 43 Minuten).

Diesen vier Phasen können wir die vier Schwerpunkte für den Anbau zuordnenen, die da wären: Einpflanzen, Fütterung, Beschneiden und schließlich die Ernte des Krauts. Wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, spielen auch die vier Zwischenphasen dieses Zyklus' eine wichtige Rolle.

DIESES WISSEN AUF DEN ANBAU ANWENDEN

Also, wie werden die wissenschaftlichen Kenntnisse über die Mondphasen den Anbau tatsächlich beeinflussen? Allgemein gesprochen, wenn der Mond zunimmt, stecken die Pflanzen ihre Energie in die Entwicklung der Blätter und oberirdischen Systeme, wenn er abnimmt, leiten die Pflanzen mehr Energie in ihr Wurzelsystem. Das heißt, wenn Du eine belaubte Pflanze aussäst, die sich über dem Boden entwickelt, wie eben auch Cannabis, solltest Du dies bei zunehmendem Mond tun.

In der Phase der zunehmenden Mondsichel tritt die beste Keimung auf. Zu dieser Zeit gesäte Samen zeigen eine höhere Keimrate und Geschwindigkeit.

In der zunehmenden Mondphase sind die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen größer, da die Anziehungskraft des Mondes das Wasser nach oben zieht.

In der abnehmende Phase ist die Schwerkraft geringer und dies wird als Ruhezeit für die Pflanze angesehen. Daher ist sie ideal für die Beschneidung, Unkrautvernichtung und die Vorbereitung für die nächste Wachstumsphase.

Eine ausgezeichnete Erntezeit ist während des Neumonds, da der Wassergehalt in der Pflanze in dieser Phase durch die geringe Gravitationswirkung auf dem niedrigsten Stand ist, was die Trocknung und Härtung beschleunigt.

WAS MAN DARAUS LERNT

Das alles mag wie Hokuspokus klingen, aber das Verständnis der Wissenschaft dahinter kann Anbauern wirklich helfen, die Dinge weiter voran zu treiben - die Menschheit hat ihre Pflanzen nicht ohne Grund seit Tausenden von Jahren mit Hilfe des Mondes angebaut. Wenn Du ein bisschen nachforschst, wirst Du wissenschaftliche Studien finden, die sich damit befassen, was da genau vor sich geht (wenn auch nicht mit Cannabis).

Während man beim Anbau im Freien den meisten Nutzen daraus ziehen kann, sollte man es auch beim Anbau im Grow Room im Sinn haben.

Für weitere Informationen über den Anbau im Freien besuche unseren praktischen und leicht zu befolgenden Leitfaden, der Dir das Wissen vermittelt, um die ersten Schritte zu unternehmen.

Die Grundlagen des Outdoor-Anbaus

Unsere geliebten Pflanzen durchlaufen Zyklen der Ruhe und der Produktivität und wenn Du Deine Technik auf diese Zyklen und die entsprechenden Mondphasen ausrichtest, wirst Du den Lohn für Deine Bemühungen ernten. Und ist das nicht, worum es hier geht? Also, schnapp Dir einen Mondkalender und probiere es aus!

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen